Honig cremig rühren

Dieses Thema im Forum "Brotaufstriche: süß" wurde erstellt von clkabo, 19.11.10.

  1. 19.11.10
    clkabo
    Offline

    clkabo

    Ich hoff, es ist noch nirgends beschrieben, konnte jedenfalls nix finden.

    Ich bin Altenpflegerin im ambulanten Dienst, ich hab von ner Patientin immer ne Menge Honig geschenkt bekommen, normalen und cremigen (der war so weißlich). Den cremigen mögen wir viel lieber. Jetzt hab ich noch soooo viel normalen, flüssigen Honig übrig. Weiß jemand ob ich den im TM cremig rühren kann?

    Vielen Dank für Eure Antworten
     
    #1
  2. 19.11.10
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo Claudia,
    ich glaube nicht, dass du den Honig cremig rühren kannst. Das weissliche kommt von anderen Zusatzstoffen (Blütenpollen) - oftmals ist es ein Rapshonig. Der normale flüssige Honig dickt ja mit der Zeit ein, aber wenn man den dann unter Erwärmen wieder flüssig machen will, wird er auch wieder hell. So wie du es beschreibst, hast du einfach verschiedene Honigsorten bekommen. Mach doch aus dem flüssigen einen schönen Walnusshonig und verschenke ihn jetzt zur Adventszeit.
     
    #2
  3. 19.11.10
    jukoeju
    Offline

    jukoeju

    Hallo Claudia,

    ich tippe auch darauf dass es eine andere Art ist! Meine Kleine isst den Hellen auch viel lieber, der ist nicht nur cremiger sondern auch milder!
     
    #3
  4. 19.11.10
    clkabo
    Offline

    clkabo

    Hab grad im Kessel gesucht und nix gefunden, kannst du mir da weiterhelfen ?


    @jukoeju: das finden wir auch, drum mögen wir ihn so gerne
     
    #4
  5. 19.11.10
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    Zitat aus: Die Bienenkiste | Dokumentation | Honigernte | Verabeitung / Abf


    Honig rühren? (Forenthema, Seite 1 von 7) :: Landlive :: Community Imkerei
     
    #5
  6. 19.11.10
    Mondenkind
    Offline

    Mondenkind Chaosmanagerin

    Hallo Claudia,

    ich hab gerade mit meinem Papa telefoniert. Der ist Imker. Er sagt es ist egal welche Sorte Honig du hast, man kann jeden cremig rühren. Du musst nur darauf achten wann der Honig anfängt zu kristallisieren. Also er darf nicht schon fest sein. Wenn er so einen Zuckerrand bekommt kannst du ihn cremig rühren aber ohne Temperatur. Wäre ja mit TM ideal. Ich hab ja auch jede Menge Honig und da ist immer einer dabei mit Zuckerrand. Wenn ich irgendwann mal Zeit hab probier ichs auch mal aus.
     
    #6
  7. 19.11.10
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo Ulli,
    da lernt man doch täglich wieder was Neues dazu - das werde ich bei Gelegenheit auch mal ausprobieren, wenn wir von unserem Bekannten wieder frischen Honig bekommen.
     
    #7
  8. 19.11.10
    Sacklzement
    Offline

    Sacklzement *

    Hallo,
    vielleicht kann ich helfen. Also ich hab neulich Honig cremig gerührt.
    Rühraufsatz einsetzen
    Honig zugeben
    ca. 10 /Minuten Stufe 3 gerührt.

    Wenn er Dir dann noch nicht cremig genug ist einfach länger rühren.
     
    #8
  9. 19.11.10
    jukoeju
    Offline

    jukoeju

    *Wow* Ich staune... dann berichte aber bitte wie es geklappt hat (und vorallem wieviel Sauerei das war und ob es sich auch dem TM hat lösen lassen)

    Viel Erfolg dabei und ich bin schon auf den Bericht gespannt!!!
     
    #9
  10. 20.11.10
    eemuu
    Offline

    eemuu

    Hallo,
    das bringt mich hier auf eine "Gegenfrage": ich habe einen Honig der total fest geworden ist, man kriegt ihn mit dem Messer nur noch wie harte Butter abgestochen. Wenn ich den jetzt in Stücken in den TM gebe und auf 37° C ne Weile rühre, wird er dann wieder flüssig und bleibt dann auch so? Oder wird er wieder hart sobald er erkaltet?
    Auf jeden Fall ein interessantes Thema hier :)
    Gruß Amrei.
     
    #10
  11. 20.11.10
    Holla_die_Waldfee
    Offline

    Holla_die_Waldfee Nudeldicke Dirn

    @ eemuu

    Den fest gewordenen Honig kannst du am einfachsten in der Mikrowelle erwärmen, bei niedriger Stufe. Das Etikett machst du dazu am besten ab, sonst verkokelt es oder sprüht Funken.
    Der Honig bleibt anschließend flüssig, und wenn er irgendwann wieder fest wird, wird ein halt nochmal erwärmt. :)
     
    #11
  12. 20.11.10
    eemuu
    Offline

    eemuu

    Hallo Gabi,
    danke, das ist auf jeden Fall einfacher als mit dem TM :)
    Werde ich machen!
    LG Amrei.
     
