Kennt jemand Wurzelbrot?

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von nelli77, 05.04.05.

  1. 05.04.05
    nelli77
    Offline

    nelli77 Chaosköchin:-)

    Also ich suche schon wieder nach einem Rezept.

    Bei unserem Bäcker gibt es ein absolut tolles Wurzelbrot zu
    kaufen (wer weiß was da alles drin ist). Nur leider schmeckt
    das suuper lecker.
    Vielleicht kennt ja jemand ein Rezept.

    Also das Brot ist ungefähr 30 cm lang und etwas breiter als Baguette
    und in sich gedreht. Innen ist es super weich und luftig und
    außen hat es eine schöne braune Kruste. Das müsste bestimmt
    super auf meinem Pizzastein gehen die Frage ist nur wie
    und mit was für einem Teig.

    Bin gespannt auf eure Antworten.

    Gruß Sandra
     
    #1
  2. 05.04.05
    Biwi
    Offline

    Biwi

    Hallo Sandra!!

    Das Brot kenn ich!! :wink:
    Bin gespannt ob ein Rezept kommt...da wär ich auch dran interessiert!!!!
     
    #2
  3. 06.04.05
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Hallo Ihr Beiden,
    ich kenne das Brot nicht, habe aber was im Chefkoch gefunden. Vielleicht hilft Euch das weiter? Und vielleicht könnte Ihr es TM-tauglich machen?

    Ciabatta-Wurzelbrot

    350g Weizenmehl 550
    150g Hartweizengries
    350 ml kaltes Wasser
    1 P. Trockenhefe
    1 1/2 TL Salz

    Am Vorabend:
    Mehl Wasser, Hefe und Salz etwa 3-5 Minuten in der Küchenmaschine kneten.
    In einen grossen Plastikbeutel füllen und über Nacht in den Kühlschrank legen.
    Der Teig ist ziemlich weich.

    Am Morgen gleich den Teig in der Plastiktüte etwas zusammenschlagen.
    Wieder in den Kühlschrank geben. Teig soll aufgegangen sein.
    Nach 1-2 Stunden auf eine bemehlte Fläche geben und nicht mehr kneten.
    Zu einem Rechteck ca. 20 x 15 cm leicht breit drücken.
    In 2 Portionen längs teilen (mit bemehlten Händen arbeiten)
    Jedes Stück etwa 2-3 mal in sich drehen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.

    Backofen auf 240 Grad vorheizen.

    Die Teigstücke mit der hohlen Hand etwas nass einstreichen.
    Blech einschieben und ca. 10-15 Minuten bei 240 Grad backen, dann die letzten 10 Minuten auf
    200 Grad zurückschalten. Auf keinen Fall länger als 30 Minuten backen, höchstwahrscheinlich etwas weniger. Während der 240 Grad-Temperatur 2-3 Mal mit der Sprühflasche Wasser aufs Brot sprühen.
    Nicht zu braun werden lassen.

    Liebe Grüße
    Marion =D
     
    #3
  4. 06.04.05
    Gaby2704
    Offline

    Gaby2704 Likörhexchen

    #4
  5. 06.04.05
    nelli77
    Offline

    nelli77 Chaosköchin:-)

    Danke für die schnellen Antworten.
    Dieses Pain Paillesse sieht fast so aus wie das Wurzelbrot
    werde ich auf jeden Fall am Wochenende ausprobieren
    vorher komme ich leider nicht dazu.
    Werde dann berichten wie sie auf meinem Pizzastein geworden
    sind.

    Danke
    Sandra
     
    #5
  6. 06.04.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Sandra,

    Du brauchst den Teig für das Pain Paillesse übrigens nicht über Nacht gehen zu lassen. Wir machen das oft für abends. Morgens mache ich den Teig und packe ihn in den Kühlschrank. Abends kann ich backen.

    Es reichen ca. 6 Stunden Gehzeit im Kühlschrank! :p :lol: :p
     
    #6
  7. 06.04.05
    Kaffeetante
    Offline

    Kaffeetante Probiert-gerne-aus-Köchin

    Hallo,

    also erstens gibts hier bei unserem Bäcker zwar ein Wurzelbrot, das ist aber ein Brot mit Karotten, Lauch und Mais drinne. Ich glaube nicht, dass du das meinst und
    zweitens habt ihr mich auf den Geschmack gebracht. Mein Teig ist in einer Schüssel im Kühlschrank und ich bin sooooo gespannt auf das Ergebniss.

