Hecke schneiden beim Nachbarn (Rechtsfrage)

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von Ninja1, 23.08.11.

  1. 23.08.11
    Ninja1
    Offline

    Ninja1 Ninja1

    Hallo zusammen,

    jetzt ist ja hier der Hammer passiert. Wir haben zum Grundstück unserer Nachbarn eine Hecke gepflanzt, die wir von Zeit zu Zeit beschneiden (auf beiden Seiten).
    15 Jahre ging das gut. Nun hat unser Nachbar die Hecke auf seiner Seite selbst beschnitten und den Abschnitt in unsere Hecke wieder reingestopft, was natürlich nicht geht.
    Göga war total sauer und hat den Kram aus der Hecke denen in den Garten geworfen.

    Dieses Scenarium wiederholte sich zweimal, momentan liegt der Kram wieder bei
    denen auf dem Rasen.
    Ich muss dazu sagen, dass mein Mann kein Querulant ist, der Nachbar jedoch gut in eine Kleingartensiedlung passen würde...so als Vorgartenzwerg :p

    Rechtlich gesehen muss der VGZ uns auffordern die Hecke zu beschneiden, hat er aber nicht gemacht.
    Hat jemand Erfahrungen mit solchem Tun oder eine Idee für einen Vorgartenzwerg?
    Langsam muss ich lachen
     
    #1
  2. 23.08.11
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Ninja1
    sei bitte Du die Vernünftige!
    Geh, und räum alles bei Euch in die Mülltonne und gut isses!!.
    Zum Nachbarn geh und bring was süßes und frag, warum das alles so passiert ist, warum er sie selbst geschnitten hat und es ist doch so lange auch ganz gut gelaufen usw.
    ich habe neben so einem "Ungeheuer" 4 Jahre wohnen müßen. Die Kinder hat er bedroht, aber nicht einfach so, nein, er wollte sie umbringen. Er war einfach krank im Hirn und keiner mochte ihn. Ich habe einfach aus Angst, dass es eskaliert, immer wieder versucht es nicht zu sehen, dass der Mann eigentlich den §52 hat ( ich glaub das ist der oder ist es der 51?) egal, aber versuche nicht die Fronten noch zu verhärten, denn dann wird es richtig ekelig.
    Ich hoffe, dass sich alles zum Guten wendet!!
     
    #2
  3. 23.08.11
    Ninja1
    Offline

    Ninja1 Ninja1

    Meine liebe Zuckerpuppe,

    ich bin immer die Vernünftige, ich liebe Harmonie und Freundschaft, seine Lg ist eine sehr liebe Frau,
    gerne unterhalte ich mich mit ihr, aber er kommt nach Hause und nörgelt rum.

    Zweimal hat er mich schon beschuppsen wollen: ich soll das Auto seines Vater´s angefahren haben, welches
    er mir aber erst zwei Tage später erzählte. Unsere Mieter sollen ein kleines Fenster kaputt gemacht haben, welches schon ausgewechselt war.
    Ständig kommt der mit irgendwelchen Schäden, die von uns angerichtet worden sein sollen, hinzu kommt noch, dass er Makler ist,
    er müsste sich doch auskennen. Ich denke, dass da Neid im Spiel ist.
     
    #3
  4. 23.08.11
    Ninja1
    Offline

    Ninja1 Ninja1

    Liebe Zuckerpuppe,


    das liest sich ja furchtbar, so ist das hier natürlich nicht der Fall, dieser Mann war schon immer gegen uns, er wollte
    meinem Vater dieses Haus abkaufen, was nicht geklappt hat, seitdem ist der so zu uns.
     
