Frage - GANS, Niedrigtemperaturmethode, BRATENSCHLAUCH???????????

Dieses Thema im Forum "Rezepte Hauptgerichte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von angela.lafrenz, 22.12.10.

  1. 22.12.10
    angela.lafrenz
    Offline

    angela.lafrenz

    Hallo Ihr lieben Mithexen,

    da es am 25ten eine 6 kg Gans geben soll, möchte ich sie mit der Langzeitniedrigtemperaturgarmethode brutzeln lassen. Nun meine Frage:

    Hat jemand bei dieser Methode schon mal einen Bratschlauch für die Gans verwendet???
    Wenn ja, wie heißen diese "Schläuche" im Handel und wie groß muss ich diese denn kaufen???

    Euch allen im Voraus schon mal vielen Dank für die Antworten!:reindeer::reindeer:
    .................und Frohe Weihnachten!!!!!!!!!!!
     
    #1
  2. 22.12.10
    Avensis
    Offline

    Avensis Drachenbändiger

    Hallo

    also so einen großen Bratschlauch hab ich noch nicht gesehen, das geht auch ohne bei Niedrigtemperatur
     
    #2
  3. 23.12.10
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Angela,

    also ich mach meine Gans immer mit der Niedrigtemperatur-Methode und hab noch nie nen Bratschlauch verwendet. Stell mir das auch ein wenig schwierig vor, weil sich ja irrsinnig viel Fett rausbrät und dann der Schlauch mit dem ja voll wird.

    Liebe Grüße
    Annemarie
     
    #3
  4. 23.12.10
    Frankenkatze
    Offline

    Frankenkatze

    Hallo Angela,

    zum Geburtstag meines Freundes gabs bei uns im November ein Menü mit Gans. Die hab ich mit Niedrigtemp. gegart. Die Gans wog 5,4kg, am Vorabend hab ich um 23 Uhr 1Std. auf 180°C, dann die Nacht durch (Kontrolle mit Bratenthermometer ab 08.00Uhr früh) bis 10Uhr auf 80°C gegart (die letzten 1,5h auf 120°C damit Kerntemperatur von 78°C erreicht war). Die ganze Gans hab ich in die Fettpfanne zum Garen gelegt. Abends hab ich sie 1h vor dem Essen nochmals auf 140°C - auf Rost mit Fettpfanne drunter und gelegentlichem bepinseln mit Fond - knusprig gebraten. War superlecker und superzart. Und um nochmals auf Deine Frage zurückzukommen, So ein großer Bratenschlauch wäre problematisch, da er evtl. die Backofenwand berühren würde und dadurch evtl. schmelzen könnte.

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Gans

    Fröhliche Weihnachten aus Churfranken

    Nicole

    P.S.: Die Gans war mit ner Mischung aus Äpfeln, gehacktem und den Innereien sowie Brötchen, Zwiebeln, Majoran, Salz und Pfeffer gefüllt - war echt klasse!
     
    #4
  5. 23.12.10
    angela.lafrenz
    Offline

    angela.lafrenz

    Hallo Ihr Lieben,
    danke für die Antworten. Ich denke, ich werde das dann wohl ohne machen.
    Was meint Ihr: bei einer 6 kg Gans... heute ist sie geschlachtet worden...:
    Abends um Mitternacht wollte ich sie in den Ofen werfen... 1 Stunde 200°C, dann runterschalten auf 80°C für 9 Stunden???? Dann wäre ich bei 10.00Uhr. Zu um 13.00 Uhr muss ich sie mit zu meinen Eltern bringen und da nochmal für 30 Minuten bei 180°C???
    Was mache ich mit dem Vogel zwischen 10.00 und 12.00Uhr????????????
     
    #5
  6. 23.12.10
    Frankenkatze
    Offline

    Frankenkatze

    Einfach offen in den Bräter oder auf die Fettpfanne=D

    LG

    Nicole
     
    #6
  7. 23.12.10
    angela.lafrenz
    Offline

    angela.lafrenz

    Oh Nicole.... Deine Antwort hatte ich noch gar nicht gesehen...Die Nacht durch, äh, das war dann doch auch auf 80°C, oder??? Ist so ein Bratenthermoteter so ein Stab mit rundem Thermometer darauf??
     
    #7
  8. 23.12.10
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Angela,

    ich schalt einfach den Ofen dann aus und lass die Gans drin, und ich fang meistens aber schon früher an weil ich mag ja auch mal ins Bett gehen und bis eins aufbleiben nur wegen der doofen Gans, nöö mag ich nicht. Ich leg die Gans übrigens auf den Rost und schieb die Fettpfanne drunter, weil sie dann nicht so im Fett schwimmt, aber ich denk da hat jeder seine Vorlieben. Ach ja und ich schalt dann meistens zum Schluß noch kurz den Grill dazu damit sie schön knusprig wird, also beim Aufwärmen.

    Edit
    hab grad gelesen daß sie zum Aufwärmen ja auch auf den Rost kommt, sorry wer lesen kann ist klar im Vorteil ;)

    Liebe Grüße
    Annemarie
     
    #8
  9. 23.12.10
    Frankenkatze
    Offline

    Frankenkatze

    Jo, die Nach durch auf 80°C. und ja, es gibt so Bratenthermometer mit "Stab" und Temperaturanzeige obendrauf, aber dank meines technikbegeisterten Bruders hatte ich ein digitales :p.
     
    #9
  10. 23.12.10
    angela.lafrenz
    Offline

    angela.lafrenz

    Jippieh, jetzt weiß ich hoffentlich alles darüber................. Ich freue mich schon richtig darauf, es auszuprobieren. Ihr seid echt nett, habt bereits an diesem Tag einen Menschen ganz glücklich gemacht!!!!!!!!!!!!!!! DANKE!!!!!!!!!!!!!!!

    [​IMG]
     
    #10
  11. 23.12.10
    berti0611
    Offline

    berti0611 *

    hihi, hab gerade das ganze Internet durchgestöbert und sehe, du machst das gleiche ! Unsere Gans hat 6,8 Kilo :-O
    Ich wollte es nun so machen: Nachts 1 Stunde vor dem schlafen gehen : bei 220° in den heißen Backofen und nach 1 Stunde auf 80° und schlafen gehen und dann Morgens ausstellen und eine halbe Stunde vor dem essen auf 180° heiß machen ;)
     
    #11
  12. 24.12.10
    angela.lafrenz
    Offline

    angela.lafrenz

    Hey Berti..., dann werde ich an Dich denken nächste Nacht!!! Ich werde bei meinem Ofen allerdings nicht 220°C nehmen, nur 200°C, das wird bei mir irgendwie immer heißer.... Und juuuuuuuuuhuuuuuuuuuuu, habe heute bei Tchibo noch so ein Bratenthermometer, sogar digital, für 9,99Euronen ergattern können...
    Wünsche Dir ganz ganz viel Erfolg bei der Gans....ehrlich gesagt, ich bin schon `n bißchen aufgeregt, dass das klappt....
     
    #12

Diese Seite empfehlen