Katzen nachts drinnen?

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von Muggi, 20.06.12.

  1. 20.06.12
    Muggi
    Offline

    Muggi kleines Faultier

    Hallo zusammen,

    ich frage mich ob eure Freigängerkatzen nachts rein müssen, oder bis morgens draußen bleiben dürfen.

    Eigentlich ist unser Loui (9 Monate) bis jetzt immer Nachts zu Hause und ich bin froh, wenn ich draußen Katergeschrei und Gekämpfe höre, dass er es schon mal nicht sein kann, weil er ja herinnen ist.

    Gestern hat er jetzt zum ersten mal richtig Theater gemacht, als er, nachdem er heimgekommen ist und gefressen hat, um 23.00 Uhr nicht mehr raus durfte!
    Er hat miaut, gemaunzt was das Zeug hält und verzweifelt an der Terrassenscheibe gekratzt, so dass ich fast schwach geworden wäre. Ich musste ihn ja auch ständig schimpfen, damit das Geschabe am Glas aufhört.
    Vielleicht, weil es ihm zu heiß ist tagsüber?

    Irgendwann hat er dann aufgegeben und hat beleidigt im Keller geschlafen.

    Was soll ich machen, ihn doch rauslassen? Nachts passiert ja autotechnisch glaube ich eher noch weniger als am Tag, oder?
    Aber andererseits höre ich ihn ja oben im Schlafzimmer nicht, wenn er dann rein will! Blöd! Und mitten in der Nacht hätte ich eh´keine Lust aufzustehen und die Zeckenabsucherei zu veranstalten.

    Was mich auch tierisch nervt, ist, dass er ab und zu direkt auf der Straße liegt. Es kommt zwar natürlich in dem Moment kein Auto, wenn aber doch mal eins kommt, weiß ich nicht wie´s ausgeht.
    Ich glaube es mangelt ihm sowieso draußen gehörig an Respekt. Ich habe mir schon überlegt, ob man ihn ihm irgendwie beibringen kann (z.B. mit lautem Motorgeheule, oder was weis ich).

    Ach, das mit der Freigängerei kostet schon Nerven! Aber das habe ich ja gewusst und er ist so happy draußen, das es andererseits eine wahre Freude ist ihm zuzuschauen und er ist richtig krätzig, wenn schlechtes Wetter ist, so als wollte er sagen:" Los, macht mal endlich das Nasse da draußen weg...!"
     
    #1
  2. 20.06.12
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo Muggi,

    wir haben jetzt noch 2 Katzen und unsere Katzen sind nachts drinnen, sie sind es von klein auf so gewöhnt.

    Manchmal machen sie schon noch einen Terror, wenn sie dann doch nochmals raus möchten, doch sie beruhigen sich immer.

    Besonders schlimm ist es z.B. bei Vollmond.

    Ich hole die Katzen gegen 18.00 h rein, dann gibts Fressen und gut iss. Morgens dürfen sie dann gegen 7 oder 8 wieder raus auch abgefüttert.

    Wenn Du die Möglichkeit einer Unterbringung im Keller hast, würde ich das nutzen, wenn der Kerle nervt. Ansonsten gibts ja keinen Handlungsbedarf.
     
    #2
  3. 20.06.12
    No more cookies
    Offline

    No more cookies Dosenöffner der Katze

    Hallo Muggi :p,

    unsere Katze darf nachts nicht draus - aus genau den Gründen: Bei Katzengekreisch kann ich entspannt liegen bleiben... ;) Mittlerweile ist sie etwas älter und möchte abends (meistens) nicht mehr ausgehen. Sie hat in ihrem ca. achtjährigen Leben zwei Nächte draußen verbracht: Das erste Mal saß sie sehr, sehr vorwurfsvoll und ziemlich verfroren morgens vor der Tür, das zweite Mal hat sie sich in der Garage einsperren lassen :eek:, das dusselige Tier.

    Liebe Grüße

    Katja
     
    #3
  4. 20.06.12
    ggmerl
    Offline

    ggmerl

    Hallo Muggi,

    ich habe zwei Katzen und wenn sie Abends noch nicht zuhause sind, mache ich mit mittlerweile keine Sorgen mehr. Katzen sind nachtaktive Tiere und in der Nacht treffen sie sich in der Nachbarschaft. Hier kann es durchaus zu kleineren Revierkämpfen kommen, ist eigentlich vollkommen normal, man kann die Kätzchen ja auch nicht vor allem beschützen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es im Sommer schier unmöglich ist die Katzen im Haus zu halten, wohingegen sie im Winter eigentlich nur ganz selten das warme Haus verlassen. Du solltest deine Katze an dem Nachbarschaftstreiben teilhaben lassen, sie wird es dir durch Ausgeglichenheit danken.
    Gabi
     
    #4
  5. 20.06.12
    lisa
    Offline

    lisa *

    Hallo,

    unsere Katzen kommen und gehen, wie sie wollen, wir haben eine Katzentür angebracht und so entscheiden sie selbst, wann sie wo sein möchten.
    Der Kater guckt meistens noch ein bisschen mit Fernsehen und dann geht er bis zum Frühstück auf die Walz. Die Katze (ziemlich alt) geht nur ab und an mal Nachts raus.
    Die meisten Mäuse fangen die Beiden übrigens Nachts.
     
