Frühling.....Löwenzahn-Salatteller Low Carb

Dieses Thema im Forum "Salate: vegetarisch/vegan" wurde erstellt von Sputnik, 05.04.11.

  1. 05.04.11
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Hallo liebe Hexer und Hexen :p

    Kostet nichts, schmeckt lecker und ist sehr gesund.:rolleyes:

    Löwenzahn, der uns im Garten nicht so herzlich willkommen ist, kann vor der Blüte geerntet einen schmackhaften Salat abgeben.

    Pro Person und Hunger etwa 100-150 Gramm der zarten Blätter ernten und gründlich waschen. In der Salatschleuder oder im Wäschebeutel trockenschleudern und mundgerecht schneiden.

    Ein Dressing aus:

    http://www.wunderkessel.de/forum/so...ewuerzmischungen/74883-zwiebelgrundstock.html
    Zitrone oder Essig nach Geschmack
    Pfeffer
    Salz
    1 kl. Spritzer Süßstoff
    etwas Kürbiskern oder Walnussöl

    Den angemachten Salat kann man mit z.B. Hüttenkäse oder gek. Eiern zu einem kl. Mittagessen aufpeppen.

    Hier Hüttenkäse mit einem Klecks Ajvar, http://www.wunderkessel.de/forum/sa...alatmayonnaise-ohne-ei-ideal-fuer-sommer.html die ich mit http://www.wunderkessel.de/forum/so...e-gewuerzmischungen/24491-baerlauchpaste.html aufgemotzt habe. Über den Teller noch ein Tl. ger. Sesam.

    Für den Salat brauchen wir zwar keinen TM, aber viele der Zutaten sind aus dem Mixi. Darum habe ich mir erlaubt, dieses Rezept hier einzustellen.;)

    Wer noch keinen Löwenzahn probiert hat, kann auch mal eine kleinere Menge in einem gemischten Salat probieren. Bitte die Blättchen vor der Blüte ernten, sonst sind sie zu bitter.

    P.S. : Wer seiner Leber und Galle was gutes tuen möchte der kann kurmäßig über einige Wochen täglich eine kl. Portion Löwenzahnsalat essen. Regt prima den Stoffwechsel an.


     
    #1
  2. 05.04.11
    little witch
    Offline

    little witch

    Danke liebe Sputnik fürs Rezept,

    bei uns bleibt allerdings immer wenig Löwenzahn übrig, im Gegenteil den muss ich schon immer nach pflanzen, weil unsere griechischen Landschildkröten den ratzfatz verhaften, wenn er aus dem Boden kommt :rolleyes:

    Aber ich meine mich vage zu erinnern, dass ich mich mal an einem Löwenzahnsalat versucht hatte, der in meiner Familie leider nicht auf Gegenliebe gestoßen ist :-(
     
    #2
  3. 05.04.11
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Hallo little Witch :cool:

    Dann vermute ich mal das die Blättchen nicht vor der Blüte geerntet wurden. Beim Löwenzahn macht man es sehr ähnlich wie beim Chicoree. Immer eine süße und eine fruchtige Komponente entweder in den Salat oder ins Dressing, dann schmeckt es auch. Oder wie in Beitrag 1 beschrieben, einfach mal ein paar zerkleinerte Blättchen in einen gemischten Salat geben. Nach der Blüte werden die Bitterstoffe schon sehr heftig, aber selbst den Löwenzahn esse ich noch. Halt nicht mehr pur sondern nur noch in kl. Port. im gem. Salat. Ist halt saumäßig gesund.:rolleyes:
     
    #3
  4. 06.04.11
    little witch
    Offline

    little witch

    Danke liebe Sputnik für die Aufklärung,
    vielleicht versuche ich es ja tatsächlich nochmal, ich könnte das ja auch alleine Essen, Göga isst ja sonst auch nicht alles und mit Salat alleine kann ich ihn sowieso nicht hinter dem Ofen vor locken ;)

    Außerdem bin ich auch um einiges Experimentierfreudiger als mein lieber Göttergatte, aber der hat ja auch ständig irgend welche Magenprobleme (ich sag nix!! Eistee, Cola, Pudding, Schoki und Weißmehl gehören bei ihm zu den Grundnahrungsmitteln) und schiebt das dann schonmal gerne auf meine frisch gekochten Speisen und wer weiß was ich da so alles rein geben würde :rolleyes:
     
