"Gehen lassen" des Hefeteiges

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Mix-Maus, 02.01.07.

  1. 02.01.07
    Mix-Maus
    Offline

    Mix-Maus

    Hallo an alle :)

    ich habe meinen Hefeteig bis jetzt immer "altmodisch" hergestellt, also Vorteig anrühren, ihn gehen lassen, dann mit den restlichen Zutaten vermischen, wieder gehen lassen, Teilchen formen, backen.
    Hat immer super geklappt.

    Ich habe auch schon die Variante "All in Methode" gemacht (einfach alle Zutaten incl. Hefe miteinander verrühren, gehen lassen, formen, gehen lassen, backen). Hat auch toll geklappt. Seit ich den TM 31 hab, mache ich das nur noch...

    Hier lese ich jetzt oft, dass viele hier die Brötchen nach dem "gehen lassen" formt, dann nochmal "gehen lasst", dann einschneidet und dann nochmal kurz "gehen" lasst. Und da klappt es bei mir nicht mehr :confused: :
    Durch das Einschneiden nach dem Gehen quetsche ich den aufgegangenen Teig ja praktisch wieder etwas zusammen und da er ja nicht mehr durchgeknetet wird, geht er auch anschließend kaum mehr. Das Ergebnis sind beulige, nur halb hoch aufgegangene Brötchen :-(

    Seit ich es wieder nach "meiner" Methode mache, klappts wieder :dontknow:

    Welche Methode wendet Ihr an?
     
    #1
  2. 02.01.07
    bimali
    Offline

    bimali

    AW: "Gehen lassen" des Hefeteiges

    Hallo,

    also, ich werfe alle Zutaten für den Teig in den Mixtopf und lasse Jacques alles kräftig kneten. Dann forme ich Brötchen daraus, die ich auch sofort einschneide, lasse alles im Backofen ca. 15 Minuten bei 50 Grad gehen, schalte dann hoch auf 200 Grad zum Backen. Nach der Methode backe ich auch Brot und bin mit dem Ergebnis immer zufrieden.

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei den nächsten Versuchen!

    Viele Grüße,
    Birgit
     
    #2
  3. 02.01.07
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: "Gehen lassen" des Hefeteiges

    Hallo Celine, ich bin von Natur aus faul und habe wenig Zeit-deshalb lasse ich den teig gehen, forme ihn( bei Brötchen kommt noch der Drücker), heize dann den Ofen vor-in der Zeit kann der Teig nochmal gehen, aber das wars dann.Klappt bisher ganz gut-meistens.
    Wenn du den Teig zu lange gehen läßt hat sich irgendwann die Hefewirkung verbraucht.
    Allerdings brauchen Teige manchmal unterschiedlich lange, je nach temperatur in meiner Küche.Ich warte halt bis er genug gegangen ist , egal wie lange es grad dauert.
    Irgendwo war hier mal ein Link zum Brötchenschleifen, da wird nix mehr platt.
    Und Beulen sind ein zeichen von individuellen Brötchen...:rolleyes:
    Aber wenn du mit dein er Methode besser klarkommst, dann lass es doch dabei.
    Frohes backen Meli
     
    #3
  4. 02.01.07
    spaghettine
    Offline

    spaghettine Moderator

    AW: "Gehen lassen" des Hefeteiges

    Hallo Mix-Maus,

    ich lasse die Brötchen erst gehen und schneide dann ganz schnell und tief mit der Schere ein, dann sofort in den Backofen und Wasser reinsprühen.
    Das klappt meistens.
     
    #4
  5. 03.01.07
    heidrunelke
    Offline

    heidrunelke

    AW: "Gehen lassen" des Hefeteiges

    Hallo Mix-Maus,

    also ich mach's auch so: Teig zubereiten, gehen lassen, formen und dann noch mal gehen lassen, danach ab in den Backofen. Das Einschneiden von Brötchen usw. gehört bei mir zum "Formen"; da hatte ich bis jetzt beim Aufgehen noch nie Probleme.

    heidrunelke
     
    #5
  6. 03.01.07
    Mix-Maus
    Offline

    Mix-Maus

    AW: "Gehen lassen" des Hefeteiges

    Hallo Heidrunelke,

    genau so mache ich es jetzt auch immer - so klappt es :)

    Hab gestern die Krustenbrötchen nochmal gebacken. SUPI :) :) :)
     
    #6

Diese Seite empfehlen