Frage zu Hunde Erziehung

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von 18%Hex, 06.01.08.

  1. 06.01.08
    18%Hex
    Offline

    18%Hex

    Hallo,

    Hallo ihr lieben Hunde besitzer, ich brauch dringen euere Vorschläge, Tipps oder sonswas.
    Wie einige von euch wissen ist im März 07 mein Jacko gestorben, ich vermisse ihn immer noch sehr, hab mich trotzdem entschieden mir einen neuen vierbeinigen Freund ins Haus zu Holen. Jetzt bin ich seit einiger Zeit auf der suche und am Samstag hab ich einen gefunden.
    Ich war mit meiner Freundin in Tierheim weil die sich ne Katze zulegen möchte, und ich bin nur so mal mit und da hab ich ihn gesehen und verliebt.:love7:
    Einen 7 Monaten alte Mix Rüde der ist sowas von süß, ich muss ihn unbedingt haben.
    Mein Problem ist jetzt, das Nero (so heißt er) so jung ist und noch nie alleine war. Ich gehe aber Vormittags Arbeiten das heißt ich bin von 8-13 Uhr außer Haus. Ich kann kurzfristig Urlaub machen aber leider nur für ca. 2 Wochen mein Mann ev.auch. Kann mir jemand von euch Tipps geben was ich da machen kann, den ich brauche dringend eine Lösung, den sonst kann es sein das ich den Nero nicht bekomme, den die von Tierschutz/heim suchen das passende Zuhause für ihn aus. Wen da jemand dabei ist der den ganzen Tag zu Hause ist hab ich dan ganz schlechte Karten wen ich keine passende lösung finde.
    Bei meinen Jacko war das damals kein Problem da ich ja noch zu Hause war und er langsam an das alleine sein gewöhnt werden konnte.
    Ich bin für jeden Vorschlag dankbar,
    Visnja die im momment sehr verzweifelt ist:-(.
     
    #1
  2. 07.01.08
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hallo Visnja,
    ich denke, wenn sich du und dein Mann abwechseln mit dem Urlaub, dann wären ja schon mal 4 Wochen abgedeckt - ob sich die zuständigen Damen und Herren vom Tierheim damit begnügen ist die andere Frage. Es dauert ja auch eine ganz Weile, bis sich euer Wunschhund an euch und das neue Umfeld gewöhnen kann, und er muss sich ja auch langsam schrittweise an das Alleinesein gewöhnen, das geht ja auch nicht von heute auf morgen. Ich kann dich schon verstehen, wenn du dich in das Kerlchen verliebt hast, aber einen so jungen Hund aufzunehmen und dann noch halbstags zu arbeiten ist mit Sicherheit nicht ganz einfach zu bewältigen. Hättest du keine Möglichkeit, einen Hundepaten für den Vormittag zu finden? Nachbarn von uns haben sich vor einigen Jahren einen Welpen geholt, der musste von Anfang an morgens alleine bleiben, hat nach einigen Tagen dann auch nicht mehr geweint. Aber das muss man können, ich hätte keine Ruhe, wenn ich wüsste, mein Hund ist zuhause und heult. Bei uns war das Thema Hund, so lange ich jeden Tag unterwegs war, kein Thema und momentan möchten wir es unserer Kätzin nicht antun und ihr einen Hund vor die Nase setzen. Eine schwere Entscheidung, wenn man vom Herzen aus unbedingt will, aber die Vernunft eigentlich was anderes zeigt - nimms nicht so schwer, wenn dein Nero an einen anderen Platz vermittelt wird, vielleicht ist dann ein älterer Hund die bessere Lösung für euch.
     
    #2
  3. 07.01.08
    frimel
    Offline

    frimel

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hallo Visnja,

    hast Du Verwandtschaft die vielleicht helfen können? Oder hast du die Möglichkeit von zu Hause aus arbeiten zu können?
    Vielleicht macht es dem Hund ja auch nichts aus vormittags alleine zu bleiben. Meine Beiden pennen den vormittag. Das weiß ich weil ich damals und z.T. auch heute von zu Hause arbeite und das sehe.
    Ich kenne den Hund nicht, aber vielleicht reichen die 4 Wochen zur Eingewöhung und für das Lernen des alleine bleibens vormittags aus.
    Kann aber auch sein, dass es nicht reicht.

