Hund frisst nichts mehr

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von Kempenelli, 03.03.11.

  1. 03.03.11
    Kempenelli
    Offline

    Kempenelli *

    Hallo meine lieben Mithexen,
    habe gerade gehört dass der Hund einer Bekannten seid 14 Tagen nichts mehr frißt, habe jetzt das ganze Fellkinderforum dursucht , weil ich gemeint habe schon mal was ähnliches gelesen zu haben, sie sind sehr traurig , der Hund ist erst 7 Jahre alt und sie hängen sehr an ihr, waren auch schon in der Tierklinik mit ihr.
    Die Hündin ist ein Golden Retriever.
    Weiß jemand Rat, wir haben selbst ein Hund der so alt ist und er ist wie unser viertes Kind.
    Liebe Grüße Kempenelli
     
    #1
  2. 03.03.11
    Hessen-Hexe
    Offline

    Hessen-Hexe Chaosbäckerin

    Hallo,

    wurde der Hund schon geröngt, ob er ggf. Fremdkörper verschluckt hat?

    Der Hund von Bekannten ist gestorben, weil er einen Flummi verschluckt hat, der den Magen- oder Darmausgang blockierte, so dass der Hund elend eingegangen ist und man dies erst bei der Obduktion feststellte.

    Das würde sich glaub ich so äußern, dass der Hund zwar frißt, aber das Futter nicht in sich behalten kann.

    Meine Daumen sind fest gedrückt, dass dem Hund geholfen werden kann.
     
    #2
  3. 03.03.11
    Lauffee
    Offline

    Lauffee

    Hallo Kempelli,

    was sagt denn die Tierklinik? Hat der Hund Fieber? Kotzt er? Hat er Darmgeräusche? Blutbild? Wie sieht das Fell aus? Waren vorher Auffälligkeiten? Die Angaben reichen einfach nicht. Ich würde den Hund noch einmal woanders vorstellen, wenn sie in der Tierklinik nichts gefunden haben.

    LG

    Melanie
     
    #3
  4. 03.03.11
    Kempenelli
    Offline

    Kempenelli *

    Hallo Lauffee,
    die Tierklinik wollte ihn schon einschläfern, das Blutbild ist nicht in Ordnung und das Wort Leukämie stand in der Luft, soweit ich weiß muß er sich nicht übegeben, will meistens draußen liegen und ist völlig apatisch.
    LG Kempenelli
     
    #4
  5. 03.03.11
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Oh oh, Kempenelli,

    das sieht nicht gut aus.

    Leider können wir hier übers Forum nur mutmassen, ich würde den Hund auch nochmals woanders vorstellen.

    Alles Gute............
     
    #5
  6. 03.03.11
    Marlene
    Offline

    Marlene

    Hallo,
    was ist denn sowas, eine Tierklinik muss doch finden was ihm fehlt, unser Hund auch diese Rasse, hatte einen Milztumor, sowohl der TA und die Klinik haben es auf Anhieb entdeckt, aber leider zu spät, Lebenserwartung gaben sie ihm noch paar Monate aber wir haben alles getan und ihm täglich Aufbauspritzen gegeben so hat schmerzfrei-angeblich macht dieser Tumor keine Schmerzen, noch 1 1/2 Jahre gehabt war ihm und uns vergönnt dass er daheim eingeschlafen ist.
    Ich drück ganz feste die Daumen für_s Hundi.
    lG
    Marlene
     
    #6
  7. 03.03.11
    Ninja1
    Offline

    Ninja1 Ninja1

    Hallo Kempenelli,
    ich habe eine sehr liebe Hundefreundin, die selbst 4 Hunde hat. Nun habe ich ihr mal das Problem mitgeteilt.
    Ich melde mich.
     
    #7
  8. 03.03.11
    lilufee
    Offline

    lilufee

    hallo zusammen,

    es handelt sich um den Hund meiner Freundin - kempenelli hatte die gute Idee mit dem Forum - Hätte auch selbst drauf kommen können!!!

    Also - ein Blutbild wurde gemacht - Befund: zuviel Kalzium

    Geröngt wurde auch - kein Befund - eventuell vergrößerte Milz - aber da sind sich die Ärzte nicht einig - könnte auch normal sein.

    Die Klinik spricht von einer Knochenbiopsi - aber der Hund würde eine Narkose momentan nicht überleben - also das entfällt auch

    Angefangen hat alles vor 11 Tagen mit übermäßigem Durst -

    seither trinkt er nur reines wasser, sobald etwas drin ist z.b. Milch wendet er sofort den Kopf ab.

    Sie haben schon alles versucht von Fleischbrühe über Leberwurst - er frisst absolut nichts -

    momentan ist er gern draußen obwohl es kühl ist - tut ihm anscheinend gut.

