Hausbau

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von wunderfee, 05.03.10.

  1. 05.03.10
    wunderfee
    Offline

    wunderfee kleiner Küchenwirbel

    Hallo Ihr Lieben,

    mal eine allgemeine Frage, wer von euch wohnt denn alles in einem Haus und würdet ihr es missen wollen?

    Wir sind gerade am überlegen uns ein Haus zu bauen! Wir sind zwar noch sehr jung, aber der Meinung, dass es mehr Sinn macht recht früh zu bauen, weil man länger etwas davon hat und länger Zeit zum abzahlen hat =D

    Meine Frage an euch ist: Findet ihr die Arbeit die ein Haus macht angemessen?

    Mir ist es die eigentlich schon wert, aber ich könnte sie ja auch unterschätzen... viele meiner Freunde meinen nämlich ob ich mir den Stress wirklich antun will und des Geld investieren will und des viele Putzen und und und.......

    Ich freu mich auf eure Antworten!
     
    #1
  2. 05.03.10
    Petra18
    Offline

    Petra18

    Hallo Nadja,

    mh, daß ist eine schwierige Frage. Wir wohnen seit 22 Jahren in unserem Haus. Unsere Kinder sind hier ausgewachsen, aber nachdem unsere Kids jetzt groß sind und daher bald flügge werden, was tun in diesem großen Haus. Wir haben alles ebenerdig, das gleiche nochmals als Keller, der Dachboden war bis jetzt nicht ausgebaut. Also unsere Überlegung, was tun wenn die Kinder ausser Haus sind? Es ist nämlich ziemlich viel Arbeit, Fenster putzten, Gardinen waschen, Türen putzen usw. und das alles für 2 Personen? Nein, haben wir gesagt. Wir haben gesagt, verkaufen und eine Eigentumswohnung kaufen. Nachdem wir mit unseren Kindern darüber gesprochen haben, sind wir zu dem Ergebnis gekommen, Dachausbau. So ziehen nun mein Göga und ich im April/Mai nach oben. Unser Sohn übernimmt unsere Wohnung und unsere Tochter geht in den Keller. Es ist kein richtiger Keller, wir haben große Fenster drin und er ist sehr hell. So hat jetzt jeder sein Reich, aber wir sind doch alle zusammen.
    Jetzt zu deiner Frage: Kann man ein Haus mit Garten genießen, wenn man viel Arbeiten muss um die Schulden zu begleichen und sich nichts mehr leisten kann (Urlaub usw.)? Ist es nicht oft ein Prestige, mein Haus, mein Auto... Ich finde es gerade als Frau schon viel, Arbeit, Haushalt, Garten... Man müsste eigentlich mindestens 3 x im Leben bauen. Einmal wenn man keine Kinder hat, einmal mit Kinder und einmal wenn man wieder so wie wir ohne Kinder ist. Mein Fazit: Ohne Kinder würde ich niemals bauen, mit Kindern sollte man es sich gut überlegen.

