Ich kanns nicht fassen !!!

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von casiotanzen, 20.01.11.

  1. 20.01.11
    casiotanzen
    Offline

    casiotanzen

    Hallo, zusammen

    Also, ich kanns ja vielleicht noch verstehen, wenn jemand kein Haustier möchte - aber wenn ich mit Tieren nichts am Hut habe, dann muss ich sie doch nciht quälen oder ?

    Vor einiger Zeit war in unmittelbarer Nähe von uns ein Vorfall: Da wurde eine Hauskatze am Schwanz gepackt und solange am Schwanz rumgeschleudert- bis ihr dieser abgerissen wurde -die Mieze musste eingeschläfert werden. die sind doch nicht ganz dicht oder ?
    Also wenn ich so jemanden bei einer Tierquälerei erwischen würde - ich könnt für nix garantieren.


    Und nun stoß ich auf das:
    Zeugen in Langenfeld gesucht: Hundehasser legt mit Nägeln gespickte Köder aus

    Tierrechtsorganisation PETA setzt 500 Euro Belohnung aus
    Stand: 20. Januar 2011
    Langenfeld / Gerlingen, 20. Januar 2011 – Ein unbekannter Tierhasser legte vergangene Woche Fleischköder die mit Nägeln gespickt waren im Waldstück zwischen Talstraße und Vogelsiedlung aus. Eine Hundehalterin, die am Freitag von der Flurstraße aus durch den Wald spazierte, erstattete bei der Polizei Anzeige, nachdem sie ein präpariertes Stück Fleisch im Maul ihres Hundes entdeckt hatte. Als Hundefreunde das Waldstück absuchten, entdeckten sie 7 weitere Köder. Um die Fahndung der Polizei nach dem unbekannten Täter zu unterstützen, setzt die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. (People for the Ethical Treatment of Animals) nun eine Belohnung von 500 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Täters führen. Zeugen melden sich bitte, gerne auch anonym, bei PETA unter 0172 / 7103632 oder direkt bei der zuständigen Polizeidienststelle.

    „Es handelt sich hier um eine vorsätzliche Handlung, um Tiere zu verletzen und zu töten“, so Kampagnenleiterin Nadja Kutscher von PETA. „Wer wehrlose Hunde derart quält und ihren Tod provoziert, der ist noch zu viel schlimmeren Taten fähig und muss hart bestraft werden.“ Psychologen, Gesetzgeber und Gerichte sind sich mittlerweile einig, dass Gewalttaten an Tieren vermehrt Aufmerksamkeit verlangen. Aggressionsforscher Dr. Christoph Paulus an der Universität Saarland: „Geschätzte 80-90 Prozent aller extremen Gewalttäter haben vorher bereits Tiere gequält.“ PETA hofft auf die Hilfe der Bevölkerung, damit nicht noch mehr Pferde zum Opfer von Gewalt werden.

    Interviewkontakt: Nadja Kutscher, Tel. 07156 / 17828-25, NadjaK@peta.de
    Weitere Informtionen: peta.de :: MENSCHEN, DIE TIERE QU




    Also ich versteh die Welt nicht mehr:confused: :-(
     
    #1
  2. 20.01.11
    Nati55
    Offline

    Nati55

    Hallo Claudia,

    „Geschätzte 80-90 Prozent aller extremen Gewalttäter haben vorher bereits Tiere gequält.“

    Hierzu kann ich nur sagen: WEHRET DEN ANFÄNGEN"! Tierquäler müssen viiiel härter bestraft werden! Diese Kreaturen (damit meine ich diese "Menschen") haben kein Unrechtsempfinden, geschweige denn Mitgefühl. Kein Tier quält ein anderes aus purem Vergnügen, nur der Mensch ist dazu imstande:cwm21:. Solange Tierquälerei wie Sachbeschädigung geahndet wird, wird es leider auch kein Umdenken in der Gesellschaft geben. Es liegt an uns, kommenden Generationen wieder Respekt und Mitgefühl für ALLE Lebewesen zu vermitteln.

    Ich hoffe, diese Bestie wird schnell gefasst und entsprechend hart bestraft!!!