    Schwierige Entscheidung die Ihr zu treffen habt.
     
    #3
  4. 07.01.08
    elke409
    Offline

    elke409

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hallo Visnja!

    Wir haben auch einen Hund, für mich ist es der zweite (der wird am 12. Jänner 7 Jahre), für meinen Mann der xte (hatte von Kindesbeinen immer einen um sich) und jeder Hund ist einfach anders, hat seine Eigenheiten...

    Ich denke mir einerseits nur, daß er im Tierheim bis dato nicht allzuviel Erziehung gehabt hat (vielleicht irre ich mich ja), der Hund ist aber im ersten Lebensjahr und zwar von Welpe an, am lernfähigsten bzw. was Du dem Hund in den ersten beiden Lebensjahren nicht beibringst wird er nicht mehr lernen... und es schon so einiges an Zeit und Kraft kostet, damit er rein wird, damit er nichts zerfetzt und ob ihr das alles in einem Monat schafft? - Bei uns war das damals kein Problem, weil ich ja zuhause war bzw. mein Mann selbständig ist und den Hund mitnehmen könnte ins Büro, falls ich nicht da war, außerdem leben wir in einem Haus mit großem Garten (eingezäunt), wo er auch alleine mal bleiben kann.

    Wenn er sich mal an all das gewöhnt hat, sehe ich kein Problem... Nur, ob da ein Monat reicht? Das ist schwer zu sagen und kommt letztendlich auch auf den Hund draufan, wie lernfähig oder wie stur er ist ;), unser jetziger Hund ist etwas ganz besonderes in dieser Hinsicht, wir hatten ihn von Welpenalter an und er war sofort rein, hat nur einmal ins Haus gemacht... Ich habe mir allerdings auch einen Wecker gestellt anfangs, damit ich mit ihm raus bin und binnen 2-3 Tagen hatte der kleine Kerl es schon heraussen, daß er mich angschubst hatte, wenn er raus wollte... Auch in anderen Bereichen war er besonders lernfähig, mit diesem Hund hatten wir nie ein Problem, ganz anders war da sein Vorgänger :-O, der hat alles mögliche vernichtet wie zb. Schuhe nachts oder wenn er mal alleine bleiben mußte, dann hat er aus Trotz heraus sicher was angestellt, was Herrchen/Frauchen nicht so toll erfreut hatte... Das Spielzeug von Sohnemann war auch seins ;), es hat schon sein können, daß das Blumenbeet umgeackert war, wenn man nachhause kam usw., der machte das einfach nach dem Motto: Nimm mich mit, ansonsten erlebst Du was :cool:

    Das ist eine ganz schwierige Entscheidung, ich wünsche Dir, daß Ihr eine Lösung findet, die für alle paßt...

    lg Elke
     
    #4
  5. 07.01.08
    Hamsternixe
    Offline

    Hamsternixe Fellnasen-Knutscherin

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Ich würde auf jeden Fall die ersten 2-4 Wochen versuchen, das mit Urlaub abzudecken und ihn in dieser Zeit langsam ans ALleinbleiben heranzuführen...

    Kennst Du einen Zimmerkennel??? Das ist auch eine tolle Sache! So hat mein kleiner das sehr schnell gelernt. Wir haben sein Futter immer reingestellt und so hat er das positiv verknüpft... er ist von anfang an freiwillig von selbst reinspatziert.... irgendwann haben wir dann auch die Tür mal zu gemacht....
    und tagsüber hat er sich da immer alleine verkrochen, so hatte er auch mal eine Aus-Zeit (ist ganz sinnvoll wenn Kids im Haushalt leben)....
    Probierts mal aus!!
    Und wenn Du dann stundenweise weg bist, musst Du auch keine Angst haben, das er zuhause was gefährliches erwischt oder was zerstört.....
     