    VLG

    Petra
     
    #2
  3. 05.03.10
    uelle
    Offline

    uelle

    Liebe Wunderfee,

    ich hatt mal ein Haus... und würde es galueb ich nieeeee wieder tun. Mein damaliger Mann und ich überlegten, dass wir soviel Miete zahlen, dass man davon auch bauen kann. Im Prinzip war das auch richtig. Meien Großeltern gaben uns das notwendige Eigenkapital udn los gings. Ich muss dazu sagen, wir haben ein Haus von einem Bauträger gekauft, der im Wesentlichen alle Aufgaben am Bau übernommen hat. Trotzdem war es Stress pur. Ich wurd dann kurz nach der Entscheidung das HAus zu kaufen auch noch schwanger, was wohl der KLassiker ist, von wegen Nestbau und so... Na ja, die Hormone. :) Wir sind dann um es kurz zu machen im Dezember (2 Wochen vor Weihnachten - 6 Wochen vor der Geburt meines Sohnes) umgezogen in die Baustelle, weil das Haus noch nicht bezugsfertig war, aber unser alter Vermieter bereits Nanchmieter hatte, die unbedingt in unsere Wohnung mussten. Na ja, ich sag mal, unser Vermieter und wir waren uns auch nicht wirklich grün. Die STrasse vor dem Haus, dier Parkplätze, alle Matsche, mein Haus: Nackter Estrich, keine Tapeten, also eigentlich das totale Chaos. Als mein Kind geboren wurde, hatte ich immer noch keine Küche, das sollte dann auch noch 3 Monate dauern, und keine Wohnräume, die bewohnbar waren. Leldiglich mein Schlafzimmer und das Kinderzimmer waren fertig. So wurde um mich herum also fliessig gewerkelt, und ich tat immer fleißig mit, was blieb mir anderes übrig. Langsam wurde dann aber auchd as Geld knapp, weil wir mehr Handwerkerhilfe in Anspruch nehmen mussten als geplant, weil es ja schneller gehen sollte mit der Bewohnbarkeit des Hauses. Um es kurz zu machen, im folgenden Frühling musste dann der Garten fruchtbar gemacht werden, die Terasse angelegt werden, das Dach für mein BÜro direkt ausgebaut werden, etc, etc., etc. Bei all dem gerieten mein damaligre Mann und ich uns immer mehr in die Haare. Keine Zeit mehr für ärtlichkeit. Jeden Tag neue Rechnungen, neue Entscheidungen udn neuen Ärger, über den wir uns oft nicht mehr einigen konnten. Ein Säugling, der in all der Unruhe nicht wirklich viel schlief, eine total überforderte Mutter. Na ja, was soll ich sagen, eineinhalb Jahre nach unserem Einzug zog mein Mann aus - zu seienr Geliebten. Er hatte den Stress nicht mehr ausgehalten und sich einer anderen Faru zugewandt. Ich habe das Haus dann noch zwei weiter Jahre gehalten. Aber als ich merkte, dass all mein Leben udn Denken nur noch um das Haus gingegn, habe ich es verkauft. Nun lebe ich mit meinem neuen Mann in einem gemieteten Haus udnn bin zum Beispiel diese Woche heilfroh gewesen. Denn unsere Holzfenster müssen alle gestrichen und teilweise sogar ausgetauscht werden (es sind 18 Stück) udn unser Vermieter war mit dem Handwerker draussen und hat alles geklärt. Ich muss mir keine Sorgen machen, wie ich das Geld dafür aufbringe, ich muss mich nicht mit den Handwerkern rumstreiten, ich muss einfach nur genießen, dass ich ein schönes Haus bewohne - auch wenn es nicht mir gehört. Allerdings haben wir auch einen super Vermieter.
    Ich kann also nur sagen, ja bei mir kamen sozusagen alle negativen Faktoren auf einmal zusammen, aber in der Siedlung, in der wir gewohnt haben, sind mittlerweile ca. 40% der ursprünglichen Eigentümer geschieden. Ein Haus zu bauen ist ein riesiger Stressfaktor udn man muss es sich wirklich gut überlegen, aber die Beziehung und man selbst das aushält.
    Wenn ihr es wagt, wünsche ich euch alles Glück der Welt!
     
    #3
  4. 05.03.10
    ALU
    Offline

    ALU

    Hallo Nadja,

    wir wohnen auch im eigenen Haus und wollen es nicht missen. Den Wohnraum kann sicher eine große Wohnung auch bieten - aber den Garten so nicht. Wir sind jetzt auch "nur" noch zu zweit daheim, aber unsere Kinder können jederzeit mit Kind und Kegel anrücken, es ist Platz für alle. Der Garten ist unser Hobby und im Sommer unser Wohnzimmer. Darauf möchten wir nicht verzichten.
     
    #4
  5. 05.03.10
    wunderfee
    Offline

    wunderfee kleiner Küchenwirbel

    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin ehrlich gesagt doch etwas überrascht, dass ich jetz doch 2 ziemlich negative Feedbacks bekommen habe.

    Es tut mir leid, dass es bei euch nicht so gut gelaufen ist!