    (Tier)liebe Grüße
    Renate
     
    #2
  3. 20.01.11
    teddybalu
    Offline

    teddybalu

    Hallo Claudia,
    boah - wenn ich sowas höre oder lese dann läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Ich bin ehrlich, ich hab auch immer Angst wenn Balu freiläuft und irgendwas einkaut... dann denk ich auch gleich immer an das Schlimmste. Ich kann dir da nur zustimmen, ich wüsste auch nicht was ich täte wenn ich jemanden dabei erwische. Ich glaub ich würde über mich hinauswachsen. Bei uns liegen in letzter Zeit immer mehr Scherben am Wegesrand. Das ist auch die Hölle - ich pass schon so auf, aber leider ist Balu auch schon hineingetreten und hat sich arg verletzt. :sad:
    Es gibt Dinge die werd ich nie nachvollziehen können und darum hätte ich auch kein Anwalt oder Richter werden dürfen. Da bin ich wohl zu voreingenommen...
     
    #3
  4. 20.01.11
    ninin2000
    Offline

    ninin2000

    Hallo,

    bei uns am Ort gibt es ein ganz ähnliches Problem: Hier werden rund um ein Sportstadion seit ca. 1,5 Jahren immer wieder Wurststückchen, die mit Tabletten gespickt sind, ausgelegt - ein Hund musste eingeschläfert werden, ein anderer konnte gerade noch gerettet werden. Es gab deswegen auch schon tote Rabenkrähen....das ist wirklich furchtbar, aber ich darf gar nicht daran denken, was passieren könnte, wenn ein kleines Kind so ein Stückchen findet...
     
    #4
  5. 20.01.11
    alex78
    Offline

    alex78 Alex

    Das ist wirklich furchtbar. Das müssen Menschen sein, die überhaupt keine Gefühle für andere (Lebewesen) haben. Und es ist ja so schön einfach, sich an Schwächeren zu vergreifen - seien das nun Kinder oder Tiere. Nati55 hat mit ihrer Aussage jedenfalls Recht. Das mit den Gewalttätern wurde mehrfach berichtet.
     
    #5
  6. 20.01.11
    Wawuschel
    Offline

    Wawuschel

    Hallo,

    unfassbar!

    WER KEINE TIERE MAG, DER MAG AUCH KEINE MENSCHEN!!!


    Viele Grüße
    Angela
     
    #6
  7. 20.01.11
    Nati55
    Offline

    Nati55

    Hallo Renate,

    ich kenne das geschilderte Problem von Giftködern etc. leider auch schon seit vielen Jahren! Wir haben unseren damaligen Hund darauf trainiert, NICHTS zu fressen, wenn es ihm nicht erlaubt wurde. Ich würde dieses Training jedoch nicht nochmals anwenden, denn mein Arco wäre eher verhungert, als ohne meine Erlaubnis etwas zu fressen. Im Falle eines unvorhergesehenen Krankenhausaufenthaltes oder gar Todes seiner Bezugsperson (mir) wäre die treue Seele eines qualvollen Todes gestorben. Bei meinem jetzigen vierbeinigem Begleiter beschränke ich mich deshalb darauf, AUFZUPASSEN, das Kommando AUS!!! 100%ig zu befolgen und im übrigen den Hund im Freilauf niemals aus den Augen zu verlieren"!

    Den gleichen Rat (AUFPASSEN und Hund / Kinder, bzw. alle zu beaufsichtigten Lebewesen niemals aus den Augen zu verlieren) bitte ich deshalb zu beherzigen, denn vor perversen Bestien ist weder Mensch noch Tier gefeit!

    Achtsame Grüße
    Reante
     
    #7
  8. 20.01.11
    Sissa
    Offline

    Sissa

    Hallo

    bei uns stand diese Woche in der Zeitung das Tierquäler einer Katze Benzin über den Rücken geschüttet haben und dann hat man sie angezündet.
    Sie irrte wohl einige Tage rum und versuchte das Fell selbst zu reinigen und als sie gefunden wurde hatte sie schon zu viele Giftstoffe durch das lecken im Körper und mußte eingeschläfert werden.
    Auch wurde schon auf Katzen geschossen.

    Diese Leute sind doch krank:mad:
    Wenn ich so was lese beschäftigt mich das noch Tage.
     
