Gibt es auch E-Bikefahrer unter euch????????

Dieses Thema im Forum "Hobbys" wurde erstellt von Paula20, 18.07.11.

  1. 18.07.11
    Paula20
    Offline

    Paula20

    Hallo zusammen!

    Wir überlegen uns evtl. E-Bikes zuzulegen. Aber das Angebot ist ja ganz schön groß:-O. Hat jemand Erfahrungen mit E-Bike. Könnte mir Vorstellen das es ganz schön viel Spaß macht mit wenig Kraftaufwand längere oder hügelige Strecken damit zu fahren.

    LG
     
    #1
  2. 18.07.11
    hejula
    Offline

    hejula

    Hallo,
    ich gehe auch mit einem Pedelec "schwanger" ;)

    Ich würde gerne meine täglichen Hausbesuche damit erledigen, damit ich einfach mehr an der frischen Luft bin. Zu Fuss sind mir die Wege zu lang, fürs Auto häufig zu kurz (gerade die kurzen Strecken hauen vom Spritverbrauch richtig rein...) und mit einem normalen Fahrrad zu anstrengend (will ja nicht total aus der Puste sein, wenn ich bei "meinen" Familien ankomme...).

    Weiss aber nicht, ob ich es dann wirklich so viel nutze, wie ich es mir vorstelle. Deswegen würde auch ich mich über eure Erfahrungen mit dem E-Bike freuen.
     
    #2
  3. 18.07.11
    Prinzesschen
    Offline

    Prinzesschen

    Hallo Paula20, hallo hejula,

    ich habe ein E bike aufgrund meiner Rückenbeschwerden - so kann ich nämlich auch an ziemlich schmerzhaften Tagen ins Pedal drehen und kann ganz nach meinem körperlichen Befinden mit gedrosseltem Antrieb oder mit gutem Akku Batterie Antrieb fahren.

    Ich habe mein E bike nun schon seit 2007. Wobei das erste Anfang 2009 zurück genommen wurde, da es ständig in der Werksatt stand (Montagsmodell). Mein Glück war es wahrscheinlich auch, dass der Baumarkt dicht machte und so bekam ich eines von einer anderen Firma und musste nur 50 Euro zu zahlen - da klar war, dass der neue Markt einen anderen Anbieter favorisiert!
    Das 2. E bike hat mir auch bis zum Spätjahr 2010 treue Dienste geleistet und da machte die Akku Battrie schlapp. Der neue Baumarkt führt nun zwischenzeitlich dieses Marke nicht mehr! Die Akku Batterie müsste extern bezogen werden und kostet mich als Endverbraucher knappe 500 Euro. Nach langem hin und her habe ich nun einen Batterieservice entdeckt der mir "angeblich" die doppelte Leistung und eine andere Batterie Art eingebaut hat und ich war mit 350 Euro dabei. Bin nun gespannt, wie lange die Batterie hält!

    Aufgrund diesem Problem hat man mir gesagt, dass man von den billligen E bikes die Hände lassen soll. (Mein erstes hat 599 im Angebot gekostet - regulärer Preis wäre 759 gewesen.) Das neue hat 649 gekostet. Ob das ebenfalls ein Angebotspreis war, weiß ich nicht.
    Ich war und bin nun auch wieder viel unterwegs und man sagte mir, dass die Ionen Batterien höchstens bis zu 500x aufgeladen werden können und dann fertig sind. Aber alle 2 - 3 Jahre ein E bike für um die 600 Euro herum ist eigentlich schon heftig. Das Fahrrad ist dann noch ok aber der Akku ist hin! Da hat man dann auch ncihts davon, da das E bike schon wesentlich schwerer ist wie ein herkömmliches.

    Meinem Mann wäre ein kleiner Motorroller lieber gewesen. Da ich jedoch an meinem Fahrrad hänge und glücklich bin strampeln zu können und zu dürfen, habe ich mich durchgesetzt. Nun bin ich gespannt wie lange es mir die Akku Füllng dankt und dann werde ich wirklich überlegen neues und teures E bike oder ein Roller!
    Jedoch hoffe ich, dass mich die Akku Batterie die nächsten 3 Jahre gut über die Runden bringt und dann wird man sehen wie es mir gesundheitlich geht!

    Viel wird euch damit nicht geholfen sein - aber ihr habt eine Info und könnt euch von diesem aus "schlau" machen!

    Es würde mich interessieren wie euere Überlegungen aus gehen. Von daher wäre es nett, wenn ihr mich auf dem laufenden halten würdet.

    Das Fahrrad steht bei kälte und viel nässe im Fahrradkeller. Die Akku Batterie ist nur dann am Fahrrad, wenn ich es benutze. Ansonsten ist es in der Wohnung - bezüglich Temperaturschwankungen!

    Liebe Grüße
    Prinzesschen

    Angeblich hätte man von den teueren E bikes mehr - da hier die Qualität zugunsten der Batterie (das waren die Aussagen von 3 E bike Fahrradläden und von diversen Akku Werkstätten - auch die von der ich habe meine Akkus neu befüllen lassen). Unter 1500 sollte man nicht anfagen! Erst dann hätte man ein ordentliches E bike und noch wichtiger eine gute Akku Batterie.
     
