Hilfe - - - Roggensauerteig flüssig?

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Bobble, 17.04.06.

  1. 17.04.06
    Bobble
    Offline

    Bobble

    Hallo Hexen und Hexer,

    ich brauche mal Eure Hilfe. Nach einem Rezept von einer Bekannten habe ich vor 4 Tagen einen Sauerteig aus Roggenvollkornmehl, Wasser und ein bisschen Naturjoghurt hergestellt. Der Teig hat geblubbert und ist wohl auch "sauer", aber ist es normal, dass der "Teig" ganz flüssig geblieben ist?
    Oder sollte das wirklich ein "Teig" sein, also ein bisschen fest und formbar?

    Ich bin jetzt ratlos, ob ich die Masse überhaupt verwenden kann...

    Hoffentlich könnt Ihr mir weiterhelfen!

    Danke und liebe Ostermontagsgrüße
    Astrid (Bobble)
     
    #1
  2. 17.04.06
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    AW: Hilfe - - - Roggensauerteig flüssig?

    Hallo Astrid,

    das hat schon seine Richtigkeit, fertiger Sauerteig ist flüssig. Vergiß nicht dir was als Ansatz für den nächsten Sauerteig aufzuheben.

    Liebe Grüße
    Annemarie
     
    #2
  3. 17.04.06
    Jerry
    Offline

    Jerry

    AW: Hilfe - - - Roggensauerteig flüssig?

    Hallo Astrid,
    ja, der Teig ist ein bißchen flüssiger, also keinesfalls so wie Brotteig oder so (zu dem wird er ja dann erst durch Zugabe von weiterem Mehl und Wasser).
    Evtl. ist Deiner auch durch den Joghurt etwas flüssiger?
    Die Konsistenz variiert ansonsten je nach Mehlsorte auch.
    LG
    Jerry
     
    #3
  4. 18.04.06
    Bobble
    Offline

    Bobble

    AW: Hilfe - - - Roggensauerteig flüssig?

    Hallo Pippilotta und Jerry,

    Danke Euch beiden für die schnelle Antwort. Dann kann ich mich ja ganz beruhigt an mein erstes Sauerteig-Brot wagen.

    Pippilotta, wie meinst Du das mit dem "was aufheben für den nächsten Teig"? Ich hätte den nächsten Teig jetzt wieder von vorne angesetzt, oder???

    Bis bald
    Astrid
     
    #4
  5. 21.04.06
    EvelynS
    Offline

    EvelynS

    AW: Hilfe - - - Roggensauerteig flüssig?

    Hallo Bobbele

    normalerweise hebt man von dem fertigen Sauerteig ein wenig (so 50 bis 60 Gramm reichen vollends aus) als Starter für neuen Sauerteig auf.

    dieser Starter wird dann in einer 2 oder 3 stufigen Führung wieder zu Sauerteig hochgepäppelt.

    Sauerteig wird umso besser, je öfter er hochgeführt wird und er kann dabei uralt werden

    Hängt irgendwie mit den Bakterien zusammen, ist mir aber egal, die hohe Chemie liegt mir nicht, jedenfalls erhöht sich die Triebkraft (blubbert auch jedes Mal mehr)

    Zum Aufbewahren des ST reicht es, wenn du einige Esslöffel in ein leeres Marmeladenglas umfüllst und im Kühlschrank aufbewahrst. Wenn die Zeiträume zwischen den einzelnen Backvorgängen zu lang sind, also länger als 1 bis 2 Wochen, kannst du den ST mit Roggenmehl verkrümeln (ähnlich wie Kuchenstreusel, nur schön trocken), dann hält er länger, wenn er ganz lang halten soll, kannst du ihn auf Backpapier dünn ausstreichen und trocknen lassen. Dann hält er ewig und so kannst du ihn auch per Post verschicken (wenn du willst)

    so, je nach Methode spricht man also von Sauerteigansatz, Krümelsauer oder Trockensauer.

    Ist das nicht toll, wieviel ich in ein paar Wochen schon gelernt habe?

    (würde jetzt gern ein grinsendes Smily einfügen - hab aber keine Ahnung wie das geht.)

    LG
    EvelynS
     
    #5
  6. 26.04.06
    Bobble
    Offline

    Bobble

    AW: Hilfe - - - Roggensauerteig flüssig?

    Hallo EvelynS,

    das klingt komplex, vor allem das mit dem Krümeln....
    Ich habe mehr ST gemacht als ich benötigt hatte und habe ihn in Portionen eingefroren. Kann ich aufgetauten ST auch als Ansatz für neuen hernehmen? Und brauche ich dann trotzdem noch den Naturjoghurt?
    Sorry, aber ich bin da irgendwie noch nicht so fit....

    Aber unser erstes Sauerteigbrot ist klasse geworden, hat prima geduftet und laut Göga auch toll geschmeckt - ich selbst konnte leider nicht testen, da ich zur Zeit eine Saft-Fasten-Woche eingelegt habe :-(

    Also schon mal Danke für die Tipps und Erklärungen!
    Liebe Grüße
    Astrid
     
    #6

Diese Seite empfehlen