    #8
  9. 20.01.11
    Fruchttiger 1
    Offline

    Fruchttiger 1

    Hallo,

    es ist doch echt eine Sauerei wie sich manche Menschen verhalten. Ich hatte eine Nachbarin die war echt der totale Abschuss. Wir sind ein Mehrfamilienhaus und die EG-Wohnungen haben alle hinten einen kleinen Garten. Mein Garten, der Garten von der Wahnsinnigen und dann der Garten einer sehr lieben Nachbarin mit einem extrem putzigen aber mopsigen Kater. Der Kater ist wirklich so zum liebhaben. Der kommt mich im Sommer besuchen, balanciert am Zaun entlang usw. Ich freu mich immer auf Filou und wir unterhalten uns auch. Er gibt nämlich Antwort :) Eines Tages erzählt mir seine Besitzerin dass es dem Katerchen so schlecht geht und er einen ganz offenen Bauch hat und sie sich nicht mehr zu helfen weiß und der Tierarzt totel entsetzt ist. Ich steh auf meiner Leiter und schneid meine Rosen, da denk ich mich trifft glatt der Schlag .Hat die Nachbarin zwischen uns auf den hohen Bretterzaun ein Brett mit Nägeln ausgelegt. Nägel natürlich mit der Spitze nach oben weil sie das stört, dass der Kater auf Ihrem Stück Zaun balanciert. Er geht ja nicht mal in den Garten, er hinterlässt ja nicht mal braune Würstchen und da macht die sowas. Da bin ich raus mit meinem Fotoapperat und ab mit den Bildern zum Tierschutz. Die waren sofort da am nächsten Tag und der Hausverwalter musste auch ran. Das gab heftigsten Ärger und eine saftige Verwahrnung. Das Brett wurde als Beweisstück gesichert. Aber damit nicht genug, auf einmal flog ein Holzscheid Richtung Katerchen. Da bin ich aber mal ausgerastet. Wir haben uns dann alle gemeinsam beschwert da wir alle Eigentümer sind und die Tierquälerin musste ausziehen. Mittlerweile hat diese "Dame" selbst 3 Katzen und 1 Hund. Also da fragt man sich ja schon...
    LG
     
    #9
  10. 20.01.11
    Wolfsengel
    Offline

    Wolfsengel ausm Badnerland

    Hallo,

    daß Tierhasser zu allem möglichen fähig sind, kann ich ganz entfernt vielleicht grad noch so nachvollziehen. Aber daß auch sowas möglich ist, ist schon der Hammer... und dann noch die blöde Entschuldigung dazu :mad:
     
    #10
  11. 20.01.11
    Nati55
    Offline

    Nati55

    ...würg!!! Sowohl perverse Tierquäler/hasser, als auch der von Wolfsengel erwähnte Tierarzt sind es nicht wert, als MENSCHEN bezeichnet zu werden!!!!
    Es gibt keine Entschuldigung für menschenunwürdiges Verhalten!!!!!!!!!!

    Renate
     
    #11
  12. 20.01.11
    Fruchttiger 1
    Offline

    Fruchttiger 1

    Hi,

    also ein Tierarzt der sich nicht im Griff hat das ist ja wirklich schon das Letzte... unglaublich. Na aber mich wundert ja nix mehr auf dieser verdrehten Welt. Es gibt ja auch Kindergärtnerinnen die kleine Kinder schlagen. Also ob Mensch oder Tier - es sind Lebewesen und haben ein Recht auf ordentliche Behandlung. Wie heißt es doch "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Würde mal sagen das gilt wohl auch für Tiere! Ach, aber es gibt auch gute Bespiele - besagte Nachbarin ist sehr aktiv im Verein Paros- Hunde. Sie hat 2 Hunde aus diesem Verein und fliegt auch immer nach Griechenland. Den 3. Hund musste Sie leider vor Weihnachten einschläfern, die süße Jenna war leider zu krank. Aber vielleicht findet sich ja hier auch jemand, der einen neuen Liebling hier findet. Sie brauchen immer unterstützung Paroshunde
    Schöne Grüße
     
    #12
  13. 20.01.11
    Wolfsengel
    Offline

    Wolfsengel ausm Badnerland

    Hallo,

    meine alte Katzenoma wurde vor zwei Jahren auch von Unbekannt vergiftet. Sie hats überlebt, aber bei der Untersuchung kam raus, daß sie wie viele andere Katzen eine Gewehrkugel im unteren Rücken hat. Ich war völlig entsetzt, als ich das Röntgenbild gesehen hab. Wir haben mitten in der Stadt gewohnt und sie war immer in der Nähe. Der Gedanke, daß da irgendso ein Psycho vom Balkon oder ausm Fenster rausballert... na danke!!
     