    #3
  4. 18.07.11
    Purgilein
    Offline

    Purgilein

    Hallo ihr Lieben,

    also ich fahr noch kein E-Bike, ich habe noch Sex..................... ggggg

    (Haben Sie noch Sex oder E-biken Sie schon?) :)
     
    #4
  5. 19.07.11
    cmbn
    Offline

    cmbn

    Hallo,

    Ich hab Beides:colors:

    Mein E-Bike hab ich schon sehr lange. Wir wohnen in einer sehr hügeligen Gegend und ich fand es immer super anstrengend mit dem Kinderanhänger umherzufahren.
    Da war ich froh über das E-Bike.
     
    #5
  6. 19.07.11
    Paula20
    Offline

    Paula20

    Hallo!

    Vielen Dank für eure Antworten und über den ausführlichen Bericht von Prinzeesschen.:p
    Purgilein, wenn man schon extra erwähne muß!!!!!!! das man noch sex hat...........na dann;)
    Werde mir jetzt noch Infos über Fachzeitschriften holen.
     
    #6
  7. 19.07.11
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo Paula,
    ich habe mich jetzt dank einer netten Mithexe (Wink zu Gitte) für eine Probefahrt auf einem E-Bike bei einem Fachhändler in der Nähe angemeldet. Wenn es mir zusagt, werde ich wohl auch ein Fahrrad dieser Modellreihe kaufen....und ich denke, dass ich nach dem Kauf auch nicht bei anderen Aktivitäten entwöhnt werde...*grins*.

    Purgilein: Na, der Vergleich hinkt aber noch ein wenig - wenn man Probleme mit den Knien hat, kann doch der Rest noch 1a funktionieren...*lach*......und es hat doch auch was für sich, wenn man nach einer schönen Radtour noch genügend Energie für weitere Aktivitäten hat....*grins*.
     
    #7
  8. 19.07.11
    Paula20
    Offline

    Paula20

    Hallo!

    Das mit der Probefahrt hört sich ja toll an. Kannst du dann vielleicht berichten wie es dir gefallen hat und welches Modell das war!

    Und stimmt wir haben danach noch genügent Energie zum;).....Unkrautziehen...oder so!?! Was dann nicht mehr jeder von sich sagen kann:p

    LG
     
    #8
  9. 19.07.11
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo Paula,
    ja, das mache ich - irgendwann jetzt dann im Urlaub werden wir da angehen. Mein Mann meinte zu mir, wenn ich dann ein E-Bike habe, würde er nicht mehr mit mir fahren, weil ich jeden Berg hochkomme und er schieben müsste und vor allem wäre er dann nicht mehr der, der immer vorneweg fährt....Männer mögen es einfach nicht, wenn sie überholt werden. Diese Theorie kann man gut nachlesen im Buch "Unterm Smoking das Bärenfell".....*lach*....hm..ich überlege gerade, dass es für gewissen Aktivitäten dann wohl besser wäre, wenn er auch ein E-Bike hätte ....*duckundweg*...
     
    #9
  10. 19.07.11
    malia
    Offline

    malia

    Hallo,

    ich habe seit ein paar Monaten ein Pedelec der Marke Stevens mit Boschmotor. Ist auf der Homepage unter Courrier SL (das Damenmodell) zu finden.
    Es war sehr teuer (ca. 2300 Euro), aber ich bin super zufrieden damit. Langzeiterfahrung bzgl. des Akkus kann ich leider noch nicht beisteuern.

    Ausprobiert habe ich an Antrieben den Panasonic -Antrieb und Bionx - Antrieb.

    LG
    malia
     
    #10
  11. 19.07.11
    Avensis
    Offline

    Avensis Drachenbändiger

    Hallo Paula20

    es sollte eine Lithium Ionen Batterie für unterschiedliche Reichweitenhaben, 18 Ah - bis 140 km
    Die Ladedauer eines Akkus beträgt ca. 3-5 Stunden
    auch sollte
    es Recovery-Funktion haben, ( Energierückgewinnung) damit läd der Akku sich zirka 16% wieder auf.
    Da muss aber schon ein richtiger steiler Berg kommen das ich meiner Frau nicht hinterher komme mit meinen normalen
    Trekkingrad
     
    #11
  12. 20.07.11
    Gitte
    Offline

    Gitte

    Hallo,
    ich bin im Frühjahr unter die Pedelec-Fahrer gegangen und seitdem schon über 300 km mit meinem flotten Untersatz geradelt. Ich muss auf dem Heimweg immer einen steilen, langen Berg hinauf und hab auch sonst eine etwas hügelige Strecke, was mich in den letzten Jahren mehr oder weniger (meistens mehr) vom Radfahren abgehalten hat. Jetzt fahr ich wieder alle Kurzstrecken und auch meinen Weg in die Arbeit (einfach 12 km) ohne Auto an der frischen Luft.

    Ich kann jedem nur raten, erstmal einige Räder auszuprobieren - am besten auch auf der Strecke, auf der man sie nachher auch benutzen würde. Es gibt wirklich Riesenunterschiede.

