Holunderbeerengelee

Dieses Thema im Forum "Brotaufstriche: süß" wurde erstellt von Lämmchen, 12.08.07.

  1. 12.08.07
    Lämmchen
    Offline

    Lämmchen Inaktiv

    Heute ist unsere Tochter (7 Jahre) auf´s Garagendach gestiegen :eek: und hat fast eine ganze Waschbütt voll mit Holunderbeerdolden gepflückt. Ich habe dann vor lauter Glück, dass sie heil wieder runter gekommen ist, die Beeren schön abgepflückt und Gelee gekocht wie folgt:
    Zutaten:
    1/2 Waschbütt Holunderbeerendolden frisch gepflückt (leider vergessen zu wiegen, aber die Beeren einzeln waren ca. 2-3 Gark**bchen voll)
    ca. 500 bis 750 ml Apfelsaft
    Saft von 1 Zitrone
    1 kg (2 Päckchen) Gelierzucker 2:1

    Zubereitung:
    Die Beeren von den Dolden zupfen (dafür braucht man eine Menge Ausdauer!:-(), waschen, in einem Sieb (Gark**bchen) abtropfen lassen.
    500 ml Apfelsaft in den TM geben, das Gark**bchen mit den Beeren füllen, Deckel schließen und 7 Minuten V*roma Stufe 2 garen (der Aufsatz muss nicht aufgelegt werden, aber der Messbecher muss drinnen sein).
    Die Beeren mit dem Spatel etwas zusammendrücken und das Gark**bchen wieder mit Beeren auffüllen. Nochmals 6-8 Minuten V*roma Stufe 2 dünsten, dann mit einem Kartoffelstampfer ausdrücken und den Saft auffangen (Vorsicht: besser das Gark**bchen herausnehmen und in einem tiefen Teller/Topf.. in Etappen die Beeren ausdrücken, man braucht viel Kraft und das würde das hängende K**bchen im Zweifel nicht überleben).
    Das Ganze noch mal bzw. im zweiten Durchgang ging es auch einfach mit: K**bchen füllen, 11 Minuten V*roma Stufe 2, (ohne Auffüllen zwischendurch).
    Wieder ausdrücken, Saft auffangen und zusammen mit dem Saft einer Zitrone und ggf. Apfelsaft auf 1500ml auffüllen.
    Die beiden Päckchen Gelierzucker 2:1 einfüllen (das ist von der Füllmenge schon grenzwertig, ging aber noch so grade), dann 10 Minuten 100 °C Stufe 2 kochen.
    Den gelierten Saft in Marmeladengläser füllen und sofort verschließen.
    Die Masse reicht (je nach Glasgröße) für rund 7 Gläser.
    Schön erfrischend fruchtig! Unsere Tochter hat regelrecht gejubelt, weil wir jetzt so viel von ihrem Lieblingsgelee haben.
    P.s.:
    Ich habe den Gelee mit 1500 ml Saft gekocht (also mehr Apfelsaft dazugefüllt), aber gerade festgestellt, dass der Gelee nicht wirklich fest geworden ist:mad:, mehr so dickflüssig. Wird wohl auf dem Brot bleiben, aber Gelee ist was anderes;). Deshalb habe ich "auf gut Glück" die Menge im Rezept verringert, kann aber - mangels Test - nicht wirklich versprechen, dass der Gelee mit dieser Menge fest wird (auf der Zuckerpackung stand eigentlich: 1 Paket auf 750 ml Saft, aber das hat -wie gesagt - nicht ganz geklappt).
    Bis auf die trotz Vorsicht entstandene kleine Sauerei in der Küche durchaus empfehlenswert.
    Liebe Grüße,
    Annemie

