geschmolzener Käse am Messer

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von kati_k, 16.02.05.

  1. 16.02.05
    kati_k
    Offline

    kati_k

    Hallo ich habe da ein kleines Käsetechnisches Problem,

    gestern gab es bei mir scharfe Käse-Zwiebel-Schnitzel dazu mußte man die Zwiebeln andünsten und dann mit Gemüsebrühe und geriebenen Käse aufkochen und purieren. Jetzt weiß ich gar nicht wie ich mein Messer sauber bekommen soll da der geschmolzene Käse in jeder Ritze sitzt und ich darf ja nur mit Wasser und Spülbürste arbeiten. Zumal das Messer von unten am meisten mit Käse beklebt ist. Und dann der größte Schreck ich glaube mein Messer fängt an zu ROSTEN beim schrubben stellte ich fest das an der untersten und obersten Schweißnaht??? (wenn es eine ist) minimal sich Rost bildet. KANN DAS SEIN???

    Bitte schnelle Hilfe mein TM31 ist doch erst 10 Tage alt :evil:

    KAti
     
    #1
  2. 16.02.05
    Tobby
    Offline

    Tobby

    Hallo Kati!

    Hast du schon mal folgendes probiert: Wasser und Spülmittel in den Topf und einige Zeit kochen lassen und dann kurz mit Turbo spülen? Vielleicht klappt das ja?

    Und das mit dem Messer hatten wir schon mal unter "Vermischtes", müsstest dort mal nachschauen - krieg gerade den Link nicht rüber :oops:

    Viele Grüße von
    Tobby
     
    #2
  3. 16.02.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    #3
  4. 16.02.05
    kati_k
    Offline

    kati_k

    Ich dachte immer an das Messer darf kein Spüli kommen??? Oder ist es etwas anderes wenn das Messer im Topf sitzt??
     
    #4
  5. 16.02.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Kati,

    nach Gebrauch Wasser (in den Mixtopf) bis über die Schraube des Messers einfüllen und einen Tropfen Spülmittel dazugeben. Das Ganze dann für ein paar Minuten bei 100°C auf Stufe 1-2 laufen lassen. Wenn er fertig ist, so lasse ich ihn noch eine knappe Minute auf Turbo laufen, damit möglichst alle Reste vom Messer "fliegen". Vor dem Turbo-Lauf lege ich immer noch einen Lappen auf den Meßbecher, damit derselbe drinnen bleibt und es nicht evtl doch noch hinaus spritzt.
    Diese Vorgehensweise hat Tobby gemeint und diese kannst Du ohne Bedenken anwenden. Mache ich grundsätzlich, allein schon weil ich doch recht bequem bin und nicht immer Lust habe alles auseinander zu nehmen. Das mache ich nur hin und wieder. :oops: Oder wenn ich Hackfleisch und dergleichen angebraten habe, dann haftet auch nach diesem Spülgang immer noch einiges am Messer.
    Wenn das Messer ausgebaut ist, gehe ich grundsätzlich nicht mehr mit Spülmittel daran. Denn der untere Teil des Messers darf auf keinen Fall damit in Berührung kommen, da ansonsten das Lagerfett sich lösen und alsbald auslaufen kann. Das beschädigt auf Dauer das Messer und wenn man unbemerkt damit weiterarbeiten würde, im Endeffekt auch den Motor.
     
    #5
  6. 16.02.05
    kati_k
    Offline

    kati_k

    So jetzt ist das Messer wieder sauber dank euren Tips und meine Beraterin bestellt mir noch dazu ein neues Messer. Sie war total geschockt wo Sie das Wort Rost hörte. :-O

    Danke nochmal für die schnellen tollen Tips

    KAti
     
    #6
  7. 16.02.05
    Reni
    Offline

    Reni

    Hallo Silke,

    deswegen habe ich extra nochmals mit dem Kundendienst besprochen. Also wenn das Öl auslaufen sollte, wird das Messer eigentlich ersteinmal nur lauter.
    (Der Motor selber hat ja einen Überhitzungschutz so dass er vorher abschalten sollte, bevor er durch ein Messer zu Schaden kommen sollte.)

    @Kati
    Also ich nehm in einem verklebten Fall auch schon Spüle um das Messer auch von unten zu putzen. Ich hebe das Messer an der Schraube (und die Messerflügel nach unten) so dass oberhalb der Dichtung auch kein Spüli kommt. Für die feinen Ritzen habe ich ja immer noch die kleine Bürste von der NUK Babyflaschen Bürste.
    Eine Alternative für die feine Ritze wäre auch diese ganz kleinen Zahnzwischenraumbürsten.

