Kätzchen zulegen? Und wie eingewöhnen?

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von Lillie, 15.12.10.

  1. 15.12.10
    Lillie
    Offline

    Lillie

    Hallo ihr Katzenfreunde,

    mein Mann und ich möchten uns ein Kätzchen zulegen. Welche Tipps habt ihr für uns? Und wie gewöhn ich das kleine am Besten ein? Was frisst denn so ein Stubentiger? Hab da ja noch keine Ahnung. Meine zwei Kaninchen sind ja recht genügsam... :rolleyes:

    Also ich dachte an einen Kater. Wegen der Kastration und da er anhänglicher ist, habe ich gelesen. Wir haben so viele Katzen in der Umgebung und da sollte ihm eigentlich nicht langweilig werden, oder?

    Liebe Grüße Lillie
     
    #1
  2. 15.12.10
    kruemelchen42
    Offline

    kruemelchen42

    Hallo Lillie

    soll es ein kleines Kätzchen sein oder holt ihr euch ein schon größeres aus dem Tierheim? Kleine Kätzchen gewöhnen sich relativ schnell an ein neues Zuhause. Ihr braucht eine Katzentoilette und ein Kratzbaum oder ein Kratzbrett wäre auch zu empfehlen (sonst muss die Couch leiden ;)).

    Sehr interessant fand ich auch diese Seite
    www.Katzen.de - das grosse Katzenportal im Internet: Katzenzüchter, Kastration, Katzengalerie

    Ich denke, da findest du auch einige Antworten oder Anregungen.

    Wir haben uns ein Pärchen aus dem Tierheim geholt. Sie sind jetzt 7 Monate alt und frisch kastriert und tätowiert.
    Beim Katerchen ist das alles ein bisschen einfacher. Mein Mädi hat schon ein paar Tage gebraucht um wieder ganz fit zu werden.
    Anhänglich sind sie beide.

    Melde dich einfach mal, wenn du noch Fragen hast.
     
    #2
  3. 15.12.10
    zwagge
    Offline

    zwagge woidherr

    Hallo,
    wenn Du Dir einen Kater vom Bauernhof holst ( die sind auch immer dankbar wenn´´s mal weniger werden...), dann heißt es bei uns...
    Frühjahrskätzchen und ja keine Hiagstkatzl (Herbstkätzchen).
    Letztere sind ein bisschen anfälliger mit Krankheiten. Diese Erfahrung haben zumindest wir hier auf unserem Hof. Die kleinen vom Herbst sind einfach nicht so fit wie die im Frühsommer.

    Meine Tante hat sich ihre Katzen bis jetzt immer im Tierheim geholt, und erst einmal echt schlechte Erfahrungen gemacht. Dieser Kater hieß Rambo und verhielt sich auch so.
    Dieses Tier war nicht zu halten. Sie mussten ihn wieder zurückgeben.
    Aber sonst sind das meist auch ganz liebe Tiere. Meine Tante hat meist 2-3 Stubentieger. Naja und manchmal bleibt halt auch einer aus, wie das halt so ist.

    Viel Vergnügen mit Deinem Tiger
    Birgit

    Achja wegen fressen: Die unseren sind sehr genügsam: die bekommen das billige Futter aus der Dose vom Penny oder Aldi. Aber nicht immer, meistens bekommen sie trockenfutter der selben Marke. Außerdem bekommen unsere Miezen Kuhmilch zu trinken. Wenn sie dann immer noch hungrig sind sollen sie sich eine Maus fangen oder so. Bei uns kommen die Katzen auch nicht ins Haus. Die haben ein schönes Plätzchen im Heu....
     