    Nachsatz vom 18.8.07: Da war ich wohl zu gierig beim Probieren. Nachdem der Gelee einige Tage kalt (im Keller) gestanden hat, haben wir heute ein Glas aufgemacht und siehe da: der Gelee ist ok, das Rezept habe ich dementsprechend von bisher 1300 ml Gesamtflüssigkeitsmenge auf 1500 ml geändert.
    Liebe Grüße,
    Annemie
     
    #1
  2. 26.08.08
    Danimant
    Offline

    Danimant

    AW: Holunderbeerengelee

    Hallo,

    ich habe das Holunderbeerengelee gestern gemacht und ist supi gelungen:

    Erst habe ich die Beeren (mit Stängeln) im TM 31 entsaftet (Anleitung hier) (aber bitte aufpassen hier ist was passiert beim Entsaften) und etwas weniger wie 1l Holunderbeerensaft erhalten. Dazu habe ich den Saft von 2 Zitronen gegeben und das Ganze auf ca. 1,2 l mit Apfelsaft aufgefüllt.
    Dann 1 1/2 Päckchen Gelierzucker 2:1 dazugegeben und
    14 min/100 Grad/ Stufe 2 aufgekocht
    (ich stand daneben und habe ab dem Zeitpunkt wo 100 Grad angezeigt wurden 4 Minuten Kochzeit gegeben-nach Anleitung auf Gelierzuckerpackung-also mit 14 min war es erhitzt und 4 min gekocht)
    --> Ergebnis: Total leckerer, stichfester Holunderbeerengelee =D

    Viel Spaß beim Nachkochen-lohnt sich!

    LG Daniela
     
    #2
  3. 28.08.08
    FrauGitten
    Offline

    FrauGitten

    AW: Holunderbeerengelee

    Hallo Daniela,
    ich habe heute deinen Gelee gemacht und ich bin begeistert. Der schmeckt so lecker - selbst mein Vati, der gerade da war, konnte den Löffel gar nicht mehr aus dem Näppel kriegen - ein sehr anspruchsvoller Koster!!!
    Ich hab erst deine angegebene Menge verwendet und hatte dann noch einen Rest über - den hab ich mal mit Balsamico verfeinert - schmeckt auch sehr lecker, das Gelee ist dann nicht ganz so süss.
    Am Wochenende geht´s gleich nochmal in die HBeeren - die 4 Gläschen lange wohl nicht lang.

    leckerliche Grüße
    Gitta

    PS.: Ich hab übrigens die Beeren auch nicht abgepult, nur die groben Stringel abgeschnitten - sonst wird man ja adlig;)
     
    #3
  4. 29.08.08
    Lämmchen
    Offline

    Lämmchen Inaktiv

    AW: Holunderbeerengelee

    Hallo Gitta,
    ích freu mich, wenn´s schmeckt!
    Wir haben dieses Jahr auch noch mal Gelee gekocht und weil unsere Tochter den so gerne ist, haben wir zum guten Schluss zu dritt "geströpselt" und es hat sogar eher Spass gemacht.

    Braucht man, wenn man die Beeren an den Zweiglein lässt nicht zu viele Dämpfdurchgänge, weil das Garkörbchen zu schnell voll ist? Wenn nicht, ist das ja noch ein echter Tipp für nächstes mal.:p
    Aber ich hab da noch ne Frage:
    Was ist - bitte schön - adlig :-Owerden? Hier im Rheinland habe ich das noch nicht gehört, ich denke mal "kirre"/ wuschig o.ä., habe aber grinsend gedacht:
    ja und? Adel verpflichtet doch, oder? Zur Not zur zweiten Kochaktion.=D

    :wave:Annemie
     
    #4
  5. 29.08.08
    FrauGitten
    Offline

    FrauGitten

    AW: Holunderbeerengelee

    Hallo Annemie,

    das mit den Dämpfdurchgängen war noch im Rahmen - ich hatte weiss nicht wie viele Beeren, am Schluss hatte ich jedenfalls 1,2 Liter Holundersaft. Bei drei mal "nachlegen" ist das denke ich o.k.
    Ich bin immer wieder begeistert, wie das überhaupt so funktioniert - mit dem Dampf meine ich.