    Aber ich denke wir werden es wagen! Ich bin einfach immer ein bisschen der Meinung, dass meine Dinge auch mir gehören sollten. Ich weiss nicht da bin ich einfach so..... :rolleyes:
    Des weiteren hätte ich immer Angst, dass mir mein Zuahse auf einmal genommen wird, weil wenn der Vermieter Eigenbedarf anmeldet und das wars dann! Das wäre für mich sehr schlimm, weil bei mir gilt "My Home is my Castle".
    Außerdem muss ich sagen, dass ich aufgrund meines Berufes jeden Tag aufs neue erlebe wie Mieter ihren Vermietern Wohnungen und ganze Häuser finanzieren und am Ende nichts mehr davon haben.
    Ich würde mir auch immer genau überlegen ob ich jetz eine neue Küche reinbaue und neue Böden oder solche Dinge, denn am Ende gehören Sie meinem Vermieter.....

    Ich bin der Meinung jeder sollte für sich eine Entscheidung treffen, aber ich glaube für mich ist ein eigenes Haus die Richtige!

    Ich bin selbst in einem großen Haus auf dem Land aufgewachsen und das möchte ich meinen Kindern auch ermöglichen!

    @uelle: Vielen Dank für dein Glück! ;)

    @ALU: Es freut mich, dass es dir so geht wie mir und ich doch auch positives Feedback bekommen habe!

    Ich wünsch euch allen noch viel Glück und dass ihr glücklich seid, denn das ist die Hauptsache im Leben!
     
    #5
  6. 05.03.10
    Kennasus
    Offline

    Kennasus

    Hallo Nadja,

    da werden hier wohl die Meinungen auseinander gehen, wie man an den bisherigen Beiträgen sicher schon sehen kann.

    Wir haben auch ein Haus und wohnen seit 10 Jahren drin. Ich bin total glücklich darüber. Sicher ist es viel Arbeit, aber es gibt ja auch kleine Häuser. Meine Nachbarn haben z.B. ein Haus, das ebenerdig ist und nur 90 m² groß, also nur Wohnungsgröße.
    Ihnen reicht das. Mir würde es nicht reichen, aber naja.
    Finanziell muss man natürlich auch überlegen wie man klarkommt. Ein Haus ist immer etwas teurer als eine Wohnung, zumal ja viele Dinge auch kaputt gehen können.

    Wir waren zwar auch seit 10 Jahren nicht mehr im Urlaub, aber wenn ich zu Hause bin, ist es wie Urlaub, wir haben es uns schön gemacht. Haben einen Pool,eine Sauna und eine Kamin. Für uns ist das unser Traum.
     
    #6
  7. 05.03.10
    Wickie
    Offline

    Wickie

    Hallo Nadja,

    wollte eigentlich nicht meinen Senf dazugeben, aber na ja, dann halt doch.

    Wir haben auch gebaut, alles selbst gemacht, war wirklich streß pur, aber ich weiß wo unter der Bodenplatte die Abflußrohre verlaufen, wie wir sie "eingebuddelt" haben, hinter welchem Putz welche Ziegel sind, wo die Stromleitungen laufen usw.

    Es ist viel Arbeit, aber wunderschön.

    Und ich kann machen was ich möchte. Egal ob ich einen Baum in den Garten pflanze oder eine Wand durchbreche. Wir brauchen niemanden fragen.
    Die Kinder können toben und spielen, es können Freunde kommen da genügend Platz im und ums Haus ist.

    Klar ist es viel Arbeit, ein riesen Haus zu putzen, einen großen Garten zu pflegen, aber putzen muss ich auch ein Mietshaus. Und wenn ich in Miete einen Garten habe muss ich den auch pflegen.
    Für den Vermieter.

    Ich drücke dir die Daumen dass alles so klappt wie ihr euch das vorstellt.

    Vielleicht hältst du uns ja weiterhin auf dem Laufenden?
    Auch mit Bildern?
    Das wäre toll.

    LG
    Isi
     
    #7
  8. 05.03.10
    wunderfee
    Offline

    wunderfee kleiner Küchenwirbel

    Hallo Kennasus und Hallo Wickie,

    vielen Dank für eure Antworten!