    #5
  6. 20.06.12
    logicat
    Offline

    logicat

    Hallo, liebe Katzenfreunde,
    meine 4 waren in dem jungen Alter nachts immer drinnen bis sie ca 2 Jahre alt waren. Dann war der Drang nachts raus auch gaenzlich erloschen. Wir haben jetzt eine Katzenklappe seit ca.2009- sie koennten also raus und rein wie sie wollten, aber sie sind nachts immer drinnen. Mawro ist unser griechischer Ordnungshueter und wenn im Freien gerauft wird muss er halt raus und schaut nach und kommt dann aber gleich wieder zurueck. Es ist bei uns auch eine ruhige Wohngegend und keine Gefahr fuer Katzen!
     
    #6
  7. 20.06.12
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo,
    wir haben auch eine Katzentür und da kann unsere dann kommen und gehen wie sie will. Sie zeigt es im Normalfall auch schon, wenn sie keine Lust auf Nachtgänge hat, dann geht sie mit uns schlafen und legt sich dann meist noch vor uns ins Körble und bleibt dann auch. Wenn sie auf die Pirsch will und merkt, wir machen uns bettfertig, steht sie an die Tür und maunzt. Im Winter ist sie eh jede Nacht im Haus und im Sommer eben nach Wunsch drinnen oder draußen. Es ist eben eine Katze und kein Hund...*lach*...
     
    #7
  8. 20.06.12
    Manrena
    Offline

    Manrena

    Hallo, meine Katzen hatten auch eine Katzenklappe,aber nur eine ist Nachts auf Tour gewesen...Zwischendurch kam sie dann bevorzugt mit lebenden Mäusen zurück,die ihre Schwester dann soo präsentiert hat,als wenn sie den Fang gemacht hätte.:rolleyes:
    Ich fand dieses Raus und Rein relativ laut und nervig,zumal ich auch so manche Nacht wieder munter gewordene Mäuse gejagt habe. Am nervigsten fand ich allerdings die halbe Maus,die mal morgens so schrecklich kalt auf meinen Laken lag.
    Mittlerweile sind Toga und Celine leider im Katzenhimmel.
    Rena
     
    #8
  9. 20.06.12
    Mixeline
    Offline

    Mixeline

    Hallo Muggi!

    Ich hab auch 2 Katzen (Katze u. Kater), die Katze geht eh nur auf den Balkon, mehr will sie gar nicht. Der Kater ist seit 2 Jahren Freigänger. Aber abends "muss" er zu Hause sein (mein Freund könnte sonst nicht beruhigt schlafen gehen). Er hat sich dran gewöhnt. Ab und an gibt es Tage, wo er auch an der Scheibe kratzt und maunzt wie verrückt - aber wenn wir ihn dann irgendwie kurz ablenken und beschäftigen (im Wäschekorb durch die Wohnung tragen ist der Trick meines Freundes), dann ist wieder Ruhe. Ich glaube, er hat es kapiert, dass abends "Schicht ist".

    Er darf eh nur raus, wenn wir zu Hause sind, d. h. immer jemand da ist, der ihm die Balkontür wieder aufmachen kann. Und das geht gut. Ich denke mal, wenn man sie von Anfang an daran gewöhnt, dann klappt es.
     
    #9
  10. 20.06.12
    fuchs
    Offline

    fuchs

    Hallo,

    also unsere Katze geht Nachts raus. Sie muss nicht, aber sie wird abends so gegen halb elf richtig unruhig. Dann lassen wir sie raus. Es liegt nun mal in deren Natur. Sie sitzt am nächsten Tag vor der Tür und wartet bis einer sie herein lässt.

    Bei Kälte, starkem Regen... etc. gehe ich dann schon mal zur Haustür und rufe sie, aber sie liebt es und ich nehme es ihr nicht, nur damit ich besser schlafen kann.

    Eine Nacht habe ich sie nämlich nicht raus gelassen und es war der Horror für sie. Raus ist sie aber auch erst gegangen, als sie Kastriert war.

    Jeder macht es anders!!!
     