    #4
  5. 23.08.11
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo Ninja,
    das spricht für "denen zeig ichs"....du wirst wohl auf dem höflichen Wege nichts erreichen. Wir haben ein ähnlich gelagertes Problem und bekamen damals von unserem Rechtsanwalt den Rat erst einmal ein persönliches Gespräch zu führen, wenn das nichts bringt ihm schriftlich die Situation und die Folgen seines Tuns aufzeigen. Er ist uns zu 50% entgegengekommen - mit der anderen Hälfte können wir leben und er hat sein Gesicht bewahren können. Rechtlich hat er sich dein Nachbar ins Unrecht gesetzt - aber man darf bei der ganzen Sache nicht vergessen, ihr wohnt nebeneinander. Bei uns ist es mittlerweile so, dass wir aneinander vorbei gehen und jeder den anderen ignoriert - nicht schön, aber wenn es nicht anders geht...da ist jeder im Vorteil, der ein dickes Fell besitzt. Eine gute Rechtschutzversicherung, die auch Nachbarschaftsrecht beinhaltet, wäre sicher von Vorteil.
     
    #5
  6. 24.08.11
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hi Ninja,
    der ist mit seinem Auto den Straßenrain !! hochgefahren ( 1 mtr Höhenunterschied) damit er unsere Tochter ( damals 6 Jahre) anfahren kann). Wir sind dann ausgezogen, die Gerichte konnten den Mann auch nicht mehr verurteilen, da er eben diesen § hatte. Und wegsperren ging nicht, denn !!!!!!!!!!!!!!! es muss erst etwas passieren, damit er verurteilt werden kann.
    Führerscheinentzug war das einzige was dabei rauskam, aber der Mann war 78 oder79 Jahre alt.
     
    #6
  7. 24.08.11
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,
    ja die lieben Nachbarn.. wir mussten auch grad einen zaun wegmachen weil er auf der Mauer des Nachbars
    war .. wir wussten das nicht ..iss grenzbebaut.. und wir haben ja erst gekauft..
    der wohnt nicht mal da hat vermietet.. aber es iss ein zaun und der gefällt ihm nicht.. muss weg.
    wir machen einen neuen noch höheren aber in der Erde hinter der mauer und dass lassen wir uns nicht verbieten.

    gruss uschi
     
    #7
  8. 24.08.11
    Pumuckl alias Heike
    Offline

    Pumuckl alias Heike

    Hallo Ninja,

    also ich würde auch wie Zuckerpuppe einlenken: Heckenabschnitte sauber - auch beim Nachbarn - wegräumen und mich fürs Schneiden bedanken. Mal andersrum gefragt, habt ihr denn länger nicht geschnitten, so dass es ihn gestört haben könnte? Ich würde der Sache in einem netten Gespräch, vielleicht sogar erstmal unter Frauen ;) oder auch unter Männern mit einem Versöhnungsbier auf den Grund gehen. Vielleicht hat er sich ja wirklich zuerst über Euch geärgert und seine Aktion ist auch schon eine Reaktion? Nur stur stellen bedeutet sonst wahrscheinlich, die nächsten hundert Jahre einen Nachbarn zu haben, dem man aus dem Weg geht, den man nicht grüßt, bei dem man das Gefühl hat bei allem beobachtet zu werden und der nächste kleine Fehler wird direkt wieder zum Staatsakt hochgespielt. Egal von welcher Seite. Finde ich für mein zu Hause eine sehr giftige Atmosphäre und die würde ich solange wie möglich vermeiden wollen.

    Eine gute Nachbarschaft klappt doch am besten mit viel Nachsicht und Akzeptanz des anderen, oder?

    Liebe Grüße, Heike (die ganz tolle Nachbarn hat)
     