    Jetzt hab ich aber mal eine Frage, gut, der Teig kann auch "nur" 6 Stunden ruhen, was ist aber, wenn er länger als 12 STunden ruht? Denn wenn ich erst Mittags auf die Idee komme, das Brot nachzubacken, dann müßte ich ja eigentlich mitten in der Nacht Brot backen :)

    Liebe Grüße
    Sabine
     
    #7
  8. 06.04.05
    Benedicta
    Offline

    Benedicta

    Hi Kaffeetante,

    also auf der Servicezeit-Website hab ich gelesen, dass das Brot im Original 24 Stunden ruht.
    Also sollten >12 Stunden kein Problem sein :)

    Grüße,
    Benedicta
     
    #8
  9. 06.04.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Sabine,

    die ersten Male habe ich den Teig 24 Stunden gehen lassen. Da mußte ich aber immer ziemlich vorplanen. Dann habe ich es mit 12 Stunden versucht, ging auch prima. Tja, jetzt bin ich auf 6 Stunden runter, geht auch gut.

    Wichtig ist, daß Du den Teig nach dem Gehen nicht noch mal knetest. Ich teile ihn in 4 Teile (wir mögen die Kruste so gern), drücke vorsichtig lange Stränge und drehe die ein paarmal in sich selbst (also die eine Hand zu sich drehen und die andere Hand von sich weg).

    Ich mache den Teig immer 2x und friere die anderen 4 vorgeformten "Baguettes" roh ein. :p :lol: :p
     
    #9
  10. 07.04.05
    Kaffeetante
    Offline

    Kaffeetante Probiert-gerne-aus-Köchin

    Guten Morgen ihr Lieben,

    also, ich habe ja gestern auch gebacken.

    Ich habe den Teig knapp 7 Std. gehen lassen und zwischendurch nicht angerührt (habt ihr den Teig zwischendruch geknetet?)
    Dann aus der Schüssel geholt, war ziemlich klebrig, mit etwas Mehl bestäubt, lang gezogen und dann zweimal in sich gedreht.
    Aufs Backblech, mit der Blumenspritze naß gespritzt und dann knapp 30 Min. backen lassen.

    Das Ergebniss: supertoll, oben braun und knusprig und innen sehr locker.

    Würde ja auch ganz gut schmecken, wenn ich Dappes (hessisch) nicht vergessen hätte Salz in den Teig zu geben.
    Naja, man kann es essen, wenn man ordentlich Belag drauf hat. :)

    Liebe Grüße
    Sabine

    Schaut mal, was ich gefunden habe:

    http://www.petras-brotkasten.de/Brotancienne.html
     
    #10
  11. 07.04.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Sabine,

    ich gebe den Teig direkt aus dem James in die gefettete Schüssel und ab für 6 Stunden in den Kühlschrank. Bei mir ist der Teig nie klebrig, kann ihn auch ganz einfach aus dem Topf nehmen, brauche nicht mal den Spatel.

    Nach 6 Stunden auf bemehlte Arbeitsfläche, in 4 Teile teilen, vorsichtig lang drücken und ein paarmal in sich drehen. Dann in den vorgeh. Ofen 15 min. auf 240 Grad und 15 min. auf 200 Grad. Ohne Wasser.

    Und Salz tue ich auch rein :wink:
     
    #11
  12. 10.04.05
    JO
    Offline

    JO

    Heute habe ich das Ciabatta-Wurzelbrot

    gebacken........SUPER

    Herzlichen Dank für dieses Rezept :wav:
     
    #12
  13. 19.01.09
    Mona
    Offline

    Mona

    Hallo,

    bei uns gibt es auch dieses super gute Wurzelbrot, 1 x als normales und 1 x als pikantes, ich glaub da ist Chili mit drin aber echt lecker.
     
    #13
: hefeteig, thermomix, tm21, tm31

Diese Seite empfehlen