Ist ein Kochbuch für die Vermittlung eines TM31 unverschämt?

Dieses Thema im Forum "Fragen zum Thermomix®" wurde erstellt von portboy, 15.01.13.

  1. 15.01.13
    portboy
    Offline

    portboy

    Hallo Zusammen,

    ich habe mal eine Frage.
    Ich preise den TM31 in meinem Freundeskreis immer an :)
    Im Dezember haben dann Freunde mich angesprochen, dass sie gerne einen TM31 haben möchten.
    Am besten direkt, ohne vorherigen Kochabend.
    Ich habe sie direkt an meine Repräsentantin weitergeleitet.
    Für die Vermittlung habe ich ein Kochbuch erhalten. Aber damit hat sich meine Repräsentantin sehr schwer getan.

    Nun haben mich wieder Freunde angesprochen, welche den TM31 direkt (ohne Abend) haben möchten.
    Ich würde sie gerne an mein Repräsentantin weiterleiten und wieder um ein Kochbuch bitten.

    Ist meine Bitte um ein Kochbuch für die Vermittlung unverschämt :confused:

    Andererseits könnte ich auch zu einem "formalen" Kochabend bitten, für welchen ich das Kochbuch erhalte.
    Meine Repräsentantin erspart sich doch die Fahrt, den Abend und die Lebensmittel.

    Gruß
    portboy
     
    #1
  2. 15.01.13
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo portboy,
    ich habe mir deinen ersten Beitrag auch noch mal durchgelesen, wo du schon bemängelst, dass es keinen "Spontankauf" bei Vorwerk gäbe. Das stimmt so nicht.
    Jeder, der einen TM kaufen will, kann den ohne vorherige Vorführung bei einer Beraterin bestellen. Manchmal soll der TM ja auch ganz schnell kommen und da wird er bestellt, so schnell es geht. Allerdings gehört zu jedem Thermomix eine Einweisungsvorführung im Wert von 50€ dazu. Dafür hat man dann 3 Monate Zeit. Das ist unser Service als Beraterin. Thermomix-Nutzer, die diese nicht in Anspruch genommen haben, kommen oft nicht gut mit ihrem Thermomix zurecht.
    Du als Thermomix-Kunde kannst so viele Vorführungen machen wie du willst, für jede bekommst du ein weiteres Kochbuch als Geschenk, nur dafür, dass du 3 Gäste einlädst. Unser Vertriebssystem läuft seit über 25 Jahren so sehr erfolgreich und wir machen unsere Vorführungen sehr gerne.
    Natürlich liegt es im Ermessen der Beraterin, sich bei einer Weiterempfehlung noch mit einem "Extra" zu bedanken. Doch das Kochbuch bekommst du ja auch von Vorwerk.
    Was mir aber in den Sinn kommt, wenn du so viele Thermomix weiterempfiehlst - warum wirst du nicht selbst Thermomix-Berater? Dann siehst du wie unser Geschäft läuft und bekommst sogar noch was dafür.
     
    #2
  3. 15.01.13
    portboy
    Offline

    portboy

    Hallo Andrea,

    danke für deine Antwort.
    Ich geb dir recht, wenn man einen TM31 sofort möchte, dann gibt es ihn sofort.
    Dies war anscheinend nur bei meinem Kauf nicht so einfach.

    Ich möchte weder das Vertriebssystem noch die Vorführungen diskreditieren.

    Ich würde nur gerne für die schnelle Vermittlung ohne Vorführung ein Kochbuch "erhaschen".

    Der Einweisungsabend ist ja hiervon unabhängig.
    Den machen die neuen Besitzer sowieso.

    Deswegen noch einmal mein Frage:
    Kann ich das "bringen"? Also ein Kochbuch für eine schnelle Vermittlung?

    Selber Repräsentant werden ist für mich keine Option. Da fehlt mir die Zeit.

    Gruß
    portboy
     
    #3
  4. 15.01.13
    Sunflower2906
    Offline

    Sunflower2906

    Hallo Portboy,

    ich selber habe mich vor einiger Zeit als Beraterin versucht, allerdings zu diesem Zeitpunkt mehr schlecht als recht.. ;) Allerdings bin ich trotzdem mit meiner Gruppenberaterin von damals in Kontakt geblieben und habe ihr nun schon 6 Verkäufe "organisiert". Bei Ihr stand es gar nicht zur diskussion ob ich nun ein Buch bekomme oder nicht, denn mir kam es am Anfang gar nicht in den Sinn nach einem Buch oder ähnlichem zu Fragen. Das ging alles von meiner Beraterin aus. Denn nach dem ersten verkauf hatte ich plötzlich einige Wochen später das neuste Buch im Briefkasten. :) Quasi als Überraschung dafür das ich ihr jemanden vermittelt habe.

