Hamburger saure Suppe und doch ganz anders

Dieses Thema im Forum "9in1-Multikocher: Rezepte mit Fleisch und/oder Fisch" wurde erstellt von Merlinchen, 18.11.11.

  1. 18.11.11
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo und moin moin,

    heute möchte ich Euch eine Suppe auf Basis von Backobst vorstellen. Eigentlich ist es nichts anderes als eine Variante zur „Hamburger saure Suppe“, die wie immer aus Resten geboren wurde.




    Zutaten:

    Sud von einer gegarten und geräucherten Schweinebacke u. Schwarten (1200 g)
    ½ Bd. (400 g) Suppengrün
    125 g Backobst
    ¼ TL getr. Majoran
    ¼ TL getr. Thymian
    ¼ TL getr. Bohnenkraut
    1 guter Schuß weißer Balsamico-Essig (115 g)
    Evtl. etwas Zucker
    einige Fleischreste der gekochten Schweinebacke oder anderes geräuchertes Fleisch


    Zubereitung:

    Den Sud je nach persönlichem Geschmack evtl. entfetten und im Morphy im Koch-Programm einmal aufkochen lassen (ca. 10 Min. je nach Menge).

    Suppengrün und Backobst klein schneiden und in den kochenden Sud geben. Schwarte weiter mitkochen.
    Ca. 30 Min. schwach kochen lassen (Programm Schmoren) und anschließend mit Essig u. evtl. Zucker süß-sauer abschmecken.

    Fleischreste in Würfel schneiden und in der Suppe erwärmen.


    Anmerkungen:

    Obwohl die Suppe „saure Suppe“ heißt, ist es eigentlich eine süße Suppe.

    Normalerweise wird diese Suppe auf Schinkenknochen gekocht.
    Ich hatte aber den Sud von der Schweinebacke über. Zum weggießen war er mir einfach zu schade, da er ein tolles Raucharoma entwickelt hatte und nicht so salzig wie Schinkenbrühe ist.

    Ich habe mich für den Balsamico-Essig entschieden, da er von Haus aus süßer als anderer Essig ist und dadurch fast kein Zucker nötig ist. Man kann natürlich auch anderen Essig verwenden und dann die Zuckermenge entsprechend erhöhen. Aber Achtung: Zuviel Zucker macht nicht unbedingt süß, sondern wird irgendwann zusammen mit Salz zu Bittersalz!

    Traditionell gehören noch Mehlklüten hinein, auf die ich persönlich aber meistens verzichte und dafür lieber mehr Gemüse und Backobst nehme.
     
    #1
  2. 19.11.11
    Bussibaerchen
    Offline

    Bussibaerchen Familienmanagerin

    Hallo Merlinchen!

    Soeben wollte ich dich anschreiben ob du dein Rezept von der sauren Suppe verrätst, als ich im "was kochen wir heute" gelesen habe, dass du dir schon wieder eine ansetzt (o; Irgendwie möcht ich das mal probieren *lol*

    Aber dank der Suchfunktion hab ich die jetzt so gefunden - schön dass du sie eingestellt hast - werd ich bald mal probieren!
     
    #2
  3. 20.11.11
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo Bussibärchen,

    meine Suppe ist fertig.
    Ich habe den Sud diesmal aus geräucherten dünnen Rippchen gekocht. Außerdem habe ich die Mengen nochmal nachgewogen und im Rezept nachgetragen.

    Die Rippchen, es war ca. 1kg, waren leider nicht so intensiv im Raucharoma wie die Schweinebacke und so habe ich sie sehr lange ausgekocht (3 Stunden auf Schmoren im Morphy). Jetzt habe ich wieder viel zu viel Fleisch über, das geht dann beim nächsten Grünkohl mit rein.

    Beim nächsten Mal werde ich auch das Backobst etwas früher als das Gemüse hineingeben und die Garzeit um 15 Min. erhöhen, dann verkocht das Suppengemüse nicht so.

    Wie Du siehst, experimentiere ich auch noch. Die angegebenen Mengenverhältnisse sind natürlich auch persönliche Geschmackssache.

    Ich schneide das Backobst auch relativ klein ( 1 x 1 cm), dann braucht man es nicht einweichen und ich kaue nicht gerne auf so großen Stücken herum, denn eigentlich mag ich das Backobst gar nicht so gerne. Mir kommt es nur darauf an, daß der Geschmack in den Sud zieht.

    Ich hoffe es wird Dir schmecken.
     
    #3

Diese Seite empfehlen