    Solange das Messer fest im Topf ist, ist Spüli (im Topf !!) absolut kein Problem. Also Soucen leere ich zum Servieren immer um und spüle noch vor dem Essen den Topf schon mal auf Turbo vor.
    Dann mit Spüli nochmals auf Turbo. Und so lasse ich alles schon mal einweichen bis nach dem Essen.
     
    #7
  8. 17.02.05
    km62
    Offline

    km62 Campingkocher

    Hallo ich Messerreinigungshexen!

    Irgend was habe ich offensichtlich falsch verstenden. In meiner Gebrauchsanweisung steht beim Messer:

    - nicht in der Spülmaschine reinigen
    - nicht im Spülwasser liegen lassen

    Es steht nichts davon, dass überhaupt kein Spülmittel das Messer bzw. den Messerhals berühren darf.

    Bei stark verschmutzem/verklebtem/angebranntem Messer und/oder Mixtopf gehe ich so vor:

    Topf entleeren, einmal mit kaltem Wasser durchspülen, 1 l Wasser und 2 Tropfen Spülmittel zugeben und in 8 Min./100°C/Stufe 1 zum Kochen bringen. Mit einem Tuch über dem Deckelloch mehrmals auf Turbo drehen.
    Wenn noch immer von außen sichtbare Krusten vorhanden sind, dann 1/4 Spülmaschinenreinigungswürfel und ca 1 l Wasser einfüllen und nochmals in 8 Min./100°C/Stufe 1 zum Kochen bringen. Nun ca 2 Min auf Turbo brummen lassen. Ausleeren.

    Erst jetzt wird das Messer herausgenommen und im Handspülbecken (warmes Wasser, Spülmittel) mit einer Bürste abgewaschen, klargespült und zum Trocknen auf das Trockengestell gelegt. Genau so verfahre ich danach mit Mixtopf, Deckel und was halt noch verwendet wurde.

    Genauso habe ich beim letzten Hexentreffen bei Eichstätt viele James abgewaschen und wurde kein einziges Mal von einer der anwesenden Hexen wegen Quälens des Messers an den Ohren gezogen. :wink:

    Zur Jamesbelastung sollte ich noch sagen: Ich habe den James seit etwa 1,5 Jahren. Er wird praktisch jeden Tag verwendet und bis zu dreimal abgewaschen. Messerausbau zum Zwecke der Intensivreinigung erfolgt durchschnittlich jeden 2. Tag. Es ist noch immer das erste Messer, es läuft nicht lauter als am Anfang und es ist auch noch scharf genug.
     
    #8
  9. 19.02.05
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo,

    hier noch ein Tipp für solche, zugegeben hartnäckigen Verschmutzungen:

    mit Eierschalen, gemischt mit etwas Wasser, kann man den Topf von innen wie polieren. Es ist unschädlich,umweltfreundlich und effektiv. Ansonsten wie schon oben beschrieben reinigen. Der Spülmaschinen-Tab über Nacht bringt auch gute Erfolge, ist halt etwas teuer. Aber sonst ist die Reinigung ja nicht so aufwändig, da kann man das schon mal machen.
     
    #9
  10. 19.02.05
    Mati
    Offline

    Mati

    Hallo Kati! =D

    Du solltest dein Messer eine Weile beobachten,ob es wirklich mit der gründlichen Reinigung(auch auf Dauer)getan ist oder ob sich der Rost immer wieder neu bildet und sich sogar mit der Zeit verschlimmert.
    Dieses Problem mit dem Rost ist auch schon bei Vorwerk bekannt.
    Es hat leider eine Serie von Messern gegeben,die unbeabsichtigt mit minderwertigen Unterlegscheiben hergestellt wurden.
    Dieses war bei meinem ersten Messer auch der Fall.Ich hatte es längere Zeit beobachtet und musste doch leider feststellen,das es tatsächlich rostende Unterlegscheiben hatte.Ich bekam von Vorwerk ein neues und dieses ist bis jetzt ok, d.H. anfangs bildete sich auch eine rostähnliche Substanz,die aber nach kurzer Zeit wieder verschwand.Nun ist mein Messer seit einigen Tagen tadellos.Ich werde es natürlich weiter beobachten,aber ich denke,Vorwerk hat schon gehandelt und die minderwertigen Unterlegscheiben aus der Produktion genommen.

    Viele Grüße
    Mati :rolleyes:
     
    #10

Diese Seite empfehlen