    Vielleicht kann wirklich jemand noch einen Tip geben -

    die Tierärzte konnten nicht wirklich weiterhelfen -wie gesagt - lapidar: einschläfern -

    daran wollen sie noch gar nicht denken.


    Danke für eure Hilfe

    Grüße
    ilufee
     
    #8
  9. 03.03.11
    Hektiker
    Offline

    Hektiker Inaktiv

    Also unsere Hündin ist 14, ein Labrador, naja, die kämpft mit dem Alter, aber auch wir haben das Problem mit dem Fressen.
    3 oder 4 Tage verweigerte sie das Fressen. Zur Zeit hat sie mindestens 10 Teller zur Auswahl. Klingt blöd, aber aus dem Varoma kommen Kartoffeln, Möhren usw., alles was Fett hat wird verweigert, andere Sache werden wenigstens "probiert" (bessser als nichts), ein Versuch ist es allemal wert.
    Ansonsten schnell den Arzt bzw. die Klinik wechseln!!!!
    Ich drücke die Daumen und werde mal ein wenig googeln, wir sehen uns
    Ole
     
    #9
  10. 03.03.11
    Hessen-Hexe
    Offline

    Hessen-Hexe Chaosbäckerin

    Hallo nochmal,

    dieser Aufforderung

    kann ich mich nur anschließen, da kam ich vorhin nicht drauf. Es sind auch nur Menschen und leider ist auch nicht jede Tierklinik für das Behandeln bestimmter Tierarten oder Krankheiten geeignet, so dass ich auf alle Fälle noch eine weitere Meinung einholen würde, außerhalb dieser Tierklinik. Die bereits ermittelten Blutwerte kann man ja dem anderen Tierarzt dann vorlegen und auch die Röntgenbilder, um dem Tier so wenig Stress wie möglich zuzumuten.

    Wenn keine Ursache gefunden wird, sollten sie schon darüber nachdenken, den Hund erlösen zu lassen, da das so ja nur ein Dahinvegetieren, aber kein Leben ist. Natürlich ist diese Entscheidung die schwerste, die wir für unsere Schützlinge treffen müssen, wenn es soweit ist und man ja immer abwägen muß, ob das Tier zu sehr leidet oder noch eine Chance auf Genesung hat, für die es sich zu kämpfen lohnt. Das ist auch stark abhängig vom Lebenswillen des Tieres und das können nur die Besitzer wirklich einschätzen.

    Ich hoffe sehr, dass dem Hund noch geholfen werden kann und drücke weiterhin die Daumen!
     
    #10
  11. 03.03.11
    tiamisu
    Offline

    tiamisu perfekt in unperfektion

    Hallo,

    trinkt der Hund übermäßig viel? Da würde ich an chronische Leber- Niereninsuffiziens denken. Aber das müßte man auch am großen Blutbild sehen. Oder hat er was mit den Zähnen, auch das hätten sie ja sehen müssen.
    Hier habe ich noch was gefunden, Beitrag 7 zu hoher Calziumwert

    Hoffe es geht ihm bald besser...
     
    #11
  12. 03.03.11
    Ninja1
    Offline

    Ninja1 Ninja1

    Hallo nochmal,

    habe ja meine Freundin befragt. Sie sagt, dass eine Antwort kaum möglich für sie ist, ohne den Hund zu kennen.
    Ich würde auch einen anderen Arzt befragen.....und das schnell
     
    #12
  13. 04.03.11
    Sissa
    Offline

    Sissa

    Hallo,

    das ist ja der Alptraum für die Besitzer :-( wenn ich mir vorstelle wie hilflos man da ist bekomme ich glatt Gänsehaut.
    Ich würde auch zu einem zweiten Arzt gehen damit man zumindest alles versucht hat.Die müssen doch was genaueres feststellen können.
    Ich drück dem armen Hund und den Besitzern ganz fest die Daumen.
     
    #13
  14. 04.03.11
    Lauffee
    Offline

    Lauffee

    Hallo,

    Hypercalcämie deutet oft auf ein tumeröses Geschehen hin, kann aber auch ein Diabetes insipius sein. (So weit zumindest beim Menschen, ich vermute das gibts beim Hund auch). Bei einer Leukämie gäbe es normalerweise auch einen anderen Blutbildbefund.
    Wenn es mein Hund wäre, würde ich damit in eine andere Tierklinik fahren und die Röntgenbilder und Befunde mitnehmen. Dann würde ich den Hund aufinfusionieren lassen, zumindest bis man weiß, was es ist.

    LG

    Melanie
     
    #14

Diese Seite empfehlen