    Jetzt hat sich das so eingebürgert bei uns. Sobald ich Ihr jemanden "bringe" (schleppe alle unentschlossenen auch immer auf die Kochtreffs, da ich da auch selber total gerne hingehe) der kauft, bekomme ich ein Buch, oder den Buchständer hab ich auch schon bekommen, oder die Baguetteform.. =D

    Jetzt hab ich gerade deinen Beitrag noch mal gelesen. Besteht denn Deine Beraterin darauf, dass man vor dem Kauf einen Abend macht oder wie? also nicht der Einführungsabend?? Verstehe das gerade so.
     
    #4
  5. 15.01.13
    Doppelmama
    Offline

    Doppelmama *

    Hallo,

    bei solchen Fragen bekomme ich Gänsehaut. Sicherlich bist du doch mit deiner Repräsentantin zufrieden, mit ihrem Service und den Kochtreffen, einfach mit der Arbeit die sie macht, sonst, so gehe ich zumindest davon aus, würdest du sie nicht weiter empfehlen. Ist das nicht mehr wert als ein Buch als Vermittlungsgeschenk? Viele Kunden denken nicht daran, dass wir unsere Einnahmen versteuern müssen, Unkosten haben, viel Zeit für Kochtreffen aufbringen die nicht vergütet werden..., wir machen das weil uns unser Job viel bedeutet und wir echt totalen Spaß daran haben. Wenn wir bei jeder Vermittlung ein Geschenk machen müssten das einen Wert von 25-40 € hat was glaubst du wohl, was dann noch übrigbleibt. Nicht zuletzt finde ich es echt doof wenn das jemand macht und andere können es aus finanziellen Gründen nicht machen, da sie auf den Verdienst angewiesen sind..., was glaubst du wie das dann weitergeht? Natürlich bedankt man sich für eine Vermittlung, aber mit einer Kleinigkeit und ich muss sagen meine Kundinnen freuen sich immer, denn sie wissen was sie an mir haben, das ich immer für sie da bin und Hilfestellung gebe und mich um ihre Belange kümmere...
    Vielleicht beantwortet das deine Frage ein bischen?

    VG Doppelmama
     
    #5
  6. 15.01.13
    portboy
    Offline

    portboy

    Nein, sie besteht nicht auf den Abend. Nur mit dem Buch tut Sie sich schwer. Sie möchte keines geben.

    - - - - - Folgender Beitrag wurde mit dem aktuellen Beitrag zusammengeführt, weil er weniger als 3 Minuten nach diesem erstellt wurde: - - - - -

    Eigentlich habe ich mit meiner Repräsentantin nicht viel zu tun. Wir haben noch nie einen Kochabend veranstaltet. Zu den Kochtreffs schaffe ich es aus beruflichen Gründen nicht.
    Wenn Freunde bei mir sind, interessieren Sie sich oft für mein Küchengerät bzw. fragen mich, wie ich das Essen zubereitet habe.
    So kommen die Empfehlungen zu Stande.
     
    #6
  7. 15.01.13
    bine12
    Offline

    bine12

    Hallo

    für mich zeugt es auf einen schlechten Charakter und extremen egoismus wenn jemand nur gibt (was tut) wenn er auch was dafür bekommt
     
    #7
  8. 15.01.13
    Quiltmaus
    Offline

    Quiltmaus *

    Hallo Portboy,

    noch was zur Erklärung warum Deine Repräsentantin so ungern ein Buch schenkt. Doppelmama hat da schon vieles gesagt, ergänzend noch Folgendes, was man als Kunde vielleicht nicht so erkennt:
    Wenn Deine Repräsentantin bei Dir eine Vorführung machen würde und Du suchst Dir ein Buch aus als Gastgebergeschenk, dann bekommst du das Buch von Vorwerk. Damit hat Deine Repräsentantin nichts zu tun.
    Wenn Du aber ein Buch von ihr bekommst, dann musste sie das Buch bei Vorwerk kaufen. Und zwar zu genau dem Preis, den Du auch bei Vorwerk zahlen würdest. Das sind je nach Buch bis zu 40 €. Das zahlt also Deine Repräsentantin aus eigener Tasche und das geht von ihrer Provision ab.
    Und wenn man von diesem Job leben will und muss, dann ist es unmöglich solch teure "Dankeschöns" zu verschenken. Das heißt nicht, dass wir Repräsentantinnen uns nicht auf die ein oder andere Weise für eine Vermittlung bedanken, aber eben nicht in diesem finanziellen Rahmen.