    #8
  9. 24.08.11
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo Ninja,

    ich würde, aus den schon genannten Gründen, versuchen, mich mit dem Nachbarn gütlich zu einigen.
    Rechtlich ist es so, dass der Eigentümer der Hecke verpflichtet ist, die Hecke genau an der Grundstücksgrenze zu schneiden, und das von seiner Seite aus. Das Nachbargrundstück darf er nur mit Einwilligung des Nachbarn betreten. Wächst die Hecke des Nachbarn in das eigene Grundstück, muss man ihn schriftlich ( mit Einschreiben ) darauf hinweisen, und ihm eine angemessene Frist stellen, die Hecke zu schneiden. Tut er das nicht, darf man das selbst machen, oder eine Firma dazu beauftragen. Die Kosten trägt natürlich der Eigentümer der Hecke, dem auch das Schnittgut gehört, für dessen Beseitigung er zuständig ist.
    Wie schon gesagt, hier ist es wahrscheinlich das Beste, nach dem Motto: " Der Klügere gibt nach " zu handeln.
    Ich wünsche dir, dass sich das Problem friedlich lösen lässt, denn alles andere kostet doch ziemlich viele Nerven.

    Liebe Grüße
    Seepferdchen, die manchmal froh ist, keine direkt angrenzenden Nachbarn zu haben.
     
    #9
  10. 24.08.11
    casiotanzen
    Offline

    casiotanzen

    Hallo Ninja,

    ja ja die lieben Nachbarn. Wir hatten auch einen "netten", der das Geh- und Fahrtrecht in unserer Einfahrt hat - und sich aber aufführte als sei es sein Eigentum- er lies Stempen einbetonieren ohne vorher auch nur ein Wort zu sagen . Wir haben ihn darauf schriftlich mehrmals aufgefordert, diese wieder zu entfernen -ohne Resonanz - dann haben wir die Stempen selber entfernt und ihm die Rechnung zukommen lassen - die hat er aber erst gezahlt als wir einen Anwalt eingeschaltet haben.
    Der konnte vielleicht gar nix dafür, aber er war nur nett, wenn alle nach seiner Pfeife tanzten und wenn einer nicht seiner Meinung war, dann ist er ausgetickt - da haben meine freundlichen Versuche,(und es waren viele..)mit ihm auszukommen auch nicht wirklich was gebracht.Seine Frau und seine Tochter waren ganz liebe, die mir auch des Öfteren leid taten.
    Gott sei Dank ist er weggezogen ......

    Ich würde an Deiner Stelle auch erst einmal alles versuchen, um Ärger zu vermeiden - denn es kann ein richtiger Nervenkrieg werden und wenn erst einmal ein richtiger Streit vom Zaun bricht, dann ist es für Euch als direkte Nachbarn sicher nicht lustig- und ist es das wert? Klar kann man sich nicht alles gefallen lassen, aber vielleicht ist es ein Versuch wert, einen Streit zu umgehen.
     
    #10
  11. 24.08.11
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo Uschi,

    vorsicht vorsicht, auch da gibt es Vorschriften......... nicht, daß Ihr das auch wegmachen müsst. Bei uns z.B. ist 1,50 m die höchste Höhe, die genehmigt ist im Ort.
     
    #11
  12. 24.08.11
    Ninja1
    Offline

    Ninja1 Ninja1

    Hallo Ihr Lieben,
    also ich bin auch immer für den freundlichen Weg. Mich hat es nur gewundert, dass das zum ersten Mal passiert ist. Wir grüssen
    uns auch freundlich, obwohl der Mensch insgesamt komisch ist.
    Ärgerlich ist nur, dass es sich bei den Abschnitten schon um eine grosse Menge handelt (passt nicht in die Tonne). Ausserdem
    hatten wir gerade vor 2 Wochen jemanden mit Hänger da, der alle Abfälle abgeholt hat....ein Wort seinerseits hätte ja genügt.
    Bisher war es immer so, dass im Herbst oder/und Sommer geschnitten wurde, das haben wir veranlasst.
    Die grosse Menge ist entstanden, weil der riesige Löcher reingesäbelt hat, meine Tochter würde sagen: Das sieht voll Sch......aus.

    Vielleicht ist er auch nur sauer, weil sein Urlaub zu Ende ist :rolleyes:

    Aber Eure Geschichten hören sich ja auch nicht schön an, vor allem die von Zuckerpuppe.

