Katzenfutter in Stiftung Warentest - Was nun?

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von Nahlin, 16.09.08.

  1. 16.09.08
    Nahlin
    Offline

    Nahlin

    Hallo liebe Katzenfreunde,

    in der letzten Stiftung Warentest wurde Katzenfutter unter die Lupe genommen und - oh Schreck - das von uns gefütterte schnitt sehr schlecht ab. Als wir uns damals für ein Futter entscheiden mussten, habe ich ausgiebig im Netz recherchiert und bin dann der Fütterungsempfehlung der Züchter gefolgt, da dieses Futter bei Testberichten gut weg kam. Im aktuellen Test erhielt BOZITA nur ein ausreichend :-O.
    Bozita ist ein schwedisches Produkt und wurde im Netz oft gelobt, weil die Kontrollen in Schweden so zuverlässig sind und die Futtertiere nicht mit Antibiotika vollgepumt werden. Unser anderes Futter ist von ANIMONDA, allerdings füttern wir die großen Dosen, im Test sind nur die Schälchen, die immerhin auf dem zweiten Platz gelandet sind.
    Bei der Auswahl war uns ein hoher Fleischanteil wichtig, und dass keine Suchtstoffe enthalten sind. Ich habe oft gelesen, dass billige Produkte aus sehr minderwertigem Fleischabfall und Füllstoffen hergestellt würden und habe diese gemieden. Nun schneiden die Billigfutter aber gar nicht so schlecht ab und vorallem beim Trockenfutter ist der Testsieger vom Discounter. ("Unser" Premium-Trockenfutter hat aber auch ein sehr gut :))
    Soweit ich den Test verstehe, kann ich allerdings nicht erkennen, ob der tatsächliche Fleischanteil gewertet wurde. In der Spalte Ernährungsphysiologie steht nur was von wichtigen Zusatzstoffen und ob der Nährstoffbedarf erfüllt ist. Aber theoretisch kann man ja auch Sägemehl mit den notwendigen Zusätzen versehen und zu Katzenfutter umbauen.
    Jetzt bin ich total verunsichert und weiß gar nicht mehr was ich kaufen soll.
    Lasst mich an eurem Wissen teilhaben, welches Futter bevorzugt ihr denn?
     
    #1
  2. 16.09.08
    'sHeidi
    Offline

    'sHeidi

    Hallo Nahlin,

    wir haben eine "schneubische" Katze, die ausschließlich Whiskas Bio futtert. Und das kriegt sie dann halt auch... (die Katze pfeift, die Dosenöffner springen)
    Sie hatte mal ne Phase mit normalem Whiskas, da hat sie ständig gebrochen - also quasi gefressen und zwei Minuten später kam wieder alles raus. Mit Whiskas Bio hat sie keinerlei Probleme.
    Ob das allerdings gutes Futter ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich hoffe es...

    Viele Grüße
    Heidi
     
    #2
  3. 16.09.08
    Nahlin
    Offline

    Nahlin

    #3
  4. 16.09.08
    'sHeidi
    Offline

    'sHeidi

    Ach du grüne Neune....!!!
    Ich glaub, ich werd mal ne Packung Royal Canin holen... mal gucken, ob sie das mag.
    Dick ist unsere Katze nicht - sie flitzt auch viel draußen rum. Obwohl sie über Winter sicher ein bisschen zulegen wird, nehme ich an. Aber das kommt im Frühjahr wieder runter, wenn die Bäume ausschlagen ;)
    Vielen Dank für den Link!
    Schöne Grüße
    'sHeidi
     
    #4
  5. 16.09.08
    Manrena
    Offline

    Manrena

    Meine Senioren-Katzen haben bisher auch alles das bekommen worauf sie Appetit hatten und bezahlbar war.
    Seit einigen Wochen kommen aber beide nicht mehr damit zurecht, Durchfall und Erbrechen sind an der Tagesordnung. Nach langer Beratung hole ich jetzt mein Futter bei einem "Tierexpert"; Animonda wurde mir empfohlen und als reine Fischmahlzeit Schmusy, wo tatsächlich ganze Fischstückchen zu erkennen sind, morgens riecht es schon sehr streng.
    Bei einer Katze sehe ich nach 3Wochen schon eineBesserung,sebst das
    Fell hat mehr Glanz.Leider ist das bei der zweiten Katze nicht so.
    LGRena
     
    #5
  6. 17.09.08
    jutta76
    Offline

    jutta76

    Die Frage ist, was getestet wurde?? Hundefutter wurde auch mal getestet und da hat das Futter von Ald* gewonnen, obwohl es grottenschlecht ist. Nach genauerem hinsehen wurde getestet, ob die Inhaltsangaben lt. Packung mit dem tatsächlichen Inhalt übereinstimmt. Der Test hatte also nichts mit Qualität zu tun!