    #10
  11. 20.06.12
    Muggi
    Offline

    Muggi kleines Faultier

    Vielen Dank an alle,

    ich seh´schon, es wird eine persönliche Entscheidung bleiben, die einen machen es so, die anderen eben anders!
    Mal schauen wie sich die Sache entwickelt, irgendwie habe ich ja schon auch den Verdacht, dass es witterungsabhängig ist, ob er es nicht aushält oder ganz zufrieden ist nachts daheim zu sein, weil man ja den ganzen Tag schon draußen war!
    Somit hat dann auch die kalte und ätzende Jahreszeit ihr Gutes, da wird mehr gekuschelt und geschmust und das Zuhause geschätzt.
     
    #11
  12. 20.06.12
    SalatDaisy
    Offline

    SalatDaisy

    Hallo,
    unsere Katze war meistens freiwillig nachts zu Hause. Im Sommer war sie gerne auf der Terrasse und hat da geschlafen, irgenwann ist sie dann hereingekommen und lag morgends (ich sag es nicht gerne) auf meinem Bett. Zu Anfang hat sie ein Katzenhalsband gegen Flöhe getragen. Plötzlich stand sie miauzend -ganz kläglich- auf meinem Bett. Ich habe dann das Licht angemacht und sie hatte das Halsband in ihrem weit aufgesperrten Mäulchen. Sie hatte sich aufgehangen an unseren Kletterpflanzen. Ich habe das Band schnellstens durchgeschnitten und sie war wieder glücklich. Ich habe unserer Katze nie wieder ein Halsband angezogen. Sie hat aber immer gerne unsere Terrasse nachts benutzt, um frische Luft zu schnappen.
    Liebe Katzenbgrüße ( Unsre Minka ist seit 4 Jahren tot, sie ist nachts auf der Terrasse gestorben.).

    Salat-Daisy
     
    #12
  13. 21.06.12
    Nenya
    Offline

    Nenya

    Hallo zusammen,

    nun will ich hier auch mal meine Erfahrungen weitergeben.
    Unser letzter Kater ist von klein auf bei uns gewesen, und war ein begeisterter Freigänger, allerdings auch ziemlich "blechaffin", er hatte absolut keine Angst vor Autos. Deshalb haben wir ihn so "trainiert", dass er tagsüber raus durfte, und wenn es dunkel wurde, von uns gerufen wurde. Meist kam er dann auch innerhalb von 20 - 30 Minuten ins Haus, hat dann da völlig entspannt die Nacht verbracht und durfte am nächsten morgen wieder raus gehen.
    Seine beiden Nachfolger, eine Katze und ein Kater, beide jetzt knapp ein Jahr alt, dürfen auch nur tagsüber raus. Interessanterweise kommt der Kater innerhalb kürzrster Zeit auf Pfiff zu mir und geht abends in aller Seelenruhe auf seinen Platz und schläft.
    Die Katze kommt nur, wenn ihr grade danach ist. Nachdem sie in der ersten Woche als sie Freigang hatten, abends nicht nach Hause kam, ich viele Spaziergänge durch die Nachbarschaft gemacht habe und dann um halb 2 völlig platt ins Bett gefallen bin, lass´ich sie abends nicht mehr raus,wenn sie sich vorher hier satt gefressen hat ;)
    Dann ist sie zwar eine Zeit lang nervig, läuft zum Fenster, der Tür und maunzt, aber nach einer gewissen Zeit, beruhigt sie sich wieder und legt sich dann auch schlafen. Bei ihr bin ich zugegebenermaßeb auch immer wieder am überlegen, ob ich sie nicht nachts einfach raus lasse...
    Aber dagegen spricht, dass wir keine Katzenklappe haben, und eigentlich will ich auch keine. Die beiden sind begeisterte Jäger, und sie fangen (leider) auch genug. Mein Bedürfnis, morgens in den Magen-Darm-Trakt eines Beutetiers zu treten, hält sich in Grenzen, und leider ist bei uns alles offen, d.h., ich kann hier auch keinen Raum wirklich schließen. Sollte also mal ein Beutetier entwischen, hat es hier bei uns alle Möglichkeiten...:cat:

    Ich fürchte, in letzter Konsequenz muss das jeder für sich, und vor allem von Tier zu Tier, entscheiden.

    Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung und weiterhin viel Spass mit dem Stubentiger =D
     
    #13
  14. 21.06.12
    Manrena
    Offline

    Manrena

    Nenya,so ähnlich war es bei mir auch.Wenn ich von der Arbeit kam,saß eine meiner Katzen zwei Häuser weiter neben dem Schornstein in der Abendsonne und sobald ich sie gerufen habe,lies sie sich am Efeu runter und "erzählte dann was der Tag so gebracht hat".
    Weil ich auch auf 3 Etagen offen gewohnt habe,ist leider so einiges an Untermietern durch die Katzenklappe eingeschleppt worden.
    Trotzdem waren ihre blitzenden Augen ein gutes Argument für uneingeschränkten Freigang.....