    Zu unseren anderen Nachbarn haben wir ein schönes Verhältnis, keine Zäune, nur Blumen und Sträucher. Wir gehen
    durch die Gärten und setzen uns zusammen.
    Hinzu kommt, dass der VGZ nicht mal der Eigentümer ist, sondern auch Mieter des Hauses, es gehört
    einem Schwippschwager o.ä.
    Ich halte Euch auf dem Laufenden und danke für Eure Antworten
     
    #12
  13. 27.08.11
    Ninja1
    Offline

    Ninja1 Ninja1

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe das Gesetz ausgedruckt und ihm in den Briefkasten geworfen, welches postum wieder bei mir ungeöffnet landete.
    Dann habe ich unseren Freund mit Hänger gebeten die Äste wegzubringen,was auch geschehen ist. Ich bat darum in Zukunft
    rechtzeitig Bescheid zu geben, damit ich organisieren kann. Eine Resonanz kam nicht. Eben VGZ :-(

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 19:53 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag wurde geschrieben um 19:52 ----------

    Schütze Dich vor Gezeichneten und Kleinwüchsigen,.......sagte mal eine Oma einer Freundin ;)
     
    #13
  14. 27.08.11
    Reikifee
    Offline

    Reikifee

    Hallo Ninja

    Mein Vater sagte immer: Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.
    Immerwieder treffend.
    Es gibt Menschen, neben denen möchte man nicht begraben sein.
    Diese Menschen überlegen wahrscheinlich schon beim Aufstehen, wen sie heute wieder das Leben schwer machen.
    Sowas kann ich einfach nicht nachvollziehen, gibt es ja aber immer wieder.
    Wünsche dir noch viel innere Ruhe und vorallem gute Nerven.
     
    #14
  15. 27.08.11
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Ninja,
    nun habe ich gelesen, dass Du ihm den Auszug vom Gesetz unterbreitet hast. - Hast Du gemacht - ok - ich hätte es nicht gemacht. Dadurch erzeugst Du automatisch eine "negative" Gegenreaktion.

    Den Ausspruch , man soll sich vor Kleinen Menschen ( vor allem Männer) hüten, den kenne ich auch. Habe damit auch schon "Erfahrungen" negativer Art erlebt. Jedoch sind das nicht immer Zutreffende Aussagen.

    Wenn ich Dir raten darf, versuche jedem !! Aneckpunkt aus dem Weg zu gehen. Damit fährt man wirklich nicht schlecht.
    Manche Menschen brauchen !!! den Streit und suchen ihn. Wenn Du dann das Opfer bist und "Schwachstellen" preisgibst ziehst Du den kürzeren.

    Vieleicht kannst Du mit meinem Rat leben!
     
    #15
  16. 27.08.11
    Ninja1
    Offline

    Ninja1 Ninja1

    Liebe Zuckerpuppe,

    ich danke Dir für Deine Worte, der letzte Spruch war lediglich eine Beigabe von Erfahrenen. Ich denke, dass ich mich
    mehr als korrekt verhalten habe, ich habe den Abfall innerhalb von 24 Stunden wegräumen lassen und ihn gebeten
    mich in Zukunft eher zu informieren, wenn irgendwas stört. Eine Antwort kam nicht, der Typ ist ein absoluter Egomane

    Da ich keine Schwachstellen preisgebe(n) (kann), werde ich auch nicht zum Opfer oder ziehe den Kürzeren.
     
    #16
  17. 11.09.11
    manni
    Offline

    manni

    Hallo Ninja1,

    es ist ja Deine Hecke und der Abschnitt auch. Wenn die Hecke zu weit rüber hängt er darf das tun. Leider!
    Bei guter Nachbarschaft kommt so was eher selten vor.
    LG manni

    Die Hecke und die Nachbarschaft ein Thema, ein sehr schweres Thema.
    ;)
     
    #17
  18. 11.09.11
    Ninja1
    Offline

    Ninja1 Ninja1

    Nö manni,

    lies´ mal weiter oben ;)
     
    #18
  19. 12.09.11
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo,
    ja, wegen Grenzen sind schon manche Kriege geführt worden. Und manche Menschen denken, sie sind im Recht!
    Am besten ist , wenn jeder etwas nachgibt - So verliert keiner sein Gesicht.

