Hutzelbrot

Dieses Thema im Forum "Rezepte Backen: Süße Sachen" wurde erstellt von Scarlet, 24.11.08.

  1. 24.11.08
    Scarlet
    Offline

    Scarlet

    Hallo alle zusammen,
    ich möchte euch unseren Favoriten in der Adventszeit nicht Vorenthalten.
    Das ist das absolute muss bei uns.Zum Frühstücks Kaffee, Kaffee am Nachmittag, aber auch mal zwischendurch vielleicht mit ein wenig Butter.Ein Hochgennus!
    Das müsst ihr ausprobieren.
    Das Brot hält sich mehrere Wochen(falls überhaupt solange noch Vorhanden).
    Ich habe es nicht auf den TM umgeschrieben aber es ist sehr einfach die Zutatten im TM zu zerkleinern.Außer die Hutzeln da die sehr hart sind schneide ich sie lieber mit dem Messer.
    Die Teigmasse ist ja für den TM sowieso zu viel darum mache ich den im einem sehr sauberen Wäschekorb.;):rolleyes:




    *
    [FONT=&quot]Hutzelbrot [/FONT]

    [FONT=&quot]500g Hutzeln (getrocknete Birnen)[/FONT]
    [FONT=&quot]500g Feigen[/FONT]
    [FONT=&quot]500g Datteln[/FONT]
    [FONT=&quot]500g Aprikosen[/FONT]
    [FONT=&quot]500g Zwetschgen[/FONT]
    [FONT=&quot]500g Walnüsse[/FONT]
    [FONT=&quot]500g Mandeln[/FONT]
    [FONT=&quot]500g Haselnüsse[/FONT]
    [FONT=&quot]500g Rosinen[/FONT]
    [FONT=&quot]1Kg Mehl Vorzugsweiße Dinkelmehl[/FONT]
    [FONT=&quot]500g Rohrzucker[/FONT]
    [FONT=&quot]150ml Kirschwasser[/FONT]
    [FONT=&quot]3 Pä. Hefe(trocken)[/FONT]

    [FONT=&quot]Zuerst die Hutzeln klein schneiden in einen Topf mit genug Wasser zum kochen bringen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag die restlichen Zutaten klein geschnitten (aber das Hutzelwasser wegnehmen)dazu geben. Mit dem Kirschwasser übergießen und noch mal ca.8 Std. stehen lassen.[/FONT]
    [FONT=&quot]Am 3 Tag Mehl und Hefe vermischen Hutzelwasser bis auf eine Tasse erwärmen und mit dem Mehl vermischen über die Früchte geben und gut vermischen.[/FONT]
    [FONT=&quot]Zudecken und an einem warmen Ort gehen lassen(kann schon 2-3StdGehen)[/FONT]
    [FONT=&quot]Dann kleine Laibe formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.[/FONT]
    [FONT=&quot]Nochmals gehen lassen und dann bei 160°C Umluft backen. Nach sicht backen bis die leibe fertig sind.[/FONT]
    [FONT=&quot]Die Tasse Hutzelwasser mit Puderzucker verführen und über die noch warmen Laibe streichen.[/FONT]
    [FONT=&quot]Nach dem erkalten in Klarsichtfolie gut einpacken und aufbewahren oder aber gleich essen.[/FONT]

    [FONT=&quot]Tipp. Bei Bedarf auch etwas mehr Mehl nehmen, aber Vorsicht der Teig sollte schon noch Feucht bleiben.[/FONT]
    [FONT=&quot]Ich mache immer die ganze Menge[/FONT]
    [FONT=&quot]weil unsere Verwandte und Freunde jedes Jahr sehnsüchtig darauf warten.[/FONT]
    [FONT=&quot]Mann kann aber auch beliebig das Rezept verkleinern.[/FONT]

    So und nun viel Spass beim backen eure Scarlet
     
    #1
  2. 24.11.08
    Backkünstler
    Offline

    Backkünstler

    Hallo Scarlet ,

    Dein Rezept hört sich lecker an , hab nur ein Problem , wo bekomme ich hier im Rheinland die Hutzeln . Den getrocknete Birnen und Hutzeln sind meines Wissens nach schon unterschiedlich ?
     
    #2
  3. 24.11.08
    Scarlet
    Offline

    Scarlet

    Liebe-r Backkünstler
    Hutzeln sind die halbierten, getrockneten Früchte einer alten Birnensorte, die auch Hutzelbirne genannt wird. Der Begriff "hutzelig" bedeutet im schwäbischen soviel wie "runzelig" und beschreibt somit treffend das Aussehen der getrockneten Birnen.

    Hutzelbirnen eignen sich eigentlich nicht zum frischen Verzehr, da sie zu hart und herb, teilweise bitter sind. Das Trocknen macht sie haltbar und zudem süß. Deshalb werden sie im Allgemeinen weiterverarbeitet zu Hutzelbrot.
    In das beliebte Hutzelbrot kommen außer Hutzeln noch Mehl, Nüsse und nach Belieben andere Trockenfrüchte.

    Die Kannst bestimmt auch bei euch irgendwo kaufen.Musst dich mal durchfragen. Habe auch schon welche bei E*ay gesehen oder
    Hier.Ich bin ganz sicher das die Beschaffung der Hutzel kein Problem darstellt.
    Wünsche dir viel Spass beim backen und noch viel mehr Spass beim essen.
     
    #3
  4. 01.12.08
    Scarlet
    Offline

    Scarlet

    Habe Gestern mein Diesjähriges Hutzelbrot fertig gemacht!:)
    Das schmeckt mal wieder köstlich!(Eigenlob....:laughing5:)
    Aber egal!
     
    #4
  5. 01.12.08
    Hexenbaba
    Offline

    Hexenbaba

    Hallo Scarlet,

    das Rezept klingt gut und ich würde es gerne ausprobieren. Kannst Du mir so ungefähr sagen wieviel Hutzelwasser zu dem Teig dazu kommt?
     
    #5
  6. 01.12.08
    Scarlet
    Offline

    Scarlet

    Hallo Hexenbaba,
    Das kann ich dir leider nicht sagen,
    es hängt von der Menge ab die du machst.
    Ich habe die Hälfte des Rezeptes gemacht und habe aber mehr Mehl genommen,
    und habe ca.1/2 l gebraucht.
    Der Teig muss so richtig schwer sein.
    Falls du zuviel Wasser drin hast kannst ja immer noch ein bißchen Mehl rein geben.
    Das Rezept ist wirklich simpel.
    Aber bitte gib lieber vorsichtig Wasser rein, du kannst ja immer noch nachgeben.
    und nicht vergessen etwas Hutzelwasser übrig lassen zum bestreichen.
     
    #6
  7. 01.12.08
    latina
    Offline

    latina

    Hallo Scarlet,

    möchte dieses tolle Rezept unbedingt nachbacken.

    Habe nur eine Frage:
    In der Zutatenliste stehen 3 P. Hefe trocken und in der Zubereitung Mehl und Backpulver vermischen....
    Da der Teig gehen muss, nehme ich an, dass es sich doch um Trockenhefe und nicht um Backpulver handelt. Liege ich damit richtig?
     
    #7
  8. 01.12.08
    Scarlet
    Offline

    Scarlet

    Hallo Latina,:hello1:
    sehr nett dass du mich da drauf Aufmerksam gemacht hast!:goodman:
    Natürlich heisst es Hefe!
    Sorry habe ich selbst garnicht gemerkt.
    In der Zwischenzeit habe ich es oben auch geändert.
    Viel Spass beim backen!:rolleyes::hello2:
     
    #8

Diese Seite empfehlen