    Da gleiche denk ich mir eben auch! Für mein Zuhause verzichte ich gerne mal auf einen Urlaub, zumal waren wir inden letzten 3 Jahren in USA, dieser Eindruck dürfte uns ein bisschen vertrösten ;) ;)

    Wir hätten schon ein unglaublich schönes Grundstück in Aussicht, das vom Preis-Leistungs-Verhältnis so stimmt, dass ich der Meinung bin sowas findet man nur einmal im Leben.
    Wir hätten an 3 Seiten des Grundstückes unverbaubaren Bergblick!

    Das ist doch ein Traum oder?!
     
    #8
  9. 05.03.10
    SalatDaisy
    Offline

    SalatDaisy

    Hallo,
    auch wir haben ein eigenes Haus, ich möchte es nicht mehr anders haben. Alles, was du machst, machst du für dich selbst. Da machen auch Arbeiten mehr Spaß. Niemand redet dir rein, du kannst es so gestalten, wie du es möchtest. Außerdem zählt ein eigenes Haus im Rentenalter wie eine zweite Rente, d. h. du musst keine Miete bezahlen. Wichtig ist meiner Meinung nach, dass du nicht nur auf das Auto angewiesen bist, also auch vieles zu Fuß und mit dem Bus erledigen kannst. Die Infrastruktur sollte stimmen. Wenn euer Haus sehr groß ist, sollte man vielleicht darauf achten, dass man es später in 2 Wohnungen aufteilen kann, denn wir alle werden älter, die Kinder sind aus dem Haus und der viele Platz kann auch eine Belastung sein.
    Liebe Grüße und viel Spaß beim Planen, Salat-Daisy
     
    #9
  10. 05.03.10
    Limönchen
    Offline

    Limönchen

    Hallo zusammen!

    Wir haben vor 9 Jahren mit einem Bauträger gebaut. Da das Geld knapp war, haben wir trotz Kleinkind viel in Eigenleistung gemacht. Das war ganz schön stressig. Dazu kamen immer wieder mal unvorhergesehene kostenintensive Arbeiten, die so nicht einkalkulierbar waren.:rolleyes:

    Bedingt durch einen Berufswechsel sind wir zurück nach Deutschland gezogen. Zur Zeit bewohnen wir eine 90 qm Dreizimmer-Wohnung (was anderes ist hier kaum zu finden oder unbezahlbar).

    Die Kinder leiden hier und finden es schrecklich (ich auch). Es ist ganz was anderes als unser Haus.

    Daher ziehen wir im Sommer wieder zurück in unser Haus. =D Und wir freuen uns alle darauf.

    Irgendwie habe ich es nie richtig zu schätzen gewußt, als wir noch da wohnten. Da habe ich nur die Arbeit und das Geld gesehen. Mittlerweile ist es mir bewußt, wie gut das Haus zu uns paßt und unser Zuhause ist.

    Das Putzen hat mir nicht so viel ausgemacht und für den Garten haben wir einen Gärtner angeheuert. ;) So machten die Gartenarbeit am meisten Spaß.

    LG
    Limönchen
     
    #10
  11. 05.03.10
    Skotty
    Offline

    Skotty schnehmab!

    Hallo,

    wir haben auch in "jungen" Jahren schon ein Haus gekauft. Sehr viel daran an- und umgebaut.
    Dann haben wir 2 Kinder bekommen und hatten immer reichlich Platz für alles. Einen großen Garten haben wir auch und so konnte auch ein Hund bei uns einziehen.

    Mittlerweile wohnen wir schon über 22 Jahre hier und ich würde es immer wieder so machen.

    Liebe Grüße Skotty :p
     
    #11
  12. 05.03.10
    wunderfee
    Offline

    wunderfee kleiner Küchenwirbel

    Hallo Ihr Lieben,

    ich freue mich richtig, dass ich soviele Antworten bekomme!

    Vielen Dank für eure Meinungen und ich freue mich zu sehen, dass viele meine Meinung teilen!

    @SalatDaisy: Genau das find ich auch! Ich kann alles was ich tue und was ich an Geld reinstecke für mich machen und für niemand anders!