    Ich hoffe ich konnte hier zur Klärung beitragen.
     
    #8
  9. 15.01.13
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo,
    vielleicht einfach mal zum Nachdenken....nicht jeder Abend, den wir mit Spaß und auch viel Zeit, bei Gastgeberinnen verbringen, bringt automatisch einen Kauf mit sich. Was bekommt die Beraterin für solche Abende?.....sie hat sich zeitlich engagiert, sie hat Lebensmittel besorgt und sie musste eventuell auch ein Stück fahren.....
    Es ist ein wenig ein Teufelskreis...der eine gibt für jede Vermittlung ein Buch, der andere kann das einfach nicht - aus welchen Gründen auch immer.
    Ich bedenke mich bei meinen Vermittlerinnen auch mit einer Kleinigkeit - aber ich kann nicht jedes Mal ein Buch im Wert von 30 oder 40 Euro dazugeben.
     
    #9
  10. 15.01.13
    Claude29
    Offline

    Claude29

    Hallo zuammen

    Ich finde die Frage von Portboy interessant. Das er für die Vermittlung gerne ein Kochbuch erhaschen möchte, wenn die Möglichkeit besteht, finde ich legitim.

    Die Erklärungen von Susan, Quiltmaus usw kann ich verstehen und nachvollziehen. Was ich weder nachvollziehen noch verstehen kann ist, wenn jemand ganz offen eine Frage stellt und um Aufklärung bittet, dass ihm dann ein schlechter Charakter und Egoismus diagnostiziert wird!!!!

    Ich finde das geht zu weit!!!!

    So, und jetzt bin ich auf Reaktionen gespannt......
     
    #10
  11. 15.01.13
    Schokoschatz
    Offline

    Schokoschatz Zauberlehrling

    Hallo zusammen,

    auch ich finde das Anliegen von Portboy interessant und ihre Frage gerechtfertigt.

    Die Begründungen der Beraterinnen, die sich in diesem Thread bereits zu Wort gemeldet haben, sind von mir ebenfalls absolut nachzuvollziehen. Ich möchte sie in keinster Weise kritisieren!

    Ich finde es nur so schade, dass die Firma Vorwerk selbst nicht treue Kunden belohnt, die per Schneeballprinzip neue Kunden geworben haben. Von Seiten des Herstellers und Vertreibers könnte man doch erwarten, dass die Vermittlung einer fast 1000€ teure Maschine mit einem Gegenwert von 3 - 4% belohnt wird. Und für Vorwerk selbst ist das ja noch nicht einmal so viel, da an den Büchern auch noch gut verdient wird.

    Da ist man von anderen Direktvertreibern nettere Belohnungssysteme gewohnt ( und ich meine jetzt nicht die Plastikdosenfraktion...).

    Wenn ich bedenke, dass man früher sogar nur auf Vorführungen Kochbücher erwerben konnte und Vorwerk hier auch seinen Vertrieb geändert hat, dann kann man ja vielleicht auf die Zukunft hoffen.

    Viele Grüße!

    Schokoschatz
     
    #11
  12. 15.01.13
    bacio
    Offline

    bacio

    Hallo schokoschatz (süßer Name),

    ich kann aber ehrlich gesagt diese Erwartungshaltung nicht ganz nachvollziehen. Würde man denn auch von einem Auto-, Kaffeemaschinenhersteller usw. eine Belohnung für eine Empfehlung an Freunde und Bekannte erwarten?

    Hier geht es doch darum, dass man begeistert und zufrieden mit einem Produkt ist und diese Begeisterung eben auch gerne mit Freunden und Bekannten teilt.

    Natürlich revanchiere ich mich gerne für eine Empfehlung, aber vorschreiben lassen, was ich dem Kunden zu geben habe, dass würde ich nicht mit mir machen lassen. Schon alleine aus den von meinen Kolleginnen weiter oben genannten Gründen.

    Bei keinen anderen Firmen, die ebenfalls hochwertige Produkte vertreiben, wie z. Bsp. Jura, apple, Miele usw. haben die Leute solch eine Erwartungshaltung. Und diese Firmen bieten oftmals keinen solch guten Kundenservice wie Vorwerk an!
     
    #12
  13. 15.01.13
    Kiwis_Nest
    Offline

    Kiwis_Nest Kiwi

    Hallo portboy
    wenn die Käufer einen TM, ohne bei sich selbst einen Kochabend zu veranstalten, kaufen möchten, dann lade sie doch zu einem Erlebnisskochabend zu Dir ein. Dann kannst Du mit ihnen einen schönen Abend mit neuen Ideen haben und Dir als "Bonbon" jedes mal ein neues Kochbuch aussuchen. So haben die "neuen" nicht gleich die Beraterin bei sich zu Hause und alle sind glücklich ;) und sollten sie doch keinen TM kaufen, hast Du trotzdem (!!!) ein neues Buch.
     
