Anleitung - Grundsätzliches zum Babybrei

Dieses Thema im Forum "Babynahrung" wurde erstellt von Renra, 10.03.08.

  1. 10.03.08
    Renra
    Offline

    Renra

    Hallo liebe Mamis,

    ich hab am Samstag aus aktuellem Anlaß (mein Kleiner wird bald sieben! Monate =D ) einen Vortrag (Ernährung im ersten Lebensjahr) besucht.
    Er wurde von einer Hebamme gehalten, die sich stark auf dem Gebiet engagiert.
    Da das was sie erzählt hat teilweise anderst ist, als alles was ich in diversen Büchern gelesen habe, dachte ich ich poste es mal hier - vielleicht interessiert es Euch ja.

    Achtung, ich bin keine Fachperson, sondern gebe nur wieder was ich gehört (bzw. als Script vorliegen) habe!



    Zufüttern, wann beginnen:
    Nicht zu früh, schon gar nicht, weil es erwartet wird.
    Die meisten Empfehlungen gehen vom sechsten Monat als Zeitpunkt ab dem zugefüttert wird aus. Tatsächlich haben Untersuchungen der Muttermilch ergeben, daß diese ungefähr (ist wie bei allen Naturprodukten von Fall zu Fall unterschiedlich) mit Ende des achten Lebensmonats des Kindes die Zusammensetzung so ändert, daß dann bestimmte Mineralstoffe darin nicht mehr ausreichend vorhanden sind und Zufüttern sinnvoll wird.
    Also kann mit dem Zufüttern bei gestillten Kindern ruhig bis zum siebten oder achten Monat gewartet werden.
    Und selbst bei Flaschenkindern soll bis dahin die Pre-Milch ausreichen.

    Meine Überlegung dazu: Dann warte ich doch bis mein Kleiner sitzen kann, dann ist es bestimmt leichter ihn zu füttern, wenn ich ihm gegenübersitze und den Löffel in den Mund schiebe. (Hoffentlich lachen mich die erfahrenen Mütter jetzt nicht aus...)

    Wie zufüttern?
    Es soll nur mit einem Nahrungsmittel angefangen werden.
    Dieses wird dann eine Weile (zwei Wochen) gefüttert und das Kind genau beobachtet, ob es Anzeichen von Unverträglichkeit (Nahrungsmittelallergie) zeigt. Falls es die zeigt das Nahrungsmittel absetzen und ein paar Tage später (mindestens vier) mit einem anderen erneut probieren.

    Was zufüttern?
    Grundsätzlich sollte kein Lebensmittel gewählt werden gegen das bei einem (oder beiden) Elternteil(en) oder eventuellen Geschwisterkindern eine Allergie oder Unverträglichkeit besteht.
    Als erstes wird mit einem Gemüsebrei begonnen.
    Bei den Zutaten für die Babybreie sollte man grundsätzlich auf Bioprodukte zurückgreifen, da diese deutlich unbelasteter sind als konventionelle Produkte und sich dieser Vorteil auch nicht durch noch so gründliches Waschen ausgleichen läßt.
    Außerdem sollen sie frisch sein, deshalb sind Produkte aus der Region vorzuziehen.
    Das hat sie am Apfel erklärt: Sie hat uns eine zwei DinA4-Seiten lange Liste mit Inhaltsstoffen vorgelegt, die ein Apfel enthält. (Je nach Sorte und Anbaulage variieren die Konzentrationen.)
    Ein Apfel, der in Neuseeland unreif vom Baum gepflückt wird und dann auf der Reise nach Deutschland im Kontainer nachreift hat davon weniger, als ein Apfel, der bis zur Reife am Baum gehangen hat, dann gepflückt und verkauft wird. Und das ist eben nur bei kurzer Anreise des Obstes möglich und bei Gemüse verhält es sich genauso.
    Der erste Brei sollte entweder aus
    - Kürbis
    - Zucchini oder
    - Pastinake bestehen.
    Von der vielzitierten Möhre wird heute abgeraten:
    Möhren sind gründlicher untersucht worden, als irgendein anderes Gemüse, deshalb wissen wir, daß die Möhre viele Schadstoffe aus dem Boden einlagert - das mag bei anderen Gemüsen ebenfalls der Fall sein, aber bei der Möhre wissen wir es...
    Die Pastinake ist nicht ganz so gründlich untersucht wie die Möhre, aber gründlicher als die meisten anderen und bei ihr ist nichts festgestellt worden, deshalb wird heute sie empfohlen.

