Frage zu Laugengebäck

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Sternchen0903, 11.05.11.

  1. 11.05.11
    Sternchen0903
    Offline

    Sternchen0903

    Hallöchen,

    http://www.wunderkessel.de/forum/backen-broetchen/16824-susannes-laugengebaeck.html

    in diesem hochgelobten Rezept wird 45 g Natron verwendet. In so einem Dr. Oetker Päckchen (wie Vanillezucker / Backpulver Päckchen) sind 5 g drin. Das würde heißen ich brauche 9 Päckchen??? Kann das wirklich stimmen? Das verunsichert mich ein wenig.

    Ich habe die Laugenbrezeln aus dem roten Buch probiert, da wurde weniger Natron, aber auch weniger Wasser verwendet (wieviel weiß ich jetzt auswendig nicht), was sich beim Eintauchen schwierig gestaltete, da es fast zu wenig Flüssigkeit zum "Tauchen" war.

    Ausserdem wurden die mühsam und liebevoll geformten Brezeln in der Lauge pampig und verformten sich. Sie haben, obwohl sie nicht wirklich braun waren, am Ende ganz ok geschmeckt, aber enttäuscht war ich natürlich schon. Zumal wir Besuch hatten *aarrgggghhh*.

    Weil das Rezept von Susanne sooooo sehr gelobt wurde, würde ich doch noch einen Versuch starten, möchte aber keine weiteren Fehler machen. Außerdem meinen Nachbarn beweisen dass dieses undefinierbare Gebäck von mir dann doch auch richtig funktioniert ;)

    Danke!
    Sternchen0903
     
    #1
  2. 11.05.11
    Locke
    Offline

    Locke

    Hallo,

    ich verwende zum "tauchen" der Brezen immer einen Pinsel und streiche die Brezen mit der Natron- Flüssigkeit ein.
    Wieviel Natron hängt natürlich auch von der Menge der Brezen ab, mit dem Pinsel braucht man allerdings auch nicht soviel, da, ja nicht die ganze Breze Platz in einer Schüssel braucht.
    Wenn Dir die 45 g zu viel sind, fang doch mal mit 10 g an und wenn`s nicht reicht, kannst Du ja nachmischen. Und wie gesagt, beim Pinseln braucht man auch weniger. Andererseits kann man die Natronlauge ja auch aufheben. Aber Vorsicht, man kann sich damit auch schwer verletzen/ ätzen.

    Viel Spaß beim Ausprobieren
     
    #2
  3. 11.05.11
    ninin2000
    Offline

    ninin2000

    Hallo Sternchen0903,

    bei uns gibt es Natron nur in 50g-Tütchen, also nehme ich eine Tüte für Susannes Laugengebäck. Allerdings mache ich meist gleich das doppelte Rezept, weil es bei uns so beliebt ist.
     
    #3
  4. 11.05.11
    Holly
    Offline

    Holly Wolkenhexe

    Hallo,

    bei Susannes Rezept sind die Päckchen von Kaiser gemeint.Da sind 50g drin die gibts bei Rewe oder DM.
    Ich verwende immer Bäckerlauge die verdünnt man mit Wasser.Frag doch mal in einer Bäckerei ob sie dir welche verkaufen.

    lg
    Holly
     
    #4
  5. 11.05.11
    Sternchen0903
    Offline

    Sternchen0903

    Hallo,
    @ Locke: aus dem Rezept sollten 10 Brezeln entstehen. Da hab ich natürlich den nächsten Bock abgeschossen - ich darfs eigentlich gar keinem erzählen - 10 Brezeln passen nicht aufs Backblech, deshalb dachte ich, ich muss die Brezeln so klein machen, dass sie alle drauf passen. Nur die Biester sind noch aufgegangen ohne Ende ;)

    @ Renate: hab ausser die 5 g Päckchen nichts gesehen, aber ich werde mal genauer schauen. Ich dachte diese Päckchen sind eben die gängige Einheit, deshalb kam es mir im Rezept etwas viel vor. Aber wenns es auch größere Mengen gibt, um so besser.

