Heute gehen die Uhren langsam - seehr traurig

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von engels-augen, 26.11.14.

  1. 26.11.14
    engels-augen
    Offline

    engels-augen

    Hallo - heute ist meine Süße gestorben. Mit 12,5 Jahren. Gestern morgen haben wir noch einen schönen Spaziergang zusammen gemacht. Sie war wie immer. Schnüffeln, mal trödeln,mal schneller als ich - im Tau wälzen im hohen Gras, Dann bin ich arbeiten, meine Männer waren zuhause. Sie veränderte sich, konnte plötzlich nur noch mit Hilfe den Hintern hochheben, verkroch sich in die hinterste Gartenecke
    Wir waren beim Tierarzt - sie bekam Schmerzmittel und Kortison, ein bisschen Hoffnung hatten wir, aber das die Uhr tickt wußten wir.
    Zuhause konnte sie nicht mehr ins Haus alleine laufen, sie atmete immer schwerer - wir brachten sie in den Garten. Ja und als mein Mann um kurz nach halb elf von der Spätschicht kam(als wie wenn sie auf ihn noch gewartet hätte) ist sie dann verstorben. Niemals hätte ich geglaubt, dass ein Hund binnen 10 Stunden so abbauen kann. Sie war nie krank - hatte keine Probleme - klar das Aufstehen fiel ihr schwerer, aber dass sie dauernd geschlafen hätte oder irgendwie gleichgültig gewesen wäre nein - fit im Kopf bis zum Schluss.
    Ich denke, sie hatte durch das Schmerzmittel keine Schmerzen und sie durfte im geliebten Garten sein bis zum Schluss - leb wohl - guter Freund - 12 Jahre vergangen wie im Flug. Aber sie hat alles richtig gemacht - sie wurde ob ihres guten Wesens von allen bewundert - der beste Freund des Menschen eben.

    Ich bin traurig Andrea
     
    #1
    Quitte gefällt das.
  2. 26.11.14
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    ... Liebe Andrea.. auch wenn es sehr traurig für Euch ist.. aber Eurer treuer Lebensbegleiter hatte
    ein tolles Leben und ein schönes Heimgehen..
    Liebe grüsse Uschi
     
    #2
    engels-augen gefällt das.
  3. 26.11.14
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    ...mach es gut, wo auch immer du jetzt bist....deine Familie wird immer ganz fest und in Liebe an Dich denken

    Es grüßt -mit Tränen in den Augen

    Pebbels
     
    #3
    engels-augen gefällt das.
  4. 26.11.14
    Lalelu
    Offline

    Lalelu Sponsor

    Liebe Andrea,

    es tut mir sehr leid, daß Du Dich von Deinem Fellkind verabschieden mußtest!

    Wir haben es leider auch schon oft in den letzten 35 Jahren mitmachen müssen. Man trauert immer sehr und es dauert lange bis man sich nur noch an die schönen Zeiten erinnern kann ohne zu weinen. Ich drücke Dich ganz lieb.
     
    #4
    engels-augen gefällt das.
  5. 26.11.14
    Manrena
    Offline

    Manrena

    Liebe Andrea,ja das ist ein wirklich einschneidendes Ereignis, wenn ein geliebtes Tier geht.
    Fühl Dich auch von mir gedrückt.
    Rena
     
    #5
    engels-augen gefällt das.
  6. 26.11.14
    latina
    Offline

    latina

    Liebe Andrea,

    als ich Deine Zeilen las, kamen mir Tränen. Nur zu gut kann ich nachfühlen, wie es ist einen so treuen Weggefährten zu verlieren - auch wir mussten dies leider in der Vergangenheit schon erleben und immer noch, obwohl es schon 6 Jahre her ist, dass wir unseren geliebten Boxer Vito gehen lassen mussten, tut es sehr weh.

    Ein ganz kleiner Trost ist dann vielleicht wirklich, dass sie eine schöne, glückliche Zeit bei Euch hatte und nicht lange leiden musste.
     
    #6
    engels-augen gefällt das.
  7. 26.11.14
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Liebe Andrea,

    als jemand, der auch befellte Familienmitglieder hat, kann ich Deinen Schmerz verstehen.