    #3
  4. 16.12.10
    biggix5
    Offline

    biggix5

    Hallo,

    schön, daß ihr euch für eine Fellnase entschieden habt. Ihr werdet es nicht bereuen.
    Eigentlich ist es bei einer kleinen Mieze nicht schwer, sie gewöhnt sich recht schnell an die neue Situation.
    Wir haben ja auch vor ein paar Wochen ein kleines Katerchen bekommen, der hat sich recht schnell bei uns eingewöhnt(die große Katze fand das allerdings nicht so toll).
    Zum fressen bekommt das kleine das Juniorfutter aus der Dose, wechselnde Marke, und danach das ganz normale Dosenfutter, verdünnte Milch und Trockenfutter.

    Unser Kater ist auch eine Herbstkatze. Meine Oma hat auch geschumpfen, weil die anscheinend so empfindlich sind, aber der kleine ist Topfit, gedeiht prächtig.

    Mit Tierheimkatzen habe ich keine so gute erfahrungen. Einige meiner Bekannten haben Katzen aus dem Tierheim, und alle haben sehr große Macken, sind ängstlich und gestört.
    Muß aber ja nicht in jedem Fall so sein.
    Viel Glück beim aussuchen des neuen Mitbewohners.

    LG Biggi
     
    #4
  5. 16.12.10
    Lillie
    Offline

    Lillie

    Hallo,

    danke für eure schnellen Antworten!
    Also es soll eine junge vom Bauernhof werden. Ich habe nämlich auch Bekannte die mit dem Tierheim leider sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben. Und es heißt zwar man sollte zwei nehmen aber wir möchte nur eine. Habe auch viele Bekannte die nur eine haben und denen gehts auch super!

    Das mit den Herbstkatzen ist ja auch so ein Ding... Habe ich auch schon oft gehört. Im Fall meiner Schwiegermutter stimmt zwar aber ich glaube das ist zufall. Hab versucht mich im Netz einzulesen und da haben die meisten haben geschrieben das das nur auf dem Bauernhof war weil das Futter zu dieser Zeit knapper ist. Wenn die Katze dann geholt und gut gefüttert würde macht das keinen Unterschied zum Frühjahrskätzchen - angeblich. Bin ja irgendwie noch etwas unsicher. Wäre super wenns zwischen Weihnachten und Neujahr klappen würde da mein Mann zuhause ist.

    Liebe Grüße Lillie
     
    #5
  6. 16.12.10
    casiotanzen
    Offline

    casiotanzen

    Hallo,

    also wir haben drei Katzen vom Bauernhof, darunter 2 Herbstkatzen die sind mittlerweile auch schon 16 Jahre alt.Gesundheitliche Probleme gab es nie.
    Das mit den Herbstkatzen glaube ich ist auf die Bauernhofkatzen zurückzuführen, da die ja früher zum Mäusefangen gehalten wurden und u.a.nicht so gut gefüttert wurden wie heutzutage.
    Milch würde ich meinen Katzen nicht geben und wenn überhaupt dann nur sehr sehr verdünnt, denn die meisten Katzen haben ja eine Laktoseintolleranz und könnten dadurch Verdauungsprobleme bekommen. Es gibt zwar auch die Katzenmilch und wir haben den Fehler gemacht diese zu kaufen. Unsere sind ganz wild darauf. Die gibt es aber nur ab und zu, dann bei drei Katzen wird dies ganz schön teuer.

    Ich finde es schön, wenn Ihr Euch ein Fellknäuel nach Hause holt und bin sicher dass es ihm bei Euch sehr gut gehen wird.

    [​IMG]
     
    #6
  7. 16.12.10
    traumtaenzerin
    Offline

    traumtaenzerin

    Hallo Lillie,

    wir haben auch einen Herbstkater und der ist Top fit. Alles wichtige ist ja schon geschrieben. Uns hat das Büchlein "Unser Kätzchen" vom GU Verlag am Anfang sehr geholfen. Das mit der Kastration ist bei einem Kater wirklich einfacher. Finde aber das mit dem anhänglichen kann man so pauschal nicht sagen. Die Katze meiner Freundin ist auf jeden Fall anhänglicher als unser Kater.
    Ich wünsche euch viel Spaß mit eurem Familien-Zuwachs und Frohe Weihnachten.
    Liebe Grüße Tanja
     
