Grieben-Küchle

Dieses Thema im Forum "Rezepte Beilagen: mit Fleisch und/oder Fisch" wurde erstellt von Mickeymaus, 30.11.10.

  1. 30.11.10
    Mickeymaus
    Offline

    Mickeymaus

    Zutaten:

    500g Mehl
    50g Schmalz
    1 Würfel Hefe
    Etwas Milch
    Salz

    Zubereitung:

    Alles zusammen zu einem Strudelteig kneten, gehen lassen.
    350g Grieben durch den Fleischwolf drehen.
    Teig ausrollen und die Grieben drauf verteilen, etwas salzen.
    Teig 3-4 mal wieder zusammenschlagen und nach jedem Mal ca. 15 Min. gehen lassen.
    Teig etwa 1/2 cm dick ausrollen. Mit einem Glas runde Küchlein ausstechen, auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen,mit verquirltem Ei bestreichen und bei 180° ca. 15 Min. backen.
    Schmecken hervorragend zu weißer Bohnensuppe oder Kartoffelsuppe.
     
    #1
  2. 03.12.10
    katjuscha
    Offline

    katjuscha Katjuscha

    Liebe Helen,
    so ein Rezept habe ich schon lange gesucht, in Österreich gibt es ja die Küchlein oft. Aber wo bekomme ich die Grieben her?? Ich habe sie noch nie in einer Metzgerei hier im Badischen gesehen!
    Gruß,
    Katjuscha
     
    #2
  3. 03.12.10
    CarolaGisela
    Offline

    CarolaGisela

    Hallo Helen,
    das ist ein tolles Rezept und eine geniale Beilage. Ich kenne allerdings nur Griebenschmalz, kann man Grieben auch so kaufen oder machst Du sie selbst:confused:
     
    #3
  4. 03.12.10
    Mickeymaus
    Offline

    Mickeymaus

    Hallo Ihr!
    Natürlich mach ich die Grieben selber. Das hab ich in einem anderen Beitrag geschrieben. Kopier es mal rüber

    Wir machen sogar Schmalz selber! Die Tochter meines Lebensgefährten arbeitet in einer Metzgerei und bringt un bei Bedarf frischen Speck zum Auslassen mit. Mindestens 2kg! Der wird in kleinen Würfeln geschnitten und in einer großen Kasserole langsam ausgelassen. Wegen dem Geschmack kommen noch einige Zwiebelringe dazu. Kurz vor Schluß kommt noch etwas Milch hinzu, dann werden die Grieben schön kroß. Aber nur hellbraun werden lassen, sonst wird das Fett auch dunkel und es soll ja schön weiß sein! Die Grieben verarbeite ich dann weiter, wie das werd ich gleich posten!
     
    #4
  5. 09.12.10
    Doriline
    Online

    Doriline Geprüfte Anstaltsleiterin Sponsor

    Hallo Helen,

    irgendwie finde ich den Thread nicht, in dem erklärst, wie du die Grieben selbst machst....magst du das mal hier rein verlinken?!

    Dankeeee:)

    LG, Tina
     
    #5
  6. 09.12.10
    Pati
    Offline

    Pati

    Schau mal Tina, das hat Mickymaus geschrieben:

     
    #6
  7. 09.12.10
    Mickeymaus
    Offline

    Mickeymaus

    Danke für Deine Hilfe,Pati!

    @Tina: Hab es ja schon am 3.12. hier herüberkopiert, aber hätt es markieren sollen, so ist es nicht ersichtlich! Sorry, aber auf Pati ist Verlaß! :)
     
    #7
  8. 09.12.10
    CarolaGisela
    Offline

    CarolaGisela

    nun muss ich auch noch was nachfragen - sorry

    Helen, drehst Du dann die Grieben durch die feine Scheibe des Fleischwolfs? Sind die dann größenmäßig vergleichbar mit hmm z.B. Salzkörner, die in eine Salzmühle kommen oder gröber?
    Irgendwie interessiert mich Dein Rezept und ich möchte es gern einmal nachmachen. Es ist so ein altes Rezept und erinnert mich an frühere Zeiten ....
     
    #8
  9. 10.12.10
    Doriline
    Online

    Doriline Geprüfte Anstaltsleiterin Sponsor

    Hallo ihr,

    das war wirklich nicht blondinentauglich=D...sorry fürs nerven, das hätte ich aber doch lesen können;)

    LG, Tina
     
    #9
  10. 10.12.10
    Mickeymaus
    Offline

    Mickeymaus

    Nein, ich drehe es durch die gleiche Scheibe wie wenn ich Hackfleisch mache. Es gibt dann auch so eine teigige Masse und durch das Fett ist sie auch schmierig, so daß sie sich gut auf den Hefeteig sstreichen läßt .
     
    #10
  11. 10.12.10
    Mickeymaus
    Offline

    Mickeymaus

    Das zeigt mir wenigstens, daß mein Rezept Beachtung findet! ;)
     
    #11

Diese Seite empfehlen