Kartoffelplatz ASPEN

Dieses Thema im Forum "Backen: Brot" wurde erstellt von Aspen, 23.01.06.

  1. 23.01.06
    Aspen
    Offline

    Aspen

    Hallo Ihr Lieben,

    möchte euch nicht vorenthalten, was gerade heiß duftend aus meinem Backofen kommt:

    Kartoffelplatz ASPEN


    300 gr. gekochte Kartoffel 10 Sek./St. 3 zerkleinern, umfüllen

    150 gr. Milch
    200 gr. Wasser 1 Min./50°/St. 1 erwärmen

    1 Würfel Hefe
    1,5 TL Salz
    1/4 TL Brotgewürz
    500 gr. Mehl (Typ 405)
    zerkl. Kartoffel zugeben, und das Ganze 2 1/2 Minuten auf Brotstufe kneten.

    Teig aus dem TM nehmen und in eine große Tupperschüssel füllen. Mit etwas Mehl bestäuben und 1,5 Stunden gehen lassen.
    Teig in eine große, längliche Kastenform geben, nochmals 10 Minuten bei 50° gehen lassen und dann 45 Minuten bei 200° Umluft backen.

    Der fertige Kartoffelplatz ist so luftig und lecker, mit einer sehr knusprigen Kruste, daß er schwer zu schneiden ist. Lauwarm mit etwas Butter schmeckt er natürlich am besten.
    [/color]

    Gutes Gelingen wünscht
    Aspen [​IMG]

    ps.: ,,Kartoffelplatz" ist eine Art Kartoffelbrot. Es ist hier im Westerwald und im Siegerland als besondere, althergebrachte Spezialität bekannt.
     
    #1
  2. 23.01.06
    Kiwy
    Offline

    Kiwy WK-Rezeptetopf

    Kartoffelplatz

    Hallo Aspen, :wink:

    Du hast das Rezept so schön hochdeutsch geschrieben, vielmehr den Titel, super!
    Habe jahrelang im Westerwald gewohnt und kenne es als "Kaddoffelbloatz".
    Ich nehme an, es ist identisch, oder? Wir haben immer "Quetschekraut"(Zwetschenmus) dazu gegessen.
    Ist jedenfalls sehr lecker.
     
    #2
  3. 23.01.06
    Aspen
    Offline

    Aspen

    Jau Kiwy,

    das ist so ein Doffelsplaetz.....oder wie auch immer. Jedes Kaff ;))
    hat ja seinen eigenen Släng ;))

    Aber mit ,,Quetschekräutsche" ist es der absolute Hit !

    LG Aspen
     
    #3
  4. 23.01.06
    Sarania
    Offline

    Sarania

    Hallo, Ihr beiden,

    oder soll ich sagen "Hui Wäller"? Ich bin in Hachenburg geboren und aufgewachsen und bei uns hieß dieses Teil "Riewesplatz". Und "Quetschekräutschen" schmeckte bei meiner Mama (Gott hab sie selig) am allerbesten. Und jetzt, wo ich dran denke, kommen mir fast die Tränen (schneuz).

    Seid lieb gegrüßt,

    Eure Sarania :hello2: :hello2: :hello2:
     
    #4
  5. 23.01.06
    Aspen
    Offline

    Aspen

    Hallo Sarania,

    so langsam häufen sich die EX-Wäller ja.

    Vielleicht sollte ich demnächst mal ein lokales Treffen hier bei mir starten, wo ihr dann alle kommt und wir nur schöne alte Rezepte von unseren Mamas und Omas nachkochen/backen.

    Das wär sicher schön!


    Während ich mir das so überlege, bin ich meiner Oma unglaublich dankbar, daß sie mir doch das Eine oder Andere beigebracht hat. Zwar waren ihre Maßeinheiten immer sehr über den Daumen, also ein bißchen hiervon und etwas mehr davon, aber bei ihr hats halt immer total gestimmt. Wahrscheinlich war das ihre große Erfahrung, da sie schon während des Krieges - da ihre Mutter verstorben war - als 14 jährige einen 8 köpfigen Haushalt schmeisen mußte.

    Und uns Enkelkinder hat es bei ihr immer am besten geschmeckt.
    Das größe Lob für mich ist heutzutage, wenn meine Kinder sagen: Oh, das schmeckt wie bei Oma Lydia.

