Kartoffelbrötchen

Dieses Thema im Forum "Backen: Brötchen" wurde erstellt von WK-Rezeptetopf, 05.03.06.

  1. 05.03.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Ihr Lieben! =D

    In Anlehnung an Moni's Kartoffelbrot vom Blech habe ich einen Brötchenteig kreiert.

    450 ml Wasser (bei Bedarf mehr)
    1 Würfel Hefe
    20 g Speisestärke
    20 g Olivenöl
    1 Tl Zucker............................................3 Min / 37°C / St. 2

    130 g Kartoffelpürreepulver (= 1 Tüte von dem Instant-Produkt)
    470 g Mehl
    2 Tl Salz................................................4 Min / Brotst.


    Den Teig anschließend 30 Minuten ruhen lassen.
    Anschließend durchkneten und Stücke für die Brötchen abteilen.
    Ich fertige aus dieser Menge 16 Stück an.
    Die Brötchen schleifen und nochmals 20-30 Minuten ruhen lassen.
    In der Zwischenzeit den Ofen auf 225°C vorheizen.
    Die Brötchen mit Salzwasser einsprühen und in den heißen Backofen geben.
    Entweder ein Schälchen mit Wasser auf den Backofenboden stellen oder wahlweise mit der Sprühflasche in den Garraum sprühen.
    Ca. 15 Minuten (variiert je nach Backofen) abbacken und nach der Hälfte der Zeit die Bleche austauschen (oben und unten).
     
    #1
  2. 05.03.06
    Dorilys
    Offline

    Dorilys Rhein-Lahn-Hexe

    Tweety, :-O Du schleifst Deine Brötchen? Entsetzt guck?!?"

    Was machst Du damit? Klär mich armes Landei auf! :oops: :wink:
     
    #2
  3. 05.03.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Dorilys, =D

    da kannste mal sehen, wie schnell mir solche Begriffe ins "Blut" übergehen.

    Gaby2704 hatte das schleifen hier ganz toll erklärt.
    Und im ck hat Pöt das hier erklärt.
    Im selben thread findest Du zudem diesen Link mit zwei Videos in denen das auch ganz toll gezeigt wird. Sie sind leider in englisch, aber dennoch gut nachzuvollziehen.

    Sieht zwar ein wenig aufwendig auf, aber mit ein bißchen Übung hat man den Bogen ganz schnell raus. Und die Ergebnisse sind erstaunlich und sprechen für sich.

    Wie Du siehst mußt Du nicht mit Schleifpapier oder Feile hantieren! :wink:
     
    #3
  4. 05.03.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Dorilys,

    hier hat Pöt das mal gut erklärt:

    1. Variante (PROFI-METHODE):
    Wir schleifen wie der Bäcker die Teiglinge. Dazu nehmen wir einen runden kleinen Teigbatzen (ca 50gr, also für ein einzelnen Brötchen) und legen ihn flach auf die Arbeitsplatte. Darauf legen wir die flache Hand und machen eine kleine Drehbewegung, sodaß der Teigling sich leicht unter der HAnd mitbewegt (wie ein Kugellager). Wenn wir nun langsam aber stetig die HAnd zu einer "Hohlhand" formen (und dabei weiterdrehen!!), passiert folgendes: die äußeren Teigschichten werden langsam aber sicher unter den Teigbatzen gedrückt. Wenn man lange genug macht (d.h. 4-5 "Umdrehungen") hat der Teig genug Spannung erhalten, um der Schwerkraft zu trotzen. So macht es der Bäcker (und das gleichzeitg mit 2 Händen und in 2 Sekunden)

    2. Variante (FINGERSPITZENMETHODE):
    Wir nehmen einen gut geformten Batzen Teig (wieder 50 gr für ein Brötchen) zwischen die Finger- und Daumenspitzen beider Hände. Und nun geht es los: wir "ziehen" mit den Fingerspitzen den Teig am Daumen vorbei und gleichtzeitig drücken wir den beigezogenen Teig mit den Daumen in den Teigling. 2-3 mal reicht. Danach leicht die Form "nachdrücken" und auf das Backblech damit (Das "Daumenloch" nach unten). Bäcker mögen mich bitte jetzt nicht schlagen! Diese Form ist natürlich eine "Verballhornung" des "Schleifens". Aber wir sind ja keine Bäcker (Backspezialisten wie Greta mal abgesehen) und diese Formung ist einfacher als das echte "Schleifen".

    3. Variante (NUDELHOLZMETHODE):
    Jeder 50gr-Teigbatzen wird mit dem Nudelholz handflächengroß ausgerollt (mit etwas Übung kann man das auch mit der Faust drücken) und dann locker aufgerollt. Etwas nachformen und auf das Backblech (Naht nach unten) damit. Aufmerksame Leser werden eine Parallele zum Baquette-Rezept-Formen erkennen (ich gebe es zu!).

    Und hier ist noch ein Video:

    http://www.taunton.com/finecooking/pages/cvt012.asp
     
    #4
  5. 05.03.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Huhu Susi,

    hihi, da hatten wir zeitgleich denselben Gedanken!
    Danke für die tolle Erklärung! =D
     
    #5
  6. 05.03.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Silke,

    nicht böse sein, daß ich an Deiner Stelle geantwortet habe.

    [​IMG]
     
    #6
  7. 05.03.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Susi,

    ach, iwo und ganz bestimmt nicht!!!!! :roll:
    Ich bin doch froh, daß hier immer so schön und vor allem schnell geholfen wird! :thumbright:
    Es hätte doch auch gut sein können, daß ich die Frage nicht so schnell gesehen hätte! :p

    Also: Vielen Dank liebe Susi für Deine Hilfe!!! [​IMG]
     
    #7
  8. 06.03.06
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    Hallo,

    hier noch 3 Fotos, die mir Silke gemailt hat:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    #8
: hefeteig, thermomix, tm21, tm31

Diese Seite empfehlen