Hefeteig über Nacht im Kühlschrank zum gehen

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von miniflori, 05.03.04.

  1. 05.03.04
    miniflori
    Offline

    miniflori

    Hallo!

    Hab da jetzt auch mal eine Frage. Wir essen sehr gerne Brötchen am Samstag und Sonntag morgen. Leider fährt nur allzuoft mein Mann zum Bäcker und holt diese, da wir auch Langschläfer sind und dann Brötchenteig machen, gehen lassen, backen ihm zu lang dauert. Ich habe auch leider nur ein Rezept, welches ohne Gehen geht und immer die selben essen..?

    Also meine Frage: Habt ihr Erfahrungen mit den Normalen Brötchen Rezepten hier, wenn man diese über Nacht im Kühlschrank gehen läßt?
    Geht das mit jedem Hefeteig?
    Wie macht ihr das morgens?
    Habt ihr Rezepte für "schnelle" Brötchen am Morgen?

    Fragen über Fragen und ich hoffe, ihr könnt mir helfen! :wink:
     
    #1
  2. 05.03.04
    Hummel-Suse
    Offline

    Hummel-Suse

    Hallo Miniflori,

    also ich habe schon die Ciabatta Brötchen über Nacht gehen lassen :wink: Ich meine natürlich den Teig dafür =D Die gehen eigentlich schnell und uns schmecken sie prima. Das gleiche soll auch mit den Schoko Croissants gehen. Sicher bekommst Du heute noch mehr Antworten......auf die freue ich mich auch schon, man lernt ja gern dazu :wink: Noch eine gute Nacht wünscht
    Hummel-Suse
     
    #2
  3. 06.03.04
    geli
    Offline

    geli

    Hallo und guten Morgen!

    Das ist auch der Grund, warum es bei uns am Wochenende morgens die gekauften Aufbackbrötichen gibt.
    Es dauert zu lange mit dem Gehenlassen! :cry:

    An den hoffentlich :wink: kommenden Vorschlägen bin ich auch interessiert.

    Liebe Grüße

    geli
     
    #3
  4. 06.03.04
    Micky
    Offline

    Micky

    Hallo, hallo,
    man kann problemlos Hefeteig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen und aus dem Hefeteig am nächsten Morgen z. B. Brötchen formen!!!
    Dies weis ich aber auch erst seit dem ich hier im Forum so fleißig lese.
    Ihr müßt nur beachten, daß die Flüssigkeit die zur Hefe kommt - entweder Wasser oder Milch- kalt ist. Dadurch wird der Gärprozess verlangsamt.
    Beim ersten Ausprobieren war ich auch sehr skeptisch und hatte vorsichtigshalber Brot im Hause aber es hat super geklappt.
    Schönes Wochenende. Gruß - Micky
     
    #4
    gabiko gefällt das.
  5. 06.03.04
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Hi Ihr Hexen :wink:

    diese Frage habe ich mir vor einiger Zeit auch gestellt und hier im Forum die Antworten gefunden.

    Also, es klappt super den Hefeteig über Nacht kalt gehen zu lassen. Wichtig ist nur, beim Anrühren des Teiges kalte Flüssigkeit zu verwenden und die Schüssel mit dem Hefeteig kühl zu stellen. Dadurch geht die Hefe langsamer. Am nächsten Morgen dann nur noch die Brötchen formen evtl. nochmal kurz gehen lassen und backen.

    Bagels z.B. kann man am Vortag formen und sollen sogar über Nacht ruhen. Am nächsten Tag ins heiße Wasser (sozusagen aufwecken :-O ) und dann backen.

    LG
    Pebbels
     
    #5
  6. 06.03.04
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    @ alle
    Ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschliessen, es klappt wirklich. Haben Barbara und ich letzte Woche auch noch mal getestet.
    Das Backergebnis ist genauso gut wie bei einem "frischen" Teig.
    Nur Mut beim Ausprobieren. =D

    Liebe Grüße
    Marion =D
     
    #6
  7. 06.03.04
    Andrea Nagel
    Offline

    Andrea Nagel

    Hallo ihr,

    mit den Mehrkornbrötchen funktioniert es auch super.

    Ich nehme aber immer höchstens die Hälfte der angegebenen Hefe, weil es mir sonst zu hefig schmeckt.

    Da ich im Kühlschrank nicht so viel Platz habe, stelle ich den Teig in den kühlen Keller.

    Andrea aus dem Königsschloss
     
    #7
  8. 06.03.04
    miniflori
    Offline

    miniflori

    Hallo!

    Vielen Dank für die Antworten!!!!

    Heute Nacht probier ich das auch mal aus!
     
    #8
  9. 08.03.04
    odenwälderin
    Offline

    odenwälderin

    Hallo Ihr Sonntagmorgenbrötchenbäcker,

    hab am samstagabend den "Leckere Brötchenteig" (ich glaub vom Sommertreffen) gemacht und über nacht in den Kühlschrank gestellt. Das hat wunderbar geklappt, nur:

    hab ich wie im Rezept beschrieben die Brötchen auf Ober/Unterhitze gebacken (ich back eigentlich generell mit Umluft) und das Ergebnis war ganz furchtbar :evil: :cry: :evil: :cry:
    Die Brötchen waren total hart außen, garnicht appetitlich braun und innen auch nicht so locker und luftig :x
    Also, ab in die Biotonne und dann die Dinkelseelen gemacht - super lecker, wie immer =D
    Ich probier die Brötchen aber nochmal, dann mit Umluft, mal seh´n ob das was wird. Oder habt ihr ne Idee ? :roll:
    Gruß
    Jutta
     
    #9
  10. 08.03.04
    Luna
    Offline

    Luna

    Hallo Jutta,

    da du die Dinkel-Seelen wie es aussieht öfters bäckst, kannst du mir vielleicht helfen.Im Rezept ist angegeben, dass man 2 Eßl. Brötchenbackmittel zugeben muss. Ich habe keine Ahnung, wo ich Brötchenbackmittel kaufen kann. Kann ich die Dinkel-Seelen auch ohne diese Zutat backen oder durch etwas anderes ersetzen?
    Wenn du mir weiterhelfen könntest, wäre ich dankbar.