    Ihre Schwester ist allerdings in der Nacht nie und am Tag nur auf die Mauer der Dachterrasse gegangen.Allerdings ist sie da mal abgestürzt,in einer Mauerspalte gelandet und musste dort von der Feuerwehr befreit werden;aber das ist eine andere Geschichte:rolleyes:
    Gerade merke ich wieder,wie die Beiden fehlen.
    Rena
     
    #14
  15. 22.06.12
    CoffeeCat
    Offline

    CoffeeCat

    Hallo Muggi,

    auch wir haben eine Katzenklappe und festgestellt, daß es sich damit viel entspannter lebt.
    Unser Kater kann gehen und kommen wie er mag und damit ersparen wir uns den ständigen "Türdienst".
    Im Sommer ist er oft auch nachts draussen und tagsüber drin .. es ist ihm wohl einfach zu heiß.
    Im Winter ist es genau andersrum. Tagsüber mal draussen, nachts drin.

    Unser Kater sass Anfangs auch öfter mal mitten auf der Strasse, flitzt aber - sobald ein Auto kommt - ganz schnell in Deckung.
    Wenn ihr nicht gerade direkt an einer Schnellstraße wohnt, würde ich ihm auch nachts den Freigang gewähren.

    Viele Grüße
    ***CoffeeCat***
     
    #15
  16. 22.06.12
    Muggi
    Offline

    Muggi kleines Faultier

    Hallo CoffeeCat,

    also für eine Katzenklappe bin ich einfach nicht wirklich entspannt genug.

    Da könnte er ja allerhand Jagdtrophäen oder Reste davon hereinschleppen, die ich u. U. dann im ganzen Haus suchen muss :rolleyes:,
    oder er ist total eingesaut und springt erstmal, zur Freude der Hausfrau, zum Putzen auf unsere weiße Couch :roll: ,
    oder er hat im Zeckennest geschlafen und bringt die "niedlichen Blutsauger" per Taxi schnurstracks zu meiner Familie oder verteilt sie im Haus :-O:-O:-O.

    Ne, ne, ne da käm´ich gar nicht damit klar, obwohl es natürlich unbestritten auch seine Vorteile für Mensch und Tier hätte, besonders, wenn wir mal nicht da sind und der Kater unbedingt rein will (Hitze, Kälte, Unwetter...)!
     
    #16
  17. 22.06.12
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo Muggi,

    wir haben auch eine Katzenklappe, sogar eine ganz luxeriöse =D die lässt nur unsere Katzen rein.

    Die führt jedoch "nur" in den Keller, so dass mitgebrachte Trophäen :-O nicht ganz so ein Problem sind .

    Und trotzdem möchte ich meine Katzen nachts drin haben...........
     
    #17
  18. 22.06.12
    Cacadu
    Offline

    Cacadu

    Hallo zusammen :)

    wie ein paar von euch wissen, bin ich im Katzenschutz tätig. Aus trauriger Erfahrung kann ich sagen, dass die allermeisten Katzen, die überfahren werden, nachts durch ein Auto zu schaden kommen,
    Das hat den einfachen Grund, dass Katzen zwar einerseits wunderbar sehen wenns dunkel ist, aber durch die Autoscheinwerfer andererseits so stark geblendet werden, dass sie quasi für Momente "blind" durch die Gegend rennen und somit die Gefahr eines herannahenden Autos nicht erkennen.

    Fazit: Katzen leben länger wenn sie nachts daheim sind.
     
    #18
  19. 22.06.12
    confeli
    Offline

    confeli

    Hallo ihr alle,

    unser Kater WILL leider nur nachts raus, tagsüber ist er zu keinem Schritt nach draußen zu bewegen. Er ist sehr ängstlich und schreckhaft, und ich schätze mal, dass ihm draußen tagsüber einfach zu viel los ist. Wir können`s nicht ändern und hoffen einfach mal, dass er trotzdem lange lebt (er wird im September ein Jahr).
     
    #19
  20. 22.06.12
    No more cookies
    Offline

    No more cookies Dosenöffner der Katze

    Hallo Conny,

    das gilt auch für unsere Katze: Sie ist ängstlich und vorsichtig! Sie ist immer die Katze, die von den anderen gejagt wird und nachts ist bei uns katzenverkehrstechnisch sehr viel los :rolleyes:. Sie ist tagsüber draußen (insbesondere, wenn einer von uns im Garten werkelt und ihr die Konkurrenz vom Hals hält ;)) und macht nicht den Eindruck, als würde sie unter ihrem nächtlichen "Stubenarrest" leiden =D.

    Liebe Grüße

    Katja
     
    #20

Diese Seite empfehlen