Hobbyprodukteverkauf - braucht´s einen Gewerbeschein?

Dieses Thema im Forum "Hobbys" wurde erstellt von Tomtenisse, 27.04.12.

  1. 27.04.12
    Tomtenisse
    Offline

    Tomtenisse

    Hej!

    Wenn man etwas fast zum Herstellungspreis verkauft, wie auf den Hobby- und Kunsthandwerkermärkten: braucht´s da einen Gewerbeschein? Wenn ja, welche Kosten fallen an (Z.B. Handwerkskammer, Berufsgenossenschaft, etc.). Kann man als Hobbykünstler auch auf Dawanda verkaufen oder brauchts da dann einen Gewerbeschein mit Internethandel? Was sind die Nebenkosten für einen Gewerbeschein mit Internethandel, also Handwerkskammer, IHK, BG, etc....??

    Wer kennt sich da aus? Würde gerne ab und an ein Stück bei dawanda oder ebay verkaufen, habe aber keine Lust auf eine Hetzjagd durch extra dafür engagierte Anwälte. Mein Problem: ich produziere mehr, als ich brauche (z.B. beim Stricken, töpfern, etc.).

    Wer hätte einen Tip? Danke schonmal!!
     
    #1
  2. 27.04.12
    anilipp
    Offline

    anilipp

    hallo Tomtenisse,
    am besten du erkundigst dich in deinem Rathaus. Die können dir genau sagen was du brauchst.
    Falls du einen Gewerbeschein brauchst, reicht sicher der Kleinunternehmerstatus und das kostet nicht viel.
     
    #2
  3. 27.04.12
    solango
    Offline

    solango

    Hallo!
    Mit einer Freundin habe ich das auch mal probiert, wir haben selbstgemachtes auf Weihnachtsmärkten u.ä verkauft. Der Gewerbeschein war nicht das Problem, aber die Handelskammer kam auf uns zu und vor allem die Berufsgenossenschaft, die wollten richtig Geld von uns haben, so dass wir dass Ganze recht schnell wieder aufgegeben haben, da wir unterm Strich fast draufgezahlt haben. Es hat viel Spaß gemacht, aber die Behörden machen es einem da nicht leicht.
    Viele Grüße
    Solango
     
    #3
  4. 27.04.12
    nikkel2000
    Offline

    nikkel2000

    Das würde mich auch interessieren. Habe schon mal bei Dawanda ein wenig gestöbert, da braucht man einen Gewerbeschein. Das ist wohl nicht teuer. Was den Rets angeht, also Berufsgenossenschaft, Handelkammer, Finanzamt: keine Ahnung. Vielleicht gibt es ja jemanden hier, der mehr weiß :confused:
     
    #4
  5. 27.04.12
    Reikifee
    Offline

    Reikifee

    Hallo

    Gewerbeschein kostet 13 €, das ist nicht das Problem, aber das Finanzamt :-(.
    Denen wird nämlich das Gewerbe gemeldet und somit hast du 2 Jahre Zeit auf Gewinn hin zu arbeiten.
    Hast du nach 2 Jahren keinen Gewinn erwirtschaftet musst du das Gewerbe wieder abmelden
     
    #5
  6. 27.04.12
    renette
    Offline

    renette

    Hallo,

    warum solltest du dein Gewerbe, wegen dem Finanzamt wieder abmelden müssen?
    Solltest du mit deinem angemeldeten Gewerbe nur Verluste einfahren und niemals in die Gewinnzone rutschen, dann erkennt das FA diese nicht an und sagt, dass es privat ist, aber damit ist keine Abmeldung verbunden.
    Zwangsabmeldung kann meines Wissens nur die GEmeinde aussprechen, die die Anmeldung entgegen genommen hat.
    Wenn du aber dein Gewerbe anmeldest und eine Einnahmenüberschussrechnung mit deiner Einkommensteuererklärung einreichst ist doch alles in Ordnung.
    So lange du gewisse Grenzen nicht überschreitest, hast du auch keine Probleme mit Umsatzsteuer und bist KLeinunternehmer.
    Kammer und BG ?:confused:

    LG
    renette
     
    #6
  7. 27.04.12
    Reikifee
    Offline

    Reikifee

    Mir wurde die Auskunft damals von der IHK so weitergegeben und auch der Steuerberater hat das so gesagt.
    Das wurde damals so geändert, weil viele sich Selbstständig gemacht haben und Zuschuss kassiert haben.
    Und durch den Gewerbeschein kann man ja auch an verschiedenen Stellen günstiger einkaufen.
    So wurde durch diese Regelung das eingeschränkt. Der Steuerberater hat damal gesagt, nach 2 Jahren will das Finanzamt Gewinn sehen, sonst wird das Gewerbe wegen "liebhaberei" (so hat er es genannt) wieder geschlossen.
     
    #7
  8. 27.04.12
    Borderhexe
    Offline

    Borderhexe

    Hallo zusammen!

    Was Reikiffe sagt, ist richtig. Wenn ein Gewerbe nur Verluste macht oder man gerade mal bari wirtschaftet, dann wird das ganze vom Finanzamt nicht anerkannt und Du musst das Gewerbe tatsächlich abmelden. Ein Gewerbeschein kostet zwischen 10 und 50 Euro. Das ist unterschiedlich und kommt auf die Gemeinde an, weil es sich bei der Gewerbemeldung um eine Rahmengebühr handelt, die die Kommunen selbständig ausfüllen können.
    Je nachdem, welche Art von Gewerbe Du anmeldest, kommt die IHK oder die Handwerkskammer und will Beiträge. Wenn Du auf Märkten verkaufst, könnte es auch sein, dass Du eine Reisegewerbekarte brauchst. Wenn Du nur hin und wieder mal was auf E-Bay einstellst, dann brauchst Du auch keine Gewerbeanmeldung. Nur wenn Du regelmäßig gewerbsmäßig handelst, dann benötigst Du eine Gewerbeanmeldung. Beraten lassen kannst Du Dich bei der Handwerkskammer, der IHK oder beim Gewerbeaufsichtsamt.
     
    #8
  9. 27.04.12
    solango
    Offline

    solango

    Hallo!
    müsste mal schauen, ob ich die Rechnung von der BG habe. Es war einiges und da wir auch nicht wahnsinnssummen umgesetzt haben und natürlich auch Materialkosten und Standgebühren hatten war das dann schon heftig. Ich meine, dass die BG ein paar hundert € von uns wollten, obwohl wir ja auch nur privat gewerkelt haben, keine Angestellten hatten und auch keine Maschinen bedient haben. Als Wir uns mit der BG darüber unterhalten wollten, war der Sachbearbeiter auch noch unfreundlich und erklärte nur, dass alle gleich zu behandeln seien, ob kleine ( gegen Hobbywerkler schien er eh was zu haben) oder große Firmen. Dafür hat man uns beim Finanzamt sehr geholfen. Infos beim Rathaus waren gleich Null, dass können wir Ihnen auch nicht sagen, war die Standartantwort.
    Wir wollten auch einfach nur ein bißchen Creativ sein und Spaß dabei haben, dies aber legal ohne Schwierigkeiten auf Märkten, da wird ja auch mal kontrolliert, da haben wir uns damals aber tüchtig geirrt.
    Viele Grüße
    Solango
     
    #9
  10. 27.04.12
    Kempenelli
    Offline

    Kempenelli *

    Hallo ,
    ihr dürft bei eurer Gewerbeanmeldung kein Anfertigen von... oder Herstellen von..... angeben , sondern "nur" das Handeln ..., dann habt ihr auch keine Probleme, wo die Ware letztendlich herkommt ist völlig wurscht, hatte jahrelang einen Handel, auch ohne Gewinn im steuerlichen Sinne.
    LG Kempenelli
     
    #10
  11. 27.04.12
    schokolady99
    Offline

    schokolady99

    Hallo
    ich habe früher Window Color über das Internet verkauft und habe ein Gewerbeschein gebraucht,
    allerdings nur als Kleinunternehmen, als Nebenbeschäftigung.
    Handwerkskammer, etc. war mir egal, ob die was wollten, ging mich nichts an.
    Ich habe nur die Einkommenssteuer gemacht, mit einer Gewinn/Verlustrechnung, und immer ein Minus.

