Ich kann keine Klöße :-(

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von Spülfee, 01.10.05.

  1. 01.10.05
    Spülfee
    Offline

    Spülfee

    Hallo Ihr lieben!

    Bei uns gab es gestern Kartoffelklöße aus dem blauen Buch (TM 21) und Blumenkohl mit Sauce Hollandaise. Lecker war es, ja, aber...

    Die Kloßmasse war eine klebrige Pampe, die auch mit mehr Mehl nicht besser wurde. Zum Teil habe ich die Klöße mit Pfälzer Leberwurst gefüllt, die sind dann auch was Kloßähnliches geworden, nachdem ich sie operativ von meinen Händen gelöst und gekocht habe. Die anderen, ungefüllten, haben sich aber zum Teil im Wasser auf Nimmerwiedersehen aufgelöst. Das was hinterher auf den Tellern gelandet ist, war lecker, aber der Weg dahin war sehr beschwerlich und wie gesagt sind einige auf dem Weg verendet.

    Es war mein erster Versuch, ich würde gerne irgendwann einen zweiten starten, was kann ich dann besser machen? :-(
     
    #1
  2. 01.10.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Bettina,

    mir ging das letzten Samstag genau so, ich wollte mit meinen Kindern Schupfnudeln machen und hatte nur klebrige Pampe. Am Schluss habe ich den Teig durch die Spaetzlepresse gedrueckt und wir hatten Kartoffelspaetzle. Meine Kartoffeln waren am Vortag gekocht, vielleicht war das das Problem?

    Gruss,
    Elli :wink:
     
    #2
  3. 01.10.05
    Benedicta
    Offline

    Benedicta

    Hmm, mehlige oder festkochende Kartoffeln? =D

    Bin zwar jetzt nicht soo der Kloß-Experte, abaer ich würde vermuten, dass das einen Unterschied macht.

    Kartoffeln vom Vortag sollte nichts machen, evtl. braucht man aber ein anderes Rezept (wo ich herkomme, gibt es "rohe" und "halbseidene" Klöße, erstere aus rohen Kartoffeln, zweitere halb und halb)

    Grüße,
    Benedicta
     
    #3
  4. 01.10.05
    Mo
    Offline

    Mo

    Hi, ich hab mal gehört, Klöße werden am besten mit späten Winterkartoffeln?!
    Mo
     
    #4
  5. 01.10.05
    Judith Schuler
    Offline

    Judith Schuler

    Ja die Kartoffelknödel, das ist so eine Kunst. Wolltest Du den rohe Knödel machen, Seidenknödel (sprich aus gekochten Kartoffeln) oder halb und halb (halb gekochte, halb rohe Kartoffeln)?

    Definitiv braucht man für alle Sortenmehlig kochende Kartoffeln (d.h. mit viel Stärke). Ich mache allerdings auch nie Knödel aus ausschließlich gekochten Kartoffeln, muss aber dennoch gehen.

    Das Rezept aus dem Blauen Buch kenne ich nicht, aber hiermit gehts gut
    1 kg Kartoffeln, mehlig kochende, dämpfen und etwas abkühlen lassen. Nun folgende Zutaten zu geben und gut vermengen
    4 m.-große Ei(er)
    1 TL Salz
    1 Prise Muskat
    250 g Kartoffelmehl, oder auch mehr, je nach Konsistenz des Teiges
    Weißbrot, aber kein frisches!
    2 EL Butter
    Teig etwa 1/4 Std. gehen lassen. Dann zu Knödeln formen.

    Nach meiner Erfahrung werden Knödel gut, wenn man sie im Dampf (sprich Varoma-Aufsatz) gart, dauert ungefähr 20 Min.

    Gerade bei Knödeln gilt: Probieren geht über Studieren. Nur nicht AUFGEBEN! irgendwann wirds schon.

    Viel Erfolg und guten Appetit
     
    #5

Diese Seite empfehlen