Höhe Renovierungskosten?????

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von heidrunelke, 07.04.10.

  1. 07.04.10
    heidrunelke
    Offline

    heidrunelke

    Hallo liebe Hexen,

    nachdem Ihr mir bei verschiedenen "Koch-Themen" schon geholfen habt, kommt heute mal was gaaaanz anderes:

    Ich werden voraussichtlich mein Elternhaus "übernehmen" (bin das einzige Kind) und muss es enorm renovieren. Es handelt sich um ein Zweifamilienhaus, die Wohnung im DG ist neu renoviert, aber der Rest ...
    Wenn ich's richtig sehe, muss das Folgende gemacht werden:
    - Heizung einbauen
    - sämtliche Leitungen (Strom, Abwasser, Wasserversorgung) neu
    - alle Böden raus, neue rein
    - neue Wohnungstüren
    - Einbauküche
    - komplettes Bad einbauen
    - neue Haustür(/en, wir brauchen zwei)
    - Hauseingang inkl. Treppenhaus bzw. Treppe neu
    - verschiedene Kellerräume wiederherstellen (z. T. sieht man da den Erdboden)

    Mein Vater wollte das Haus zwar sanieren, aber er ist jetzt Mitte siebzig, da geht das sowohl körperlich als auch finanziell (logischerweise gibt's da von der Bank keinen Kredit) nicht. Ich möchte das Haus und auch den Wert erhalten. Den Kredit bekomme ich, sobald ich Eigentümerin bin. AAAAAber: Was meint Ihr, reichen bei den Umbauarbeiten 100.000 Euro? Ich habe mir halt mal so überschlagen, dass ich die Mieteinnahmen als monatliche Rate zurückzahlen kann. Mehr kann ich mir wirklich nicht leisten. Denkt Ihr, der Umbau lässt sich mit dem Betrag verwirklichen?

    Ich danke Euch für Eure Antworten,

    l. G.
    heidrunelke
     
    #1
  2. 07.04.10
    Skotty
    Offline

    Skotty schnehmab!

    Hallo Heidrunelke,

    ist immer schwierig zu sagen, wie hoch solche Kosten werden. Zum einen ist die Frage: was suchst du für ein Bad aus? welche Haustür..? Da sind ja große Preisunterschiede.
    Zum andern kann man auch Folgekosten bei neuer Wasser- und Stromversorgung usw. selber schlecht abschätzen.

    An deiner Stelle würde ich mir die entsprechenden Angebote von Fachleuten einholen. Ruhig auch mehrere zum Vergleich.

    Besser vorher soviel Informationen sammeln, als hinterher mit dem Budget nicht auskommen. Denn wenn du einmal angefangen hast, wird du es nicht mittendrin liegen lassen.

    Viel Erfolg... und liebe Grüße Skotty
     
    #2
  3. 07.04.10
    Petra18
    Offline

    Petra18

    Hallo Heidrunelke,

    es ist wirklich schwierig, wie Skotty schon sagte. Ich bin auch der Meinung du musst dir mehrer Angebote einholen. Dann kommt es auch darauf an, ob ihr manches vielleicht selber machen könnt. Wir haben unser Dachgeschoß ausgebaut und ziehen demnächst ein. Ein Beispiel: Du kannst eine WC-Deckel (auch mit Absenkautomatik) bei Aldi kaufen für 15 € oder einen beim Sanitärfachgeschäft, da hätte der gleiche Deckel um die 80 € gekostet. So ist es mit vielem. Also schauen, fragen, fragen und nochmals fragen. So kannst du eine Menge Geld sparen.

    VLG

    Petra
     
    #3
  4. 07.04.10
    AkiIssi
    Offline

    AkiIssi

    Hallo,
    ich schließe mich den anderen auch und rate dir erst mal Angebote bzw. verschiedene Handwerker anzufragen. Im Freundes oder Bekanntenkreis einfach mal nachfragen ob jemanden einen empfehlen kann. Wir hatten einen Ordner voll Angebote und haben dann erst entschieden, geprüft und kalkuliert was geht. Es ist halt alles eine Geschmackssache mit der Ausstattung=D.
     
    #4
  5. 07.04.10
    heidrunelke
    Offline

    heidrunelke

    Hallo,

    das ging ja schnell mit den ersten Antworten.

    Das mit den Angeboten werde ich sicher so machen, also erst mal "sammeln", dann entscheiden.
    Die Ausstattung wird wohl eher in der günstigeren Variante sein.

    Das Problem ist halt, dass ich nächste Woche einen Termin mit dem Steuerberater und auch der Bank habe, da sollte ich einen Betrag nennen ...

    L. G.
    heidrunelke
     
    #5
  6. 07.04.10
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo,
    wenn ihr auf die Schnelle einen geschätzten Betrag für die Bank benötigt, der auch nicht unbedingt so arg abweicht, wäre es das beste, wenn ihr euch um einen Bausachverständigen bemühen würdet. Der kann dann ganz realistisch einschätzen, mit welchen Kosten ihr rechnen könnt und was auch durch Eigenleistung (die meistens viel zu hoch eingeschätzt wird) abdecken könnt. Schau doch mal im Branchenbuch nach, wer bei euch in der Nähe ist. Ein guter Architekt wäre auch hilfreich. Dies sind zwar Kosten, aber die lohnen sich bei einem solchen Bauvorhaben meiner Meinung nach schon.
     
