Hilfe bei der Menüzusammenstellung

Dieses Thema im Forum "Feste feiern" wurde erstellt von Spook, 29.11.15.

  1. 29.11.15
    Spook
    Offline

    Spook

    Moin Moin,

    erstmal der Hinweis für alle die das Memo nicht bekommen haben: Am 24., 25. und 26. Dezember findet dieses Jahr wieder das Weihnachtsfest statt! Kicher kicher...

    Nein, Spass bei Seite. Dieses Jahr wird erstmalig mit der ganzen Familie bei mir gefeiert. Bis jetzt habe ich daher immer nur gekocht. Meine Mama kaufte ein, bestimmte das Essen und ich kochte es, da meine Mama nicht gern kocht. Nun hängt alles an mir. Natürlich freue ich mich auch darauf, habe aber auch einen etwas höheren Anspruch als meine Mama. Ich möchte Menüs die harmonieren. Bei Mama gab es immer nur Hauptgericht und Nachtisch...

    Dabei brauche ich Eure Hilfe...es gibt Gerichte die sein müssen und solche über die ich überlege...und ganz viele die fehlen...Vorgaben gibt es auch: Kein Fisch oder Meeresfrüchte, kein Geflügel außer Huhn, keine Erdnüsse und alle Milchprodukte müssen laktosefrei erhälltlich sein.

    Fest ist:

    Heiligabend Rinderfilet, Portweinscharlotten, Kroketten oder ähnliches

    1. Weinachtstag Schweinekrustenbraten vom Spanferkel evtl. Rollbraten, Rotkohl (schon fertig eingeweckt), selbstgemachte Knödel aus dem Wunderkessel

    2. Weihnachtsfeiertag Rinderrouladen (werden noch eingeweckt) grüne Prinzessbohnen mit Speck, Salzkartoffel

    Noch ohne Tageszuordnung:

    Desserts:Erdbeerhalbgefrorenes, Grießflammeri mit Himbeersauce, Götterspeise mit Vanillesauce und Früchten, jeden Abend Käseplatte mit roter Zwiebelmarmelade, Feigensenf und selbstgebackene "Stänglies"/Grisini

    Suppen: Flädlesuppe, klare Paprika- oder Tomatensuppe

    Vorspeisen: Carpaccio von Roter Beete, Feldsalat

    Die ganze Zeit/Gruß aus der Küche: Selbstgebackenes Brot, zweierlei Dipaufstriche

    Auf der vielleicht Liste:

    Melone mit Schinken, Antipasti, klare asiatische Hühnersuppe mit Glasnudeln und Hackfleischbällchen, klare Ochsenschwanzsuppe, Schweinefilet- oder Gemüsesülze, irgendwas Blätterteigtaschiges als Vorspeise?

    So viel Gedankenschmalz fehlt noch bevor das drei Menüs werden, helft mir doch bitte.
     
    #1
  2. 29.11.15
    Spook
    Offline

    Spook

    Radieschensalat finde ich auch eine nette Idee...vielleicht vor dem Schweinebraten? Passt doch oder?

    Der Feldsalat ist glaube ich am Heiligabend gut, der muß frisch sein...
     
    #2
  3. 29.11.15
    delphinfreak
    Offline

    delphinfreak delphinfreak

    Hallo Spook,

    auch wenn ich jetzt auf Anhieb keinen Vorschlag habe erst einmal "Hut ab" vor so einem Vorhaben. Ich koche auch gerne, aber für drei Tage....(n).

    Wie viel Personen seid ihr denn und sind auch Kinder dabei?
     
    #3
  4. 29.11.15
    Spook
    Offline

    Spook

    Ein Kind (3,5 Jahre) isst mit, sonst nur Erwachsene.
     
    #4
  5. 29.11.15
    Spook
    Offline

    Spook

    Kann man eine Rindfleischsuppe vor Rind servieren?

    Blödes Vorspeisenproblem!
     