    #13
  14. 20.01.11
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo Wolfi,
    beim letzten Tierarztbesuch von unserer Mieze haben wir die Narkose auch gleich dazu benutzt, dass man ihr drei Luftgewehrkugeln rausoperiert hat. Unser Tierarzt hat gemeint, dass er x-Mal im Monat Katzen auf dem Tisch hat und Luftgewehrkugeln rausschneiden muss. Momentan bin ich auch äußerst schlecht auf rücksichtslose Hundehalter zu sprechen, die ihre Hunde einfach zum Sch...auf die Wiese entlassen - das hat unsere Katze womöglich mit dem Verlust von einem Bein bezahlt - oder war es der Nachbarhund, der sie durch den Zaun geschnappt hat? Auf jeden Fall kämpfen wir nun mit dem Verlust des Beines, was mir heute in einem Gespräch als bodenloser Blödsinn bescheinigt worden ist. Mein Gesprächsgegenüber meinte, er hätte kostenlos mit dem Vorschlaghammer das Problem gelöst. Ich meinte zu ihm, dass bei ihm nicht einmal der Vorschlaghammer nutzen würde....wie kann man so kaltherzig sein.....
     
    #14
  15. 21.01.11
    logicat
    Offline

    logicat

    Hallo,
    ich war damals noch ein Kind mit 12 Jahren, aber ich weiß es noch, als wäre es gestern gewesen: Ich hatte einen roten Kater, der war nicht kastriert, und er war sehr "aktiv" und beglückte Katzendamen. Das passte dem einen Bauern nicht und griff einfach zum Gewehr und schoss ihm in den Hals. Es sammelte sich Eiter. Der Hals wurde dreifach so groß. Ich musste zum TA und er meinte, schaut sehr schlimm aus. Als ich dann den anderen Morgen wach wurde, hatte er sich vor Schmerzen ein Loch geleckt. Ich packte ihn wieder, ab zum TA, es kam ca. 1/2l Eiter raus, zwischen Luftröhre und Speiseröhre. Ich habe ihn einschläfern müssen, er wäre fast erstickt. Ich habe tagelang geweint.
    Wenn ich sehe, dass jemand einem Tier was Böses will, kann ich für nichts garantieren.(In Griechenland sind Kinder auf Straßenkatzen mit spitzen Stöcken losgegangen, die haben zwar mein bayerisch nicht verstanden, aber meine Mimik und Gestik.)
    logicat
     
    #15
  16. 21.01.11
    Mondenkind
    Offline

    Mondenkind Chaosmanagerin

    Hallo Claudia,

    furchtbar! Es ist der Wahnsinn, was da alles abgeht. Aus dem Grund hab ich mich auch bei Peta angemeldet, dass ich aktiv sein möchte. Ich werd angeschrieben, wenn bei uns in der Nähe Aktionen von Peta laufen. Mache täglich mit bei den Briefen von Peta. Die schon fast täglichen Meldungen über Tierversuche, Massentierhaltungen, Quälereien usw. ließen mich nicht mehr still sitzen. Vielleicht ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber irgenwann muss man anfangen sich zu bewegen sonst wird nichts anders. Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und folgedessen soll man sie auch so behandeln. Das hab ich auch von kleinauf meinen Kindern mitgegeben und da beginnts meiner Meinung anch schon. Kinder sollen mit Tieren aufwachsen und lernen würdevoll mit ihnen umzugehen.
     
    #16
  17. 21.01.11
    Mondenkind
    Offline

    Mondenkind Chaosmanagerin

    Hallo nochmal,

    ich frag mich, was sind das für Menschen die Tiere quälen? Wenn ich mir dieses Viedeo anschauen YouTube - Süße Tierbabys weiß ich für was ich aktiv bin.
     
    #17

Diese Seite empfehlen