    Aspen
     
    #5
  6. 23.01.06
    Sarania
    Offline

    Sarania

    Hallo Aspen,

    ja, ja unsere Mütter und Omas: mit Rezepten hatten die nichst am Hut. Ich weiß das ganz genau. Ich habe noch zwei Schwestern und wir wollten alle immer wissen "Mamma wie machst du dat" (meistens bei Kadoffelsklüüß und Riewesplatz, Quetschekräutschen, Mamas Rotkraut und ähnliche Dingen mehr). Die Rezepte, die dann kamen, waren für uns dann aber nicht nachzuvollziehen, weil eben keine Mengenangaben erfolgten. Dann hieß es "Kuck doch, wie isch dat maachen". Aber irgendwie hatten wir alle kein Talent, diese Rezepte zu übernehmen und so bleibt nur die Erinnerung an all die schönen Sachen, mit denen unsere Mutter uns so verwöhnte. Und die beste Zutat von allen war ihre Liebe, die sie immer mit hinzufügte und so auch aus den einfachsten Gerichten wahre Meisterwerke machte.

    :heart: liche Grüße in den Westerwald sendet Dir

    Deine Sarania
     
    #6
  7. 23.01.06
    Dorilys
    Offline

    Dorilys Rhein-Lahn-Hexe

    Hallo, Aspen, =D

    leider kann ich Mutters noch Omas Rezepte bieten - meine Mutter starb, als ich 17 war - und da hatte ich es mit dem Kochen noch nicht so.

    Aber in Pottum gab es bis in die 70er eine Bäckerei, die "Äbbelsplatz" buk - man musste ganz schnell sein, sonst war er weg.

    Und nicht einmal meine Cousine konnte mir das Rezept dafür geben.

    Und nun habe ich es - freu.

    Aber dafür kenne ich "Broiäbbel, Hiddschl, "Aajerkäs" nicht zu vergessen, Schiewe und ach ich weiß nicht was.

    Und die Idee mit dem Westerwälder-Treffen finde ich Klasse. :finga:

    Wir haben hier noch eine Hexe, die auch im Westerwald wohnt - in der Nähe von Wallmerod. Vielleicht liest sie diesen Beitrag ja und outet sich - ich weiß nicht, ob ich sie nennen darf. Mag sie einfach selbst entscheiden.
     
    #7
  8. 23.01.06
    Aspen
    Offline

    Aspen

    Hi Dorilys,

    schön wenn du was damit anfangen kannst, es schmeckt sptitze.
    Ich selber hab mich auch gefreut, weil ich gewiss auch schon 10 Jahre nix derartiges
    gebacken hatte und vielleicht auch einfach zu faul war. Als ich dann gestern meine Rezepte durchsah - wegen dem Treffen am Samstag - viel es mir wieder in die Hände.
    Hab mich dann heut morgen direkt drauf gestürzt und TM tauglich gemacht und was
    soll ich sagen: es hat auf Anhieb gefunzt ;)

    Ja, mit dem Treffen das machen wir.

    Liebe Grüße Aspen
     
    #8
  9. 30.01.06
    Utchen
    Offline

    Utchen

    Hallo Aspen,

    ich habe am letzten Donnerstag deinen Kartoffelplatz gebacken. Sensationell. Meine Familie war begeistert.

    Vielen Dank für das Rezept.
     
    #9
  10. 31.01.06
    Emilia
    Offline

    Emilia

    hallo,

    ein tolles Rezept!

    sollen die Kartoffeln frisch oder vom Vortag sein oder ist das wurscht?

    Übrigens hat, nach meiner Erinnerung, meine Oma immer gesagt: "Des siechst dann scho!" wenn es um die Mengenangaben ging ..... :-?

    Noch eines: War grad auf deine HP, Aspen. Du hast ja süsse Zuckerschnuten!!!!
     
    #10
  11. 31.01.06
    Aspen
    Offline

    Aspen

    @Emilia
    ich denke das ist egal ob die Kartoffel frisch oder ein paar Tage alt sind, Hauptsache: gekocht.
    Dieses Rezept ist für gekochte Kartoffel, ich hatte mal ein anderes Rezept für Kartoffelbrot, das mit rohen gerieben gemacht wurde, weiß aber nicht wo es hingekommen ist.

    Danke für das Kompliment an meine Wauzis. :p

    Gruß Aspen
     
    #11
: hefeteig, thermomix, tm21, tm31

Diese Seite empfehlen