Gärkörbchen, braucht man sowas ?

Dieses Thema im Forum "Gärkörbchen" wurde erstellt von Pimboli, 10.04.08.

  1. 10.04.08
    Pimboli
    Offline

    Pimboli

    Hallo,

    bin gerade am Überlegen zwecks Brotbacken ob ich ein Garkörbchen brauche ?

    Welche Erfahrungswerte habt ihr für mich - was das Material, Preis und Menge (Teigmenge/Inhalt) angeht.

    Bin schlicht geplättet was es alles gibt - Peddingrohr, Holzschliff, Kunststoff ...

    Welches könnt ihr mir empfehlen - und warum !
    Welche Größe macht Sinn ?

    Wie wird die Teigmenge gerechnet - damit ich auch das passende Garkörbchen habe usw.

    Vielen Dank für eure Hilfe.
     
    #1
  2. 10.04.08
    duzieo
    Offline

    duzieo

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo,

    genau die gleichen Fragen hatte ich diese Tage auch schon mal im Kopf und habe dann ganz viele "freds" hier über Gärkörbchen gelesen.....

    Hatte schon fast ein Gärkörbchen im Internet bestellt, aber dann habe ich den Tipp von hier ausprobiert, erst einmal eine normale Schüssel zu nehmen, um das auszuprobieren....

    Ich habe also eine Mullwindel in mein Brotkörbchen gelegt, gut eingemehlt und darin meinen Teig gehen lassen....
    Anschließend habe ich es umgedreht aufs Backblech "plumpsen" lassen......

    Die Form sah zunächst richtig gut aus...

    Aber nach dem Backen ist das Brot doch noch mehr aufgegangen und da ich nicht mehr eingeschnitten habe, ist mir das Brot seitlich aufgeplatzt :mad:

    Ich für mich habe nun beschlossen, es ganz normal zu formen und frei auf dem Backblech zu backen oder halt eine Kastenform zu benutzen....

    Schade eigentlich, da ich hier viele schöne Fotos gesehen habe, bei denen es prima funktioniert hat!!!!!!!!!!!!!!

    Ich hatte aber kein Sauerteigbrot.... vielleicht liegt es ja daran.....?!?!?!
     
    #2
  3. 10.04.08
    Reximama
    Offline

    Reximama Lebenslängliche Sterneköchin

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo Pimboli,
    hallo Duzieo,
    das mit den Gärkörbchen ist ja nun Ansichtssache.
    Ob man es unbedingt braucht -- nein.
    Es geht auch durchaus ohne. Aber ich mag es ganz gern, wenn ich das schöne Muster habe auf dem Brot. Ich habe die Peddingrohr, und auch die anderen, aber ich tendiere immer mehr zu den Peddingrohrformen, eben wegen dem Muster.
    So - Grössen von 0,5Kg Teig bis 2 Kilo und auch grösser. (meist in 250g Schritten)
    Rechnen tust Du die Mehlmenge + Flüssigkeit, das ergibt dann die Gärkörbchengrösse.
    Und -- bevor Du im Internet bestellst, schau mal in Deiner Mühle oder in einer Raiffeisen ZG vorbei. DA haben die auch solche Körbchen und wegen einem - ist es günstiger vor Ort zu kaufen.
    Ach so -- welche Grösse macht Sinn: Also ich hab die 1 Kilo und auch die 750g Körbchen und finde wenn man ein 1kg Körbchen hat ist das o.k. Das geht für die meisten Brote. Nun nur noch entscheiden ob länglich oder rund.

    So -- nun zu OHne:
    DAs mit dem Brotkörbchen war schon ganz gut, aber du hättest noch folgendes tun können: Nach dem "Rausploppen" einfach schnell 2 Schnitte mit einem scharfen Messer auf dem Brot machen. Dann reisst es nicht so unkontrolliert auf.
    Oder: ganz frei geschoben, dann machst Du das auch -also einschneiden.
    Dann hat man die Probleme auch nicht.
    Man sagt, Brote reissen nur unkontrolliert auf, wenn sie nicht lange genug gegangen sind. -- Vielleicht hier noch ein bischen mit der Zeit spielen.

    Ich hoffe, ich konnte Euch ein wenig helfen!=D
     
    #3
  4. 10.04.08
    Pimboli
    Offline

    Pimboli

    Hallo Susanne,

    die Idee mit dem Mulltuch in der Schüssel find ich ja gut.
    Hab nur das problem das ich keine Ovale bzw. Längliche Schüssel habe und mein Göga kann rundes Brot nicht ausstehen (er will lieber gleich große Scheiben :rolleyes:).

    Vielleicht werd ich es trotzdem mal testen (dann halt Rund -da muss Göga mal durch ;)) - hab gestern mal einen Sauerteig angesetzt - und auf die schnelle bekomm ich jetzt sowieso kein Garkörbchen her.

    Bin ja auch noch zwecks Backstein am überlegen - so kann dann (falls ich mir einen kaufe) gleich mal den Unterschied testen ;).

