Johannisbeer-Amarettini-Kuchen - sehr lecker

Dieses Thema im Forum "Rezepte Backen: Süße Sachen" wurde erstellt von filzlaus, 10.07.10.

  1. 10.07.10
    filzlaus
    Offline

    filzlaus

    250 g rote Johannisbeeren waschen und von den Stielen entfernen

    75 g Amarettini Stufe 4 ca. 10 sec. zerkleinern und zu den Johannisbeeren geben.

    4 Eier
    120 g Zucker
    1 Vanillezucker auf Stufe 5 - 2 Min.
    auf den Deckel 200 g Öl geben und den TM auf Stufe 3 weiterlaufen lassen, bis das Öl durch die Decklöffnung im Teig ist.

    250 g Mehl
    1 P. Backpulver Stufe 3 unterheben, bis ein glatter Teig enstanden ist.

    Nun den Teig zu dem Johannisbeer-Amarettin-Gemisch geben und vorsichtig unterheben, damit die Johannisbeeren nicht beschädigt werden. In eine Guglhupfform oder eine Kastenform füllen und auf 160° C Heißluft ca.1 Stunde backen (Stäbchenprobe).

    Danach mit Zitronenglasur bestreichen.

    Der Kuchen ist durch die Glasur sehr lange haltbar, falls er nicht schon vorher weg ist.
     
    #1
  2. 10.07.10
    eemuu
    Offline

    eemuu

    Hallo Filzlaus,
    ist echt witzig, denn genau nach so einem Rezept habe ich gesucht. Ich habe noch Amarettinikekse im Schrank und habe heute frische Stachelbeeren gekauft - das geht doch ganz sicher auch mit Stachelbeeren, oder?
    LG Amrei.
     
    #2
  3. 11.07.10
    Sissa
    Offline

    Sissa

    Hallo Filzlaus,

    das Rezept kommt wie gerufen=D und das ganze mal in der Gugelhupfform ist dann mal was anderes.Den Amarettis schadet es auch nichts wenn sie vor dem nächsten Winter wegkommen:rolleyes:.
    Wird morgen gleich probiert.
     
    #3
  4. 11.07.10
    filzlaus
    Offline

    filzlaus

    Hallo Amrei,

    ich denke, da kannst Du jedes andere Obst auch verwenden. Mit Sauerkirschen oder Stachelbeeren schmeckt der Kuchen bestimmt auch lecker.
     
    #4
  5. 14.07.10
    Sissa
    Offline

    Sissa

    Hallo Filzlaus,

    habe Deinen Kuchen gestern gebacken, war sehr lecker und vor allem ganz schnell gemacht.Heute schmeckt er mit fast noch besser =D.
    Das nächste Mal probiere ich ihn mit Kirschen.
    Danke fürs Rezept:cool:.
     
    #5
  6. 14.07.10
    anilipp
    Offline

    anilipp

    hallo Filzlaus,

    da ich noch ein paar rote Träuble übrig hatte, kam dein Rezept gerade recht.
    Allerdings muß er noch zwei Wochen in den TK, da ich ihn für ein Fest brauche und nicht alle Kuchen frisch zubereiten kann.
    Was meinst du, wann soll ich den Guß drauf machen, gleich oder nach dem Auftauen? :confused:

    Bildchen habe ich geknipst, kann man nach der Freischaltung sehen =D
     
    #6
  7. 15.07.10
    filzlaus
    Offline

    filzlaus

    Hallo Christine, hallo Sissa,

    danke, dass Ihr mein Rezept ausprobiert habt. Meiner Tochter schmeckt er auch immer ganz gut.
    Christine, den Guss würde ich auf jeden Fall erst nachher anbringen, d. h. nach dem Auftauen.
    Ich glaub, der zerläuft sonst.
     
    #7
  8. 15.07.10
    anilipp
    Offline

    anilipp

    hallo Filzlaus,

    ja, das dachte ich mir schon fast. Er ist bereits im Kälteschlaf =D

    ohne Guss
     
    #8
  9. 15.07.10
    Locke
    Offline

    Locke

    Hallo,

    hab zwar Johannisbeeren im Haus die unbedingt verabeitet werden sollten, aber keine Amerettinis. Gibt`s hierzu Alternativen? Butterkekse? Ich probiers vielleicht einfach mal aus und berichte!
     
    #9
  10. 15.07.10
    filzlaus
    Offline

    filzlaus

    Hallo Locke,

    als ich den Kuchen das letzte Mal gebacken habe, fehlten mir auch Amarettini. Ich habe 50 g Löffelbiskuits und 25 g Mandeln (Mandeln zusammen mit den Löffelbiskuits mahlen)genommen, dazu 3 bis 4 Tropfen Bittermandelöl. Es gehen natürlich auch Butterkekse oder Zwieback.
     
    #10
  11. 17.07.10
    carmelita
    Offline

    carmelita

    Hallo Filzlaus,

    dieser Kuchen kommt nächste Woche dran, wenn ich meine restlichen Träuble abzupfe.

    LG
    Carmelita
     
    #11
  12. 24.07.10
    Raz-faz-Topf
    Offline

    Raz-faz-Topf

    Grüß Gott zusammen,
    herzlichen Dank Dir filzlaus für dieses leckere Rezept. Johannisbeeren gefrieren wir immer portionsweise ein, die lassen sich ja "maschfrei" wieder auftauen. Von daher ist dies ja ein lecker-fruchtiger "Ganzjahreskuchen".
    Liebe Grüße aus dem Frankenland
     
    #12
  13. 03.08.10
    MAMA
    Offline

    MAMA

    Hallihallo!
    Ich habe den Kuchen am Wochenende gebacken! Genau so etwas hatte ich gesucht - durch die Johannisbeerschwemme von meiner Oma hatte ich jetzt die vorherigen zwei Wochenenden Johannisbeerkuchen - zwei verschiedene, aber immer mit Baiser. Ich liebe Baiser, aber nun wurde es mir doch mal zuviel!!! :rolleyes:
    Und nun endlich etwas, wo man die kleinen Dinger einfach nur in den Teig mischt - juhhuuuu - supereinfach - superlecker!
    Vielen Dank!
     
    #13
  14. 28.02.16
    margretle
    Offline

    margretle

    Hallo zusammen,
    auf der Suche nach einem einfachen Kuchen für meine eingefrorenen Stachelbeeren bin ich auf dieses Rezept gestoßen.
    Ich denke, es hat einen Schups verdient...

    ...und jetzt gute Nacht
    Margret
     
    #14

Diese Seite empfehlen