Hackbraten Mexiko

Dieses Thema im Forum "Crockpot: Rezepte mit Fleisch und/oder Fisch" wurde erstellt von ulab, 12.01.09.

  1. 12.01.09
    ulab
    Offline

    ulab Inaktiv

    Hallo zusammen,

    heute hatte ich wieder ein wenig Zeit und habe ein Rezept für den Slow-Cooker adaptiert:

    [​IMG]

    Hackbraten Mexiko aus dem Slow-Cooker, angerichtet



    Zutaten:

    • 1 Brötchen, altbacken
    • 2 Zwiebeln
    • 1 Paprikaschote, rot
    • 1 Chilischote
    • 2 Gewürzgurken
    • 500 g Hackfleisch, gemischt
    • 1 Ei
    • 140 g Bonduelle Mexiko-Mix
    • 2 TL Kapern
    • Semmelbrösel
    • 1 TL Paprikapulver
    • 1 TL Currypulver
    • Cayennepfeffer, Salz
    • Tomatenmark
    • 200 ml Tomaten, passiert
    • Zucker, Salz
    • 2-3 EL saure Sahne, 10%
    • 1 TL Tomatenmark
    Zubereitung:

    Das altbackene Brötchen in Wasser aufweichen. Die Zwiebeln schälen, die Paprika und die Chilischote putzen und jeweils in sehr kleine Würfel schneiden. Auch die Gewürzgurken in sehr kleine Würfel schneiden.

    Statt des oben angegebenen Hackfleischs habe ich nur Schweine-Mett, also gewürztes Schweinehackfleisch, bekommen. Darum habe ich mich mit Salz und Gewürzen sehr zurückgehalten.

    Das Hackfleisch in eine Schüssel geben und die Hälfte der Zwiebeln, sowieso die Hälfte der Paprika mit in die Schüssel geben. Das Ei aufschlagen und mit der Chili, den Gewürzgurken, dem Mexiko-Mix und den Kapern hinzugeben. Das Brötchen ausdrücken und mit in die Hackfleischmasse kneten, so dass eine einheitliche Masse entsteht. Fühlt sich der Teig noch zu feucht oder weich an, kann man noch ein paar Esslöffel Semmelbrösel hinzugeben. Den Teig mit Paprika, Curry, Cayennepfeffer und Salz würzen und abschmecken.

    Die restlichen Zwiebel- und Paprikawürfel in den Slow-Cooker geben und die passierten Tomaten angießen. Die Soße mit ein bis zwei Esslöffeln Tomatenmark, einer Prise Zucker und etwas Salz verrühren.

    Die Hackfleischmasse zu einem länglichen Teig formen und in die Soße setzen.

    Ich habe das ganze dann eine Stunde auf High und sechs Stunden auf Low gegart.

    Da der Hackbraten im Slow-Cooker eher gekocht wird, fehlt die Ofen-Kruste. Ich habe ich ihn darum noch mit einer Mischung aus saurer Sahne und Tomatenmark bestrichen und unter dem Grill meiner Mikrowelle noch etwas gebräunt. Das Ergebnis sah dann so aus:

    [​IMG]

    Hackbraten Mexiko aus dem Slow-Cooker


    Man sieht auf dem Bild vielleicht, wie locker und leicht der Hackbraten geworden ist. Er ist innen noch relativ feucht, was zum einen durch das viele Gemüse kommt, zum anderen aber auch der niedrigen Gartemperatur zuzuschreiben ist.

    Achso - serviert habe ich das ganze mit einer Wildreis-Mischung, die sehr gut zur Tomatensoße passte. Diese hatte ich wie schon beim letzten Mal mit etwas Tomatenmark angedickt.

    Das war so lecker, das gibt's morgen nochmal [​IMG].

    Liebe Grüße,
    Balu
    PS: Ich hoffe es ist ok, dass ich meine Rezepte hier 1:1 aus meinem Blog reinkopiere. Ich denke, das ist besser als nur einen Link zu setzen und zum zwei mal schreiben habe ich nicht wirklich große Lust ;).
     
    #1
  2. 12.01.09
    sterlinchen
    Offline

    sterlinchen

    Ohhh, lecker!!!
    So ein Rezept hatte ich auch mal,
    es war für die Micro-
    werde das direkt mal im Crocky versuchen,
    vielen Dank =D
     
    #2
  3. 12.01.09
    spaghettine
    Offline

    spaghettine Moderator

    Hallo balu,

    da es ja deine Rezepte sind, steht dem nichts in Wege.

    Dei Hackbraten sieht richtig lecker aus.
     
    #3
  4. 05.02.09
    jutta76
    Offline

    jutta76

    Und wie würde man den im Rohr machen? Was meint Ihr?
     
    #4
  5. 06.02.09
    ulab
    Offline

    ulab Inaktiv

    Hi Jutta,

    im vorgeheizten Ofen 200°C ca. 60 Minuten. Aber die Tomatenmark-Saure-Sahne-Sauce erst 30 Minuten vor Schluss draufstreichen :).

    Balu
     
    #5
  6. 12.03.12
    mimi1980
    Offline

    mimi1980

    Mmmmmh, der sieht aber lecker aus. Das wird wohl mein erstes Crocky Gericht, wenn er denn endlich da ist ;0)
     
    #6

Diese Seite empfehlen