    #12
  13. 20.11.10
    Mondenkind
    Offline

    Mondenkind Chaosmanagerin

    Hallo zusammen,

    Honig kann man immer wieder erwärmen aber nicht über 60 Grad sonst gehen die Inhaltsstoffe verloren. Wenn ein Honig kristallisiert ist dies ein Qualitätszeichen. Der vom Imker wird immer wieder einen Zuckerrand haben. Wenn ein Honig ewig flüssing bleibt, kann man davon ausgehen, dass Zucker oder Zuckerrohr beigemischt ist.
     
    #13
  14. 20.11.10
    jukoeju
    Offline

    jukoeju

    Hallo Amrei,

    ich hab meinen fest gewordenen Honig früher immer im Winter auf die Heizung gestellt ;)

    Ich habs nicht so mit Mikrowellen und hab demnach auch keine im Haushalt... Heizung klappt auch super!
     
    #14
  15. 20.11.10
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Ihr,

    mein Vater war auch Imker, der hat den Honig immer im Wasserbad erwärmt, weil da die Gefahr, daß er zu heiß wird nicht gegeben ist.

    Liebe Grüße
    Annemarie
     
    #15
  16. 20.11.10
    Sylvi
    Offline

    Sylvi *

    Hallo!
    Na super! Da weiß man ja mal wieder, was das für Zeug ist, was im Supermarkt steht!
    Ich hol meinen auch immer beim Imker!
     
    #16
  17. 21.11.10
    eemuu
    Offline

    eemuu

    Guten Abend,
    danke nochmal für die Rückmeldung, das mit den 60°C ist gut zu wissen, dann nehm ich nämlich doch eher den TM, da kann man die ja schön einstellen bzw. ich werde dann 50°C einstellen, sollte ja auch reichen.
    LG Amrei.
     
    #17
  18. 21.11.10
    clkabo
    Offline

    clkabo

    Hi, eemuu

    ich hab meinen kristallisierten Honig in das Garkörbchen gestellt (geht sich genau aus, dass der Deckel noch schließt) und 2 Liter Wasser auf 50 Grad erwärmt. Dann einfach ausgemacht, durch die Deckelöffnung ein paar mal umgerührt. Ging super.


     
    #18
  19. 22.11.10
    philothea
    Offline

    philothea Perle

    Hallo zusammen,

    mit einem festen Löffel kann man auch schon fest gewordenen Honig bei Zimmertemperatur cremig machen. Es erfordert etwas Ausdauer, da die feste Kristallstruktur durch ziehen des Löffels über die Oberfläche des Honigs aufgebrochen wird (Also immer nur etwa 1/2 cm tief). Am Besten füllt man den herausgeholten cremigen Honig in ein weiteres Gefäß. Wenn die feste Struktur einmal aufgehoben ist, bleibt der Honig so.
     
    #19
  20. 22.11.10
    roadrunner
    Offline

    roadrunner

    Hallo,

    ich habe jetzt die ganzen Antworten nur überflogen, nur einiges gelesen ..
    und da wir eine Imkerei haben kann ich dazu folgendes sagen:

    cremiger Blütenhonig ist von der Farbe her heller, oftmals weisslich.
    Das hat NICHTS aber auch überhaupt nichts mit Zusatzstoffen im Honig zu tun.
    Die Inhaltsstoffe sind unterschiedlich ja .. denke das wurde gemeint .. denn
    leider sammeln Bienen alles das was ihnen grade gefällt .. ;)

    Jeder Honig kann das eine mal diesen Farbton haben, mal ein bischen heller, mal
    dunkler. Das liegt daran dass die Bienen ja nicht gezielt NUR zu Obstblaumblüten fliegen
    und diese sammeln sondern das gemischt ist... mal ist ein Rapsfeld in der Nähe, oder ne
    Löwenzahnwiese oder eine Linde ..
    Dadurch sieht Honig, egal welche Sorte nie gleich aus.

    Die Sorte, ob nun Rapshonig oder Blütenhonig etc. wird dadurch bestimmt dass es
    gewisse Vorschriften gibt, will man seinen Honig Rapshonig nennen müssen xx % Rapsanteil
    drin sein, ebenso bei Linde- oder Waldhonig etc.

    Der Oberbegriff für Honig der im Juni geentert wird ist Blütenhonig, was im Juli August dann kommt
    ist Waldhonig .. dazwischen kann man Linde ernten, je nach Standort, und dann wenn der Waldhonig
    rum ist kann man Glück haben und Tanne bekommen .. aber wie gesagt .. kann ..es ist Natur, da
    ist nichts 100%ig.

