Frage - Johannisbrotkernmehl darmschädigend?

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von Schäfcheneule, 31.10.07.

  1. 31.10.07
    Schäfcheneule
    Offline

    Schäfcheneule

    Hallo ihr,

    folgende Zeilen stehen ab Seite 187 im Buch "Käpt'n Iglo und die Fruchtzwerge" von Hans-Ulrich Grimm und Annette Sabersky:

    Dass Allergien und andere chronische Erkrankungen vor allem bei Kindern massiv zunehmen, liegt nicht nur daran, dass immer mehr allergieauslösende Stoffe im Essen zu finden sind. Der Körper wird auch anfälliger dafür, weil seine Abwehrkräfte geschwächt sind.
    Eines unserer wichtigsten Abwehrorgane ist der Darm. (...) Doch der Darm ist wichtig: Er sorgt für die Aufnahme lebensnotwendiger Substanzen - und er muss schädliche Stoffe fernhalten. Die Darmwand dient als Barriere - doch die ist neuerdings bedenklich durchlässig geworden. Ursache auch hierfür: industrielle Zusatzstoffe, die in Fast Food und Fertiggerichten enthalten sind."Vorsicht Zivilisationskost", warnt deshalb der Mediziner Arnold Hilgers (Siehe: Inge Hofmann, Arnold Hilger: "Food Intolerance, Die neu entdeckte Krankheit").
    Doch er belässt es nicht bei der Warnung, sondern nennt auch die Gründe: Langfristig schädigt die mit Zusatzstoffen überfrachtete typische Zivilisationskost (Fertigprodukte, Fast Food) den Darm." Namentlich bei Verdickungsmitteln, etwa dem häufig in Sahne oder Desserts eingesetzten Carrageen, sei im Tierversuch „bereits eine direkte Schädigung der Darmschleimhaut nachgewiesen“, schreibt Hilgers. „Besonders schädlich für die Darmschleimhaut“ seien auch Geliermittel, Feuchthaltemittel sowie Emulgatoren. Im einzelnen nennt er folgende darmschädliche Zusätze:

    Alginsäure (und ihre Salze, die Alginate)
    Agar-Agar
    Carrageen
    Johannisbrotkernmehl
    Guarkernmehl
    Gummi arabicum
    Karayagummi
    Sorbit, Sorbitsirup
    Mannit
    Polyoxyethylenverbindungen


    Kennt sich einer von euch damit aus? Vor allem im Hinblick auf die leckeren Rezepte von Andrea/Siamkatze.

    Liebe Grüße
    Manuela
     
    #1
  2. 31.10.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Johannisbrotkernmehl darmschädigend?

    Hallöchen Manuela,

    ich hab mich im Netz "umgesehen":

    ---> 1. Link

    ---> 2. Link

    Zitat aus dem 2. Link :

    ...Unter der Nummer E 410 ist es in Deutschland uneingeschränkt als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen.


    Es kommt in Süßwaren, Soßen, Suppen, Puddings und Speiseeis vielfach zum Einsatz.


    Für diätetische Zwecke dient Johannisbrotkernmehl als Backhilfsmittel in glutenfreiem Brot.


    Akute Ernährungsstörungen, Verdauungsstörungen, Durchfallerkrankungen, Erbrechen, Colitis und Zöliakie sind Anwendungsgebiete für Diätprodukte aus dem Samenmehl. Außerdem sind ein hoher Cholesterinspiegel, Diabetes und Fettsucht möglicherweise mit Johannisbrotkernmehl zu behandeln.



    Ein aus dem Kern isolierter Stoff senkt erwiesenermaßen sowohl den Blutzuckerspiegel als auch den Cholesterinspiegel und wirkt gewichtsreduzierend. Johannisbrotkernmehl wirkt bei einer Überdosierung leicht abführend und vergrößert durch sein Quellvermögen den Darminhalt. Es behindert geringfügig die Eiweißverdauung und kann in Einzelfällen Allergien auslösen.


    Auf meinem Glas Johannisbrotkernmehl steht:
    Dosierung beachten:

    pro kg verzehrtem Erzeugnis nicht mehr als 20 g verwenden.


    20 g = ca. 10 gestrichene TL


    Liebe Grüße Andrea
     
    #2
  3. 31.10.07
    Schäfcheneule
    Offline

    Schäfcheneule

    AW: Johannisbrotkernmehl darmschädigend?