    Liebe Grüße
    Luna
     
    #10
  11. 08.03.04
    odenwälderin
    Offline

    odenwälderin

    Hi Luna,

    also ohne das Brötchenbackmittel geh´n die nicht so schön locker und luftig auf.
    Gruß
    Jutta
     
    #11
  12. 08.03.04
    JO
    Offline

    JO

    Also hier noch meine Erfahrung:

    Seit bestimmt 1 Jahr gibt es bei uns Samstag- und Sonntagsbrötchen.

    Ich mache den Teig IMMER am Abend vorher (so geht auch der Hefegeschmack verloren); der Teig wird rundherum schoen eingemehlt und kommt in eine große Tupperschuessel und wartet auf mich bis zum nächsten morgen AUF DEM KÜCHENTISCH (wenn der Teig im Kühlschrank ist wird er so klebrig)

    Wir essen sie mit Begeisterung

    320g 550 Mehl
    1/2 EL Salz
    1/2 EL Zucker
    1/2 Hefewürfel
    200 ml Wasser

    ...........1,5 min / Brotstufe

    am nächsten Morgen eine längliche Teigplatte ausrollen-- wieder einrollen, etwas plätten und Stückchen abschneiden.

    (die Variante geht schneller, als wenn ich jedes Brötchen einzeln auswelle)

    neuerdings bei 200 Grad 20min auf dem Backstein.
     
    #12
  13. 11.03.04
    Möhrchen
    Offline

    Möhrchen Moderator

    Hallo Jacqueline,

    ich hab noch Fragen zu Deinen Samstag- und Sonntagsbrötchen.

    Wenn Du den Teig wieder einrollst und dann Stücke abschneidest, wierum legst Du dann die Brötchen auf's Blech bzw. den Stein :-O ? So wie Schneckennudeln oder so, dass das Gerollte die Seiten :-? ergibt?
    In Deiner Küche ist sicherlich normale Raumtemperatur?
    Und wieviele Brötchen werden 's denn? Den Teig kann man ja sicherlich verdoppeln!

    Liebe Grüße

    Ute
     
    #13
  14. 11.03.04
    JO
    Offline

    JO

    Hallöchen Ute,

    >Wenn Du den Teig wieder einrollst und dann Stücke abschneidest, wierum legst Du dann die >Brötchen auf's Blech bzw. den Stein :-O ? So wie Schneckennudeln oder so, dass das Gerollte die >Seiten :-? ergibt?

    NICHT wie die Schneckennudeln, ich lege die Brötchen auf die eingerollte Seite.....und drücke sie noch platt!!!!!!!!!

    > In Deiner Küche ist sicherlich normale Raumtemperatur?

    Aber klaro!!

    > Und wieviele Brötchen werden 's denn?

    Je nach Größenwunsch, aber meist 8 Stück.


    > Den Teig kann man ja sicherlich verdoppeln!

    Ich erhöhe gerne auf 480g Mehl (3/4 Hefewürfel, 3/4 EL Zucker, 3/4 EL Salz und 300ml Wasser)
     
    #14
  15. 12.03.04
    odenwälderin
    Offline

    odenwälderin

    Hi JO,
    habe gestern deine Kühlschrank-Sonntagsbrötchen als Donnerstagsbrötchen gemacht. Sie waren sehr lecker =D
    und diesmal wieder mit Umluft, dabei bleib ich jetzt. Und der Tipp
    mit dem ganzen Teig ausrollen ist auch ganz super, für solche Faulenzer wie wir, gelle :oops: :oops:
    Danke für´s Rezept
    Jutta
     
    #15
  16. 03.01.13
    allemagne
    Offline

    allemagne

    Hallo JO,
    und hallo an alle anderen Bäckerinnen,
    ich habe Dein etwas in die Jahre gekommenes Rezept vom Mehlstaub befreit und als mein erstes Brötchenrezept überhaupt auserkoren, wenn auch noch ohne TM (bestellt, aber noch in der Zustellung) sondern mit meiner MUM44. Das Ergebnis war super und sehr lecker und konnten bei meinem Mann punkten!
    Dabei war auch der "Übernacht" Teil eine Premiere in der Umsetzung für mich, gehört habe ich davon schon häufiger.
    Ich habe jetzt eine kleine Menge als Starter auf die Seite und in den Kühlschrank gepackt, habe jetzt meist nur bei Broten vom Starter gelesen, aber der "bekommt" doch auch Brötchen, oder?
    Gibt es weitere Brötchenrezepte die diese Nachtruhe vertragen oder andersherum gefragt, welche können das gar nicht abhaben?
    Als Newcomer bin ich um Eure Tipps natürlich dankbar.
     
    #16

Diese Seite empfehlen