    Der erste Brei, Zubereitung:
    Das Gemüse der Wahl (bzw. der Saison) am besten in großer Menge (1kg) kaufen.
    Das Gemüse schälen, kleinschneiden und mit wenig Wasser (ohne Salz!!) dünsten bis es weich ist, dann mit dem Garwasser pürieren.

    Meine TM-Lösung dazu:
    500g Wasser in den Mixtopf, Gemüse in Gareinsatz und den Varoma, und Varoma/St.2/Garzeit nach Gemüse (Zucchini 20Min, Pastinake 25Min, Kürbis 30Min), Garprobe machen, dann das Garwasser umschütten, das Gemüse in den Mixtopf geben und pürieren, dann soviel von dem Garwasser zugeben bis die gewünschte Konsistenz (für den ersten Brei eher flüssig) erreicht ist. Ich hab das noch nicht ausprobiert, bin aber zuversichtlich, daß das so funktioniert. Was denkt ihr?

    Dann den Brei in Eiswürfelbehälter (aus Metall) portionieren und schockgefrieren, dazu am besten eine gesättigte Salzlösung mind. 12h vorher in das Tiefkühlfach stellen, die Eiswürfelbehälter in die Salzlösung halten (so daß der Brei keinen Kontakt hat) und danach die Breiwürfel in einem Gefrierbeutel einfrieren.
    Für eine Mahlzeit 2-3 Eiswürfel entnehmen (am Anfang wird das Kind kaum mehr essen) und im Wasserbad erwärmen.

    Meine TM-Lösung:
    Soviel Wasser in den TM füllen, daß der Gareinsatzboden fingergelenktief bedeckt ist, die Breiwürfel in eine Tasse füllen und in den Gareinsatz stellen.
    37°/St1/10Min. Dann ist er hoffentlich warm, sonst länger - das sollte doch funktionieren, oder?

    Vor dem Füttern, aber nach dem Erwärmen 2 EL Öl (nicht kalt gepreßt, kein Olivenöl) unterrühren.
    Das Öl wird zum Aufschlüsseln der Vitamine gebraucht, würde beim Erwärmen dazu führen, daß Vitamine verloren gehen (deshalb erst danach dazu geben) und kalt gepreßte Öle enthalten mehr Schadstoffe als raffinierte.
    Auch von Butter als Fettzugabe wird abgeraten, da sie ein Kuhmilchprodukt ist.
    Als Öl wurde uns Sonnenblumen- oder Distelöl empfohlen.

    Trinken zum Essen:
    Solange das Kind noch mindestens dreimal täglich gestillt wird, ist es nicht notwendig ihm zusätzlich zu trinken zu geben.
    Einem Stillkind sollte grundsätzlich kein Wasser, Tee, o. ä. zugefüttert werden - auch nicht wenn es heiß ist. Die Muttermilch stellt sich entsprechend darauf ein und hat dann einen höheren Flüssigkeitsanteil.
    In der Muttermilch befindet sich ein Stoff -ich habe den Namen vergessen-, der sich auf die Darmschleimhaut des Kindes legt und keine großen Moleküle hindurchläßt. Das wurde erst vor kurzem entdeckt, jetzt wird versucht herauszufinden, ob das vielleicht der Grund ist, daß gestillte Kinder weniger Nahrungsmittelallergien haben (Alergene sind großmolekülig). Wasser oder Tee spült diese Schutzschicht weg.

    So, ich stell das erstmal so ein und schreibe weiter, wenn ich Zeit hab - schön, daß ihr bis hierhin durchgehalten habt.