    #7
  8. 16.12.10
    Nicki9999
    Offline

    Nicki9999

    Hallo Lilie
    wir haben 4 Katzen , 2 Kater und 2 Kätzinen. Wichtig für den Anfang ist eine Katzentoilette, ein Kratzbaum, Näpfe und natürlich was zum spielen. Unsere haben am Anfang Junior Katzenfutter in Nass und trocken Variante bekommen. Milch haben unsere nicht bekommen da sie gerne davon Durchfall bekommen haben. Heute kriegen sie ab und zu mal verdünnte Milch. Zum anhänglichen kann ich nur sagen bei uns gibt es keinen Unterschied unsere Kätzinen sind genauso anhänglich wie die Kater und suchen jede Gelegenheit sich auf einem breit zu machen und zu schmusen. Die Kastration beim Kater ist auf jeden Fall einfacher unsere beiden Kätzinen hatten ganz schön Probleme. Zu Winter oder Frühlingskatze kann ich nur von uns aus gehen und sagen bei uns gab es keinen Unterschied auch bei meiner Mutti nicht die hatte zwei Herbst und zwei Frühjahrskatzen die Herbstkatzen wurden beide 20 Jahre alt und waren immer top fit. Wegen Tierheim Katze ja oder nein kann ich nur sagen es kann mit jeder Katze was schief gehen man steckt in den lieben nicht drin da sie eh ihren eigenen Kopf haben. Es kommt auch immer daruaf an was sie in ihrem Leben schon erlebt haben. Wir haben 2 aus Ägypten mit gebracht und die haben beide miterlebt wie Mutter und Geschwister umgebracht worden sind konnten gerade noch so davon laufen und waren dann eine ganze Nacht an die beiden Toten Katzen angekuschelt. Die beiden sind sowas von lieb und treu nur am Anfang vor Fremden Leuten haben sie Angst.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall egal für was du dich entscheidest viel Spass mit der Katze.
    Liebe Grüße
    Nicole
     
    #8
  9. 16.12.10
    Doriline
    Offline

    Doriline Geprüfte Anstaltsleiterin Sponsor

    Hallo,

    das mit den Herbstkatzen hat man früher immer gesagt, das stimmt so aber nicht mehr...wie oben schon geschrieben, lag oder liegt das an mangelnder Ernährung. Ich habe mit Bauernhofkatzen nicht soo gute Erfahrungen gemacht, viel Inzucht, unzureichende oder fehlerhafte Fütterung und medizinische Versorgung, etc....
    Bei Tierheimkatzen muss man aber immer bedenken, dass an eventuellen Macken, selten das Tierheim, sondern der Vorbesitzer schuld ist! Ich habe 4 Tierheimmiezen, die haben alle Macken, aber die meisten durch mich;)

    Milch bekommen meine auch nicht, da sie die Laktose nicht vertragen...höchstens mal laktosefreie.

    Kratzbaum ist noch wichtig und viiiel Zuwendun:) Soll es denn eine Freigänger- oder eine reine Wohnungskatze werden?!

    LG, Tina

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 12:42 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag wurde geschrieben um 12:41 ----------

    Habe gerade gelesen, dass es wohl ein Freigänger wird...dann kann man auch eine Katze alleine halten - obwohl ich im Prinzip auch die Mehrkatzenhaltung empfehle....
     
    #9
  10. 16.12.10
    rosaroter Pinguin
    Offline

    rosaroter Pinguin NOCH Pummelfee

    Hallo!

