Frühstücks-Keks

Dieses Thema im Forum "Backen: Süße Sachen" wurde erstellt von Quitte, 27.05.06.

  1. 27.05.06
    Quitte
    Offline

    Quitte

    Hallo,
    ich habe kürzlich in einer Zeitschrift das Rezept für einen Wunderkeks gefunden, mit dem man toll abnehmen soll, indem man ihn einfach nur zum Frühstück ist. Wenn man den Artikel dann genau liest, steht dann da: statt Rührei, Vollmilch und Salamibrötchen zum Frühstück, zum Mittag ein Sandwich und zum Abendessen Salat mit Hähnchenbrust essen. Da kann ich wahrscheinlich auch ein Buttercroissant frühstücken zum Abnehmen...

    Aber ich finde den Keks trotzdem toll und habe ich nun schon 3 mal gebacken - na klar mit meinem James. Es ist nämlich total praktisch morgens so einen Keks aus der Dose zu nehmen, im Büro eine Kanne Tee zu kochen und dann satt bis zum Mittag zu sein, ohne irgendwas naschen zu wollen - so geht es mir, bei anderen funktioniert es nicht immer so gut. Aber auch mein Sohn nimmt ihn gerne mit in die Uni und trinkt dann halt Wasser dazu.

    Der Keks ist nämlich voller Ballaststoffe (gut für meine Verdauung) und macht deshalb - vorausgesetzt man trinkt viel Flüssigkeit dabei!!! - schön satt.

    Und hier nun endlich das Rezept für den Wunderkeks:

    Variante 1 mit Schokolade - Zutaten für 18 Stück:

    60 g Zartbitterschokolade
    150 g brauner Zucker
    1 Vanillezucker
    100 g Zuckerrüben-Sirup
    3 EL Rapsöl
    280 g Pflaumenmus (oder Apfelmus)
    2 Eiweiß (Größe M) - habe ich beim ersten Mal vergessen und lasse sie seitdem weg
    2 Eier (Größe M)
    225 g kernige Haferflocken
    150 g Hafer-Kleie
    240 g Weizen-Vollkornmehl
    2 TL Backpulver
    30 g Kakaopulver (ohne Zucker)

    Zartbitter Schokolade klein hacken und umfüllen. Zucker, Vanillezucker, Öl, Mus und Eier in den James geben und auf Stufe 5 verrühren.
    Haferflocken, Hafer-Kleie, Mehl, Backpulver und Kakaopulver (die letzten beiden Zutaten etwas mit einem Löffelchen unters Mehl verrühren, damit sie nicht am Deckel hängen bleiben) darauf geben und ca. 2 Min auf Brotstufe zu einer einheitlichen Masse verarbeiten. Die Schokolade dazu geben und unterrühren (ev. mit dem Spatel, ich experimentiere noch).

    Alle Heißluftofen-Besitzer/innen können nun 3 Backbleche mit Backpapier belegen, alle anderen müssen nacheinander 3 Bleche voll backen.

    Auf ein Backblech werden je 6 Teighäufchen am besten mit 2 Esslöffeln gegeben (insgesamt 18 Stück), etwas flach streichen und 20 min bei Umluft 150 Grad (sonst 175 Grad, 2. Schiene von oben) backen.
    Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und kalt in eine verschließbare Dose geben. Die Kekse werden dann weich und halten ca. 3 Wochen.
    Pro Frühstück bitte nur 1 Keks essen und viel dazu trinken, sonst gibt es Bauchweh!

    Variante 2 habe ich noch nicht gemacht - Zutaten für 18 Stück:

    60 g Rosinen
    150 g brauner Zucker
    1 Vanillezucker (eigentlich eine echte Schote, ist aber sehr teuer!)
    100 g Zuckerrüben-Sirup
    3 EL Rapsöl
    280 g Pflaumenmus
    2 Eiweiß (Größe M)
    2 Eier (Größe M)
    225 g kernige Haferflocken
    150 g Hafer-Kleie
    240 g Weizen-Vollkornmehl
    2 TL Backpulver

    Die Variante mit Apfelmus habe ich erfunden, da mein Sohn den Pflaumenmus nicht so mochte und heute habe ich bei der Hälfte des Rezeptes 60 g gehackte Erdnüsse drübergestreut. Mal sehen wie die schmecken (und ob eine längere Backzeit - da im Ofen vergessen - sehr schlimm ist).
    Die Schokokekse sehen übrigens nach dem Backen genauso aus wie vorher, nur nicht so klebrig, sonder prima keksig.
     
    #1
  2. 27.05.06
    Swyma
    Offline

    Swyma Sponsor

    AW: Frühstücks-Keks

    Liest sich ja sehr lecker, aber zum Abnehmen sind die alleine wirklich nciht geeignet.=D Finde die sind eher ein Leckerli zwischendurch.