    #5
  6. 29.11.15
    Manrena
    Offline

    Manrena

    ...ja das sind in der Tat (Luxus)probleme!
    LGRena
     
    #6
  7. 29.11.15
    wrigda
    Offline

    wrigda das Engelkind

    Mein Gott Spook, Respekt vor Deinem Plan. Mir persönlich wäre dies als Gast aber viel zu viel. Zum einen finde ich, soll das ganze nicht in Arbeit für die Köchin ausarten, zum zweiten will man ja auch nicht nur essen. Ich finde, man kann das ganze dann nicht mehr genießen, wenn man ständig am essen ist. Für meine vegane Weihnachten habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, aber mein Mann, der für die fleischliche Weihnacht zuständig ist, macht am Heilig Abend eine gefüllte Kalbsbrust (dazu eventuell Feldsalat). Da das immer zuviel ist, gibt es das gleiche nochmals am 1. Feiertag. Am 2. Feiertag gehen wir essen. Das hat den Vorteil, das nichts übrig bleibt und man nicht ständig pappsatt rumsitzt.
     
    #7
    Diavola, delphinfreak und Manrena gefällt das.
  8. 29.11.15
    Spook
    Offline

    Spook

    Ich koche nun mal wirklich leidenschaftlich gern, teilweise ja auch beruflich, und bin einfach nur froh nach einem Jahr Renovierung wieder meine Küche zu haben. Und in der Tat, koche ich sonst immer mit der Prämissise sparsam. An den anderen Feiertagen wie Ostern etc. muß ich immer arbeiten. Weihnachten ist für mich einfach mein persönliches Kochfest und ich liebe es dafür alles vorzubereiten und dann zu kochen....Stollen sind fertig, Hühnerfond, Rinderfond und Rotkohl sind schon fertig eingekocht, die Demi Glace wird nächste Woche in Angriff genommen...ebenso die Himbeersauce, der Feigensenf und die Zwiebelmarmelade...die Buttervariationen & Stänglirohlinge werden in der Woche vor Weihnachten eingefroren, die Rouladen eingeweckt....wird doch alles vorbereitet...da ist nur viel Abwasch Weihnachten...aber dafür habe ich eine Spühlmaschine!
     
    #8
    ollybe gefällt das.
  9. 29.11.15
    wrigda
    Offline

    wrigda das Engelkind

    Liebe Spook, Deine "Leidenschaft" in allen Ehren, aber ich persönlich möchte eigentlich an Weihnachten gar nicht so viel essen. Für mich würde Deine Leidenschaft (entschuldige das Wortspiel, was eigentlich aber vom ursprünglichen Wortsinn herkommt) nur "Leiden schaffen", in Form von zu vollem Magen, Unwohlsein und eigentlich dem Gefühl gar nichts mehr essen zu wollen (aber um die Gastgeberin nicht zu verletzen doch wieder etwas zu essen - weil sie hat sich ja mal die Mühe gemacht). Wir haben wie gesagt, diese extreme Völlerei abgeschafft und ich muss sagen, dass meine essenstechnische Weihnachtseinkäufe finanziell eher einem normalen Wocheneinkauf ähneln. Ich kann immer nur über die übervollen Einkaufwagen staunen und den Kopf schütteln. Aber letztendlich ist es die Entscheidung eines jedes Kochs, mir als Gast wäre es allerdings viel lieber, wenn auch der Koch die Zeit hätte, sich zu mir zu setzen und mit mir die Weihnachten zu verbringen, als ständig in der Küche zu stehen, zu kochen, abzuräumen, in die Spülmaschine ein- und auch wieder auszuräumen, die Küche in einen halbwegs anständigen Zustand zubringen und und und. Frag doch mal Deine Gäste was SIE wollen. Ich kann mir nicht vorstellen (wenn ich da so an meinen Bekannten- und Verwandtenkreis denke), dass da jemand über die kompletten Tage mehrgängige Menues, Grüße aus der Küche, Zwischengänge und Snacks erwartet oder auch nur möchte.
     