    Viele Grüße
    Renra
     
    #1
  2. 10.03.08
    bittersweet
    Offline

    bittersweet "Reiskorn"

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hi Renra,

    finde das prima, dass Du uns daran teilhaben lässt. =D
    Ich habe mir bei meinem ersten Kind auch den Kopf darüber zerbrochen, WIE, WAS und Wann ich was dazu gebe.
    Meist musste ich bei meinem Sohn jedoch damals feststellen, dass manchmal die "normale" Flasche nicht mehr aussreichte. Eine weiter Flasche jedoch nicht drinne blieb...
    Also habe ich als der Appetit grösser wurde was dabei gefüttert.

    Bei meinem 2. Kind brauchte ich mir darüber gar keinen Kopf machen, die konnte schon sehr früh sitzen und hat uns von Anfang an gezeigt, dass SIE dasselbe will wie ihr grosser Bruder. Anfangs konnte ich sie da noch mit der selben Essensschale austricksen und ihr was anderes darein machen, das zieht mittlerweile aber auch nicht mehr.

    Jetzt sind wir schon auf dem Level... "ich will aber selber essen, sonst esse ich gaaar nix" :-O (1 1/2 Jahre)

    Meist wird ja in den Anfangsgläschen (die ich immer als Richtwert der Nahrungsauswahl zum Selbermischen genommen habe) Frühkarotten angeboten. Davon bekam meine Kleine allerdings einen sehr harten Stuhlgang, dank einem Tipp von hejula besorgte ich mir dann Biopastinaken und es wurde besser...
    Später dann Kartoffeln und Biopute dabei; und die Dame war zufrieden!
    Meist habe ich die Pute zubereitet und in kleinen Portionen eingefroren und bei Bedarf untergemischt.

    Irgendwann wollte sie nur noch das essen, was wir auf dem Teller hatten. Da konnte ich dann nur noch klein matschen und es in Ihre Schale geben.
    Da ich grundsätzlich mit meinem "Salz-Kräuter-Mix" würze und auf Pfeffer verzichte war das alles ziemlich unproblematisch bei uns!


    Liebe Grüsse, Kirsten
     
    #2
  3. 10.03.08
    philothea
    Offline

    philothea Perle

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo Renra,

    vielen Dank für Deine Mühe! Sehr interessante Aspekte!:)

    A*ete und co wollen eben so früh wie möglich verkaufen und reden den Leuten alles mögliche ein - immer noch!

    Tja, mit der Frauenmilch kann eben nichts anderes mithalten!:rolleyes:
     
    #3
  4. 10.03.08
    sumpfhuhn
    Offline

    sumpfhuhn Sumpfhuhn

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo Kirsten,

    meinst Du das Fond*r von Ma**i?
    Dann schau mal bei Wikipedia was drin ist, vielleicht nicht so dolle...

    Viele Grüße vom Huhn
     
    #4
  5. 10.03.08
    bittersweet
    Offline

    bittersweet "Reiskorn"

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hi Sumpfhuhn,

    nein, nicht das Original! Ojee, ich wusste gar nicht, was da alles drin ist!! :-O:-O:-O
    Nehme das mal schnell daraus.

    Ich habe da so eine selbstzusammengemixte Sache.
    Bei uns heißt das immer Fondor, weil meine Oma da schon mit gekocht hat.
    Ich sollte es in meinem Fall wohl eher "Kräutermix" nennen.
    Weil ich ja auf Pfeffer verzichte, mische ich mir da sowas zusammen, damit hier die grossen Männer nicht meckern.
    Ich habe da ein bisschen Paprika drin, Salz, Sesam und ein paar Kräuter (je nachdem was ich so zu Hause habe).

    Danke für den Hinweis!!


    Liebe Grüsse, Kirsten
     
    #5
  6. 10.03.08
    Mixtüte
    Offline

    Mixtüte

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo Renra!

    Herzlichen Dank, dass Du uns an Deinem Vortrag teilhaben lässt!
    Ich bin in einer ähnlichen Situation wie Du. Mein Kleiner ist gerade 6 Monate alt geworden.

    Meine *Große* (jetzt 2,5 Jahre alt) habe ich 6 Monate voll gestillt und dann zugefüttert (mit selbergekochtem Bio-Möhren-Brei, damals wurden noch Möhren empfohlen).

