Gartenfrage...was sind F1 Hybriden??

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von WK-Rezeptetopf, 01.05.04.

  1. 01.05.04
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo

    weiß jemand was diese Aussage auf Samentütchen bedeutet??

    LG
    Mela
     
    #1
  2. 01.05.04
    km62
    Offline

    km62 Campingkocher

    Hallo Erdbeerhasi!

    Achtung der folgende Text ist lang, schwierig und auch trocken.

    F1-Hybriden ist ein Ausdruck aus der Vererbungslehre. Die erste Kreuzungsgeneration reinerbiger aber verschiedener Eltern nennt man F1-Generation. Ein deutsches Wort für Hybriden ist 'Mischling' oder 'Kreuzung'. Damit man mit diesem Satz überhaupt etwas anfangt, bitte ich den folgenden Text zu lesen.

    Jedes Lebewesen hat viele verschiedene Eigenschaften. Beispiele für solche Eigenschaften: Farbe der Blüten, Größe der Früchte, Anzahl der Nachkommen, Anfälligkeit gegen Krankheiten usw.

    Wenn beide Elternteile eine Eigenschaft ganz gleich haben, so nennt man sie 'reinerbig' bei dieser Eigenschaft. Ob sie wirklich reinerbig sind, sieht man nur an den Nachkommen: Wenn diese Eigenschaft über mehrere Generationen gleich bleibt, sind die Eltern mit großer wahrscheinlichkeit reinerbig.

    Wenn beide Elternteile möglicht viele Erbeigenschaften gleich haben, so nennt man dies eine Erblinie. Solche Erblinien erhält man durch Inzucht, das heißt durch Verpaarung der einzelnen Nachkommen aus der selben Familie. Sehr oft steigert sich dadurch die Anfälligkeit gegen Krankheiten und die Linie stirbt aus, aber manchmal überlebt eine Linie. Diese hat dann keine Anfälligkeit gegen Krankheiten. In der Praxis erhält man erbreine Linien durch fortlaufende Inzucht durch 10 bis 20 Generationen. Bei Hühnern dauert dies 5 bis 10 Jahre, bei Gemüsepflanzen oft auch so lange, bei Mäusen 2 bis 3 Jahre und bei manchen Insekten nur wenige Monate.

    Wenn man nun 2 Elternteile aus möglichst verschiedenen Linien mit einander (man nennt die die P-Generation) verpaart, so geschieht etwas Merkwürdiges: Die einzelnen Eigenschaften der Nachkommen (das ist dann die sogenannte F1-Generation oder die F1-Hybriden) sind irgendwie besonders, z. B. Früchte sind besonders groß oder besonders klein, besonders süß oder besonders zuckerarm, besonders zahlreich oder besonders wenige, besonders schnell wachsend oder besonders langsam wachsend usw.

    Welche dieser Eigenschaften für uns gut sind, kann nur durch Experimente gefunden werden.

    In der Praxis züchtet man also viele verschiedene Linien (jede Linie reinerbig, aber anders als eine andere Linie). Dann kreuzt man in vielen Versuchen die einzelnen Linien untereinander (wenn man 10 Linien hat, so gibt es 45 verschiedene Möglichkeiten) und schaut, welche der verschiedenen Nachkommen die besten Eigenschaften hat. Findet man ewas besonders Gutes, dann vermehrt man die beiden Elternlinien und verwendet dies dann als P-Generation, das heißt bildet Paare mit einem Elternteil aus der einen Linie und einem Elternteil aus der anderen Linie. Die Nachkommen dieser P-Generation sind alle F1-Generation und haben alle die gewünschten guten Eigenschaften.

    Für uns bedeutet dies, das wir aus den Gemüsesamen mit der Bezeichnug F1-Hbride besondere Eigenschaften erwarten können.

    Es gibt aber auch einen großen Nachteil: Wenn man diese F1-Hybriden vermehrt, dann verlieren sich bald die guten Eigenschaften und es ist sehr rasch mit den Rekordernten vorbei. Bei der F2-Generation haben im Durschschnitt nur mehr maximal 1/4 der Nachkommen die gewünschten Eigenschaften, bei der F3-Generation sind es 1-2 %. Das heißt, man muss immer wieder neue Samen kaufen und die sind, weil ihre Herstellung sehr mühsam ist, reichlich teuer.
     
    #2
  3. 02.05.04
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Kurt

    wooow, danke für diese wirklich ausführliche Info :)

    ich fand den Texta uch gar nicht trocken, eher erinnerte es mich an den Unterrichtstof der 10ten Klasse in Bio..da war die Vererbungslehre dran...

    allerdings hat mir eben diese "F1 " Geschichte nix mehr gesagt....

    ich finde die Samen auch nicht so teuer( bei Lidl 49 Cent..da kann man nicht meckern)
    aber das ist vermutlich anbieterabhängig.

    ich werde also mein Glück mit dem Inhalt dieser Tütchen mal antesten und dann feststellen ob es sich lohnt die Dinger zu kaufen

    Lieben Dank nochmal, jetzt kannich beruhigt schlafen
    ihr kennt das bestimtm, wenn man über was grübelt...

    Lg
    Mela
     
    #3

Diese Seite empfehlen