    Das cremig rühren funktioniert wie folgt:

    der flüssige Blütenhonig befindet sich in einem grossen Honigeimer aus Plastik damit
    man genug Platz hat. Dann braucht man eine grosse Bohrmaschine und einen Rührstab
    den es speziell für das cremig Rühren von Honig gibt.
    Das ist ne lange Stange, auf der einen Seite zum in der Bohrmaschine befestigen und
    unten hats wie so eine Schiffsschraube fast sieht das aus, das kommt in den Honig.

    Dann rührt man... ca. 1 Woche lang, jeden Tag ca. 5-10 Minuten, das hat man im Gefühl..
    Am Ende dieser Zeit hat man dann einen wunderbar cremigen Honig (Konistenz wie Nutella) ..

    Vorteil: cremiger Honig wird nicht mehr fest. Er bleibt so wie er ist, kann aber jederzeit wieder
    verflüssigt werden (sachte erwärmen, handwarmes Wasserbad - nicht über 47 Grad, sonst gehen
    die wertvollen Enzyme im Honig verloren!!!).
    Normaler Blütenhonig wird wenn er fest wird eine kriselige Konsistenz und das schmeckt nicht so
    gut, zumindest wenn er aufs Brot soll ..

    Genauso hart gewordener Honig, der eben kristallisiert ist, im Wasserbad erwärmen, dann wird er wieder
    flüssig. Jeder Honig wird früher oder später kristallisieren. Zuerst der Blütenhonig da darin viel Fruchtzucker
    enthalten ist, dann der Linden- und Waldhonig und Tannenhonig wird so gut wie garnicht fest, bzw. dauert
    lange.

    Manche meinen wenn er fest wird und kriselig, der ist kaputt. Das ist Quatsch.
    Der Honig der aufgelöst wurde bleibt auch wieder eine ganze Weile flüssig und im Lauf der Wochen wird
    er wieder fest.

    Nochmals zum cremig rühren selbst:
    Theoretisch müsste es mit dem TM gehn, da man mit ihm ja sehr viele Touren bringt.
    Man müsste ihn halt immer wieder in den TM geben, rühren lassen, so auf mittlerer Stufe,
    dann umfüllen in Glas mit Deckel (muss Luftdicht sein!!!!) und dann am nächsten Tag wieder
    in Topf rein rühren und wieder zurück ins Glas ..und das ne Woche lange (bei so kleinen Mengen
    kanns auch sein dass es nach 5 Tagen gut ist .. das sieht man ja) ..

    Wie gesagt theoretisch müsste es funktionieren weil es ja nicht wesentlich anders ist,
    aber es sich rentiert ist halt fraglich .. und wie gesagt ganz wichtig: Luftdicht verschliessen,
    sonst zieht er Wasser und gärt .. also ne Woche lang im Mixtopf stehn lassen geht nicht ..

    Der wesentliche Unterschied zu dt. Imkerhonig und Honig aus dem Supermarkt ist folgender:
    Dt. Imkerhonig wird geprüfte, der Imker kann jederzeit aufgefordert werden Honigproben abzugeben.
    Er muss nach den Vorschriften imkern, sprich: nur gezielte, möglichst geringe Behandlung der Bienen,
    mit geprüften Mitteln etc. (die meisten Imker steigen aber eh schon um auf die Bio-Schiene, behandeln
    mit Säuren .. leider ist das Bio-Prüfen so teuer dass es kaum einer macht, weil es für "normale Imker"
    unrentabel ist).

    Der Honig aus dem Supermarkt hat drauf stehn: dt. Honig, im kleingedruckten steht dann aus EU Ländern...
    Sobald die drauf stehn haben er ist in Deutschland abgefüllt worden, bzw. können das nachweisen dürfen
    sie dt. Imkerhonig drauf schreiben .. heisst aber nicht die werden geprüft o. ä.

    Richtiger Dt. Imkerhonig hat die Etiketten mit den Prüfnummern vom Dt. Imkerbund drauf. Sind in der Regel
    500 g Gläser, weisse durchsichtige Gläser, brauner Deckel, Gravur in Glaus und Deckel + grünes Etikett drauf.

    Der Schwindel ist nämlich dass die EU und nicht EU Länder andere Vorschriften zum behandeln haben,
    andere Mittel verwenden etc., die bei uns NICHT mehr erlaubt sind, zum Grossteil zumindest.
    Selbst Imker aus Österreich behandeln noch meistens mit anderen Mitteln, die sind bei uns schon verboten!!!

    Leider sehn viele Leute nur immer: was das 500 g Glas Waldhonig kostet 4,50 Euro .. im Supermarkt kostet der
    nur 2,50 Euro. Aber was Arbeit und Zeit da dran hängt und man hat ja auch Ausgaben .. das sieht man leider nicht ...

    Hoffe ich konnte etwas weiterhelfen ...

    LG

    Angelika
     
    #20

Diese Seite empfehlen