    Bei meinem Kleinen hätte ich auch jetzt langsam angefangen. Da wir aber bald in den Urlaub fahren habe ich nach längerem hin und her überlegen beschlossen, dass ich ihn 7 Monate voll stille.
    Aber ich war mir immer etwas unsicher, ob das ok ist, darum kommt Dein Beitrag gerade richtig! Deine Ausführungen beruhigen mich in dieser Hinsicht sehr!
    Ich gehe mit ihm in ein Still-Cafe, dort wird auch zu Pastinaken geraten. Wollte ich sowieso machen, weil ich hier einen kleinen Kotz-König habe (leider) und man Pastinake rauswaschen kann.

    In dem Stillcafe wird zu Rapsöl geraten. Das ist bei Euch gar nicht erwähnt worden, oder?
    Und es wird geraten, wenn die Kinder eine ganze Mahlzeit essen, etwas Wasser zum Trinken zu geben. Hmmm, davon wurde Dir ja abgeraten....Muss ich noch mal drüber nachdenken, was ich tue.....

    Aber Deine Anleitungen werde ich dann in einem Monat mal ausprobieren.

    Liebe Grüße und vielen Dank,

    Kristin
     
    #6
  7. 10.03.08
    bittersweet
    Offline

    bittersweet "Reiskorn"

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo nochmal,

    ich bekam den Tipp "Maz*la" Öl.
    Meine Beiden Kinder waren lange zufrieden mit Pastinaken und danach Pastinaken mit Kartoffeln.
    Die nette Hebamme an meiner Seite sagte mir, die Kids kämen besser mit längeren Zeiträumen des gleichen Essen´s klar!

    Grüsse, Kirsten
     
    #7
  8. 11.03.08
    Pumuckl43
    Offline

    Pumuckl43

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo Renra,

    Dein Beitrag ist genau richtig,mein Enkelkind (kein Stillkind) ist jetzt auch 6 Monate und die Hebamme meiner Tochter hat ihr auch so was ähnliches empfohlen,da unser BenLuca vorbelastet ist mit Allergien,er bekommt auch nur die HA-Nahrung.
    haben wir mit Gemüsebrei mit Zucchini angefangen,Kürbis war bäh,hat ihm nicht geschmeckt,Fenchel,Spinat,Mangold,Kohlrabi,Brokkoli,
    Blumenkohl,Patinaken.Prinzessbohnen,Karotten.
    Ich habe es mit ein wenig Kartoffeln,Reis oder Hartweizennudeln gemischt,er bekommt die gleiche Gemüsesorte immer 3 Tage hintereinander,wegen der Verträglichkeit.Fenchel haben wir abgesetzt,er bekam einen roten Po.
    Ich habe das ganze Gemüse im Bioladen gekauft und für einen Monat vorgekocht in kleine Gläschen gefüllt, beschriftet und eingefroren.
    Das geht wunderbar,er ißt auch die Portion von 200 gr.zu einer Mahlzeit.
    Beim aufwärmen kommt Sonnenblumenöl oder Rapsöl dazu.
    Ab den 7 Monat bekommt er dann pro Woche 4 x Fleisch (Pute oder Rindfleisch) in kleinen Mengen dazu,kann man im TM ja super machen.Er darf bis zu einem Jahr keine tierische Produkte,Honig,Fisch,Ei,Nüsse,
    Zirtrusfrüchte essen.
    Es klappt bei uns total gut und unser Kleiner ist zufrieden.
    Habe in den letzten Tagen vorgekocht wie ein Weltmeister,aber es hat sich
    bezahlt gemacht,es ist so einfach jeden Tag ein Gläschen aus dem Gefrierfach zu holen.

    Gruss Gisela
     
    #8
  9. 11.03.08
    schneehasi01
    Offline

    schneehasi01

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo Renra,

    ich finde Deinen Beitrag super interessant und würde mich sehr freuen, wenn Du Deine weiteren Erkentnisse bei Gelegenheit ergänzt. Ich habe ja noch ein bischen Zeit bis dahin, aber ich kann mich bereits schon einlesen und informieren - wird mit Sicherheit kein Fehler sein. Bin mal gespannt, ob meine Hebamme (welche ich noch gar nicht kenne - wie gesagt habe noch etwas Zeit) auch so eine Veranstaltung macht und was sie dann verkünden wird. Werde dann die neuen Informationen noch gerne dazu beisteuern. Aber nun schauen wir erst einmal, dass alles heil und munter ist und auch bleibt und bald das Licht der Welt erblickt.