    Mein Gewerbe würde jetzt noch laufen, wenn ich es von mir aus nicht gekündigt hätte, der Gemeinde, usw. war egal, was dabei unter dem Strich raus kommt.

    Hoffe ich konnte etwas helfen.
     
    #11
  12. 27.04.12
    Kennasus
    Offline

    Kennasus Sponsor

    Hallo,

    also ich bin bei DaWanda angemeldet und habe dort auch einen Shop, bei der Anmeldung wirst du gefragt, ob du ein Gewerbe hast, oder privat bist. Ich habe privat angegeben. Meine Sachen, die ich verkaufen will, sind Handarbeiten, die ich als Hobby betreibe. Ich habe nicht viel im Angebot (leider auch noch nie was über DaWanda verkauft) einen Gewerbeschein wollte von mir noch keiner und ehrlich gesagt, darüber habe ich mir bisher auch noch keine Gedanken gemacht.
     
    #12
  13. 28.04.12
    Tomtenisse
    Offline

    Tomtenisse

    Hej!

    Ich betreibe Fußpflege und Kosmetik, sowie Wellnessmassagen im Nebengewerbe und gelte als Kleinstunternehmerin (bedeutet: man darf nicht mehr als 17500€ Umsatz im Jahr machen). Ich muß Handwerkskammer zahlen (185€ im Jahr) und Berufsgenossenschaft, obwohl ich alleine arbeite und nur mobil im Einsatz bin (sind um die 150€ im Jahr). Also alles in allem ein teurer Spaß. Die Aussage man muß Gewinn erzielen ist richtig, denn sonst ist es tatsächlich Liebhaberei und kein Gewerbe. Ach ja, Steuerberater kostet mich auch nochmal um die 300€ im Jahr. somit könnt ihr euch ausrechnen, wieviel da hängen bleibt.
    Ich wollte nun nur wissen, wie es aussieht, wenn ich auf meinen Gewerbeschein noch Internethandel oder Handel auf Märkten mit angebe... das hätte ich mal noch oben drauf gerechnet. Ich werd mal meine Steuerfrau fragen, denn ich hab da eine Geschäftsidee, die aber nur übers Internet funktioniert und nur im kleinen Rahmen betrieben werden soll. Vielleicht wandel ich das ganze aber zu VHs Kursen um, dann ist es Steuerfrei... und was man da den Kursteilnehmern verkauft...ich kanns über meinen jetzigen Gewerbeschein verrechnen.
    Mal schauen, aber Danke für eure rege Beteiligung an diesem thema!!
     
    #13
  14. 28.04.12
    monikat
    Offline

    monikat

    Hi Andrea,

    wie wäre es, wenn du deine sachen auf Flohmärkten verkaufst?
    Da fallen doch nur die Standgebühren an.

    LG Moni
     
    #14
  15. 28.04.12
    Monale
    Offline

    Monale

    Hallo Tomtenisse,
    auf jeden Fall solltest Du ein Gewerbe anmelden. Ich habe auch rein " Hobbymäßig" Sachen gebastelt und auf kleinen Märkten angeboten. Für den Gewerbeschein habe ich 25 € bezahlt und bin Kleinunternehmer. Neben dem Erwerb des Gewerbescheins, musst die auch für alle Einnahmen und Ausgaben Buch führen. Ich verkaufe mitlerweilen über eine Homepage und auch über DaWanda. Die Kunden bekommen auch eine Rechnung. Wenn Du selbst genau Buch führst ( Dank PC geht alles ratz -fatz) , hast Du selbst einen Überblick über Deine Einnahmen und Ausgaben und kannst somit nach einiger Zeit sehen, ob es sich für Dich lohnt. Steuerlich absetzen kannst Du alles, was mit Deinem Hobby zu tun hat. Ein Steuerberater kannt Dir sicherlich darüber Auskunft geben.
     
    #15

Diese Seite empfehlen