Hühnercurry

Dieses Thema im Forum "Hauptgerichte: mit Fleisch" wurde erstellt von WK-Rezeptetopf, 15.02.05.

  1. 15.02.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Ihr Lieben,

    wie gewünscht (hallo Schnups :wave: ) hier nun eines meiner Hühnercurries.
    Bisher haber ich sie immer in einer Pfanne, bzw. einem Wok zubereitet.
    Eventuell stelle ich noch andere ein. Auf jeden Fall wünsche ich viel Spaß bei der Zubereitung und guten Hunger!
    Übrigens - wir essen zu einem Curry grundsätzlich Reis. Oft auch noch andere Curries, wie z.B. Bohnen-, Eiercurry, ...

    Hühnercurry (für ca. 5 Personen)

    2 Packungen TK-Hähnchenbrustfilet’s (in Streifen oder Würfel geschnitten) oder 1 Huhn (zerteilt in Stücke)
    Öl zum Braten
    1 große Zwiebel, in Scheiben
    4 Knoblauchzehen, in Scheiben
    1 grüne Peperoni, in kleinen Stücken
    Salz
    1 Teelöffel schwarzen Pfeffer
    1 Teelöffel weißen Pfeffer
    ½ Teelöffel Zimt (wahlweise ½ Stange Zimt)
    2 Teelöffel Rosenpaprika
    2 Teelöffel Currypulver
    ½ Tellöffel Kümmelpulver
    ¼ Teelöffel Safran (ersatzweise Kurkuma)
    3-4 Curry- oder Lorbeerblätter
    1 kleines Stück Ingwer
    3 Teelöffel Tomatenmark
    ½ Tasse Wasser
    ½ Tasse Joghurt (lasse ich zumeist weg, da ich keine Milchprodukte vertrage)


    - Das Öl in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen.
    - Zwiebel, Peperoni und Knoblauch hinzugeben und glasig werden lassen.
    - Die Gewürze (Rosenpaprika, Salz, Pfeffer, Zimt, Curry, Kümmel, Safran / Kurkuma, Ingwer und die Curry- oder Lorbeerblätter) hinzugeben und leicht rösten.
    - Das Fleisch hinzugeben, gut vermischen und weiter anbraten.
    - Wenn das Fleisch in etwa halb gar ist, das Tomatenmark und das Wasser hinzufügen. Ca. 5 Minuten einkochen lassen.
    - Den Joghurt hinzufügen und etwa 15 Minuten bei schwacher Hitze weiterköcheln lassen.
    - Abschmecken und nach Belieben mit noch etwas Zitronensaft und Salz hinzufügen.

    Bemerkungen:
    Bei jedem Curry ist es wichtig, die Gewürze vor der Weiterverarbeitung in heißem Öl leicht zu rösten. Dabei sollte man darauf achten, dass diese nicht zu trocken werden. Gegebenenfalls ein wenig Öl hinzufügen, ansonsten neigen sie dazu zu verbrennen. Wenn man im Umgang mit ihnen etwas versierter geworden ist, so lassen sie sich prima nach eigenem Gusto variieren. Gewürze entfalten durch diesen Röstvorgang erst den ihnen ganz eigenen Geschmack vollständig.
    Jedes Curry schmeckt, selbst bei exakt gleicher Zubereitung und gleichem Inhalt, jedes Mal anders. Sehr zuträglich ist ihnen eine lange Garzeit bei niedrigen Temperaturen. Man kann feststellen, dass ein Curry am nächsten Tag nochmals um einiges besser schmeckt. So eignen sie sich prima für eine Zubereitung am Tag zuvor. Reste lassen sich prima verlängern und aus ihnen wiederum ein neues Gericht kreieren.
     
    #1
  2. 15.02.05
    elra
    Offline

    elra elra

    Hallo Tweety,

    schon gespeichert :lol: :lol:
    Das hört sich ja megalecker an, und sobald ich wieder etwas mehr riechen und schmecken kann, wird es bestimmt ausprobiert.

    Schneits bei euch auch so?
     
    #2
  3. 15.02.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo elra!