    Ich würde mir keine Gedanken machen, Bozita ist schon ein sehr hochwertiges Futter und ich würde dabei bleiben!
     
    #6
  7. 17.09.08
    Meike1959
    Offline

    Meike1959

    Seit ich das Buch von Grimm "Katzen würden Mäuse kaufen" gelesen habe, wurde das Futter für meine Katzen auf Rohfleisch sprich BARF umgestellt. Die jungen gedeihen super, ist gar nicht so schwer. Nur der alte Opa (17) lies sich nicht mehr auf Frischfleisch ein.

    LG

    Meike1959
     
    #7
  8. 17.09.08
    Manrena
    Offline

    Manrena

    Was ist BARF???
    Kannst Du mich aufklären?
    LGRena
     
    #8
  9. 17.09.08
    teddybalu
    Offline

    teddybalu

    Barf heisst
    Biologically Available RAW Food...

    also Rohfütterung...
    das ist die Art wie ich meinen Balu ernähre. Ich hab da Bücher drüber, wenn du magst, leih ich sie dir mal aus...

    Bis bald mal
    Petra
     
    #9
  10. 17.09.08
    lisa
    Offline

    lisa *

    Hallo!

    Im letzten Spiegel war ein ausführlicher Bericht über die negativen Seiten der Barf-Fütterung


    SPIEGEL Wissen :: barf
     
    #10
  11. 17.09.08
    Deira217
    Offline

    Deira217

    Hallo,

    also unsere Kampfkatze - siehe Bild - bekommt das Futter vom Lidl in der grünen Glanzverpackung, da gibt es eine Sorte mit Huhn und eine mit Lachs. Auf dem Video ist es unter den Besten abgebildet. Das wurde mir schon vor längerer Zeit mal von ner Katzenliebhaberin empfohlen, hab aber keine näheren Infos drüber. Dieses Futter steht immer zu freien Verfügung, für ihren Frischkostanteil sorgt unsere überaus erfolgreiche Jägerin selber, sir bringt ihre Beute aber immer erst nach Hause auf die Terrasse ... ja, Katzen würden Mäusefleisch ins Katzenfutter tun!

     
    #11
  12. 17.09.08
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo,

    bei uns wird immer mal wieder gewechselt, weil unser Fellfussel nach einiger Zeit, das bis dahin geliebte Fressen, einfach nicht mehr mag....geht uns Menschen ja genauso.Wir wechseln mit Futter vom Discounter, Whiskas usw. ab, auch je nach dem was gerade im Angebot ist.

    Beim Trockenfutter geben wir schon immer Royal Canin...ist zwar sehr teuer, aber sie verträgt es sehr gut und ist total gierig drauf Da lässt sie sogar das frisch eingefüllte Nassfutter stehen, wenn ich ihr dieses Trockenfutter reingebe. Nur als Hauptnahrung möchte ich ihr das Trockenfutter nicht geben, sie hatte schon mal Nierenprobleme. Da unser Katzentier sehr lange und wuschlige Haare hat, bekommt sie das Royal Canin für Langhaarkatzen im Wechsel mit dem Outdoor.

    Für ihr Frischfleisch sorgt unsere "Jägerin" selbst, erst mal muss sie die Teile auf der Terrasse präsentieren, bevor sie sich ans Knacken macht....da könnte ich sie schon manchmal auf den Mond schießen:rolleyes:..vor allem, wenn sie wieder den xten Jungvogel bringt.....aber das ist nun Mal die Natur unserer Schönen.
     
    #12
  13. 27.09.08
    Mantelflickerin
    Offline

    Mantelflickerin

    Hallo zusammen!