    #5
  6. 07.01.08
    engels-augen
    Offline

    engels-augen

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hallo,
    also ich denke das Alleine sein muß der Hund in jedem Fall lernen. Man geht ja auch mal einkaufen oder ist mal irgendwo eingeladen, wo er eben nicht mit kann.
    Man baut das ganze langsam auf. Vor allen Dingen sollte man kein großes Aufhebens um das Fortgehen machen, da denkt der Hund oh wei was ist los jetzt muß ich wieder so lange alleine bleiben. Sondern einfach gehen, wenn man zurückkommt genauso - erst mal ruhig bleiben und dann den Hund begrüßen, damit er nichts unangenehmes mit dem ganzen verbindet.
    Man geht z.B. ohne Hund vor die Tür und verharrt dann ein paar Minuten und kommt dann wieder rein ohne den Hund überhaupt zu beachten, das ist ganz wichtig, es ist das normalste von der Welt. Das wiederholt man ein paar mal und dehnt die Zeit dann immer mehr aus. Dann gewöhnt sich der Hund da dran und merkt aha die kommen ja immer wieder. Sollte der Hund zwischenzeitlich jaulen, bitte nicht beachten, sonst verstärkt man das ganze nur noch, weil er meint ja Frauchen bedauert mich jetzt erst recht.
    Gut ist, wenn man länger weg geht, dass der Hund sich gut auslaufen konnte vorher. Richtig mit spielen, laufen, toben. Danach gibts eine Runde Futter und vielleicht noch einen Kauknochen, mit dem er sich dann auch noch eine Weile beschäftigen kann und danach pennen die meisten Hunde doch friedlich.
    Ich würde halt anfangs Dinge die zum Knabbern verführen (Schuhe, Socken etc.) nicht herumstehen lassen.
    Vielleicht gibt es ja eine nette Nachbarin, die vormittags einmal vorbeischaut zu Anfang. Ich denke 5 Stunden kann der Hund locker aushalten. Wichtig ist halt das er für den Rest des Tages ausgelastet ist, dann ist der Hund die restliche Zeit friedlich. Viele meinen, dass mit zwei oder dreimal 1/2 Stunde Gassigehen genug ist für den Hund. Dem ist bei weitem nicht so!!Jeden Tag sollten 3-4 Stunden gassigehen und spielen eingeplant sein. Vielleicht habt ihr ja in der Nähe einen Hundeplatz wo du am Wochenende mal ein bisschen mit dem Hund laufen und üben kannst. Das schafft die Kerle auch ganz schön.
    Gruß Andrea
     
    #6
  7. 07.01.08
    Kismet
    Offline

    Kismet

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hallo,
    einen generellen Ratschlag zu geben ist hier wohl sehr schwer, ich persönlich habe mit Tierheimhund und alleine bleiben sehr sehr schlechte Erfahrungen gemacht, der Hund hat sich gegen alle Gewöhnungsversuche erfolgreich gewehrt und blieb Zeit seines Lebens nicht alleine, leider.
    Ich persönlich bin da also wirklich ein gebranntes Kind und kann nur dazu raten, das Ganze sehr sehr reiflich zu überlegen.
     
    #7
  8. 07.01.08
    Rabea
    Offline

    Rabea

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hi,

    also ich denke Nero kann es lernen in den 4 Wochen - vielleicht auch schneller. Vielleicht machst du dich nur verrückt und Nero hat gar keine Probleme mit dem Alleinsein?!

    Er ist zwar jung und war vermutlich auch noch nicht in solch einer Situation, aber ich denke wenn man es von Anfang an gescheit anfängt, klappt es.

    Ich würde ihm bspw. immer dann, wenn du weggehst (und sei es nur die Mülltonne) etwas zur Beschäftigung geben. Kauknochen sind mir (persönlich) zu gefährlich - aber ein schön prall gefüllter Kong hält schon ein Weilchen und macht auch müde. Vorab ordentlich über die Wiesen jagen und Hundi verschläft dann vielleicht sogar die Zeit. Möglicherweise schaffst du es auch ihn an eine große Box zu gewöhnen (ich persönlich finde die Dinger blöde) aber manche Hunde fühlen sich da sehr wohl drin.
    Es gibt natürlich auch Hunde, die partout nicht alleine bleiben können. Aber das weiß man erst wenn man es probiert hat....!