    Der einzige Trost wäre mir, daß die Süsse bis zum letzten Tag fit war, spazieren gehen konnte, und ihre Leben noch geniessen, und dann warten bis das Herrchen kommt um in Geborgenheit zu sterben. Das würde mich ein klein wenig, aber nur ein ganz klein wenig trösten.

    Fühl Dich verstanden und umarmt.
     
    #7
    engels-augen gefällt das.
  8. 26.11.14
    engels-augen
    Offline

    engels-augen

    Hallo Ihr lieben - danke und ja es tröstet mich,dass wir einen guten Abschied zusammen nehmen konnten.
    Selbst unser zugelaufener Kater, der jeden Morgen auf sein Futter bei uns vor der Tür wartet, saß heute morgen auf seinem kleinen Kissen neben der Eingangstür schaute mich an und bewegte sich überhaupt nicht. Normalerweise springt er dann immer freudig auf und buckelt und maunzt solange bis die Futterdose klappert.
    Selbst mit dem hat sich unser Hund ohne irgendwelche Probleme arrangiert, als der vor 8-10 Wochen bei uns mehr oder weniger oft aufgetaucht ist. (und Kater kennt keine Gnade wenn ihm was nicht passt, gibts eine auf die 12) -
    Seine Futterschüssel hat sie immer nachpoliert :) -
    Die Tierärztin habe ich heute nochmal angerufen. Sie meinte dass wohl ein Nerv nicht nur den Hinterlauf blockiert sondern auch die Durchblutung gekappt hat, was auch die kalten Füße erklären würde.
    Dann bildet sich eine Embolie und dann geht es so schnell wie bei uns. Aber sie hat mit definitiv bestätigt, dass sie genug Schmerzmittel hatte und Muskelentspannende Substanzen, damit sie friedlich gehen konnte.
    Ich geh jetzt raus, laufen, auch bei Regen - ich brauch das jetzt. Bin das ja auch so gewohnt.
    Gruß Andrea
     
    #8
  9. 26.11.14
    Krümelgrete
    Offline

    Krümelgrete

    Liebe Andrea,
    ich kann nachvollziehen, wie es dir geht.
    Auch ich musste ihn meinem Leben schon einige Fellkinder gehen lassen. Noch heute kommen mir die Tränen, wenn ich an den Tod unserer geliebten Mischlingshündin Tiffy denke. Das war vor drei Jahren. Sie hatte Krebs, der TA hatte ihr noch ein halbes Jahr gegeben. Doch nach der Diagnose hat sich noch zwei Jahre durchgehalten und es ging ihr gut.... Bis zum letzten WE ihres Lebens. Da war es ähnlich wie bei euch: sie ist noch spazieren gegangen, hat mir beim Kuchenbacken im Weg gelegen und mich beobachtet. Dann, am Sonntagmorgen, nichts mehr.... Wir sind zum TA. Der hat sie nochmals für zwei Stunden fit gespritzt, danach das gleiche Spielchen... Sie hat alles gegeben und ich weine jetzt noch, wenn ich daran denke, wie sie aus ihrer Ecke (auch im Garten) mit letzter Kraft zu uns gekrochen ist. Mein Trost ist, dass sie ein schönes Hundeleben hatte, das nicht so schön gestartet ist (mit Tierheim), aber von uns wurde sie geliebt.
    Tiffy hat inzwischen eine kleine, kesse Nachfolgerin bekommen. Manchmal denke ich, was ist , wenn....
    Und nie werden wir Tiffy vergessen...
    Es wird immer weh tun. Aber es wird besser.
    Alles Liebe für dich.
     
    #9
  10. 26.11.14
    Manrena
    Offline

    Manrena

    ..unser erster Hund musste eingeschläfert werden und als ich ohne ihn vom Tierarzt kam,habe ich völlig verstörrt stundenlang auf Knien den Flurteppichboden gesäubert....
    Meine Mutter,der ich später heulend von Yogi's plötzlichen Tod erzählte,meinte tatsächlich"Nun nimm Dich mal zusammen,es ist doch nur ein Hund". Ich glaube das habe ich ihr nie wirklich verziehen.