    Ich sehen ja jetzt schon bei unserer Wohnung, dass es immer irgendwelche Probleme gibt!
     
    #12
  13. 05.03.10
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Hallo =D
    wir wohnen auch in einem Haus, zwar nicht unseres, aber es gehört meinen Eltern. ;) Für Kinder ist es auf alle Fälle schön, so aufzuwachsen, genügend Platz und Auslauf zu haben.
    Im Alter finde ich es aber nicht mehr so tolle; meine Schwiegermutter ist seit drei Jahren Witwe und wohnt allein im Haus; sie macht zwar noch vieles selber, aber für viele Sachen ist sie doch auf die Hilfe ihrer Kinder und Schwiegerkinder angewiesen, das ist dann auch nicht immer so einfach. Ich glaube, manchmal empfindet sie das Haus dann als Belastung.
    So hat jedes Ding seine Vor- und Nachteile.

    Liebe Grüße
    Marion =D
     
    #13
  14. 05.03.10
    Brodi
    Offline

    Brodi

    Hallo Nadja,
    auch wir haben ein eigenes Haus. Es ist war unser Traum, den wir uns vor 10 Jahren verwirklicht haben. Mein Mann ist Handwerker und konnte sehr viel selber machen.
    Wir haben ein Holzhaus gebaut und es keine Minute bereut. Wir haben fast alles allein gemacht. Klar benötigten wir einen Statiker und Architekten. Heizung und Elektrik wurden auch von Fachfirmen ausgeführt.
    Ich erinnere mich noch genau, wie hier ein riesiger Holzberg lag und ich es kaum glauben konnte, dass je ein Haus daraus entstehen sollte.
    Es war viel Arbeit, aber hat auch riesigen Spaß gemacht.
    Wir hatten auch sehr viel Glück mit dem Grundstück. Nur zur rechten haben wir eine Nachbarin, sonst ist alles unverbaut. Schaue ich aus dem Küchenfenster, dann sehe ich Pferde auf der Wiese.
    Und wie, schon geschrieben, sollte die Infrastruktur passen. Wir leben in einem Dorf mit 1006 Einwohnern und bekommen hier, was wir benötigen. Hier sind Arzt und Zahnarzt ansässig. Es gibt eine Grundschule, Kindergarten und Spielkreis. Einkaufsmöglichen haben wir auch... also: alles gut.
    Ich würde sofort wieder bauen.
     
    #14
  15. 05.03.10
    midwife17
    Offline

    midwife17 Klapperstorch

    Hi

    wir haben auch ein wunderschönes Haus gebaut...

    jo, nu wohnt die Freundin meines Mannes mit ihren 5 Hunden und ihrem Sohn drin...

    das zum Thema "hab Angst dass mir was genommen wird vom Vermieter"

    Da gibt es wenigstens noch den Mieterschutzbund für.

    Nuja, Bitterkeit beiseite, ich hab mir ein schnuckeliges kleines Häuschen mit Keller und Garten gemietet und fühle mich hier sehr zu Hause. Auch wenn ich mich von 300 qm auf 90 qm einschränken musste.

    Hier fühlt es sich mehr nach "meins" an, als die letzte Zeit in unserem Haus.

    Ich würde es an Eurer Stelle auch tun, aber Garantie gibts eben nie.