    Wir haben uns unsere Stubentiger vor ca. 3 Jahren aus dem Tierheim geholt. Wir haben uns bewusst für die Zeit vor Weihnachten entschieden, weil wir in der Zeit auch zuhause waren und wir uns so gegenseitig kennenlernen konnten. :)
    Allerdings ist es ratsam vorher beim Tierheim anzurufen und abzuklären ob sie momentan vermitteln. Viele Tierheime hier in der Gegend vermitteln in den Wochen vor Weihnachten kaum bis überhaupt nicht, weil sie vermeiden wollen das die armen Tiere als Weihnachtsgeschenke erst unter derm Baum und dann auf dem Autobahnrastplatz enden. Eine sehr löbliche Einstellung, aber auch frustrierend wenn man es ernst mit Tieren und der Verantwortung meint und 30km fährt und dann vor verschlossener Türe steht, weil auf der Website kein Wort von der Nichtvermittlung stand.

    Man hatte uns im Tierheim gesagt das es zwei Wochen dauern könnte, bis die beiden sich uns annähern. Ja Pustekuchen. Ich saß keine 15 Minuten auf der Couch, da hatte ich schon beide Viecher auf dem Schoß! :cuoricini:

    Geht ihr beide arbeiten oder bist du zuhause? Wenn ihr beide arbeiten geht, würde ich definitiv zwei Katzen oder Kater nehmen. Wichtig wäre auch zu wissen ob ihr der Katze Freilauf ermöglichen könnt. Wenn dem so ist, ist eine zweite KAtze nicht unbedingt nötig. Wenn nicht, wäre es anzuraten. :)
    Danach richtet sich auch ob man eine Katze vom Bauernhof oder aus dem Tierheim holt. Wenn sie bei euch nicht aus der Wohnung können, würde ich eher zum Tierheim gehen. Die Bauernhofkatzen sind lange Streifzüge gewöhnt und würde ohne Möglichkeit für Streifzüge nicht glücklich werden.

    Als Grundausstattung haben wir für zwei Katzen gekauft:
    2 Futternäpfe
    1 Wassernapf
    1 Schütte für Trockenfutter
    2 Katzenklos
    1 kleinen Kratzbaum
    Spielzeug (Mäuse, Baldriankissen etc)
    2 Transportboxen
    2 Katzenkörchen aus Stoff mit Füllung
    Leckerlies

    Wenn du dein Tier aus dem Tierheim holen möchtest, kommst du ohne Transportbox nicht weit. Hier bei uns im Tierheim ist es so, das du ohne vernünftige Transportvorrichtung überhaupt kein Tier bekommst. :)

    Was die Tiere fressen ist so unterschiedlich wie beim Menschen. ;) Naja, nicht ganz so unterschiedlich. Ich kenne Katzen die fressen fast nur Trockenfutter, ich kenne Katzen die fressen nur Nassfutter und ich kenne Katzen die fressen beides.
    Wichtig ist dabei nicht der Name wie Felix oder KiteKat, sondern die Fleischanteil. Oft, gerade bei Trockenfutter, hat das Futter einen hohen Getreideanteil. Getreide kann ein Katzendarm allerdings überhaupt nicht verarbeiten. Wichtig ist auch das Zucker bei dem Futter nicht direkt nach "Weizen" in der Zutatenliste kommt.
    Fakt ist allerdings auch, das du Katzen schlecht zur "gesunden" Ernährung zwingen kannst. Wenn sie an ein Katzenfutter gewöhnt sind, kommen sie nur schlecht wieder davon weg. Unser haben beim Nassfutter das Fressen total verweigert, als wir ihnen das gute Futter vorgesetzt haben. Sie fressen nur Felix. :rolleyes: Das haben sie aber von ihrer Vorbesitzerin.
    Beim Trockenfutter haben wir allerdings ein sehr hochwertiges Futter gekauft und das fressen sie zum Glück auch.

    Die Menge variiert auch ganz stark. Unsere fressen am Tag zusammen 1 - 1,5 Dosen Felix plus Trockenfutter.
    Katzen von Bekannten fressen zusammen so ein kleines Beutelchen Purina One plus Trockenfutter in homöopathischer Menge.

