Kartoffelbrot mit Vollkornanteil

Dieses Thema im Forum "Backen: Brot" wurde erstellt von Ulrike 2, 09.08.04.

  1. 09.08.04
    Ulrike 2
    Offline

    Ulrike 2

    Hallo,
    ich habe ein Kartoffelbrotrezept aus der Rezeptdatenbank abgewandelt. Das kommt bei uns immer super an und ich hab öfter mal 2-3 Kartoffeln vom Mittagessen übrig (kann die Menge immer nie so genau einschätzen :) ). Das Rezept ist zwar etwas aufwändiger als die normalen "alles rein und fertig"-Rezepte, weil man 2 Zutaten erst in Schüsseln umfüllen muß, aber ich finde, es lohnt sich.

    60 g Weizen
    60 g Roggen (oder auch irgendwelche anderen Getreidesorten)
    1 TL Brotgewürz 1 min/Turbo mahlen und umfüllen.

    300 g kalte gekochte Kartoffeln 5-10 sek./Stufe 3 zerkleinern und umfüllen.

    150 g Milch und
    100 g Wasser (oder nur 250 g Wasser)
    1/2 Würfel Hefe
    1/2 TL Zucker 2 min./40 Grad/Stufe 2 erwärmen.

    380 g Weizenmehl (Typ 405)
    gemahlenes Korn
    2 TL Salz
    zerkleinerte Kartoffeln dazugeben, 3 min./Brotstufe.

    Wichtig: Während des Knetens keine Flüssigkeit zugeben. Der Teig wirkt am Anfang sehr trocken, man meint, er vermengt sich gar nicht richtig. Nach 3 min. ist er aber bei mir immer ganz weich und gut durchgeknetet.

    Ich fülle den Teig dann in den 3 l Ultra-Plus von Tupper und lasse ihn eine Weile in der Küche stehen, bis er hoch genug gegangen ist (wenn´s schnell gehen muß, halt bei 50 Grad im Backofen). Dann bei 200 Grad ca. 1 Stunde backen. Der Teig ist ziemlich weich und eignet sich nicht für Sachen, die geformt werden müssen, z.B. Baguette oder Semmel. Er kann eigentlich nur umgefüllt oder abgestochen werden.

    Wer mal keine Milch hat, kann das Brot auch nur mit Wasser machen, ich find`s mit Milch besser.

    So, nun viel Spaß beim ausprobieren, ich hoffe, euch gelingts.

    Liebe Grüße
    Ulrike
     
    #1
  2. 17.08.04
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Hallo Ulrike =D
    ja, es ist gelungen. =D Habe heute Mittag das Kartoffelbrot gebacken und konnte doch nicht widerstehen, es anzuschneiden. Und ich bin vollauf zufrieden. Dass ein bisschen Salz fehlt, bin ich ja selber Schuld, beim nächsten Mal mach ich halt etwas mehr rein.
    Jetzt weiss ich, was ich mit übriggebliebenen Kartoffeln sinnvolles anfangen kann.
    Ich habe das Brot nur ca. 45 Minuten gebacken und die Backtemperatur auf 190° verringert. Sonst hätte ich ein Brikett gehabt. :wink:

    Liebe Grüße
    Marion =D
     
    #2
  3. 22.08.04
    Ulrike 2
    Offline

    Ulrike 2

    Hallo Marion,
    es freut mich, daß das Brot gelungen ist, ich hab recht große Teelöffel und mach immer 2 gut gehäufte rein, die Löffelgröße und die Geschmäcker sind eben bei jedem verschieden. Ich back auf Ober-Unterhitze, da braucht das Brot bei meinem Ofen schon immer 1 Stunde, kommt auch auf die Kartoffelsorte und die Getreideart an, die ich gerade verwende.
    Aber ich hab schon öfter gemerkt, daß die Sachen bei mir immer länger brauchen, als im Rezept steht. Solange Du´s noch rechtzeitig gemerkt und rausgenommen hast, geht´s ja noch. Die Hühner meines Onkels sind bei uns immer ganz dankbare Abnehmer, wenn mal was nicht wirklich gelingt :-? , kommt bei meinen Abwandlungsversuchen schon öfter mal vor.
    Also ich hoffe, es hat Euch geschmeckt.
    Liebe Grüße
    Ulrike
     
    #3
  4. 22.08.04
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Hallo Ulrike =D
    ja, es hat uns wirklich gut geschmeckt und was mir besonders gefällt, dass es auch noch zwei Tagen "wie frisch gebacken" ist.

    Liebe Grüße
    Marion =D
     
    #4
  5. 28.08.04
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Ulrike,

    ich hab die letzten Tage dein Brot gebacken und damit große Begeisterung bei meiner Familie ausgelöst. Das ist wirklich super lecker. Da ich keinen Ultra Plus habe habe ich das ganze kurzerhand als Zwirbelbrot gebacken hat super geklappt. Ich hab allerdings bei der Salzmenge eher das Gegeteil von Marion gemacht, es ist zwar nicht versalzen, aber ich hatte nicht bedacht daß die übrig gebliebenen Kartoffeln SALZKARTOFFELN waren :-O , und nachdem Maroin geschrieben hatte es dürfte etwas mehr Salz sein, war ich damit ein bischen großzügiger :roll: . Mein Mann (Salzfanatiker) fand es überhaupt nicht zu salzig =D so unterschiedlich sind Geschmäcker :p :p .

    Dein Brot wird es bei uns bestimmt öfter geben.