    Hallo Andrea,

    die Links kannte ich auch schon. Darum hat mich der Abschnitt in dem Buch ja auch so verwundert, ich bin ja eigentlich auch davon ausgegangen, dass ich mir damit was Gutes tue, auch allgemein als Bindemittel, ich hab das ja schon länger in Gebrauch.

    Aber andererseits gibt es ja auch genug natürliche Zutaten, die auf Dauer nicht gut sein sollen.

    Nach Zulassungen und Empfehlungen gehe ich gar nicht mehr, Glutamat und Aspartam sind auch in bestimmten Mengen zugelassen... :).

    Aber ich denke mal die Menge machts und man kann da ja ein bisschen drauf achten, vorsichtshalber.

    Liebe Grüße
    Manuela
     
    #3
  4. 31.10.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Johannisbrotkernmehl darmschädigend?

    Hallo Ihr 2,

    schaut mal hier: E-Nummern Liste. Da steht drin, Johannisbrotkernmehl ist ein Abführmittel:rolleyes:.

    Liebe Grüße aus dem Rheinland
     
    #4
  5. 31.10.07
    ulli
    Offline

    ulli Wunderkessel-Engel

    AW: Johannisbrotkernmehl darmschädigend?

    Hallo zusammen,

    es gibt immer mal wieder Stoffe auf die mache Personen empfindlich reagieren.

    Nur als Beispiel, viele Personen meinen sie tun sich mit Ascorbinsäure (künstliches Vitamin C) etwas Gutes, das ist auch bestimmt so. Aber meine Tochter litt mehrere Jahre an einer Überempfindlichkeit gegen diese Säure und zuviel davon tat ihr gar nicht gut.

    Genauso wird es auch mit dem Johannisbrotkernmehl sein.
     
    #5
  6. 31.10.07
    sumpfhuhn
    Offline

    sumpfhuhn Sumpfhuhn

    AW: Johannisbrotkernmehl darmschädigend?

    Hallo,

    wenns nicht so traurig wäre, müsste man echt lachen.

    Es wird lieber vor meist natürlichen Lebensmitteln gewahrt als vor den "echten Verbrechern".
    Johannisbrotkernmehl ist ein fabrikatorisch relativ unbearbeitetes Lebensmittel, was uns -von Allergikern abgesehen- sicherlich viel weniger schadet, als der Dauergenuss von Fabrikzucker, Konservierungs- und Süßstoffen etc.

    Von den Nahrungsmittelherstellern und den vermeintlichen Fachleuten wird aber natürlich lieber auf diesen Lebensmitteln herumgehauen, an denen verdienen sie nämlich nicht so viel...

    Was hierzulande als Lebensmittelzusatzstoff erlaubt ist, ist sowieso nicht unbedingt alles koscher. Die absolut schädigende Wirkung von Aspartam ist belegt, wird es deshalb verboten? Nö, wird ja auch zuviel Geld mit gemacht!

    Wie kann es sonst sein, dass z.B. Cystein als Zutat in Brot erlaubt ist? Cystein wird aus Mensch- oder Tierhaar und Horn gewonnen und dient dazu, den Tag "maschinabel" zu halten sprich leichter in der Fabrik verarbeitet werden zu können.

    Guten Appetit!

    Grüße vom Huhn
     
    #6
  7. 08.11.07
    Bineb70
    Offline

    Bineb70 Kreativ-Köchin

    AW: Johannisbrotkernmehl darmschädigend?

    Hallo,
    das ist eine interessante Frage. Ich benutze das Bindemittel auch regelmäßig und werde diese Frage mal an Fachleute weitergeben - die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft.
    Herzliche Grüße, Bine
     
    #7
  8. 09.11.07
    Schäfcheneule
    Offline

    Schäfcheneule

    AW: Johannisbrotkernmehl darmschädigend?

    Hallo Bine,

    da bin ich ja mal gespannt, danke schön, dass du nachfragst.

    Liebe Grüße
    Manuela
     
    #8
  9. 11.08.09
    Hexenküche
    Offline

    Hexenküche

    Hallo Bine,

    gab es ein Ergebnis??
     
    #9
  10. 20.08.09
    Bineb70
    Offline

    Bineb70 Kreativ-Köchin

    Hallo, ich werde noch mal nachhaken.
     
    #10

Diese Seite empfehlen