    Und die Leute vom Tierheim machen bestimmt keine Probleme. Sie werden eh Kontrollen machen und bei einigen Std. am Vormittag ist das doch bestimmt kein Problem. wäre ja schön dumm. Wer ist denn heute noch den ganzen Tag zuhause?!

    Ich denke wenn es dein Herzenswunsch ist solltest du es versuchen. Wenn es nicht funktioniert dann geht es eben nicht, aber ich glaube schon das es klappt. Er ist noch jung und kann lernen....

    Berichte mal weiter!
     
    #8
  9. 07.01.08
    multimom
    Offline

    multimom

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hallo Visjna,

    frage doch im Tierheim nach, welche Vorgeschichte der Hund hat, ist der Hund ein Fundtier aus dem Ausland? oder von einer Familie dort abgegeben? vielleicht kennt er ja das Alleinebleiben schon ?

    Tipps geben Dir die Pfleger zu dem Hund doch auch, sie schätzen die Tiere schon sehr gut ein und teilen das auch mit, teils arbeiten Trainer mit den Hunden schon im Heim zusammen(bei uns ist das so), hier kann man sich auch Hilfe nach Hause holen und mit dem Hundetrainer Stunden zu Hause vereinbaren, die gehen dann auf die Problematik des Tieres genau ein, unser Tierheim bietet auch Hundeschule an, die vergünstigt ist, wenn man dort einen Hund geholt hat, dann kannst Du in Deinem Urlaub diese Zeit doch gut dafür nutzen

    allerdings braucht der Rüde auch noch reichlich gezielte Erziehung
    mit 7 Monaten,
    wenn Du hierzu nicht genug Erfahrung hast bietet sich, wie gesagt ein Hundetrainer mit Einzelstunden gut an, das kannst Du alles mit dem Tierheimleiter besprechen und dass Du halbtags arbeitest, das muss der Hund verkraften gezielt erlernen

    viel Glück und liebe
    Hundegrüße
    multimom
     
    #9
  10. 07.01.08
    18%Hex
    Offline

    18%Hex

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hallo,

    Wow so viel antworten, danke.
    Also ich fange mal von vorne an. Heute war ich wieder in Tierheim und habe mit der Leiterin gesprochen (Sie war am Samstag nicht da), warum der Nero in Tierheim ist.
    Die Geschichte ist die, das Nero mit seinen 7 Geschwistern und der Mama im alter von 4 Wochen dort abgegeben wurde (Scheidungsfall:mad:), die Welpen wurden dan mit 10 Wochen vermittelt. Nero war bei einer Familie mit 2 Kleine Kindern. Da die Leute sich jetzt Scheiden lassen (wider einmal:mad:), der Mann absolut kein Interesse an Nero hat und die Frau ihn, in die neue Wohnung nicht mitnehmen darf ist er wieder in Tierheim gelandet. Die Leiterin meint er hat keine Probleme mit alleine bleiben, weil er es gewohnt ist, da die Frau ihn öfters alleine gelassen hat.
    Wir haben uns entschlossen den kleinen Kerl zu uns zu holen, und von Tierheim Leiterin aus steht dem nicht im Wege.
    Die Woche kommt noch einer vorbei um sein neues Zuhause zu begutachten und wen alles klar ist wird er Nächste Woche am Donnerstag hier einziehen.
    Das es Arbeit bedeutet wissen wir, den unser Jacko war auch mal ein kleiner Kerl mit 12 Wochen als er zu uns kam.
    Das es eine Umstellung sein wird ist uns auch bewusst, den ein 10järiger Hund weiß schon wo es lang geht, der kleine mus es erst lernen.
    Wollte noch sagen wen es nicht klappen sollte mit dem alleine sein(aus welchem Grund auch immer), darf ich den auch zu Arbeit mitnehmen oder zu meine Schwägerin bringen.
    Sie selbst hat eine 2järige Mix Dame, ich denke wir werden es schon schaffen.
    Die Sehnsucht nach einem Vierbeinigen Freund ist einfach überwältigend.
    Ich hab mich immer noch nicht daran gewöhnt das die Wohnung leer ist wen ich nachhause komme. Die die schon mal ein Tier hatten wiessen sicher was ich meine.
    Ich werde euch weiter berichten wie es so läuft, wenn der kleine da ist, jetzt werde ich ersmal die Woche nochmal ins Tierheim fahren und mit ihm Gassi gehen, ist zwar ziemlich weit ca. 55km einfach, aber das mus sein.
    Und dann werd ich natürlich Hundekekse backen.=D=D
     