    Viele Grüße von Bettina
     
    #9
  10. 11.03.08
    Husky3378
    Offline

    Husky3378

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo,

    vielen Dank für diesen Bericht!

    Welche Gemüsesorten etc. wusste ich schon, auch das mit der Still-Länge und dem dazufüttern bzw. zugeben von Wasser oder Tee ....

    Aber wie man die Dinge richtig schockgefriert - einfach genial, diese Information hat mir wirklich gefehlt! Denn so bleiben die Inhaltsstoffe wirklich besser erhalten. Vielen Dank dafür! ;)
     
    #10
  11. 19.03.08
    Renra
    Offline

    Renra

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo zusammen, ist ja klasse wie schnell ihr geantwortet habt!=D
    Freut mich total!
    Ich hab gerade leider nicht soviel Zeit.
    Deshalb nur ein kurzer Zwischenbericht von der Schockgefrierfront:
    Das habe ich jetzt probiert:
    Pastinaken wie oben beschrieben gekocht, in Silikoneiswürfelbehälter gefüllt, abkühlen lassen und dann in die gesättigte Salzlösung gehalten - und nichts passiert...
    Dann kam mein Mann dazu und fragt was ich da mache.
    Ich habs ihm dann erklärt und er hat mich ausgelacht:
    Einfache Physik, Plastik isoliert, deshalb dauert das mit Silikon länger! :banghead:
    Hab ich echt nicht dran gedacht...:oops:
    Ich hab die Eiswürfelbehälter dann in der Salzlösung in den Kühlschrank gestellt: Kurze Zeit später (10-15 Minuten) waren sie dann teilweise gefroren, dann in den Gefrierer nach kurzer Zeit (10-15 Minuten) hab ich sie dann aus den Behältern rausnehmen können.
    So hat es doch noch *irgendwie* geklappt.
    Aber für das nächste Mal besorge ich mir Eiswürfelbehälter aus Metall - von dem Ergebnis berichte ich Euch dann :).

    Frohe Ostern
    Renra
     
    #11
  12. 22.03.08
    Husky3378
    Offline

    Husky3378

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Gut, dass du das schreibst ... ich hab gar nicht gelesen "aus Metall" ging total an mir vorüber. Damit ist Schockgefrieren Essig, wenn ich Plastik nehme!
     
    #12
  13. 13.04.08
    exskycrash
    Offline

    exskycrash

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo,

    vielen Dank für euer Beiträge,

    habe das alles rauskopiert für einige Kundinnen, LG Gabi
     
    #13
  14. 13.04.08
    Spatzismami
    Offline

    Spatzismami

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo Zusammen!

    Auch wenn ihr das jetzt nicht gern hört, aber ich bin der Meinung daß man sich mit alle dem selbst verrückt macht. Das heißt nicht, daß ich selbst so viel klüger bin. Bei meinen Großen hab ich mich auch an all diese Richtlinien gehalten, sein erster Brei war vom Kürbis aus dem Biomarkt. Hat ihm nicht wirklich geschmeckt. Ich hab dann aber mit der Tour weiter gemacht und groß geworden ist er auch damit. Da wir mit Allergien stark belastet sind, war auch er gefährdet. Naja, alles achten auf sämtliche Hinweise hat nichts gebracht, auch er hat Neurodermitis. Nicht stark, Gott sei dank aber es hat sich damit nicht verhindern lassen. Bei meinen Kleinen hab ich nicht so darauf geachtet, was er kriegt, und er hat keine Allergien - bisher. Auch mit dem Stillen bin ich anderer Ansicht als so manch eine von Euch - es ist wunderschön und wenn es klappt sollte man es unbedingt machen für sich selbst und für das Kind - aber nicht ewig. Mein Hausarzt, der selbst auch sehr - nennen wir es mal sehr Naturverbunden ist, ist der Meinung man sollte nicht länger als ein halbes Jahr stillen. Dies begründet er damit daß dann in der Muttermilch mehr Schadstoffe (die wir halt leider überall aufnehmen) sind als durch die Vorteile aufgewogen werden können. Außerdem wird mir jede Frau, die bereits ein Kind hat Recht geben, daß es auch gut tut seinen eigenen Körper mal an sich selbst zurück zu kriegen.