    Mal sehn wie uns das ST-Brot dann schmeckt.

    Hallo Elke,

    danke für die Tips - hab auch so Richtung 1kg-Gärkörbchen tendiert.
    Finde die Kunststoffkörchen auch nicht schlecht zwecks Spülmaschine und Musterung - hab noch keins "live" gesehen - muß demnächst unbedingt mal in die Stadt zum "suchen".

    Das mit dem "einreißen" ist auch gut zu wissen - mal sehn wie mein Brot wird. Werde es wohl morgens kneten und vor der Arbeit zum Gehen in eine Schüssel geben, dann kann ich nach der Arbeit (5 Std später) das Backen anfangen.

    Hast du ein gelingsicheres Rezept für mich (mit Sauerteig) ?
     
    #4
  5. 10.04.08
    millo1971
    Offline

    millo1971

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo!
    Ich war auch mal der Meinung, ich bräuchte unbedingt Gärkörbchen und hab mir preislich günstig Holzschliffformen im Internet bestellt, es kam damals noch ein Mindermengenzuschalg drauf und dann waren sie doch teuer...:-(
    Weil 20 Brote in unsern Backes passen, hab ich natürlich auch 20 Stück gehabt....
    Heute weiß ich, daß ich die Brote besser freischiebe....aus Erfahrung wird man klug....
     
    #5
  6. 10.04.08
    Reximama
    Offline

    Reximama Lebenslängliche Sterneköchin

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo Pimboli,
    die Kunststoffgärkörbchen werden bei Grossbäckereien verwendet, eben wegen dem guten Reinigen. Gibt es wie die aus Peddingrohr in verschiedenen Grössen, haben auch ein Muster. Gesehen bei der Bäko!

    Wenn Du das WK Buch Band 3 hast, da sind 2 leckere Sauerteigbrote drin.

    Ich habe mir immer mal wieder ein Gärkörbchen gekauft z.B. bei der ZG, oder in meiner MÜhle. Und dann habe ich mal in der Metro geflochtene Frühstücksbrotkörbchen gekauft, stück zu damals 1 oder 2 Euro, wenn ich es mal schaffe, stelle ich ein Foto ein. Die sind auch super, -- also man kann hier auch seiner Fantasie freien Lauf lassen! Alles was schön rund ist und ne tolle Form hat, kann (fast immer) verwendet werden.
    Nur gut ausmehlen mit einem Gemisch von Mehl und Stärke (Kartoffel oder Mais - egal) von 50:50.
     
    #6
  7. 10.04.08
    uschihexe
    Offline

    uschihexe Die mit dem TM kocht

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo,

    ich habe in unserer Mühle 2 Körbchen Peddigrohr(1kg) gekauft. Bin sehr zufrieden und wollte diese nicht mehr missen. Habe das Gefühl, die Brote sind irgendwie stabiler. Die Idee mit den Frühstückskörben ist super. Freue mich auf ein Foto.
     
    #7
  8. 10.04.08
    duzieo
    Offline

    duzieo

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Mit dem Einschneiden war ich mir halt unsicher, weil ich mir damit ja das "Muster" wieder kaputt mache......

    Ich habe hier im Wunderkessel wirklich schon tolle Fotos mit den Gärkörbchen gesehen, die obendrauf dann die schönen "Rillen" haben.... deshalb konnte ich mir ein Einschneiden nicht vorstellen....

    Aber du könntest Recht haben, dass man es dann vorher länger gehen lassen muss!!!!

    Bin leider noch nicht so erfahren!!!!!

    Aber vielen lieben Dank für deine Tipps!!!!!!!!!!!

    Ich bin immer heilfroh, dass meine "Brotesser" hier nicht die tollen Fotos sehen.... so sagen sie schon mal (allerdings eher selten ;)) bei meinen "usseligen" Broten: Uih... die sehen aber gut aus!!! Und sind lecker ;)

    Und für den "Feinschliff" gebe ich noch nicht auf!!!!!
     
    #8
  9. 10.04.08
    Reximama
    Offline

    Reximama Lebenslängliche Sterneköchin

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo duzieo,
    ja, das Muster ginge dann etwas kaputt, aber nur oben.
    Habe das mal gesehen in dem Häussler Buch "Unser tägliches Brot", da wurde es oben Sternförmig eingeschnitten, sah auch gut aus.
    Aber Du kannst es natürlich auch erst mal mit einer längeren "Gehzeit" versuchen.
     
    #9
  10. 15.04.08
    Sylvi
    Offline

    Sylvi *

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo Elke!
    Ich arbeite auch mit dem Gärkörbchen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich das mit dem ausmehlen richtig mache (habe eins aus Peddigrohr) : Also mit Öl auspinseln, dann mit Mehl ausstreuen, oder? Wobei ich das mit dem saubermachen ziemlich blöd finde, die Rillen sind immer ganz schön verkleistert.
     