    #9
  10. 29.11.15
    Manrena
    Offline

    Manrena

    Sorry Spook,aber ich habe da zusätzlich spontan noch einen anderen Gedanken gehabt;wie erkläre ich einem Kind diese Völlerei/den Überfluss in Zeiten wie diesen?
    Aber gut,es ist wie es ist, und eigentlich hattest Du ja auch nur um Rezept-Vorschläge gebeten.........:blush:
    Eine schöne (Weihnachts)Zeit
    Rena
     
    #10
    delphinfreak gefällt das.
  11. 29.11.15
    Spook
    Offline

    Spook

    Moin Moin,

    Ein mehrgäniges Menü hat doch nichts mit Völlerei zu tun. Die einzelnen Portionen werden doch dem entsprechend klein ausfallen.

    Wenn ich eine Vorspeisenportion Feldsalat, eine kleine Tasse klare Suppe/Extrakt, vielleicht ein Zwischengericht, 120gr. mit Kräutern gefülltes Rinderfilet auf Portweinzwiebelchen mit 2-3 Kroketten oder Heroginkartoffeln, ein Dessert und etwas Käse und Obst esse dann ist das Genuss und keine Völlerei. Ich glaube das eine gefüllte Weihnachtsgans oder ein Weihnachtskarpfen mit Beilagen da sehr viel gehaltvoller sind.

    Ja, sonst koche ich preisbewußt aber gut und ausreichend. Denke ich zumindest. Wenig Fleisch, viel Gemüse, keine gekauften Fertiggerichte. Ich lege wert auf selbstgebackenes Brot, selbstgemachte Sauerkonserven, Kompotte und Marmeladen. Tütensuppen kennt man bei uns nur beim Camping.

    Fleisch-, Hühner- und Gemüsefond steht immer fertig in Flaschen eingeweckt in der Speisekammer. Genau wie Tomaten-, Pizza- und Bolognesesauce. Auch Chilli con Carne oder Gulasch findet man dort vorbereitet. (Demnächst dann auch Krautsalat und Sauerkraut, der Allesschneider ist bestellt.) Glace oder Demi-Glace brauche ich nur zu Besonderen Anlässen, die friere ich einmal im Jahr ein. Meist mache ich eh' nur eine Mischung aus beidem weil ich keine gehackten Kalbsfüsse bekomme und mich die Butterabbindung in der Demi stört...das ist aber meine eigene "Meise".

    In "normalen" Rezepten setze ich aber auch gern zum Würzen die Grundstöcke aus dem Forum ein. Die liebe ich und die stehen immer im Kühlschrank. Ein ganzes Glas Fond ist da oft für uns zu viel. Außer eben es gibt Suppe.

    Preiswert hat nichts mit Mangel oder Billig zu tun. Es bedeutet für mich sparsam haushalten. Auf Vorrat kochen und einlagern/einwecken/einmachen. Natürlich verbringt man dann mal 2 Tage in der Küche aber dann spart man sich das an anderen Tagen wieder ein.

    Ich habe letzte Woche mit einer Freundin zusammen 2 Tage gekocht/eingekocht: 27 Gläser Birnenkompott aus eigenem Garten, 9 L Hühnerfond, Apfelrotkohl von 2 großen Köpfen, 12 L Chilli con Carne, 2 L Konfitüre und 6 L Rinderfond. Und Hühnerfleisch vorgekocht von 6 Hühnern (vom Fond) und gescnittenes Suppenfleisch (vom Fond/Beinscheibe) landete im TK. Okay die Birne das war echt elend viel Schnibbelei...und um ehrlich zu sein, die hat meine Freundin übernommen, ich war ihr da zu großzügig bei der Schälerei...die ist gelernte Hauswirtschaftsmeisterin und noch sparsamer als ich. Mit 2 Crockpötten, Morphy, normaler Herd/Backofenkombi, Thermomix und Einkochtopf, zwei Freundinen die sich seid der 2. Klasse kennen und immer schon zusammen gekocht haben ist das kein Hexenwerk! Braucht nur etwas Zeit. Und in der Wartezeit gute DVDs!