    Freue mich sehr, daß das Rezept bei Dir auch Anklang findet!!!! =D
    Schneien ist fast schon untertrieben... :-O
    Allmählich bin ich es echt leid. Wenn er nicht so naß wäre, dann könnten die Kinder wenigstens ein bißchen rodeln und Schneemänner bauen.
    Na ja, als Sauerländer sind wir in der Hinsicht wohl leidgeprüft. :rolleyes:
    Auf jeden Fall wünsche ich Dir gute Besserung, damit Du bald - unter anderem - dieses Rezept ausprobieren kannst! :thumbright:
     
    #3
  4. 15.02.05
    Emilia
    Offline

    Emilia

    hallo Silke,

    Dein Curry liest sich sooo lecker!!

    ich werde es auf jedenfall nachkochen, wenn auch mit Tofu oder so, da ich kein Hühnchenbrustfilet kaufe (schmecken würds mir schon, aber mir tun die Hühner so leid, die unter den Umständen ihr Leben fristen und lassen müssen. Und Bio-Brustfilets habe ich noch nie gesehen.)

    hast Du es schon mal mit Kokosmilch versucht? ist doch eine gute Alternative

    LG

    Claudia
     
    #4
  5. 15.02.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Claudia, =D

    Und es schmeckt auch wirklich so!!!! Ist aber wirklich gut scharf - also genau das richtige für Dich!!!
    Wem das zu viel ist - die Gewürze kann man prima reduzieren. Mache für meine jüngeren Kinder dann immer eine Extra-Version, der Große ißt die unsere lieber mit. =D

    Vollkommen in Ordnung, wenn Du nicht gerne Hühnerfleisch verwendest! Würde mich mal interessieren, wie es mit Tofu wird. Bin gespannt auf Deinen Bericht! =D
    Und ob es Bio-Brustfilet's gibt, da bin ich leider überfragt.

    Kokosmilch verwende ich auch gerne. Aber nicht so gerne bei diesen Curries (stelle gerade noch andere Rezepte ein...).
    Das mit der Milchunverträglichkeit belastet mich nicht so sehr, da ich seit Kindesbeinen an die schon regelrecht verabscheue und somit meide.
    In unserem Kulturkreis ist es damit gar nicht so einfach - nicht umsonst lest Ihr von mir hier kaum Kommentare zu entsprechenden Rezepten. Fast überall ist irgendein Milchprodukt drin, und wenn es nur ein "Schuß" Sahne an einer Soße ist....
    Vielleicht wär ich besser mal als Asiatin auf die Welt gekommen, hihi
     
    #5
  6. 17.02.05
    Schnups
    Offline

    Schnups

    Hallo tweety,

    habe heute mein erstes Curry gekocht!!!! Deins! :p Leeeeeccccckkkkker!!!
    Es hat alles bestens funktioniert und sogar mein Göga war begeistert :rolleyes: .

    Allerdings habe ich nur ein Päckchen Hühnerbrustfilet genommen und statt dessen ein paar Kartoffeln (in Würfeln) und eine rote Paprika mit an das Curry getan, hat auch sehr gut geschmeckt. Also nochmal lieben Dank für das Rezept - es macht auf jeden Fall Lust auf mehr Kochversuche in diese Richtung!

    @emilia,

    nach Bio-Hühnerbrustfilets laufe ich auch schon ewig herum - ohne Erfolg. Mir tun genauso wie Dir die armen Hühnchen leid, wenn man die Haltung der Tiere so betrachtet :-? . Nicht mal in der Metro gab es Bio-Hühnchen (Rind und Schwein schon). Nun habe ich aber in unserer Nähe einen guten Hofladen entdeckt, dort kann man die Hühnerställe direkt durch Scheiben besichtigen - die sehen schon wesentlich besser aus als die, die man im Fernsehen zu sehen bekommt.
     
    #6
  7. 27.02.07
    Wolbring
    Offline

    Wolbring

    AW: Hühnercurry TM umschreibung

    Hühnercurry (für ca. 5 Personen)

    2 Packungen TK-Hähnchenbrustfilet’s (in Streifen oder Würfel geschnitten) oder 1 Huhn (zerteilt in Stücke)
    Öl zum Braten
    1 große Zwiebel, in Scheiben
    4 Knoblauchzehen, in Scheiben
    1 grüne Peperoni, in kleinen Stücken
    Salz
    1 Teelöffel schwarzen Pfeffer
    1 Teelöffel weißen Pfeffer
    ½ Teelöffel Zimt (wahlweise ½ Stange Zimt)
    2 Teelöffel Rosenpaprika
    2 Teelöffel Currypulver
    ½ Tellöffel Kümmelpulver
    ¼ Teelöffel Safran (ersatzweise Kurkuma)
    3-4 Curry- oder Lorbeerblätter
    1 kleines Stück Ingwer
    3 Teelöffel Tomatenmark
    ½ Tasse Wasser
    ½ Tasse Joghurt (lasse ich zumeist weg, da ich keine Milchprodukte vertrage)




