Gans braten (NT oder 2-Tage-Methode) ?

Dieses Thema im Forum "Rezepte Hauptgerichte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von pebbels, 22.12.13.

  1. 22.12.13
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Guten Morgen,

    am 1. Feiertag wollen wir zum ersten Mal eine Gans braten. Nun schwanken wir zwischen der NT-Methode Gef und der 2-Tages-Variante wie hier beschrieben: G (würzen würden wir anders :cool:).

    Beide Varianten hören sich gut an - die 2. Methode wäre natürlich noch leichter vorzubereiten, ich habe lediglich Bedenken, ob das Fleisch beim erwärmen/übergrillen austrocknet ?

    Was habt ihr schon gemacht bzw. würdet ihr empfehlen ?

    Danke und LG
    Pebbels
     
    #1
  2. 22.12.13
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    #2
  3. 22.12.13
    tanue
    Offline

    tanue

    Hallo!

    Also die Gänse, die meine Mutter bisher zubereitet hat, waren dermaßen fett, dass ich mir über das Austrocknen keine Gedanken machen würde. Ich glaube, so trocken wie z. B. ne Ente kann eine Gans überhaupt nicht werden. Bitte korrigiert mich schnell, wenn ich falsch liege.
    Meine Mutter macht Variante 1, das mit den zwei Tagen klingt allerdings interessant.
    Wenn du es so machst, erzähl doch bitte hinterher wie es geklappt hat.
    Frohes Fest!
     
    #3
  4. 22.12.13
    Lalelu
    Offline

    Lalelu Sponsor

    Hallo Pebbels,

    das Rezept aus dem CK mit NT ist einfach klasse und funktioniert immer!:p
     
    #4
  5. 22.12.13
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Hallo ihr Lieben,

    wir werden zu 99% die 2-Tage-Methode probieren - weil es für uns "stressfreier" klingt. Mein Backofen ist zwar programmierbar, aber da er nicht mehr der Jüngste ist, trau ich ihm nicht mehr so ganz, was Zeiten und Temperatur betrifft (wir müssten ja um 4 oder 5 Uhr morgens anfangen). Außerdem kann ich nicht ruhig schlafen, wenn irgendein "außergewöhnliches" Elektrogerät nachts läuft....(da hab ich nen Tick ;))

    Ich werde berichten, wie es geklappt hat.

    @ Brigitte: Danke für die supertollen Links!! Die habe ich mir gleich gespeichert !!

    Danke und euch allen ebenfalls schöne Feiertage.

    LG
    Pebbels
     
    #5
  6. 23.12.13
    tatralein
    Offline

    tatralein

    Guten Morgen,

    ich bin zwar nur für die Beilagen zuständig, aber meine Männer suchen auch noch die richtige bzw. perfekte Garmethode.
    Hatte auch schon mal an NT gedacht, aber den Einfall direkt wieder verworfen. Immerhin war das Federvieh nicht besonders günstig und wir wollen ja auch ein gelungenes Festessen mit den Kindern und Familie genießen.
    Aber mit dem Rezept von CK liebäugele ich ja jetzt schon :)

    Gruß
    Petra
     
    #6
  7. 23.12.13
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Moin Moin Tatralein :rolleyes:

    Wenn man es nach der NT Methode noch nie gemacht hat, kann ich die Skepsis sehr wohl nachempfinden.
    Aber gerade weil eine gescheite Gans auch einiges kostet, bist Du mit dieser Methode auch immer auf der sicheren Seite.
     
    #7
  8. 23.12.13
    Luna1960
    Offline

    Luna1960 Sponsor

    Hallo Pebbels,

    also eine Gans in NT haben wir noch nicht gemacht, aber einen Puter und ich kann sagen, dass wir noch nie so einen super saftigen und zarten Puter hatten. Ich werde ihn immer so zubereiten. Trau dich.
     
    #8
  9. 23.12.13
    el_marraksch
    Offline

    el_marraksch

    Hallo,
    ja auf jeden Fall ...trau dich......da kann gar nichts schief gehen.
     
    #9
  10. 23.12.13
    Doppelmama
    Offline

    Doppelmama *

    Hallo,

    meint ihr man könnte auch eine Ente NT garen?

    VG Doppelmama
     
    #10
  11. 23.12.13
    tatralein
    Offline

    tatralein

    Hallo zusammen,

    dann muss ich jetzt nur noch die Männer überzeugen, schließlich sind die für die Zubereitung verantwortlich.
    Gut, dass wir erst am späten Nachmittag essen wollen, der evtl./vielleicht mal Schwiegersohn muss bis nach Mittag arbeiten.