    #13
  14. 15.01.13
    Anne
    Offline

    Anne

    Hallo Bine,

    mir gefällt weder dein Ton noch deine Aussage, bitte formuliere deine Beiträge so, dass sie nicht als Beleidigung empfunden werden.
     
    #14
  15. 15.01.13
    Gittibob
    Offline

    Gittibob

    Hallo,
    bei meinem Ford Händler habe ich schon einmal einen 50,- € Scheck bekommen, weil ich eine Freundin als Kundin gebracht habe, ich war sehr überrascht, weil ich das nicht erwartet hatte und um so mehr habe ich mich gefreut....
     
    #15
  16. 15.01.13
    Schokoschatz
    Offline

    Schokoschatz Zauberlehrling

    Hallo Bacio,

    eben wegen des Direktvertriebsweges und der Kontakte zu Repräsentantinnen, die oft über zufriedene Kunden geknüpft werden, fände ich es schon angebracht, wenn Vorwerk sich da etwas einfallen lassen würde. Ich habe allerdings auch schwere Bedenken, dass damit Schindluder getrieben werden könnte.


    Hallo Gittibob,

    solche "Bonbönchen" habe ich schon von unserer Versicherungsmaklerin erhalten. Da auch dieser Kontakt ein sehr individueller und "maßgeschneiderter" ist, haben mein Mann und ich uns sehr darüber gefreut.

    Viele Grüße!

    Schokoschatz
     
    #16
  17. 15.01.13
    Kempenelli
    Offline

    Kempenelli *

    Hallo Schokosachatz,
    das ist schön für dich, man muß halt bedenken, dass man als Versicherungsvertreter eine wesentlich höhere Provison hat, als eine Repräsentantin.
    Wenn ich von einer Kundin mehrere Aufträge vermittelt bekomme bedanke ich mich auch.
    Aber nicht immer mit einem Kochbuch, das könnte ich mir gar nicht leisten.
    Ihr habt vielleicht ganz falsche Vorstellungen von unserer Provision.
    LG Kempenelli
     
    #17
  18. 15.01.13
    Schokoschatz
    Offline

    Schokoschatz Zauberlehrling

    Hallo Kempenelli,

    ich verstehe, dass ihr Repräsentantinnen das nicht stemmen könnt! Das könnte aber Vorwerk stemmen!

    Liebe Grüße!

    Schokoschatz
     
    #18
  19. 15.01.13
    Sylvi
    Offline

    Sylvi *

    Hallo Schokoschatz,
    Vorwerk macht es ja, und zwar bei einem Erlebniskochen mit 3 Gästen. Da bekommst du ja ein Buch , sogar dann, wenn keiner kauft. Und da fragt die TR ja auch nicht, was sie bekommt, weil sie ja nun da war und keiner gekauft hat. Ich weiß ja nicht, was du beruflich macht's, aber stell dir mal vor, du müsstest 1/3 von deinem Verdienst abgeben, wenn jemand deine Dienste in Anspruch nimmt. Fändest du das dann auch noch gerecht?
     
    #19
  20. 15.01.13
    renette
    Offline

    renette

    Hallo,

    ich kann die Argumente der einen Seite sowie der anderen Seite nachvollziehen.
    Ich finde es auch nicht abwegig, eine "Gegenleistung" egal in welcher Form zu erwarten.
    In anderen Bereichen gibt es auch Kunden werben Kunden, da wird es doch auch praktiziert.


    Das eine Beraterin eine Menge Einsatz für ihr Produkt zeigen muss, um entsprechend verkaufen zu können ist ebenfalls verständlich.
    Das unterm Strich nicht viel übrig bleibt mag wohl so sein, dann müsste man aus betriebswirtschaftlichen Gründen überlegen, ob man es überhaupt weiter machen sollte, aber das ist ein anderes Thema.

    Worauf ich aber hinaus möchte, für diese "vemittelten" TM braucht die Beraterin jedoch keinen persönlichen "Einsatz" zu leisten, sondern nur diesen ausliefern.
    Das heißt doch, sie erhält die gleiche Provision jedoch mit minimalen Einsatz, oder habe ich was falsch verstanden?
    Warum sollte dann nicht auch die Vermittlerin etwas davon abbekommen?
    Ob dies nun immer in der Form eines Buches geschehen muss ist fraglich.

    LG
    renette
     
    #20

Diese Seite empfehlen