    Bei Johannisbeeren habe ich das auch so gemacht. Ordentlich gewaschen und ab in´s Körbchen - man spart sich wirklich viel Zeit.

    Deine Übersetzung von " adlig werden " ist absolut korrekt, ich bemühe mich ja schon hochdeutsch zu schreiben, aber manchmal gehts eben durch mit mir:rolleyes:

    Adel verpflichtet - genau, meine Mutti hab ich schon - zum Pflücken der vielen Beerchen für das leeeeeeecker Gelee

    bis balde :wave:
    Gitta
     
    #5
  6. 29.08.08
    kochma
    Offline

    kochma

    AW: Holunderbeerengelee

    Oh habt ihr das gut ;)
    Die Bäume, an denen ich sonst gepflückt habe (öffentlich!) haben sie vor kurzem gefällt - für einen Garagenhof!!
    Na, nun muss ich sehen, wo ich mal Gelee erhalte.
    Lasst es euch schmecken. Vielen Dank aber für das Rezept. Ich speichere es mal ab, vielleicht steht doch noch irgendwo ein Baum....
    LG Birgit
     
    #6
  7. 30.08.08
    Danimant
    Offline

    Danimant

    AW: Holunderbeerengelee

    Hallo Annemie und Gitta,

    ich entsafte mit dem Varoma - nicht im Garkörbchen, da krieg ich auf einen Schlag 1 Kilo Früchte rein und klappt bestens!! Folgt doch mal diesem Link: Entsaften im TM31 da steht es im Beitrag #1 genau beschrieben. Wichtig bei Holunderbeeren: Auffanggefäß im Garkörbchen alle 10 Minuten leeren, sonst läuft es über und der Saft wäre futsch.

    Liebe Grüße Daniela
     
    #7
  8. 31.08.08
    Danimant
    Offline

    Danimant

    AW: Holunderbeerengelee

    Hallo Annemie,

    was ich vergessen habe zu schreiben:
    Mein Mann mag eigentlich keinen Holunder aber das Gelee nach Deinem Rezept hat er gelobt =D - wär ja fast wie Kirschgelee und schmeckt ihm unheimlich gut ;)

    LG Daniela
     
    #8
  9. 31.08.08
    JuttaW
    Offline

    JuttaW Hexe im Lkr. Karlsruhe

    AW: Holunderbeerengelee

    Hallo Annemie,

    herzlichen Dank für Dein tolles Rezept. Das Holunderbeerengelee schmeckt köstlich. Ich habe meine Beeren allerdings im Schnellkochtopf entsaftet, so konnte ich während des Entsaftens diesen Holunderlikör im TM zaubern.
     
    #9
  10. 01.09.08
    Lämmchen
    Offline

    Lämmchen Inaktiv

    AW: Holunderbeerengelee

    Hallo, Ihr Lieben!
    Ich freu mich, dass es euch schmeckt!
    @Daniela: Das Entsaften mit dem Garaufsatz merke ich mir für´s nächste mal, allerdings habe ich noch keine entsprechende T*pperdose, vielleicht kann ich eine andere Schüssel einhängen. Ich werde mal meine Schränke durchforsten.
    @Jutta: Ich liebäugele ja auch schon seit Tagen mit dem Likör, aber da ich die einzige in unserer Familie bin, die - wenn überhaupt - mal "auf der Bettkante" (mich haut jegliche Form von Alkohol immer direkt "aus den Socken") so ein Likörchen trinken würde, schreckt mich die Menge noch etwas ab. Ich "martere schon mein Gehirn", wen ich denn noch beglücken könnte;), denn für ein Fläschchen mit 250 ml (was erfahrungsgemäß locker 3 Jahre reichen würde) lohnt sich der Aufwand eigentlich nicht.