    Letzte Woche lag bei uns auf dem Rasen eine fremde Glückskatze,verblutet an einer Verletzung.Selbst da frage ich mich was wohl mit ihren Besitzern ist,ob sie auf ihre Katze warten.Leider hatte sie weder Halsband noch Ohrtätowierung so dass ich niemandem Bescheid geben konnte.
    Auch ganz traurig.
    Rena
     
    #10
  11. 26.11.14
    ollybe
    Offline

    ollybe

    Liebe Andrea,auch ich kann mit Dir fühlen.Vor fast genau 2 Jahren musste unsere Dany (Avatar) gehen und mir ist,wie wenn es erst gewesen wäre.Wir hatten 12 schöne Jahre mit ihr und erinnern uns gerne an tolle Erlebnisse mit ihr.
    Seit 10 Wochen haben wir eine junge Katze und wir mögen sie so sehr wie unsere kleine Yorkie-Dame.

    Fühle Dich gut verstanden und umarmt von Ingrid.



    Seelenhunde


    Manche sind unvergessen......
    weil sie ein Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben.

    Man spürt es - in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen. Seelenhunde hat sie jemand genannt - jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.

    Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.

    Kein Tag wird vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen. Nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, einen Hund zu verlieren!
     
    #11
    Luna1960, Seepferdchen und engels-augen gefällt das.
  12. 26.11.14
    Hermine
    Offline

    Hermine

    Hallo Andrea,
    ich kann deine Trauer und deinen Schmerz nachfühlen. Als meine Nelly vor vier Jahren ganz plötzlich gegangen ist, habe ich drei Tage lang geweint und das konnten auch viele nicht verstehen.
    Ich habe mich damals sehr schnell für zu einem neuen Hund entschieden, denn es fehlte das Getrappel im Haus. Allerdings habe ich mich für eine andere Rasse endschieden.
    Du musst selber wissen, was für dich richtig ist.
     
    #12
    engels-augen gefällt das.
  13. 27.11.14
    engels-augen
    Offline

    engels-augen

    Hallo
    @Ingrid - danke sehr - dass trifft es ganz genau - habe wieder weinen müssen.

    Hermine mir geht es genauso auch, das Getrappel fehlt, die Begrüßung wenn man heim kommt. Die Spaziergänge..
    Allerdings glaube ich, dass ich momentan noch zu sehr vergleichen würde. Ich habe hier paar mal im Jahr Hundegäste, wenn Herrchen im Urlaub und habe auch früher selbst Hundeerziehung im Verein Stunden gegeben. Daher kenne ich viele Vierbeiner und ihre Eigenarten. Es war nie ein Hund dabei, wo ich gesagt hätte, genau so könnte ich mir meinen auch vorstellen.
    Ich hätte gerne auch wieder einen Hund, mein Mann nicht. Ich werde darum kämpfen müssen...

    LG Andrea
     
    #13
    ollybe gefällt das.
  14. 27.11.14
    Lalelu
    Offline

    Lalelu Sponsor

    Hallo Andrea,

    so ging es uns auch nach unserem letzten Hund, den wir in Amerika über die Regenbogenbrücke haben gehen lassen müssen. Unser Timmy war unser ein- und alles.

    Wir haben jetzt unseren Tommy und auch das ist wieder ein Knallerhund (alle unsere Hunde waren wunderbar). Gib' Dir ein wenig Zeit und wenn der Frühling kommt...wer weiß!
     
    #14
    engels-augen gefällt das.
  15. 27.11.14
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo Andrea,

    mein Satz ist immer: alles, was ich brauche kommt zu mir.

    Auch zu Dir wird wieder ein Tier kommen, da bin ich mir ziemlich sicher.

    Und das wird das Herrchen dann schon um seine Pfoten wickeln.
     
    #15
    engels-augen, Manrena und ollybe gefällt das.
  16. 27.11.14
    Hermine
    Offline

    Hermine

    Hallo Andrea,
    es ist ganz normal, dass du bei einem neuen Hund Vergleiche ziehst. Darum habe ich mich auch für eine andere Rasse entschieden.
    Aber wie Brigitte richtig bemerkt: "Alles was man braucht kommt zu einem."
     
    #16
    engels-augen gefällt das.

Diese Seite empfehlen