    #10
  11. 07.01.08
    Samira
    Offline

    Samira Inaktiv

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hallo Visjna,
    schön, dass Du dir das gründlich überlegst, bevor Du diesen Schritt tust.
    Es gibt auch Foren im Internet, wo Du dich schlau machen kannst.
    Prinzipiell sehe ich da kein so riesiges Problem.
    Sicherlich freut sich der Hund, wenn er aus dem Tierheim rauskommt und mit einem Halbtagsjob dürfte es doch durchaus machbar sein. Besser als Tierheim ist das doch allemale, oder?
    Beabsichtigst Du, in eine Hundeschule oder auf den Hundeplatz zu gehen?
    Ich habe meine Samira (Labbi-Mix) von Welpenalter an. Vormittags habe ich allerdings jemanden, der sie abholt und lange Spaziergänge mit ihr macht. In der Mittagspause bin ich dann da und ab frühnachmittags ist mein Mann zu Hause. Wenn ich dann um 16.30 Uhr komme, gehe ich mit ihr eine große Runde und 2 x die Woche geht es zum Hundetraining auf den Platz.
    Als sie noch klein war, haben wir einen Kennel zur Hilfe genommen, den sie heute noch über alles liebt. Wenn sie Schutz sucht oder es kuschelig haben möchte, ist sie noch heute darin zu finden. Ob das jedoch mit 7 Monaten noch möglich ist, einen Hund daran zu gewöhnen, weiß ich nicht. Hast Du die Möglichkeit, den Hund zuvor evtl. über ein Wochenende mal zu Dir zu nehmen und ein wenig zu testen? Was ist es denn für ein Mischling? Ich bin ja soooooooo neugierig ;)

    Wie Du schon hören kannst, liebe ich Hunde über alles und ich kann mir ein Leben ohne gar nicht vorstellen :heart:
     
    #11
  12. 07.01.08
    Rabea
    Offline

    Rabea

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Na das hört sich doch alles ganz positiv an!!! Ich drücke die Daumen und freue mich auf weitere Berichte und ein Foto????
     
    #12
  13. 07.01.08
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Na,

    das klingt doch gut! Da bekommt der Kerl ja ein schönes zu Hause=D! Liska bleibt auch alleine zu Hause, zwar nicht regelmäßig, aber es kommt vor. Auch sie liebt ihre Box über alles, sie ist im Moment sogar ihr liebster Schlafplatz. Da ich sie aber gerne immer im Auto stehen hätt (die Box), suche ich nach einer anderen "Höhle" und finde so recht nichts:-(. Aber vielleicht kaufe ich einfach eine 2. Box.

    Anfangs, als sie zu uns kam und uns ihr Übermut sogar vom Essen abgehalten hat:rolleyes:, kam sie auch dann in die Box. Wir haben es nie als Bestrafung, sondern als etwas Positives präsentiert. Wie überhaupt in der Erziehung alles über positive Verstärkung läuft. Wir sind auch 1x/Woche auf dem Hundeplatz und morgens treffen wir uns mit vielen anderen Hunden hier im Dorf auf einer Wiese.

    Davon Essen zurück zu lassen, wenn wir das Haus verlassen, wurde uns abgeraten. Essen gibt es, wenn das Rudel erfolgreich von der Jagd zurückkommt, dann teilt der Ranghöchste es zu. Wenn wir weggehen locken wir sie auf ihr Kissen, streicheln sie und erklären ihr, daß wir wieder kommen. So hat sie über die Zeit gelernt zu erkennen, wann sie mitkommt und wann sie zu Hause bleibt. Es klappt super!=D

    Ich wünsche euch viel Freude mit dem Kerlchen!
     