    Liebe Grüße
    Annemie
     
    #10
  11. 01.09.08
    FrauGitten
    Offline

    FrauGitten

    AW: Holunderbeerengelee

    Hallo Daniela,

    wir haben gestern das erste Glas Gelee zum Frühstück geöffnet - leeeeeecker - mein Gatte ging doch gestern gleich freiwillig noch mal Holunder holen, die schönsten hängen doch meistens gaaanz weit oben.

    Natürlich entsafte ich meine auch im Varoma, das geht ruck zuck. Morgen werd ich mal das Likörchen in Angriff nehmen, welches hier im Kessel kreist.

    Gitta
     
    #11
  12. 12.09.08
    Sina1
    Offline

    Sina1 Sina

    AW: Holunderbeerengelee

    Hallöchen,
    ja ich habe auch mal wieder versucht Holunderbeerengelee zu kochen und ...
    wieder nichts!!!!!!!!!!!!!
    So langsam aber sicher verzweifle ich. Hab es dieses Mal schon extra im Kochtopf gemacht.
    Also 700 ml Saft, 800 g Zucker, 1 Päckchen Gelierfix 2:1 oder 1:1 weiss nicht mehr so genau.
    Leider ist nur ein schöner süsser Saft rausgeworden. Mein Vater wird sich wieder freuen, denn der nimmt das gerne als Sosse über Eis oder Quark.
    Aber mich ärgert es schon.
    Hab ich eine Chance aus der Suppe noch Gelee zu bekommen?
    LG
    Sina
     
    #12
  13. 16.09.08
    FrauGitten
    Offline

    FrauGitten

    Hallo Sina,
    hab dein Problem grad entdeckt - also ich sag mal, ich nehme immer den Gelierzucker 2:1 oder auch mal 3:1. Die Mengenangaben wie auf der Verpackung steht und alles ist supi. Gelierfix kenn ich nicht - wie funktioniert das???
    Hast du das Gelee ordentlich aufkochen lassen - könnte auch daran liegen.
    Ich würde aber die "Sosse" diesmal noch mal dem Papa zukommen lassen, denn noch mal Zucker dazu ist glaub ich etwas mächtig. Probiers doch einfach noch mal - bei uns gibts noch Holunder ....

    Bis balde
    Gitta
     
    #13
  14. 17.09.08
    Sina1
    Offline

    Sina1 Sina

    Hallöchen,

    also Gelierfix wird in Verbindung mit normalem Haushaltszucker verwendet.

    Habe die "Sosse" schon meinem Papa gebracht, der hat sich gefreut!

    Holunderbeeren sind bei uns nicht mehr zu kriegen, da der Hagel im Mai sein übriges dazu geleistet hat.
    Muss ich eben nächstes Jahr nochmal mein Glück probieren.

    Danke für die Antwort

    LG

    Sina
     
    #14
  15. 17.09.08
    Holla_die_Waldfee
    Offline

    Holla_die_Waldfee Nudeldicke Dirn

    Hallo ihr Lieben,

    gestern habe ich mit meiner Mama die Holunderbäume im Garten geplündert, leider war die Ausbeute nicht so gut wie im letzten Jahr.
    Wir teilen uns die Arbeit immer, meine Mutter entsaftet die Beeren und ich koche dann Gelee daraus. Diesmal nach Lämmchens Rezept! =D
     
    #15
  16. 18.09.08
    Lämmchen
    Offline

    Lämmchen Inaktiv

    Hallo Sina,
    Mit Gelierfix habe ich auch keine Erfahrung, ich habe einfach den Gelierzucker 2:1 von Aldi genommen und es hat geklappt.
    Vielleicht versuchst Du es ja mal damit?:rolleyes:

    Ob man jetzt aus der Suppe noch Gelee bekommt, weiß ich leider auch nicht, sorry!:-(
    LG
    Annemie
     
    #16

Diese Seite empfehlen