    Hab mit Interesse eure Berichte gelesen!
    Wir haben nen Wohnungspuma, der immer eine volle Schüssel Trockenfutter hat und 1x wöchentlich Nassfutter bekam (beides Multifit von Freßnap*)
    Unsere Katze trinkt sehr gut und ist mit ihren 5 Jahren kerngesund. Nun las ich, das Trockenfutter auf Dauer schädlich sei, auch wenn immer Wasser zur verfügung steht:-O
    Seit einigen Wochen bekommt Mieze daher jeden 2. Tag einen Napf Nassfutter. Ab und an quell ich ihr Trockenfutter mit etwas Milch auf, damit ein bisschen Abwechslung in den Speiseplan kommt!
    Von BARF hab ich auch schon einiges gehört, aber auch da trennen sich die Geister :rolleyes:
    Mit Futter vom Discounter bin ich vorsichtig- egal ob Penn*, Lid*,Ald*, bei deren Futter stank Katze fürchterlich!:-O
    Wenn unsere Katzen wüßten, was wir uns Gedanken über ihr Futter machen!;)

    lg Kerstin
     
    #13
  14. 27.09.08
    'sHeidi
    Offline

    'sHeidi

    Hallo,
    jetzt ha ich beim Fressnapf "Schmusy" gekauft - das will sie auch nicht, die Dame...
    Royal Canin ha ich auch gekauft (Trockenfutter), aber das werd ich testen, wenn das angebrochene (Whiskas) alle ist.
    Im Moment scheint sie eh Frischfleisch, d.h. Mäuse zu bevorzugen...
    nun denn ...

    @Mantelflickerin: was für Milch gebt ihr denn eurem Wohnungspuma? extra Katzenmilch? Ich hab schon mal gedacht, ob Katzen nicht laktosefreie Milch vertragen; hab's aber nicht probiert. Katzenmilch ist ja doch recht teuer. Und die l-freie Milch haben wir sowieso zuhause.

    Viele Grüße
    Heidi
     
    #14
  15. 28.09.08
    Mantelflickerin
    Offline

    Mantelflickerin

    Hallo Heidi!

    Unsere Lea bkommt normale h-Milch mit etwas Wasser ins Futter. Ich las in einer Tierzeitschrift, daß normale Milch, (entgegen vieler Behauptungen), für Katzen verträglich ist. Man denke nur an die tausenden von Bauernhofkatzen, die ihr tägliches Schüsselchen Milch schlabbern!;)
    Spezielle Katzenmilch halte ich bei Welpenaufzucht, Krankheiten, Laktoseintoleranz o.ä. für angebracht, mehr aber nicht! Für "Otto-Nomal-Katze" finde ich sie überteuert.
    Zu trinken bekommt Lea eh Wasser, die Milch geb ich nur ab und an zum Trockenfutter als Abwechslung (Müslitag;))
    Versuch einfach, ob Deine Katze die Milch, die Du zu Hause hast verträgt. (Du kannst sie ja zu Beginn mit Wasser verdünnen)

    lg Kerstin
     
    #15
  16. 28.09.08
    Neala
    Offline

    Neala

    Hallo :)

    also meine Lisa bekommt von Hill das Sensitiv Skin Futter da sie so stark Haare verliert, hat sich mit dem Futter etwas verbessert. Sie hat sich an das Futter gewöhnt...hat halt ein paar Tage gedauert bis sie kapiert hat das sie kein Nassfutter mehr bekommt...ein riesen Vorteil von dem Futter ist auf alle Fälle das ich nichts mehr wegwerfen muss...Meine war so schleckrig das ich manchmal bis zu vier Schälchen aufmachen musste bis die Lady wusste was sie wollte..das ist alles abgestellt...von dem Hill Futter brauch ich nicht viel...bin vollauf damit Zufrieden auch wenn es auf einen Schlag immer gleich 22.59 Euro kostet...
    Zu trinken bekommt sie Milch mit mind. 1.5 % Fett alles drunter lässt Madame stehn...also mit verdünnen brauch ich ihr nicht zu kommen...

    Naja ist halt meine Prinzessin

    Wünsch euch einen schönen Abend

    Gruss Sandra
     
    #16
  17. 28.09.08
    Bine77
    Offline

    Bine77

    Hallo!!