    #13
  14. 07.01.08
    die_rote_zora
    Offline

    die_rote_zora

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hallo

    freue mich für euch wenn es wirklich klappt mit dem Hund.Unserer ist zwar noch nicht so lange verstorben aber wir haben uns auch schon überlegt,wieder einen neuen anzuschaffen.Denke aber mal das es sich noch bis zum Frühjahr hinziehen wird,denn ganz so schnell möchte ich noch keinen neuen.Mal sehen was sich ergibt.
    Wünsche euch viel Spaß und hoffentlich hast du ihn bald bei dir zu Hause.
     
    #14
  15. 07.01.08
    nelja
    Offline

    nelja Ziegenmama

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hallo!
    Bei unser Lea hatten wir einmal Proleme mit dem Alleinlassen. Sie war noch kein Jahr alt und wir haben sie einen halben Tag allein gelassen. Sie hatte ihre Kiste in der Küche, bis dahin durfte sie auch nur, wenn sie mit dreckigen Pfoten von draußen kam. In der Küche auf dem Tisch stand noch der Rest Kassler vom Mittag, den es einen Tag später geben sollte. Wie gesagt, stand. Dass man von einem jungen Hund nicht erwarten kann, in solch einer Situation den Braten zu ignorieren, ist ja logisch. Da hatten wir einfach nicht aufgepasst. Ach, sie war so eine treudoofe, wahnsinnig liebe Hündin. Es ist jetzt auch schon einen Monat her, dass sie eingeschläfert wurde, aber immer, wenn ich reinkomme, warte ich darauf, dass Lea bellt. Sie hat immer so viel gebellt, es war furchtbar, hat total genervt, aber jetzt fehlt mir dieses Bellen.
     
    #15
  16. 07.01.08
    18%Hex
    Offline

    18%Hex

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hallo,

    Ich werde diese Woche noch jeden 2 Tag ins Tierheim fahren, (wie schon geschrieben ist nicht gerade um die Ecke) damit er sich an mich gewöhnt, leider kann mein GöGa erst am Freitag wieder mit da er immer länger Arbeitet und da hat das Tierheim schon zu.
    Die Möglichkeit besteht das Nero erstmal für ne Woche kommt und wir uns dann entscheiden, aber ich denke es ist schon entschieden er darf kommen.
    Das mit der Box haben wir uns auch überlegt, aber jetzt müssen wir erst mal sehen wie es läuft, dann werden wir entscheiden was zu tun ist. Mit dem Hundesportplatz weiß ich es noch nicht, weil mir die Leute nicht gefallen die dort sind, aber das haben wir beim Jacko auch nicht gemacht, und jeder der ihn sah war erstaunt was für ein Freundlicher und lieber Hund er ist (nur Treudoof).
    Da wir hier auch jede menge Hundis im Ort haben ist das kein Problem Treffen zu Organiesiren.

    Das weiß man nicht so genau nur das Mama ein Labi Mix ist und der Papa Border Collie Mix was sonst noch drin ist, ist schwer zu sagen.
    Wen der Nero mal da ist werde wir Fotos machen und reinstellen, also noch wenig geduld bitte.

    das kenne ich, unser Jacko damals ca.1 Jahr alt hat sich an der Schwarzwelder Kirsch Torte vergnügt (ohne alkohol) die ich zum Geburtstag von Sohneman gebacken habe. Die freude war natürlich groß:mad:, hab in der Nacht noch 2te backen dürfen.
     
    #16
  17. 08.01.08
    Eddi
    Offline

    Eddi

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hallo Vinsja

    du hast eine gute Entscheidung getroffen dir einen Hund aus dem Tierheim zu holen!
    Wenn du ihn vorab besuchen kannst ist das doch prima!
    4 Wochen Urlaub dürften eigentlich reichen ihn langsam ans Alleinsein zu gewöhnen. Eine Box ist dazu Anfangs sicherlich von Vorteil.
    Ein Labbi hat sicherlich ein gutmütiges und eher ruhiges Wesen. Ein Border Colli hingegen will beschäftigt sein und ist nicht gern allein. Du musst schauen welche Erbanlagen ausgeprägter sind.
    Hast du eine/n nette/n Nacharn/rin der/die zwischendurch mal nach ihm sieht?
    Ich wünsche dir viel Freude mit deinem neuen Hausgenossen.
    Gruß
    Eddi
     