    #6
  7. 07.04.10
    wrigda
    Offline

    wrigda das Engelkind

    Hallo,
    ich denke auch das der Vorschlag von Susasan gut ist. Man kann sich da ganz schön verkalkulieren. Ich habe gerade meine neue Küche geplant und weiß wie unterschiedlich die Angebote sein können. Bei dem einen ist ein Teil schon drin, beim nächsten kommt es noch separat dazu. Also ich als Laie könnte mich da kaum durchfinden. Also lieber gleich einen Fachmann fragen.
     
    #7
  8. 07.04.10
    vierermama
    Offline

    vierermama

    Hallo,

    wir haben im letzten Sommer unser Zweifamilienhaus saniert. Ich kann dir nur raten:
    Einen Energieberater zu suchen. Denn für den Einbau einer neuen Heizung gibt es Förderungen. Wir haben eine Solaranlage mit Energiebrennwertkessel und einer Umwälzpumpe einbauen lassen. Kosten 23.000 €, Förderung vom Staat 2500 €. Bei einer Palletheizung gibt es eine noch höhere Förderung.
    Weiterhin haben wir einen Vollwärmeschutz und neue, dreifach verglaste Fenster eingebaut. Die Gesamtkosten beliefen sich auf ca.
    70 000 Euro. Aber rein rechnerisch lohnt es sich. Unsere Energiekosten sind immenz gesunken. Und durch die ganze Sache hat sich natürlich auch der Wert des Hauses erhöht.
    Wir haben alles über die Kfw- Bank finanziert, da zu dem Zeitpunkt der Wirtschaftskrise der Zins bei 1% lag. Dafür gibt es dann noch einmal einen Tilgungszuschuss - bei uns in Höhe von 5% der Gesamtsumme. Der Energieberater, sofern KFW- Zertifiziert, wird auch gefördert und du bekommst damit gleich auch diesen Energieausweiß. Ich würde mich einfach mal auf der Internetseite der KFW- Bank erkundigen. Bei uns hat alles problemlos geklappt.
    Und es gibt da verschiedene Programme ( sanieren, modernisieren usw.)
    Sehr günstige Zinsen bzw. sehr gute Förderungen.
    Ich habe mich ein halbes Jahr informiert und immer wieder gelesen, gelesen, gelesen. Aber es hat sich wirklich gelohnt.

    Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

    Liebe Grüße
    Dany
     
    #8
  9. 07.04.10
    kriki
    Offline

    kriki

    Hallo heidrunelke,

    ich würde eher den Termin mit Bank und Steuerberater nach hinten schieben bis ich alle Fakten habe. Sonst setzt man sich nur unnötig unter Druck.
     
    #9
  10. 07.04.10
    engels-augen
    Offline

    engels-augen

    Hallo,
    also ich würde auch mir einen Berater hinzuziehen, der sich auch mit Energieeinsparung auskennt - so wie oben schon beschrieben. Nur billigste Baustoffe zu verwenden, ist oft auch nicht sinnvoll, sie sind meist nicht sehr langlebig und sind dann schneller wieder auszutauschen. Auch was die Energieeinsaprung anbelangt, kann man durch vielleicht im Moment höhrere Ausgaben, dann mehr Einsparungen machen, also mit Ruhe planen kann hier wirklich Sinn machen.
    Frohes Schaffen und gutes Gelingen !
    LG Andrea=D=D
     
    #10
  11. 07.04.10
    angela.lafrenz
    Offline

    angela.lafrenz

    ...puuuuuuuuuuh, da hast Du ja etwas vor, aber ich kann mich nur anschließen: verschiebe den Bank- und Steuerberatertermin und kalkuliere vorher, meistens wird es dann ja doch noch immer ein wenig teurer....
    Ist doch aber bestimmt eine spannende Sache, wünsche Dir viel Kraft und am Ende einen bombensicheren Finanzierungsplan, der Dich ruhig schlafen lässt!!!
    Alles Gute!!
     
    #11
  12. 08.04.10
    odenwälderin
    Offline

    odenwälderin

    Huhu,
    mir fällt da grad was ein bzgl der Ratenrückzahlung die du vorhast: Bedenke auch, dass das Haus weiterhin einiges an Unkosten hat... Bei den heutigen Mietpreisen denke ich nicht, dass man dann zusätzlich noch die Raten abzahlen kann - nur durch die Mieteinnahmen :rolleyes::rolleyes:
     
    #12
  13. 11.04.10
    heidrunelke
    Offline

    heidrunelke

    Hallo,

    vielen Dank erst mal für Eure Antworten und guten Wünsche!
    Mal sehen, wie's weitergeht! Wenn Ihr möchtet, kann ich über den weiteren Verlauf ja berichten.
    Wenn noch jemand seine Meinung mitteilen will - nur zu!

    Liebe Grüße
    heidrunelke
     
    #13
  14. 11.04.10
    leja
    Offline

    leja die nicht geprüfte

    Hallo heidrunelke,

    ich wünsch Dir viel Erfolg dabei. Habe aber noch einen klitzekleinen Rat für Dich, auch wenn man den Teufel nicht an die Wand malen soll. Bedenke bei der monatlichen Kreditrate, dass es mal passieren kann, dass monatliche Mietzahlungen wie z. B. durch Mieterwechsel auch mal ausfallen können. Das musst Du abfangen können ohne das es Dich in den Ruin treibt.

    LG leja
     
    #14

Diese Seite empfehlen