    - Zwiebel, Peperoni und Knoblauch hinzugeben
    Mixtopf 20 Sekunden Stufe 4
    20 g Öl
    [FONT=&quot]2 Minuten/100°C/ Stufe 1[/FONT]
    [FONT=&quot]Und ich rechne die Minuten immer nachdem die 100°C erreicht sind[/FONT]


    -Die Gewürze (Rosenpaprika, Salz, Pfeffer, Zimt, Curry, Kümmel, Safran / Kurkuma, Ingwer und die Curry- oder Lorbeerblätter) hinzugeben und leicht rösten.
    [FONT=&quot]2 Minuten/100°C/ Stufe 1[/FONT]
    [FONT=&quot]Und ich rechne die Minuten immer nachdem die 100°C erreicht sind[/FONT]


    - Das Fleisch hinzugeben, gut vermischen und weiter anbraten.

    [FONT=&quot]10 Minuten/100°C/Sanftrührstufe und Linksrum[/FONT]

    - Wenn das Fleisch in etwa halb gar ist, das Tomatenmark und das Wasser hinzufügen.
    [FONT=&quot]5 Minuten/100°C/Sanftrührstufe und Linksrum[/FONT]


    - Den Joghurt hinzufügen und etwa 15 Minuten bei schwacher Hitze weiterköcheln lassen.


    [FONT=&quot]15 Minuten/100°C/Sanftrührstufe und Linksrum[/FONT]

    -Abschmecken und nach Belieben mit noch etwas Zitronensaft und Salz hinzufügen.

    Bemerkungen:
    Bei jedem Curry ist es wichtig, die Gewürze vor der Weiterverarbeitung in heißem Öl leicht zu rösten. Dabei sollte man darauf achten, dass diese nicht zu trocken werden. Gegebenenfalls ein wenig Öl hinzufügen, ansonsten neigen sie dazu zu verbrennen. Wenn man im Umgang mit ihnen etwas versierter geworden ist, so lassen sie sich prima nach eigenem Gusto variieren. Gewürze entfalten durch diesen Röstvorgang erst den ihnen ganz eigenen Geschmack vollständig.



    Bemerkung von Gregor: Man kann auch Gewürze trocken rösten. Wird oft im indischen gemacht
    [FONT=&quot]2 Minuten/100°C/ Stufe 1[/FONT]
     
    #7
  8. 27.02.07
    tihv
    Offline

    tihv

    AW: Hühnercurry

    Hallo Gregor,

    vielen lieben Dank für's hocholen und umschreiben.
     
    #8
  9. 27.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Hühnercurry

    Hallo Gregor, =D

    schließe mich tihv an - vielen Dank für das Umschreiben!!! =D

    Wäre ein prima Idee für das Mittagessen, bin eh gerade denkbar ideenlos in der Hinsicht. :rolleyes:
     
    #9
  10. 27.02.07
    Pumuckl43
    Offline

    Pumuckl43

    AW: Hühnercurry

    Hallo Silke,
    danke für Dein Rezept.

    Hallo Gregor,danke fürs umschreiben,hört sich gut an und ich liebe Gerichte mit Curry.

    Gruss Gisela
     
    #10
  11. 27.02.07
    Wolbring
    Offline

    Wolbring

    AW: Hühnercurry

    vielen Dank alle,
    werde weitere umschreiben in den naechsten Tagen.
    Cheers
     
    #11
  12. 27.02.07
    ulli
    Offline

    ulli Wunderkessel-Engel

    AW: Hühnercurry TM umschreibung

    Hallo Gregor,

    ich wollte dieses Gericht morgen oder übermorgen nachkochen, komme aber mit der oben angegebenen Zeit nicht zurecht. was machst du in den 25 Min.? Das ganze Gericht und die unten drunter stehenden Zeiten sind die Einzelzeiten, oder hab ich irgend etwas übersehen?
     
    #12
  13. 27.02.07
    Wolbring
    Offline

    Wolbring

    AW: Hühnercurry TM umschreibung

    oops sorry ich hatte das rueber ins word kopiert da ich die deutsche tastatur und grad celcus nicht habe und vergessen es wieder rauszunehmen

    habe es jetzt geloescht sollte jetzt klarer sein
    danke!!!! ulli
    cheers

     
    #13
: asiatisch, geflügel, thermomix, tm31

Diese Seite empfehlen