Frage zum Thema Hausbau beziehungsweise einem Kredit?

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von TinaSchneider, 05.01.14.

  1. 05.01.14
    TinaSchneider
    Offline

    TinaSchneider

    Hallo,

    ich habe mal eine Frage. Angenommen man will ein Haus kaufen und das Geld über die Hausbank finanzieren... Wie viel Eigenkapital sollte man da mitbringen? Habe jetzt schon öfters 10 - 20 Prozent gehört. Was ist an dieser Summe dran? Wie hoch sind die Zinsen meistens und was ist der Nominalzins? Der wird oftmals wo angegeben. Ist das der tatsächliche Zinssatz, welchen die Bank nimmt? Habe ich beispielsweise hier entnommen.

    Ich freue mich auf eure Antworten und sage vielen herzlichen Dank ;)
     
    #1
  2. 05.01.14
    frimo
    Offline

    frimo

    Hallo,

    10% braucht ihr schon für Notar und Grundbuchamt.Wir haben uns letztes Jahr ,im März 2013 ein Haus gekauft und mußten 40% Eigenkapital Nachweisen.

    MfG Frimo
     
    #2
  3. 05.01.14
    Spook
    Offline

    Spook

    Moin Moin,

    also generell gilt je mehr Eigenkapital desto besser. 20% - 40% ist so der normale Mindestsatz. Wobei in ganz ganz wenigen Fällen auch mal weniger erforderlich sein kann.

    Rund 10% kann man als Nebenerwerbskosten rechnern.

    Der Nominalzins ist der angegebene Zinssatz, der Effektivzins ist der, in den die Kreditkosten wie Disagio und Berabeitungsgebühren eingerechnert sind.

    Also immer den Effektivzins betrachten und den vergleichen. Der Nominalzins ist nur Schall und Rauch.
     
    #3
  4. 08.01.14
    TinaSchneider
    Offline

    TinaSchneider

    Vielen Dank für eure Antworten. Aber sind 40 Prozent nicht ungewohnt viel?
     
    #4
  5. 08.01.14
    Simona
    Offline

    Simona

    Hallo Tina,

    nein, 40% sind durchaus eine realistische Hausnummer.

    Es könnten sogar noch mehr werden, denn viele Banken sind auf Grund des niedrigen Leitzinssatzes und der langen Hypothekenlaufzeiten gar nicht gewillt derzeit Darlehen zu geben.


    Hole dir einfach verschiedene Angebote ein und vergleiche dann.
     
    #5
  6. 08.01.14
    delphinfreak
    Offline

    delphinfreak delphinfreak

    Hallo Tina,

    unser letzter Hauskauf ist jetzt schon 25 Jahre her (noch mit ganz anderen Zinsen), aber auch damals galt schon... je mehr Eigenkapital umso besser. 40 % sind nicht viel. Da geht ja auch jede Menge an Notarkosten, Grundbucheintragungen, Auflassungsvormerkung und was es da so alles gibt, drauf.
     
    #6
  7. 08.01.14
    Lalelu
    Offline

    Lalelu Sponsor

    #7
  8. 08.01.14
    Wolfsengel
    Offline

    Wolfsengel ausm Badnerland

    Hallo,

    wir brauchten beim Hauskauf kein Eigenkapital. Es geht also auch ohne ;) Das ist knapp 4 Jahre her.

     
    #8
  9. 08.01.14
    Rapawo
    Offline

    Rapawo Chaos-Verwalterin

    Hallo Tina,

    Finanzierungen ohne Eigenkapital sind eher die Ausnahme und meist dann auch zu erheblich höheren Zinssätzen.

    Eigenkapital ist in der Regel erforderlich, die hier genannten 20% - 40% sind realistisch und sollten meiner Meinung nach auch sein. Bei einem Hausbau oder Kauf kommen noch so viele Nebenkosten und Überraschungen auf einen zu, das man absolut jeden Cent braucht!
     
    #9
  10. 08.01.14
    wrigda
    Offline

    wrigda das Engelkind

    Also mir haben die Banken vor einem Jahr die Bude eingerannt, als ich meine Wohnung neu finanzieren wollte.
     
    #10
  11. 09.01.14
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,
    wir haben vor 3 Jahren ein älteres Haus gekauft.. und hatten Bedenken in
    unserem Alter noch einen Kredit zu bekommen.
    Wir hatten zwar Eigenkapital mussten aber noch Geld aufnehmen.
    Da das Grundstück einen sehr guten Wert hat.
    ..kein Problem.
    Wir zahlen weniger an die Bank wie vorher Kaltmiete..
    gruss Uschi
     
    #11

Diese Seite empfehlen