    #10
  11. 15.04.08
    Mami
    Offline

    Mami

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo Sylvi,

    ich mehle das Gärkörbchen nur ein, habe auch welche aus Peddigrohr, und welche ganz normalen Körbchen. Das klappt immer....!

    LG Mami
     
    #11
  12. 15.04.08
    Deira217
    Offline

    Deira217

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo Sylvi,

    also das mit dem Öl kenn ich so nicht und ich kann mir vorstellen, dass du da die volle Pampe hast.
    Ich hab meine Gärkörbchen erst seit kurzem und da hab ich das aufgeschrieben, was mir der Müller gesagt hat:
    Dunkles Buttermilchbrot auf Stein gebacken (mit Gärkörbchen )

    vielleicht hilft dir das weiter ...

    Liebe Grüße

    Petra :wave:
    __________________
     
    #12
  13. 15.04.08
    Sylvi
    Offline

    Sylvi *

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo,
    das mit dem Öl stand so in der Anleitung für das Körbchen, es klappt ja auch, allerdings hinterher das sauber machen............
    Da werde ich mal nur mit Mehl probieren, Sauerteig ist schon angesetzt und morgen wird gebacken.
    Danke für Eure Hilfe!
     
    #13
  14. 15.04.08
    Reximama
    Offline

    Reximama Lebenslängliche Sterneköchin

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo Sylvi
    bitte bitte nicht mit Öl einpinseln,:eek: sondern NUR mit einem Gemisch von Stärke und Mehl (im Verhältnis von 50:50) gut einmehlen. Dann ploppen die Brote nur so raus, und Du kannst im Anschluss dass Körbchen umdrehen, und auf der Kante am Waschbecken ausklopfen. Meine sehen noch aus wie am ersten Tag!! Ich habe mir mal so ein Gemisch hergestellt, das bewahre ich in einer Dose auf, und das habe ich jetzt immer parat stehen. Das funktioniert super!
     
    #14
  15. 15.04.08
    mausi_mirco
    Offline

    mausi_mirco

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    @ Reximama, Danke für den Tipp, ich will mir nähmlich dem nächst auch ein Gärkörbchen kaufen
     
    #15
  16. 15.04.08
    Reximama
    Offline

    Reximama Lebenslängliche Sterneköchin

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo Vera,
    gern geschehen, hier profitieren wir doch alle von unseren Erfahrungen nicht wahr?=D
     
    #16
  17. 16.04.08
    Bärbel M
    Offline

    Bärbel M

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo Susanne!

    Hab meine Körbchen aus dem Internet. Die Adresse hab ich hier aus dem Forum und bin voll zufrieden damit.

    Ich mehle sie gut ein und nehme bevorzugt das längliche Körbchen, da ich dann die Form etwas besser hinkriege, so daß Sie gerade noch in meinen Brottopf reinpaßt, wenn es noch etwas auseinanderläuft.

    Ich lasse den Teig gehen, knete ihn durch, laß ihn dann im Körbchen nochmals gehen und dann schneide ich den gestürzten Teig nochmals ein.

    Das Ergebnis ist immer wieder klasse.

    Viele Güße
     
    #17
  18. 16.04.08
    Lunastern
    Offline

    Lunastern Inaktiv

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo Bärbel M,

    du hast ja Dein Gärkörbchen im Internet gekauft ;) !
    Kannst Du mir die Adresse mal mitteilen?
    Ich bin nämlich auch daran interessiert!
     
    #18
  19. 16.04.08
    Sylvi
    Offline

    Sylvi *

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo Reximama!
    Habe nun heute mein Sauerteigbrot in das Gärkörbchen getan, nur gemehlt (sehr gründlich) und ich kann nur sagen: ein Reinfall nach Strich und Faden! Das Brot ist wunderbar aufgegangen und als ich es aufs Blech kippen wollte ...blieb der obere Teil im Körbchen hängen:-( ! Ich hätte alles am liebsten in die Ecke geworfen!
    So also den Teig nochmal verknetet, geformt (ohne Gärkorb) und aufs Blech. Nun muss er nochmal gehen. Ich hoffe , es wird noch was.
     
    #19
  20. 17.04.08
    Kismet
    Offline

    Kismet

    AW: Gärkörbchen, braucht man sowas ?

    Hallo ihr Lieben,

    ich backe sehr viel Brot und ich kann nur sagen, ich brauche kein Gärkörbchen. Klar, sieht schon nett aus mit Muster - aber zum Gelingen des Brotes trägt das Körbchen in keiner Weise bei, zumindest konnte ich keinerlei Unterschiede feststellen.
    Das Gärkörbchen ist nur ein weiteres Arbeitsutensil - ich muss es aus dem Schrank holen, bemehlen, anschliessend grob reinigen und wieder wegräumen - diese Arbeiten spare ich mir, mein Brot sieht auch ohne Körbchen schön aus und schmecken tut es allemal.
    Ich wünsche weiterhin allen Brotbäckern mit oder ohne Gärkörbchen gutes Gelingen und fröhliches Backen :p!
     
    #20

Diese Seite empfehlen