    Nachdem ich es ja immer ganz genau wissen muss, hab ich auch meinen Akku beim Laden mal an ein Energiemeßgerät gehängt. Eimal von leer auf voll zieht er ca. 0,5 kWh Strom, d. h. eine Ladung kostet mich 10 Cent und reicht bei meiner Fahrweise und Strecke für 50 km. Die gleiche Strecke mit dem Auto kostet mich nur an Benzin momentan 6 Euro. Das ist doch nochmal ein Anspornkick obendrauf.:rolleyes:

    :hello2:Wink zurück zu Susasan: Lass mich unbedingt wissen, ob und was es dann für ein Rad geworden ist.

    LG; Gitte
     
    #12
  13. 21.07.11
    malia
    Offline

    malia

    Darf ich fragen, welches Fahrrad du fährst?

    Lg
    malia
     
    #13
  14. 21.07.11
    Muemmel
    Offline

    Muemmel

    Hallo zusammen, wir fahren seit letzten Herbst E-Bikes. Ich habe mich lange gesträubt, weil ich ein sehr, sehr gutes normales Fahrrad hatte und damit täglich zur Arbeit bin. Es hat mich nie im Stich gelassen. Da mein Mann Probleme mit dem Knie hat wollte er unbedingt so ein E-B. Wir haben 3 verschiedene Varianten getestet. Die Beste waren die mit Mittelmotor oder wie das heißt. Geworden ist es ein Viktoria. Wir sind sehr zufrieden damit. Man kann ja auch normal damit fahren und wenns den Berg hoch geht wird zugeschalten. Ich kann euch nur zur Probefahrt raten. Viel Spaß beim radeln.
     
    #14
  15. 21.07.11
    Gitte
    Offline

    Gitte

    Hallo Malia,
    ich hab mich für ein City Bike von Wondervelo entschieden. Der Stützpunktvertriebler ganz in unserer Nähe ist mit dem Rad zu mir nach Hause gekommen und ich konnte es auf meiner "Hausstrecke" eingehend testen. Infos gibts unter WONDERVELO ELEKTRO-BIKES.
    LG; Gitte
     
    #15
  16. 21.07.11
    hejula
    Offline

    hejula

    Hallo,

    ich habe gerade eine erste Probefahrt mit einem Kalkhoff Pedelec gemacht. Dass hat sooooo viel Spass gemacht, ich bin total infiziert. Aber eine Ausgabe von 2000€ will gut überlegt sein.

    Interessant wäre für mich auch zu wissen, ob ich so ein Rad steuerlich absetzen kann, denn ich bin Hebamme und brauche für meine Hausbesuche ein Gefährt, welches mich zuverlässig von einem Hausbesuch zum nächsten bringt. Da die Benzinpreise enorm gestiegen sind, die Krankenkassen aber nicht mehr Fahrtkosten bezahlen, wäre so ein Pedelec sicherlich eine überdenkenswerte Alternative.
     
    #16
  17. 22.07.11
    Avensis
    Offline

    Avensis Drachenbändiger

    Hallo Paula20

    Eingebauter Rückenwind

    Von Stephanie Kowalewski
    Fahrräder mit elektrischem Hilfsmotor sind der Renner in den Fahrradläden. Laut einer ADFC-Umfrage finden 24 Prozent aller Befragten Fahrräder mit zusätzlichem Motor interessant. Ein Extra, das erheblich ins Gewicht geht. Pedelecs und Co wiegen bis zu 30 Kilogramm und kosten rund 2.000 Euro.


    hier geht es weiter WDR 2 Quintessenz - Radeln mit Pedelec - WDR 2 Der Sender
     
    #17
  18. 22.07.11
    Paula20
    Offline

    Paula20

    Hallo!

    Herbert: Danke für den Link:p 24 % sind schon ganz schön viel und ich gehöre dazu!!

    Hejula: Hab ich mir schon gedacht das so eine Probefahrt viel Spaß macht. Wir werden heute auch in einem Fahrradgeschäft uns diese Räder mal anschauen.
    Hoffentlich auch eine Probefahrt machen:rolleyes:
     
    #18
  19. 22.07.11
    Avensis
    Offline

    Avensis Drachenbändiger

    Hallo Paula20

    eine Probefahrt würd ich auf jedenfall machen
     
    #19
  20. 22.07.11
    Gitte
    Offline

    Gitte

    Hallo hejula,
    wenn das Fahrrad als Betriebsausgabe deklariert wird, kannst du es in der Steuer genauso absetzen wie ein Kfz auch. Abschreibung über eine Nutzungsdauer von 7 Jahren. Den Privatanteil müsstest du dann analog dem Kfz mit 1 % des Listenpreises jährlich versteuern. Es sei denn, du benutzt es nachweislich wirklich nur für deine Arbeit.
    Allerdings hast du ja auch die Alternative, die Pauschale für die beruflich gefahrenen Kilometer anzusetzen, ich bin mir aber nicht sicher, wie hoch die bei einem Fahrrad dann ist.
    LG; Gitte
     
    #20

Diese Seite empfehlen