    Unsere Katzen sind schon deutlich größer als die von Bekannten, aber auch nur was die Körpergröße betrifft. Sie sind sehr hochbeinig, lang und schlank, die von unseren Bekannten eher klein.

    Wichtig ist auf jeden Fall zu klären ob die Katze raus kann und ob ihr beide den ganzen Tag außer Haus seid. :) Wenn ihr euch darüber klar seid, könnt ihr euch entscheiden ob der Bauernhof, das Tierheim oder doch die private Vermittlung eher liegt. Wenn ihr ins Tierheim geht, werden sie euch eh fragen ob die Katze oder die Katzen rauskönnen.

    Wichtig ist aber auch, das zwischen euch und der Katze die Chemie stimmt. Sie kann noch so süß sein ,wenn sie nicht mit euch klar kommt, kommt ihr auf keinen grünen Zweig. Ihr sucht also nicht die Katze aus, sie sucht euch aus. ;)

    Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen. :)
     
    #10
  11. 16.12.10
    tigger84
    Offline

    tigger84

    Hallo,

    im Tierheim sitzen auch viele Katzenbabys, im Frühjahr als auch im Herbst. Die sind dann entwurmt und meist auch schon geimpft.

    Ich würde mir dennoch überlegen, lieber 2 zu nehmen, vor allem, wenn ihr berufstätig seid. Kitten sollten nicht alleine aufwachsen. 2 Katzen machen auch nicht mehr Arbeit als eine.

    Zur Erstausstattung wurde hier ja schon viel gesagt. Ein Tipp: Spar nicht am Kratzbaum. Gute Kratzbäume, die auch halten, kosten mindestens 100-200 EUR. Die Plüschmodelle im Zoofachhandel taugen nicht viel. Es bringt nichts, jedes Jahr einen neuen zu kaufen, ist schade ums Geld.

    Futter: Lieber Nassfutter als Trockenfutter. Marke: Nach Katzenvorliebe und Geldbeutel, wenn möglich ohne Zucker. Die eigenen Vorstellungen decken sich hier leider nicht immer mit denen der Katze :)

    Bauernhofkatzen - da kann man geteilter Meinung dazu sein. Gute Beispiele gibts zumindest hier in Franken leider wenige.
    In vielen Jahren im aktiven Tierschutz (unser Verein betreibt ein Tierheim nur für Katzen) habe ich reichlich Bauernhofkitten gesehen. Wir sammeln sie jedes Jahr zu Dutzenden auf um sie aufzupäppeln und die Mütter zu kastrieren. Vom Schnupfen entstellt, mit Müttern, die vom vielen Babys bekommen total ausgelaugt sind, die im Heu ihre Babys bekommen müssen (zwagge, ganz ehrlich, auf eure Katzenhaltung braucht ihr wirklich nicht stolz sein.... :-(), mit Durchfall, weil die meisten Katzen nämlich Kuhmilch nicht vertragen, mit aufgeblähten Wurmbäuchen, weil die medizinische Versorgung fehlt. Manchmal kommen wir zu spät, dann finden wir sie ertränkt oder vom Traktorreifen zerquetscht, weil sie unerwünscht waren, oder am Schnupfen oder Durchfall gestorben.
    Sehr idyllisch.

    Generell:

    Bei einem Kitten weiß man leider nie, was man bekommt. Ein Kitten kann sich zum Schmuser oder Rowdy entwickeln, zu einer schüchternen oder anhänglichen Katze. Manche Katze geht den ganzen Tag raus, andere lieber nachts, die nächste nur bei schönem Wetter, die übernachste gar nicht. Bei einer erwachsenen Katze weiß man eher, was man bekommt. Man muß ja keine Scheue nehmen, wenn man Anfänger ist oder an "Problemkatzen" kein Interesse hat.
    Viele Kitten kommen als junge Erwachsene zurück, weil der Charakter doch anders ist, als erhofft.