    #4
  5. 06.04.11
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Hallo little Witch :cool:

    Hab noch mal ein bisschen rumgegoogelt und etwas auch für mich neues gefunden. Der Löwanzahn, der auf schattigem Standort wächst, soll deutlich weniger Bitterstoffe entwickeln im Vergleich zu sonnigen Standorten. Das werde ich doch glatt mal überprüfen. Bei einigen Pflanzen habe ich die Blütenknospen schon an der Basis entfernt. Alle anderen dürfen zur Blüte kommen, dann geben die abgezupften Blütenblättchen auch nochmal eine schöne und leckere Salatdekoration ab. Die abgezupften Blütenblätter von Ringelblumen und Schnittlauchblüten verwende ich auch im Salat. Die Blüten vom Schnittlauch sind ganz lieblich im Geschmack.
     
    #5
  6. 29.04.13
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Hallo @ all :p

    Auch wenn hier nicht so viel Resonanz erfolgt ist, wie ich es vielleicht erwartet habe, einmal nach oben schubsen. Denn jetzt kommt der Löwenzahn auch bei uns so langsam aus dem Winterschlaf.

    Wer also Leber und Galle was gutes tuen möchte....immer ran an das Kraut. :cool:
     
    #6
  7. 29.04.13
    Mayla
    Offline

    Mayla

    Huhu Sputnik ;)
    ich liiiiiebe Löwenzahn-Salat.
    Wer pro­bie­ren will, sollte zunächst wenige Löwen­zahn­blät­ter neh­men und­ dann spä­ter — wenn die Geschmacks­note gefällt — mehr einsetzen. -schrieb Sputnik oben ja schon.
    Es eig­net sich auch Toma­ten­sa­lat mit jun­gen Löwen­zahn­blät­tern, fri­scher Eis­berg­sa­lat bekommt eine pep­pige urwüchige Note durch die Bit­ter­stoffe.

    Und gesund ist er obendrein:
    Löwenzahn wirkt blutbildend, harntreibend und aktiviert allgemein den Stoffwechsel.
    Die ent­hal­te­nen Bit­ter­stoffe sind appe­tit– und ver­dau­ungs­an­re­gend. Außer­dem haben sie harn­trei­bende Wir­kung und hel­fen bei Völ­le­ge­fühl und Blähungen.
    Er lindert Kopfschmerzen, hilft gegen Bronchitis, Rheuma, chronische Gelenkschmerzen, Frühjahrsmüdigkeit und verbessert die Haut.
    Das ist auch einer der Gründe, warum Löwenzahnblätter in den verschiedensten Varianten als Salat geschätzt werden – solange die Blätter jung und frisch sind.
    Außerdem wird das Bindegewebe entsäuert.
    Im Früh­ling wer­den Bit­ter­stoffe gerne zur Blut­rei­ni­gung und zur Stei­ge­rung des Wohl­be­fin­dens ein­ge­setzt. Mit Löwen­zahn ist dies gewährleistet.

    Früh­jahrs­kur: 2–3 Mal in der Woche einen bit­te­ren Löwenzahn-Salat essen. Bil­li­ger und gesün­der ist der Ein­stieg in den Früh­ling nicht möglich!
    Alter Löwenzahn schmeckt bitter und ist gummihart.
    Also ran... rausgehen und ein paar Blätter pflücken und mal probieren, übrigens das Ernten an der frischen Luft ist auch schon gesund und kostet nichts=D
     
    #7
  8. 29.04.13
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,
    es gibt sicher viele tolle Sachen in der Natur..
    wie Giersch und Gundermann aber das trau ich mich nicht..
    hab immer Angst dass ich was falsches erwische oder dass es überdüngt ist
    oder schlimmeres.
    Schön wäre das schon diese ganze Kraft der Natur zu nützen..
    man kann aus solchen Sachen auch Pesto machen.. oder Marmeladen aus Rotklee
    z.b.
    gruss Uschi
     
    #8
: low carb / logi

Diese Seite empfehlen