    Was das gekostet hat? Im Verhälltnis fast nichts. Birnen aus dem Garten, etwas Zucker, Zimt und Vanille, 2 Köpfe Rotkohl, halbes Paket Schmalz, Äpfel aus dem Garten, 4 Zwiebeln und Gewürze, 6 Suppenhüner (Angebot Stück 2,50€), Rinderhack (Angebot Kg 3,99 €), einige Dosen Mais, Bohnen und Tomaten, Obst für die Konfitüre aus dem Garten (Kürbis/Apfel), 2 Pakete Gelierzucker, Rinderknochen und 2 Beinscheiben (als Röstgemüse gesammelte Abschnitte aus dem Tk) zusätzlich 2 Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze und Kräuter aus dem Garten. Zu allem etwa 6-8 Tuben Tomatenmark, 1 Flasche Rotwein und 2 Pakete neue Einmachgummis, einige verschwinden immer oder werden porös.

    Gläser, Flaschen, Gummis, Klammern und Einkochtopf sind vorhanden bzw. von Oma, Flomarkt etc.

    Wir hatten sauviel Spaß und am Ende beide volle Vorratsschränke!

    Verhungert ist bei uns noch niemand. Und ich finde gerade das kann man Kindern vermitteln. An besonderen Festtagen gibt es eben auch ein besonders Festessen.

    Alltags gibt es bei uns eben Nudeln in Variationen, Suppe, Milchreis, Aufläufe etc. ...aber eben preisbewusst und zeitsparend gekocht/vorgekocht.

    Und allein in der Küche bin ich nicht...Wohnzimmer, Esszimmer und Küche sind bei mir ein 25 qm großer Raum...und gut essen, nicht sinnlos vollstopfen, da sind sich glaube ich alle in der Familie einig: Das lieben wir.

    Aber jeder ist da anders. Und das ist gut so.

    Andere Familien brauchen lange zum Geschenke auspacken (da sind wir eher sparsam), wir brauchen die Zeit eben zum Essen. Beisammen sitzen, schnacken und klönen, über Zubereitungen fachsimpeln (alle haben oder hatten beruflich mit gehobenen Gastronomie oder Hotellerie zu tun) und ganz in Ruhe geniessen. Mein Sohn wird sicherlich mithelfen und dann mit seinen Weihnachtsgeschenken im Wohnzimmer spielen wollen, er muß nicht stundenlang am Tisch sitzen. Das wird sicherlich sehr schön.

    Aber das ist eben unser Fest. Jeder begeht es auf seine spezielle Art. Jeder soll es geniessen.
     
    #11
    marmorata, ollybe, Elfinlu und 5 anderen gefällt das.
  12. 29.11.15
    Lalelu
    Offline

    Lalelu Sponsor

    Hallo Spook,

    ich bewundere, was Du alles so machst! Laß' Dich nicht beirren und koche was, wann und wie Du es möchtest! Viel Spaß dabei!:LOL:
     
    #12
    Sayana, tiefsee, ollybe und 3 anderen gefällt das.
  13. 29.11.15
    Schubie
    Offline

    Schubie

    Moin Spook,

    um Deine Vorschläge zuzuordnen, würde ich wie folgt vorgehen:
    Heiligabend: Feldsalat, klare Tomatensuppe (Paprika spricht ja eventuell lange mit einem...), Rinderfilet und Erdbeerhalbgefrorenes.
    1. Feiertag: Radieschensalat, Schweinekrustenbraten, Griesflammerie
    2. Feiertag: Flädlesuppe (eventuell mit Rindfleischresten von Heiligabend...), Rouladen, Götterspeise
    Also quasi von festlich auf eher sonntäglich "runterschrauben". ;)
     
    #13
    Sayana, mapoleefin und ollybe gefällt das.
  14. 29.11.15
    spaghettine
    Offline

    spaghettine Moderator

    Hallo Spook,

    Radieschensalat als Vorspeise würde mir nicht gefallen, als Beilage schon. Aber einen gemischten Salat mit Radieschen ist ok.
    Und Rindfleischsuppe vor Rindfleisch kannst du gut servieren.
    Ich koche auch sehr gerne mehrgängige Menüs.
     
    #14

Diese Seite empfehlen