    Ich möchte Euch einen Rat geben: Glaubt den Ratgebern nicht alles sondern hört auf die Stimme in Euch und auf die Zeichen Eures Kindes und macht das, was Euch Euer Gefühl sagt!

    LG
    Micha
     
    #14
  15. 13.04.08
    Pumuckl43
    Offline

    Pumuckl43

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo Ihr Lieben,

    am 1. Mai wird unser Enkelkind 8 Monate und er hat schon lange Zeit Probleme mit dem Zähnekriegen,ich denke es wird der 1. Zahn bald durchkommen.
    Er hat das Gemüse sehr gern gegessen,aber schlagartig von einem Tag auf den anderen eingestellt.
    Beim 1. Löffel hebt es ihn und er verweigert das Gemüse,
    mache ich einen Brei mit Obst ißt er wie normal.
    Habe gelesen das solche Reaktionen wegen dem zahnen sind.
    Habt Ihr damit Erfahrungen,dann bitte schreibt es.

    Gruss Gisela
     
    #15
  16. 13.04.08
    asterix0203
    Offline

    asterix0203 .

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo,

    super, dass ihr den Beitrag hochgeschubst habt, hatte ihn noch gar nicht gesehen.

    Danke Renra, dass Du ihn eingestellt hast, ist echt interessant. Hab`s bei meinem Sohnemann ähnlich gemacht (damals noch ohne TM, Mann, was hat mich dieser Pürierstab nerven gekostet;)) Werde mir diesen Beitrag ausdrucken für`s nächste Mal, bin bestimmt wieder unsicher, wie ich das jetzt machen soll;)

    Liebe Grüße
     
    #16
  17. 13.04.08
    Ezelnina
    Offline

    Ezelnina

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo Spatzismami! :wave:

    Da muß ich dir schon recht geben, ich glaube auch wir machen es uns meistens selbst zu kompliziert. Bei meiner Großen habe ich mich auch "streng" an diese Ratgeber gehalten. Bei der kleinen seh ich das jetzt schon viel lockerer, wenn sie jetzt mal ein paar Löffelchen Obst nachmittags isst dann kriegt sie die Karotten halt einfach später.
    Bis jetzt sind sie alle groß geworden. Unsere Mütter haben es sicherlich auch wieder ganz anders gelernt und aus uns ist auch was geworden.

    In diesem Sinne: Auf fröhliches Breikochen ;)
     
    #17
  18. 13.04.08
    Spatzismami
    Offline

    Spatzismami

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo!

    Ich weiß nicht ob es wieder eins gibt für den TM 31 - ich hätte noch Babypower für den TM 21 - ich sag mal ziemlich gut erhalten. Wenn jemand interesse hat einfach mal Bescheid geben. Denn allein schon wegen der Anregungen find ich es echt gut!

    LG
    Micha
     
    #18
  19. 14.04.08
    Mixtüte
    Offline

    Mixtüte

    AW: Grundsätzliches zum Babybrei

    Hallo Spatzismami!

    Du hast recht, dass jeder es so machen kann wie er will.
    Aber Dein Hausarzt hat, entschuldige, keine Ahnung!
    Davon abgesehen kann das natürlich trotzdem jeder so machen!

    Liebe Grüße,

    Mixtüte
     
    #19
  20. 05.08.09
    Eva09
    Offline

    Eva09 Inaktiv

    Kontakt zur Hebamme?

    Liebe Renra,

    nun wir dein Beitrag wieder gepusht! :) Mich würde nämlich sehr interessieren, wie der Name dieser Hebamme ist! Vielleicht hat sie ja auch eine HP?
    Der Vortrag ist nämlich sehr interessant!!!

    VLG,
    Eva
     
    #20

Diese Seite empfehlen