    Alles Liebe

    Nicole
     
    #15
  16. 05.03.10
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo,
    wir wohnen nun auch schon über 20 Jahre im eigenen Haus und ich genieße auch heute noch den Luxus niemanden "Fremden" im Haus zu haben. Junior konnte sich im Garten ausleben, Treppen runtertrampeln, Musik so laut hören, dass es mich immer an das Lied von Grönemeyer "sie hört Musik nur wenn sie laut ist" erinnert und ich kann schalten und walten wie ich will. Natürlich bedeutet ein Haus auf der anderen Seite auch wieder ein Stück mehr Arbeit und Verantwortung, als wie wenn ich nur die Tür zu meiner Etagenwohnung zuziehe und den Rest über die Hausverwaltung erledigen lasse.
    Ich denke, man kann das gar nicht so pauschal sagen "Haus ja oder Haus nein" - die Lebenssituation verändert sich doch auch immer und ich denke, wenn eine Behausung einmal zur Last wird und das kann durchaus auch eine Mietwohnung werden, dann kann man immer noch die notwendigen Schritte gehen. Es gibt heute so viele Möglichkeiten zu Wohnen.....heute genieße ich das Haus aus vollen Zügen mit allen Vor- und Nachteilen und wer weiß, vielleicht ziehe ich wenn ich mal älter bin in eine Mehrgenerationen-WG, Frauen-WG oder bin froh darüber einen Platz im betreuten Wohnen zu finden.;)
    Wenn es euer Wunsch ist und das Grundstück auch noch so schön ist, dann macht es...man trauert immer nur den Wünschen hinterher, die man sich nie realisiert hat..:p:p:p
     
    #16
  17. 05.03.10
    Fleur
    Offline

    Fleur Inaktiv

    Ich bin mal gespannt, wie es weiter geht :)
     
    #17
  18. 05.03.10
    Leila
    Offline

    Leila glückliche Frau H. -

    Halli Hallo Nadja!

    Nachdem mein Freund und ich uns einig wurden, dass wir nicht ein Haus bauen, sonder lieber ein Haus kaufen, hat es ca. 4 Jahre gedauert, bis wir unser Traumhaus gefunden haben! Wir wohnen nun seit September 2009 in unserem Haus und ich liiiebe es seit dem 1. Tag! Ich bin aber froh, dass wir nicht selbst gebaut haben. Alleine das Renovieren und kleinere Umbauarbeiten nahmen 2 Monate in Anspruch und da gab es schon genügend Zoff bei uns. Da wir beide viel arbeiten und auch noch zwei kleine Jungs haben, war es schon stressig. Aber nun haben wir endlich unsere Ruhe, einen rießigen Garten und uns kann niemand mehr vor die Nase hinbauen. Ich bin sooowas von froh, dass wir in keiner Mietwohnung mehr sind. Es macht doch auch das Putzen mehr Spaß, wenn es dein Eigen ist. Natürlich ist es ein Unterschied, ob ich meine 100 qm Wohnung putze oder jetzt mein 300 qm Haus. Aber ich bereue es bis jetzt noch nicht. Ich mache mir jetzt noch keine Gedanken über später. Man kann es eh nicht planen. Falls die Kinder wegziehen und das Haus nun wirklich für uns 2 zu groß ist, verkaufen wir es und kaufen uns eine Eigentumswohnung. Aber das interessiert mich jetzt überhaupt noch nicht. Ich hoffe für euch, dass ich die richtige Entscheidung trefft und wünsche euch beim Hausbau die besten Nerven der Welt! ganzliebgemeint
     
    #18
  19. 05.03.10
    Huetti
    Offline

    Huetti

    Hallo Nadja,

    also, ich war auch schwanger, als wir mit dem Hausbau begonnen hatten. Es war schon anstrengend, aber nun wohnen wir bereits 5 Jahre hier und ich muss sagen, wir würden alles genau so wieder machen.

    Ich wünsche Euch viel viel Spaß beim Aussuchen des richtigen Grundstücks, bei der Planung, Ausführung und vorallem beim Leben in Eurem Zuhause ;).
     
    #19
  20. 05.03.10
    Sterntaler
    Offline

    Sterntaler

    Hallo Nadja,

    auch wir wohnen im eigenen Haus. Das Haus haben die Eltern meines Mannes gebaut, die eine Hälfte wurde innen als Rohbau belassen und von uns 2002 komplett fertiggestellt. Es war damals auch viel Arbeit, auch wenn es nur ein Umbau war - aber es hat sich auf alle Fälle gelohnt;)! Ich möchte nicht mehr anders wohnen und alles was man Arbeit und Geld reinsteckt kommt einem selbst zugute.
    Ich wünsche Dir viel Glück bei Deinen Plänen und bin schon gespannt wie es weitergeht=D
     
    #20

Diese Seite empfehlen