    #17
  18. 28.01.08
    18%Hex
    Offline

    18%Hex

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hallo,

    Hab gerade etwas Zeit euch zu berichten.
    Seit 17.1.08 ist Flynn (Alias Nero) bei uns eingezogen. Wir haben den Namen bewusst geändert da Nero nicht zu ihm passt, und da er erst 7 Monate alt ist, ist das sicher kein Problem.
    Inzwieschen hört er auf Flynn besser wie auf Nero.
    Die ersten Tage wahren sehr stressig und es sah nicht danach aus, das Flaynn bei uns bleiben kann. In Tierheim war er das liebste Lebewesen auf Erden, aber als er bei uns ankam zeigte er sich von einer ganz anderen Seite. Zuerst hat er uns mehrmals in die Wohnung reingepinkelt und gesch.... was nicht ganz so schlimm war, schlimmer war das er sich nicht anfassen lassen wollte, er hat sofort die Ohren zurückgelegt und zugebissen oder die Zähne gezeigt, was mir irgentwie Angst machte. Von Erziehung hat er überhaupt keine Ahnung was natürlich seiner Vorgänger Familie zuzuschreiben ist. Wir vermuten das er bei der anderen Familie mit der masche ganz gut durchgekommen ist.
    Als ersten haben wir das Zughalsband entfernt und ihm ein Brustgeschier angelegt was er auch akzeptiert hat, er lässt sich jetzt auch anfassen ohne in Panik auszubrechen. Er schnappt auch nur noch ab und wann, und ich denke das wird sich im laufe der Zeit geben, wenn er merkt das ihm keiner an den Kragen will. Am Samstag waren wir in der Hundeschule damit er mit gleichgesinten suzammen kommt, doch leider waren nur ältere Hunde da und er dürfte mit keinen Spielen (die Besitzer wollten es nicht:-()
    Wir sind gerade dabei ihm das Kommen und Fuß Laufen beizubringen, mal schauen wie lange es dauern wird, manchmal geht es gut dann wieder Chaos pur. Ich bin sehr zuversichtlich das er uns eines Tages als seine Familie akzeptiert und vertrauen in uns bringt. Zumindest kommt er immer öfter um sich Streicheleinheiten zu holen und genießt es total.
    Er war vorher bei einer Familie mit kleinen Kinder und ist angeblich wegen Scheidung im Tierheim gelandet. Ich werde euch immer mal wieder über die Vorschritte berichten.
    Ich mus noch Fotos von ihm machen und dein reinstellen.
     
    #18
  19. 28.01.08
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Ach Mensch, Visjna, was muss der arme Kerl durchgemacht haben, dass er so reagiert. Das ist doch Angst pur. Und wie klasse, dass er bei Euch gelandet ist und dass Ihr diese Geduld und Liebe für ihn aufbringt und er langsam Vertrauen zu Euch fasst. Super, super, super!

    Mit so einer schönen Nachricht kann ich gleich richtig froh zu Bett gehen. Bin gespannt auf die weiteren Fortschritte, Nachrichten und Bilder.

    Ganz liebe Grüße,
    Brigitte
     
    #19
  20. 28.01.08
    Rabea
    Offline

    Rabea

    AW: Frage zu Hunde Erziehung

    Hi du,

    ich stimme Brigitte da vollkommen zu. Gut das er bei Euch gelandet ist. Ich hatte auch immer "Notfallhunde" mit mehr oder weniger großen Problemen und ich muß sagen - gerade die Angstkandidaten können sich sagenhaft entwickeln und wenn sie erst einmal Vertrauen gefasst haben, dann sidn sie sowas von anhänglich - das sie wie eine Klette sind.

    Natürlich bedeutet das alles Arbeit, aber er ist ja noch so jung und lernt bestimmt sehr schnell. Gebt ihm einfach Zeit sich einzugewöhnen, dann wird sich der Rest mit viel Liebe und Geduld regeln lassen.
    Ich finde gerade durch solche Hunde lernt man selber immer wieder enorm viel über das Verhalten und darüber, was Menschen richtig und falsch machen können - und was dann dabei herumkommt!
    Ich wünsche Euch ganz viel Spass mit ihm und freue mich auf weitere Berichte und Fotos!
     
    #20

Diese Seite empfehlen