    Ich habe übrigens 3 eigene Kater ( 2 davon als Erwachsene bekommen, ein Bauernhofkitten aufgepäppelt und konnte es nicht mehr hergeben) und eine Pflegekatze zum aufpäppeln. Meine Katzen sind reine Hauskatzen und alle völlig problemlos. Der Kater, den ich als Kitten schon hatte, ist definitiv auch nicht schmusiger oder leichter zu händeln als die anderen. Die Eingewühnung war auch nicht leichter. Also pauschalisieren kann man da nicht. Katzen suchen sich ihre Menschen aus, nicht umgekehrt!

    Für weitere Fragen stehe ich jederzeit per PN zur Verfügung.

    Liebe Grüße, Tigger
     
    #11
  12. 16.12.10
    Doriline
    Offline

    Doriline Geprüfte Anstaltsleiterin Sponsor

    Super gesagt - so wollte ich es nicht direkt formulieren;) Aber recht haste!

    LG, Tina
     
    #12
  13. 17.12.10
    eumel
    Offline

    eumel

    Huhu,
    hier ist schon viel wahres geschrieben worden ;)

    Zum Thema Männlein oder Weibchen kann ich noch was beisteuern: die Kater sind manchmal ein paar Tage weg und auch "Brautschau". Leider auch die kastrierten Tiere. Währen dem habe ich imer zuhause gesessen und bin fast vor Sorge umgekommen. Bei den Mädels ist dieses Wanderverhalten nicht so krass. Das ist zugegebener Maßen nicht bei allen Katern so, aber leider doch die Regel.

    Bedenkt bitte auch, dass die Kleinen ganz schön außer Rand und Band sind. Die zerkratzen vieles (von Tapete, Sessel bis hin zu Euren Händen und Armen) und tollen quer durch und über alles. Mit denen habt Ihr erst einmal eine Menge zu tun. Oh mann, wie oft mußte ich die Erde wieder in die Blumenpötte einfüllen... :)
    Ein älteres Tier ist da schon viiiiiiel ruhiger und angenehmer, wenn auc nicht so interessant.
    Überlegt es Euch gut. Ich persönlich denke heute, dass ein älteres Tier für mich bequemer ist und es auch schlechtere Chancen auf eine Vermittlung hat. Die Kleinen sind immer süß und besonders die Kinder fliegen drauf. Die großen bleiben da oft zurück.

    Egal, wofür Ihr Euch entscheidet: Viel Spaß mit dem neuen Stubentieger!
    Eumel
     
    #13
  14. 18.12.10
    Lillie
    Offline

    Lillie

    Hallo ihr lieben!

    Danke für eure lieben Tip's. Jetzt hab ich mal ein wages Bild von dem was da auf uns zu kommt ;) Vielleicht nehmen wir doch zwei! Heute Abend treffen wir vielleicht jemand der welche hat. Wenn was neues gibt, lasse ich es euch wissen :)

    Liebe Grüße Lillie
     
    #14
  15. 18.12.10
    necki
    Offline

    necki

    Das sollte meine mal lesen! 6 Jahre alt und nur Blödsinn in der Brausebirne.


    @ Lillie, wenn es geht nimm 2. Ist wirklich besser für die Katzen.

    LG Petra
     
    #15
  16. 01.01.11
    Lillie
    Offline

    Lillie

    Hallo ihr,

    also wir haben es jetzt doch auf das Frühjahr verschoben. Wenn ich Glück habe dann habe ich da dann Urlaub und kann das ganze besser mitbekommen. Sonst ist das doof wenn nur mein Mann daheim ist. Außerdem lässt er dann der Katze alles "durchgehen" :rolleyes:

    Danke für eure Tips, werde sie sicher gebrauchen!=D

    Liebe Grüße und ein gutes neues Jahr
    Lillie
     
    #16

Diese Seite empfehlen