Hauberlinge

Dieses Thema im Forum "Backen: Herzhaftes" wurde erstellt von Pippilotta, 26.09.04.

  1. 26.09.04
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo,

    auf Wunsch einer einzelnen Dame *zuMariongrins* hier also das Rezept für Hauberlinge. Das ist ein herzhaftes Schmalzgbäck, daß sehr gut zu Ragout aber auch zur Gulaschsuppe oder zu saurem Lüngerl (dazu waren die früher obligat) schmeckt.

    Ich hab das Rezept allerdings herkömmlich gemacht, da ich mir nicht sicher war ob und wie's mit James klappt.

    250 g Roggenmehl (ich nehm 610 ist ein spezielles "Nudelmehl) es geht aber auch jedes andere
    250 g Weizenmehl
    30 g frische Hefe (= ein 3/4 Würfel)
    1/2 EL Salz
    1/4 ltr. Milch
    1/2 - 1 EL Kümmel (je nach Geschmack)
    1/4 ltr. Weißbier
    5 Eiweiß

    In einer Schüssel das Mehl mischen und in eine Mulde die Hefe und das Salz geben, die Hälfte der Milch leicht erwärmen und damit ein "Dampferl" (= Vorteig) rühren. Ca. 30 Minuten gehen lassen.

    Das Eiweiß zu einm Schnee schlagen und mit der restlichen lauwarmen Milch, dem ebenfalls lauwarmen Bier und dem Kümmel (je nach Vorliebe gemahlen oder ganz, ich nehm ganzen) zum Damperl geben und das Ganze gut abschlagen (so ähnlich wie bei Spätzle). Der Teig muß dann eine Konsistenz haben, daß ein aufrecht reingestellter Löffel sich nur langsam zu Seite neigt. Dann zugedeckt ca. 20-30 Minuten gehen lassen.

    Ausbackfett (ich nehm meistens Butterschmalz evtl. mit etwas Biskin gemischt)in einer Nudelpfanne oder in einem großen Kochtopf heiß werden lassen. Nicht zuviel Fett reingeben , es soll ungefähr so hoch sein wie ca 2 - 3 Finger breit sind. Ob das Fett heiß genug ist erkennt man an der Kochlöffelprobe, einen Kochlöffelstiel ins heiße Fett stecken, wenn sich Blasen drum bilden ist es heiß genug. Einen Eßlöffel zuerst kurz ins heiße Fett tauchen, dann einen Löffel voll vom Teig abstechen und mit einem 2. Eßlöffel ins Fett "bugsieren". Könner geben die nächsten Eßl. Teig so an die bereits in der Pfanne backenden Hauberlinge, daß sie daran ankleben und sich daraus eine Reihe mit 3- 4 Hauberlingen ergibt. Klappt bei mir aber auch nicht immer. Einige Minuten backen lassen, dann umdrehen und wieder einige Minuten backen lassen. Rausnehmen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen. Können auch schon lauwarm gegessen werden. Ich hoffe ihr habts alle kapiert, wenns auch etwas umständlich geschrieben wurde. :p

    Liebe Grüße
    Annemarie
     
    #1
  2. 26.09.04
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Liebe Annemarie :heart:
    Du bist aber ne ganz Flotte!!! Vielen Dank fürs Rezept einstellen und wenn ich mal einen Sch*****auf-die-Punkte-Tag habe, werde ichs nachbacken.
    Deine Beschreibung fand ich gar nicht umständlich, sondern sehr ausführlich. Aber eine Frage hab ich noch: sehen die die Hauberlinge dann so aus wie Nocken? Ich kann mir die Form noch nicht so richtig vorstellen.

    Liebe Grüße
    Marion =D
     
    #2
  3. 26.09.04
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Marion,

    ich hab noch ein paar übrig ich mach mal ein Foto und schicks an Reni, damit sie es einstellen kann.

    Liebe Grüße
    Annemarie :wink:
     
    #3
  4. 26.09.04
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Hallo Annemarie =D
    ja, mach das. hab ich nix dagegen. :wink:

    Winke, winke
    Marion =D
     
    #4
  5. 22.01.06
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    Hallo,

    hier hat uns Annemarie auch ein Foto gemacht:

    siehe Bilderleiste
     
    #5
  6. 23.01.06
    Moni
    Offline

    Moni

    Hallo

    Ähm,stimmt das Bild?Es ist das gleiche wie bei den Apfelkrapfen.



    Gruß Moni
     
    #6
  7. 23.01.06
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    Hallo Moni,

    ich hab es eben berichtigt!!


    Jetzt ist das richtige Bild da!
     
    #7

Diese Seite empfehlen