    Was beim Abnehmen wirklich hilfreich ist, wenn man eine halbe Stunde vor der jeweiligen Mahlzeit ein 0,3 l Glas voll mit lauwarmen (Zimmertemperatur reicht) Wasser zügig austrinkt.
    Das gibt dem Magen schon ein Völlegefühl und ausserdem füllt es die gewünschte Flüssigkeitsmenge pro Tag auf.=D
     
    #2
  3. 27.05.06
    Quitte
    Offline

    Quitte

    AW: Frühstücks-Keks

    Na ja, vielleicht hätte ich noch schreiben sollen, dass so ein Keks ca. 250 kal. hat, als Leckerli zwischendurch also nicht zu empfehlen. Dafür machen sie aber auch zu satt, laut Heft bis zu 6 Stunden und ich kann es auch bestätigen.
    Keks hört sich auch recht niedlich an, ich habe eben mal nachgewogen und -gemessen. Ein durchschnittliches Exemplar wiegt gebacken ca. 70 gr und ist knapp 10 cm im Durchmesser.

    P.S. glücklicherweise hat länger als 20 Min backen den Keksen von heute nicht geschadet
     
    #3
  4. 27.05.06
    veelaluna
    Offline

    veelaluna Stick- und Strickhexe

    AW: Frühstücks-Keks

    Hallo Quitte,

    ich werde heute noch die Zutaten besorgen.
    Dein Rezept ist sehr passend für mich, da ich
    in der Früh nichts "runter" bring und dadurch
    immer im Unterzucker bin.
    Ich schreib Dir, wie sie geworden sind.. [​IMG]

    Noch einen schönen Samstag


    wünscht
    Karin
     
    #4
  5. 27.05.06
    Swyma
    Offline

    Swyma Sponsor

    AW: Frühstücks-Keks

    Na gut, bei den Dimensionen ist Keks wirklich arg verniedlicht.=D
    Aber mir Naschmöppel könnte es schon passieren das ich mehr als erlaubt esse.:-Oops_big:
     
    #5
  6. 28.05.06
    veelaluna
    Offline

    veelaluna Stick- und Strickhexe

    AW: Frühstücks-Keks

    Hilfe Quitte,

    wann kommt der Zuckerrüben-Sirup dazu???
    Oder hab ich das einfach überlesen?

    Ich gebe ihn jetzt einfach mal mit den ersten
    Zutaten in den Topf und hoffe drauf, dass es
    gelingt.


    Karin
     
    #6
  7. 28.05.06
    veelaluna
    Offline

    veelaluna Stick- und Strickhexe

    AW: Frühstücks-Keks

    Hallo Quitte,

    die Kekse liegen schon in einer Dose (den Sirup habe ich
    gleich mit den "feuchten Zutaten" vermischt - die beiden
    Eiweiß habe ich ebenfalls weggelassen und die fehlende
    Flüssigkeit durch Kefir ersetzt).

    Auf dem Blech haben sie nicht gerade sehr appetitlich
    ausgesehen..... aber dafür, dass sie ja überwiegend
    aus Ballaststoffen gebacken sind, schmecken sie mir
    sehr gut.

    Ich werde sie jetzt regelmässig backen und jeden Tag
    einen mit ins Büro nehmen (sie sollen ja meinen Unterzucker
    bekämpfen, wenn - wie so oft - keine Zeit zum Essen ist). [​IMG]


    Vielen Dank,
    für das für mich hilfreiche Rezept

    Karin
     
    #7
  8. 30.05.06
    hamburgerdeern
    Offline

    hamburgerdeern

    AW: Frühstücks-Keks

    Hallo, Quitte,

    das ist ja hochinteressant!

    Ich werde das Rezept/die Rezepte mal zu Hause speichern und bei Gelegenheit die Zutaten besorgen.

    Wenn Du den Teig portionierst, wieviel ist dann 1 Keks? Ich frage nur, damit sie dann wirklich annähernd gleich groß werden.

    Bestimmt werde ich das mal ausprobieren. Auch meine Tochter, die morgens nie was isst und sich dann bestimmt irgendwann die Weißmehl-Sachen reintut, wird vielleicht die Variante ohne Schokolade mögen.

    Also, vielen Dank für das/die Rezept/e, ich bin wirklich ganz gespannt.

    Beste Grüße

    Jutta
     
    #8
  9. 26.11.13
    Quitte
    Offline

    Quitte

    Hallo,
    ich muss mal mein eigenes Rezept hochschubsen. Ich will die mal wieder backen und hatte gerade ewig nach dem alten Rezept gesucht.
     
    #9

Diese Seite empfehlen