    Als wir hier eingezogen sind, hatten wir unser Grundstück nicht eingezäunt. Unsere Nachbarn meinten, das müßte auch nicht sein. Über unser Grundstück gingen Mittags immer Arbeiter aus einer nahegelegenen Werkstätte. Es waren oft 20 Personen. Das hat mir schon etwas gestunken, immerhin hatten wir ein Gemüsebeet und die Männer haben da auch die Zigarettenkippen und Papierabfälle entsorgt. Anfangs habe ich mit den Männern ein Gespräch versucht. Und im burschikosem Tonfall auch das eine oder andere angebracht was mich gestört hat. Nachdem einer ein Landsmann von mir war, ist der Abfall auch dann kein Thema mehr gewesen.
    Dann wollte der eine Nachbar eine Garage zusätzlich errichten, dazu hat er , da es Grenzbebauung werden sollte, doch "ungefähr eine Linie" (Denkweise meines Nachbarn mir gegenüber) gebraucht. Ich habe festgestellt, dass die Garage teilweise auf unserem Grund stehen würde. da habe ich dann doch eingegriffen, und ihn gebeten einen Grenzplan aus dem Katasteramt sich zu besorgen.
    Da ich ja schon zwei Jahre wusste, dass sich sein Teich teilweise auf unserem Grund befand, wollte ich nicht eine fest verbaute Mauer da stehen haben. Kurz - wir bekamen desshalb eine ungute Situation. Aber letztendlich befindet sich nun ein Gartenzaun zwischen unseren Grundstücken und das ist gut so. Wir grüßen uns, aber da ich gemerkt habe, dass , wenn keine Grenzen gesetzt werden, Nachbarn auch keine Grenzen kennen, bin ich wieder vorsichtig geworden. Immerhin wäre der Grundverlust auf die Länge unseres Grundstückes 10 !! qm gewesen.
    Später müssen sich dann unbeteiligte Personen ( Erben) mit einem Problem auseinandersetzen, das die Besitzer selbst klären können.
    Ich glaube ich habe diese Situation schon mal hier im Forum geschrieben, aber es ist so, wenn die Grenze nicht gezogen wird, gibt es meisst Ärger - der aber vermieden werden kann.
     
    #19
  20. 12.09.11
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo Zuckerpuppe,
    genau so ist es - wenn man nichts dazu sagt, bekommt man, so wie beim kleinen Maulwurf, immer noch mal eins auf den Kopf gesch...Was mich immer wieder aufs Neue erstaunt, ist die Tatsache, dass derjenige der sich ins Unrecht begeben hat, dann das Grüßen einstellt und sich so verhält, als hätte man ihm etwas Böses getan. Es gibt Situationen da muss man reagieren, sonst ufert die Geschichte aus. Wenn wir uns nicht massiv zur Wehr gesetzt hätten, dann würde ca. 50 m hinter unserem Haus eine Hundeschule für auffällige Hunde nebst Hundepension für mindestens 12 Hunde stehen - unser Grundstück wäre um ca. 25 qm kleiner und unsere Straßenseite wäre zugeparkt. Man lernt dazu und nachdem wir jahrelang nichts gesagt haben um des lieben Friedens - kam es dann eben etwas verschärft zur Sprache. Da muss man dann eben eine dicke Haut entwickeln. Es ist einfach so, dass es immer wieder Mitmenschen gibt, die meinen die Welt gehört ihnen und jeder soll sich ihren Lebensumständen und Gewohnheiten anpassen. Wenns dann mal Gegenwind kommt, dann ist das Gezicke groß.
     
    #20

Diese Seite empfehlen