    Liebe Grüße
    Anemarie :wink:
     
    #5
  6. 29.08.04
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    @ Piipilotta :heart:
    Weisst Du, warum es mir etwas zu wenig Salz war? Ich mache meine Kartoffeln immer ohne Salz und habe daran auch nicht gedacht, daher mein o.g. Kommentar. (Ist mir aber auch jetzt erst so richtig bewusst geworden)

    Liebe Grüße
    Marion =D
     
    #6
  7. 29.08.04
    Ulrike 2
    Offline

    Ulrike 2

    Hallo Anemarie,
    schön daß noch jemand das Rezept ausprobiert hat. :p
    Ich verwende dafür eigentlich nie Salzkartoffeln, trotzdem reichen mir die 2 TL Salz. Mein Mann ißt das Brot gerne mit Marmelade, und wenn es dann zu salzig ist, schmeckt das ja nicht mehr so toll.
    Wie lange hat das Brot bei Dir gebacken, denn da gingen die Zeiten bei mir und Marion doch ziemlich auseinander ?
    Wieso muß dieses Zwirbelbrot eigentlich ganz in Backpapier eingewickelt werden? Kann man den Teig nicht einfach nur drauflegen?

    Liebe Grüße
    Ulrike
     
    #7
  8. 29.08.04
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Ulrike,

    also es war ja jetzt nicht so salzig daß man es nicht essen konnte, ich hab es sogar mit Marmelade gegessen, es war halt die Menge Salz die schon an den Kartoffeln war die zuviel war, ich würd halt sagen eine Spur zu salzig. Aber wie gesagt mein Mann fands klasse so. Und Salzkartoffen hab ich deshalb genommen, weil ich die übrig hatte, und sie so prima verwerten konnte.

    Gebacken hab ich das Brot allerings auch eine Stunde, ich hatte es mit 45 Minuten programmiert, aber da war es nir noch zu hell und die Kruste zu weich. Bei einer Stunde war es dann optimal. Es ist auch super aufgegangen. Wenn ich Zwirbelbrot mache, ist das Backpapier bei mir halt an den Enden zusammengezwirbelt, so daß es eben eine Form bekommt. Es ist aber oben nicht komplett geschlossen. Wenn ich den Teig so aufs Backpaierg gebe bekommt er ja sonst keine Form sondern verläuft. Du hatest ja auch geschrieben, daß der Teig nicht zum Formen geeignet wär. Tja und da ich eben nicht über eine Ultra Plus verfüge und Kastenbrot optisch nicht so toll finde, kam halt die Zwirbeltechnik zum Einsatz. Ich hab dann vorm Backen noch zwei tiefe Schnitte schräg ins Brot gemacht, das hat dann auch noch toll ausgesehen.

    Liebe Grüße
    Annemarie :wink:
     
    #8
  9. 29.08.04
    Reni
    Offline

    Reni

    Hallo Annemarie,

    ich kenne einige die Laugenweck gerade mit Marmelade essen weiß sie die Kombination von salzig und süß mögen :wink:
    (Bei uns hier im Schabenland gibt es neben Brezen auch Laugen bzw. Laugeweckle. Das ist der gleiche Teig nur als Brötchen geformt :wink: )
     
    #9
  10. 29.08.04
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Reni,

    die gibts auch hier in Bayern :p :p , würde ich jetzt aber nicht unbedingt mit Marmelade essen :sad3: .
    Wie gesagt es war ne Spur zu salzig nicht versalzen. Aber fürs nächste Mal weiß ich ja jetzt Bescheid. :p


    Liebe Grüße
    Annemarie :wink:
     
    #10
  11. 29.08.04
    Reni
    Offline

    Reni

    Probiers doch mal. Ich esse Sie eigentlich nur als Butterlaugen oder mit Brombeer oder Waldbeerenmarmelade. :wink:
     
    #11
  12. 29.08.04
    ulli
    Offline

    ulli Wunderkessel-Engel

    Hallo zusammen,

    hierzu kann ich nur sagen: Bei uns essen beide Kinder und Göga Laugenbrezeln, Laugenstangen oder Laugenknoten mit nutella. Ich frage mich immer ob das schmecken kann :-O . Scheinbar schon.

    liebe grüße
    ulli
     
    #12
  13. 02.09.04
    Biwi
    Offline

    Biwi

    Huhu,
    ich kann das verstehen Ulli!! Das lieb ich auch..aber ich rühre auch Erdnüsse in Fruchtjoghurt!! (soviel zu meinen Ausrutschern bei der gesunden Ernährung!!! :rolleyes: )
     
    #13
  14. 22.10.04
    Tigerente
    Offline

    Tigerente

    Habe dein Brot etwas abgewandelt und gestern gebacken. Echt lecker.

    Habe statt den Körner Roggenmehl und noch 405 er Weizenmehl genommen. Dazu noch 2 Löffel Baguette-Back.

    Danke für dein Rezept. Super zum Reste-Kartoffel verwerten!
     
    #14
  15. 20.02.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo!

    Ich habe - um meine Baked-Potatoe-Schwemme ein wenig zu reduzieren - heute dieses tolle Brot gebacken (streng nach Rezept, allerdings ohne Brotgewürz) .... einfach nur klasse!!! :rolleyes:

    Eine supertolle Kruste und eine zarte Krume !!!

    Danke für das Rezept!!!!! =D Das wird es jetzt häufiger geben!!
     
    #15
  16. 09.11.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Kartoffelbrot mit Vollkornanteil

    Ich hab dieses Brot gerade wieder gebacken - mit dem gleichen, tollen Resultat! =D
     
    #16
  17. 22.10.08
    kizette
    Offline

    kizette Probiererin

    Hallo,

    ich habe dieses Brot der Einfachheit halber in der Kastenform gebacken - es ist super geworden und schmeckt lecker!!!
    Danke für das Rezept!

    kizette
     
    #17

Diese Seite empfehlen