    Danke für die Tips.
    LG Sternchen
     
    #5
  6. 11.05.11
    yasare
    Offline

    yasare

    Hallo Sternchen;
    Kaisernatron gibt es in großen Päckchen (50g) in verschiedenen Drogerien, steht bei uns da wo auch die Vitamine usw. stehen.Das von Dr. Oe ist eine etwas kleine Menge.
    Diese Haushaltsnatron kann man übrigens gefahrlos verwenden - nicht so die Mischung vom Bäcker, da sind schwere Verätzungen möglich und außerdem muss man bei Letzterem aufpassen, dass man keine Töpfe mit Email verwendet (zB. Silit), die sind danach nämlich im Eimer.
    LG
     
    #6
  7. 11.05.11
    Pedi
    Offline

    Pedi Tanzhexe

    Hallo... also 1 Liter Lauge (laut Rezept) ist ja auch viel zu viel für 8-10 Brezen.... ich hab immernur 300ml... nach dem roten Buch- dementsprechend dann auch weniger Natron. Das reicht vollkommen, sonst wird ja soviel weggekippt....

    Übrigens hab ich eine Freundin, deren Sohn Baecker lernt, in eine der besten Baeckereinen der Stadt (bei Ulm)... die benutzen auch Natronlauge :)
     
    #7
  8. 11.05.11
    ninin2000
    Offline

    ninin2000

    Hallo Sternchen0903,

    bei uns bekommst du die grünen Päckchen von Kaiser auch in jedem besser sortierten Supermarkt in der Abteilung rund ums Backen (bei uns direkt neben dem Backpulver!).
     
    #8
  9. 11.05.11
    Holly
    Offline

    Holly Wolkenhexe

    Hallo Yasare,
    die Lauge vom Bäcker darf man ja auch nicht kochen sie wird mit kaltem Wasser verdünnt.Kommt also nicht an Töpfe!
    Verätzungen bekommst du höchstens wenn du sie trinkst.Meinen Händen hat sie noch nicht geschadet.

    Holly
     
    #9
  10. 12.05.11
    yasare
    Offline

    yasare

    Hallo Holly,
    dann hat dein Bäcker wohl eine andere Lauge als ich sie kenne. Ein Bekannter von uns ist Bäcker und die müssen Handschuhe tragen (und das hierbei nicht wegen der Hygiene...). Von ihm habe ich auch die Info mit den Verätzungen und Töpfen. Aber Pedi schrieb ja auch schon von einer Bäckerei, die normales Natron verwenden. Da gibt es dann wohl doch Unterschiede.
    LG
     
    #10
  11. 12.05.11
    EvelynS
    Offline

    EvelynS

    Hallo

    Bäcker verwenden echte Lauge (Natriumhydroxid NaOH) das bekommt man in der Apotheke oder bei www.teeträume.de. Natriumhydroxid ist ätzend und zwar nicht nur wenn man es trinkt, sondern auch wenn es spritzt. Könnte passieren, wenn da ein Teigling rein fällt und die Lösung eben spritzt. Man sollte beim Arbeiten Handschuhe tragen. allerdings: ich backe seit ewigen Zeiten damit, wenn man ein bischen vorsichtig arbeitet, kann eigentlich nichts passieren.
    NaOH wird in kaltem Wasser aufgelöst, die Teiglinge werden nur kurz, wenige Sekunden, getaucht.
    die damit hergestellte Lauge kann mehrmals verwendet werden. also nach Gebrauch in eine Glasflasche füllen. Die ordentlich beschriften und aufbewahren.
    Kaisers Natron ist Natriumhydrogencarbonat NaHCO3 und etwas ganz anderes. Das damit gelaugte Gebäck schmeckt auch anders.
    Da das in heißem Wasser aufgelöst wird, sollte man die gegangenen Gebäckstücke vor dem Tauchen einfrieren. Dann passiert das, was Sternchen oben schreibt, nämlich das latschig werden, nicht.
    NaHCO3 wird in heißem Wasser aufgelöst, die Teiglinge wrden 20 - 30 Sekunden darin getaucht

    lg
    EvelynS
     
    #11
  12. 12.05.11
    Pati
    Offline

    Pati

    Hallo!