    Gruß
    Petra
     
    #11
  12. 23.12.13
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    #12
  13. 23.12.13
    Doppelmama
    Offline

    Doppelmama *

    Hallo Sputnik,

    ich glaub das werde ich probieren, eine Frage wie bekomme ich ne Soße zum Entchen?

    VG Doppelmama
     
    #13
  14. 23.12.13
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo Doppelmama,

    die Soße zu Ente oder Gans mache ich immer aus den Innereien und Flügel (bissle zerhacken) scharf anbraten mit viel Zwiebel und Karotten lange dünsten mit Rotwein, Orangensaft oder Brühe .

    Gutes Gelingen!
     
    #14
  15. 24.12.13
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Hallo Doppelmama

    Die liebe Bella war schnella.......:rolleyes:

    Wenn Dir das aber zuviel Aufwand ist, dann gibt es immer noch Entenfond aus dem Glas.
     
    #15
  16. 24.12.13
    Doppelmama
    Offline

    Doppelmama *

    Hallo,

    zu viel Aufwand wäre es mir nicht muss erst schauen ob die Innereien mit dabei sind. Heute ist sie aufgetaut, da kann ich suchen.
    Das mit dem Entenfond wär auch nicht schlecht muss ich schauen, werde jedenfalls berichten.
    LG Doppelmama
     
    #16
  17. 24.12.13
    tatralein
    Offline

    tatralein

    Guten Morgen,

    werde auch mal die Sauce so probieren, hört sich lecker an.
    Wie lange taut so eine Gans auf? 24h? Oder länger? Wir hatte jetzt Dorsch der ist über Nacht nicht aufgetaut.

    Gruß
    Petra
     
    #17
  18. 24.12.13
    Doppelmama
    Offline

    Doppelmama *

    Hallo, oh mein Gott war die Ente lecker, hab Karotten und Sellerie mit in das Blech gegeben und nach ca 45 Min mit Brühe aufgegossen und am Schluss etwa 1/2 Std. vor Ende die Ente ohne Soße knusprig gebraten. Hatte Soße ohne Ende und wirklich lecker.

    Danke für den Tipp mit Niedriggarmethode.

    VG Doppelmama
     
    #18
  19. 25.12.13
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Hallo ihr Lieben,

    1% hat gewonnen - wir haben die NT-Gans gemacht. Wir haben den Backofen für 3.30 Uhr mit 220°C programmiert und den Bräter mit der vorbereiteten Gans reingegeben, um 5 Uhr morgens ist mein Schatz aufgestanden, hat das Fett abgeschöpft und auf 100 °C runtergedreht. Vormittags haben wir dann noch die Soße separat zubereitet, die Beilagen gemacht und hatten um 12.30 Uhr eine leckere Gans zum Weihnachtsessen für die ganze Familie. Dazu gabs http://www.wunderkessel.de/forum/beilagen-vegetarisch-vegan/108548-selleriepueree.html , Blaukraut, "Gummiknödel", Semmelknödel und Kroketten. Vor- und Nachspeise gabs natürlich auch - so waren wir alle gut satt :))

    LG
    Pebbels
     
    #19
  20. 26.12.13
    tatralein
    Offline

    tatralein

    Guten Morgen,

    wir haben es auch gewagt und die Gans mit de NT-Methode zubereitet. Total leeeeeeeeeecker (alle waren begeistert !!!), aber auch ganz schön stressig.
    Haben die Gans morgens gewürzt, gefüllt, verschnürt und 1 Std. bei 220° angebraten. Dann auf 80° runter geschaltet und 7 Stunden gegart. Pünktlich um 18:00 war sie fertig.
    Leider konnten wir den Backofen nicht aus den Augen lassen, wir mussten immer die Temperatur kontrollieren und immer wieder hoch bzw. runter schalten, die 80° blieben leider nicht konstant. Zum Glück habe ich mich noch an ein Weihnachtsgeschenk vom letzten Jahr erinnert: ein Backofenthermometer (im Set mit Kochbuch von Margit Proebst, bisher unbenutzt!).
    Dazu gab es den Rotkohl au dem rote Buch, mit gerösteten Toastbrotwürfeln gefüllte Kartoffelknödel und Salat. Und zum Nachtisch Apfelkompott (auf Bratäpfel mit Vanilleeis hatte ich keine Lust mehr).
    Für die Sauce haben wir die Innereien scharf angebraten und mit dem Hals, Zwiebeln und Karotten in Rotwein, O-Saft und Brühe lange geköchelt. Zum Schluss die Flüssigkeit mit den Zwiebeln und Karotten püriert.

    Danke für den Thread, wir hatten ein phantastisches Weihnachtsessen!

    Gruß
    Petra
     
    #20

Diese Seite empfehlen