    Unser Kater (damals war sein Schwesterchen noch am Leben) hat sich hauptsächlich von Trockenfutter ernährt, das ist ihm immer zur Verfügung gestanden, das Dosenfutter, egal ob Sheba oder Discounter hat er kaum angerührt.
    Bis eines Tages (er war da ca. 10 Jahre alt) er zu "weinen" angefangen hat, er hat sich ganz merkwürdig verhalten, ist hinauf auf die Spüle in der Küche gesprungen (was er noch nie getan hatte), hat sich in der Abwasch versteckt und gewimmert - es war schrecklich.
    Wenn ich ihn in den Arm genommen hab - hat er regelrecht gebrüllt.
    Wir also wie die Feuerwehr in die Tier-Ambulanz - dort haben sie eine Harnröhrenverengung festgestellt, die bei Katzen auftritt, die immer nur Trockenfutter fressen. Er hat einen Katheder bekommen, dass der Urin abfließen kann (das werd ich nie vergessen, er hat das echt zulassen, ohne sich zu wehren, ohne Narkose - solche Schmerzen hatte er, ich glaub, er hat gewusst, dass wir ihm helfen wollten...) und eine Infusion, etc...
    Dann hat uns der Arzt gesagt, meistens erholen sich die Tiere nicht mehr davon, aber wir sollen versuchen, das Trockenfutter komplett wegzulassen.
    Haben wir getan. Er hat seither kein Stückchen Trockenfutter mehr bekommen. Er ist jetzt 14,5 Jahre, putzmunter und quietschfidel.
    Also ich würde einer neuen Katze von Haus aus kein Trockenfutter mehr geben...

    sorry, dass das jetzt so lang geworden ist.....

    :wave: Ganz liebe Grüße aus Wien!
    Bine
     
    #17
  18. 28.09.08
    Mantelflickerin
    Offline

    Mantelflickerin

    Hallo Biene!

    Mann, wenn man Deinen Beitrag liest, wird einem gleich ganz anders! Ich freue mich, daß sich Dein Kater wieder erholt hat! Katzen sind robuste Kämpfer, wenn die vor Schmerzen schreien, will das schon was heisen!
    Aber genau von diesen Folgeschäden hab ich gelesen! Daher geb ich unserer Katze seit einigen Wochen jeden 2 Tag Nassfutter. Jeden Tag haben wir auch schon versucht, aber das Nassfutter ist so Energiehaltig, daß Katze viel zu aufgedreht war. Sie darf zwar überall in der Wohnung hinlaufen und wir spielen viel mit ihr, aber da verbraucht sie noch lang nicht soviel Energie wie Katzen mit "Revier".
    Danke für Deinen Beitrag (so lang isser nicht), er hat mir sehr geholfen und bestärkt mich in meiner Entscheidung!

    @Sanrda: Deine Prinzessin bekommt Milch, unsere darf in Frauchens Bett schlafen...ein bisschen "Luxus" dürfen unsere Tiger doch auch genießen ;)

    lg Kerstin
     
    #18
  19. 13.10.08
    Lillymau
    Offline

    Lillymau Lillymau

    Hallo zusammen,

    unsere Katzen bekommen Trocken- und Feuchtfutter.
    Trockenfutter ist ja auch gut für die Zähne und unser Tierarzt hat uns empfohlen "gutes" zu kaufen, es gibt also R*yal Canin oder H*lls bei uns.
    Zusätzlich gibt es (fast) täglich ein Schälchen Feuchtfutter zum Teilen. Da kaufe ich gern A*imonda, aber NIEMALS Whiska*, Sheb* usw. wegen der Suchtstoffe! Daher sollen viele Krebserkrankungen von Katzen rühren. Also mein Rat: Finger weg vom Billigfutter, auch wenn tolle Zusatzstoffe wie Vitamine beigefügt sind, ist es vorwiegend Abfall!

    Im Übrigen sagt mein Tierarzt: wenn Trockenfutter gefüttert wird, unbedingt drauf achten, dass die Katzen ausreichend trinken - unsere tun dies und sind dauerhaft fit, gesund und haben 6 tolle Kätzchen gezeugt und geboren :)
     
    #19
  20. 13.10.08
    Nahlin
    Offline

    Nahlin

    Hallo,
    ich melde mich auch mal wieder zu Wort.
    Wir haben jetzt auf Futter von Vet-Concept umgestellt, sowohl Trocken-, als auch Nassfutter. Die Kater sind begeistert, was sie vom alten Futter gegen Ende ja nicht mehr waren. Nur die Leckerli von dort verschmähen sie. Animonda füttern wir immer noch ab und zu zur Abwechslung. Hab hier aufmerksam mitgelesen und bedanke mich für die vielen Tipps.
     
    #20

Diese Seite empfehlen