    Ich glaub - nein, ich bin mir sicher - dass Holly ganz genau weiß, wie sie mit der Lauge hantieren muss ... ;)

    Ich nehm auch das 50g Päckle von Kaiser. Nach dem Backen verwend ich den Rest zum "putzen". Die Lauge vertreibt nämlich schlechte Gerüche, also spül ich damit meinen kleinen Abguss.

    Einfrieren tu ich die Teiglinge aber vorher net, ich lass sie ein bißchen "trocknen" - dann wirds auch net flutschig.
     
    #12
  13. 12.05.11
    EvelynS
    Offline

    EvelynS

    Mein Post bezog sich auf die Frage vom Sternchen

    lg
    EvelynS
     
    #13
  14. 12.05.11
    anjamo
    Offline

    anjamo

    Hallo,

    ich benutze auch immer Kaiser Natron. Gibt es bei DM (Regal mit Vitaminen) oder Real (auch in der Drogerieabteilung - nicht bei den Backartikel, da hatte ich am Anfang auch gesucht). Ich fülle die Lauge nach Gebrauch in ein Schraubglas und stelle es on den Keller, so kann ich es nochmals benutzen - einfach kurz warm machen. Hält ca. 2 Wochen.

    Grüße anjamo
     
    #14
  15. 12.05.11
    Sternchen0903
    Offline

    Sternchen0903

    Hallo an Alle,

    vielen Dank noch mal für die wertvollen Tips.

    Einfrieren / trocknen lassen vorm Tauchen, werde ich auf jeden Fall probieren. Die Ausfbewahrung auch, wenns wirklich so gut schmeckt, wie hier seitenweise gelobt wurde, muss ich es wohl öfter machen ;)
    Natron bei den Vitaminen... da muss man erst mal drauf kommen ;)

    LG Sternchen
     
    #15
  16. 12.05.11
    Purgilein
    Offline

    Purgilein

    Hallo zusammen,

    ich kauf das Natron immer im Edeka, und da gibt es 200 g Päckchen.
    Kann ich also 4 x benutzen.
    Hab diese Brezen bestimmt schon 50 x gemacht, wurden immer suuuuper! :)
     
    #16
  17. 12.05.11
    Holly
    Offline

    Holly Wolkenhexe

    Hallo,

    ich hab einen 20kg Kanister Pfisterer Brezellauge im Keller stehn.Das ist Natriumhydroxit und klar muss der Hersteller darauf hinweisen das entsprechende Schutzkleidung sprich Handschuhe getragen werden müssen.Vielleicht kommt es auch auf die Verdünnung an ob es wirklich ätzend ist oder nicht.Ich nehme 8g auf 100g Wasser und tauche nur einige Sekunden.

    lg
    Holly
     
    #17
  18. 12.05.11
    EvelynS
    Offline

    EvelynS

    Mir hat jedenfalls ein Bäcker erzählt, ihm sei ein Behälter mit Lauge mal beim Umfüllen aus der Hand gerutscht und etwas in die Augen gespritzt und: so laut hätte er gar nicht schreien können, wie das weh getan habe

    lg
    EvelynS
     
    #18
  19. 12.05.11
    Holly
    Offline

    Holly Wolkenhexe

    Hallo?
    unverdünnt im Auge wollt ich das auch nicht haben.
    Ich sprach von verdünnt und da ätzt nichts!!!

    Aber verdünnt wollt ichs auch nicht ins Auge kriegen das Auge ist halt doch sehr empfindlich.
    Ich dachte jetzt wirklich nur an meine Hände beim eintauchen und die können das in diesem verdünnten Zustand ab.

    lg
    Holly
     
    #19
  20. 12.05.11
    feuerengel
    Offline

    feuerengel

    Hallo zusammen,

    jetzt muss ich mich auch mal kurz zu Wort melden.

    Auch ich benutze die Bäckerlauge von Holly und habe sie sogar mal (in Geistigerumnachtung) unverdünnt benutzt.

    Die Weckle waren dann zwar ungenießbar aber meine Zunge ist mir nicht abgefallen ;)

    Kann die Lauge wenn man sie "richtig" benutzt und dossiert also auch nur empfehlen :)
     
    #20

Diese Seite empfehlen