Kartoffelklösse von Band 6

Dieses Thema im Forum "Beilagen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Putzfreak, 16.01.14.

  1. 16.01.14
    Putzfreak
    Offline

    Putzfreak

    Guten Morgen

    ich möchte zum ersten mal Kartoffelklösse machen (in der Schweiz nicht so bekannt).

    Könnte ich die schon am Vortag vorbereiten?

    Im Rezept steht "50g Kartoffelmehl", kann man da auch Maizena nehmen? Ist ja auch Stärke.

    Und könnte man sie auch im Varoma machen? Wenn ja, wie? Habe Angst, im Wasser lösen sie sich auf.

    Sind vielleicht doofe Fragen, aber mit Knödeln kenne ich mich gar nicht aus, hoffe aber, dass sie uns schmecken werden...=D
     
    #1
    filzlaus gefällt das.
  2. 16.01.14
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Hallo Putzfreak,

    ich kenne das Rezept jetzt nicht. Ich mache Kartoffelknödel nach schlesischer Art (Gummiknödel), wie sie meine Schwiegermutter schon seit Jahrzenten macht:

    Kartoffeln (am Besten mehligkochende) kochen, schälen und durchpressen
    nur soweit abkühlen lassen, dass man die Masse grad anfassen kann

    Dann die Kartoffelmasse etwas andrücken, vierteln (also mit dem Messer ein Kreuz reinzeichnen, dann 1/4 der Masse auf die anderen 3 Teile legen und diese Lücke mit Kartoffelmehl auffüllen - schwer zu erklären :))

    Das K.mehl gut unterkneten
    Salz und etwas Muskat dazu und ggf. etwas heißes Wasser (oder 1 Ei), wenn der Teig zu trocken ist.

    Knödel formen, in leicht kochendes Salzwasser geben, Herd zurückschalten und nur noch sieden lassen. Wenn sie an die Oberfläche kommen
    und sich selbstständig immer wieder drehen, sind sie fertig (ca. 20-25 min)

    Ich habe die Knödel schon einige Stunden vor dem Kochen vorbereitet, in eine Tupperschüssel gegeben, ein feuchtes Küchentuch draufgelegt und mit Deckel verschlossen. Hat genauso geklappt.

    Ob Maizena (Maisstärke) jetzt sehr viel anders schmeckt oder bindet, weiß ich leider nicht.....und ob die im Varoma klappen ?? Hm, also mir sind sie im Wasser noch nie zerfallen. Vielleicht probiere ich beim nächsten Mal einen Probeknödel im Varoma.

    Was ich mir vorstellen kann, ist die Knödel am Vortag zu kochen und am nächsten Tag im Varoma aufzuwärmen - das klappt im Wasser nämlich nicht (zumindest sind sie mir dabei schon zerfallen).

    LG
    Pebbels
     
    #2
  3. 16.01.14
    Kiwis_Nest
    Offline

    Kiwis_Nest Kiwi

    Hallo zusammen
    ich habe mal Knödel halb und halb (1/2 gekochte, 1/2 rohe Kartoffeln) gemacht und 2 Testklöße im Varoma gegart, dass klappt nicht so gut. Die haben die Form verloren und waren viel zu weich. Die gleiche Masse im Wasser gegart waren super. Allerdings war da ja ein Teil rohe Kartoffeln drin. Ob es mit dieser Masse funktioniert, wäre ein Versuch wert.
     
    #3
  4. 16.01.14
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo,
    diese halb-und-halb-Knödel/Klöße mache ich auch - und ganz traditionell im Salzwasser. Wenn der Probekloß gelingt und schmeckt, kommen die anderen auch ins Wasser. Diesen Teig kann man auch nicht lange vorher machen - der Teig wird wässrig und verfärbt sich.
     
    #4
  5. 16.01.14
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo putzfreak,

    ich mache meine Klöße nur noch im Varoma und die wurden, bis auf einmal, immer super. Dieses eine Mal sind sie mir auch etwas zu weich geworden und etwas flach geworden.

    Bei uns kann man den rohen Teig sogar fertig im Kühlregal kaufen. Daher mache ich den Teig nicht selbst und weiß, daß ich immer die richtige Mischung habe. Bin halt eine faule Socke. Außerdem sind mehligkochende Kartoffeln hier nur sehr schwierig zu bekommen.
    Sogar meine Nachbarin die aus Thüringen stammt, macht sich nicht mehr die Mühe, sondern greift darauf zurück.

    Ich koche auch immer gleich Klöße für zwei Tage. Die Klöße packe in noch heiß in eine Dose, so daß das Schwitzwasser über die Knödel tropfen können und nicht austrocknen und wärme sie dann am nächsten Tag in der MW mit 1 EL Wasser auf. Das dauert mir im Varoma zu lange. MW-Gegner mögen es mir bitte verzeihen.

    Alternativ forme ich die Klöße und friere sie dann roh ein. Dann gehen sie auch gefroren in den Varoma, die Garzeit verlängere ich dann einige Minuten. Die Zeit richtet sich eh nach der Größe der Klöße, das mußt Du austesten. Ich rechne ca. 30 Minuten.

    Schau mal unter http://www.wunderkessel.de/forum/be...3-gekochte-kartoffelkloesse-gelingrezept.html , das entspricht doch in etwa pebbels Rezept.

    PS.:
    Ich pinsle den Aroma immer etwas mit Öl ein, damit die Klöße nicht anpappen!
     
    #5

Diese Seite empfehlen