Kirschbaum krank aber was ist es?

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von tirolerin, 18.06.13.

  1. 18.06.13
    tirolerin
    Offline

    tirolerin

    Hallo!!

    Ich weiss echt nicht mehr weiter, seit Stunden surfe ich im Netz und finde kein passendes Schadbild, dachte erst es ist der Monilia Pilz - der heisst aber auch Spitzendürre und gerade die Spitzen sind ja nicht dürr sondern schön!! Letztes Jahr hatte das unser Baum auch schon, da habe ich auch schon nichts passendes im Netz gefunden und einfach gehofft, dass es heuer nicht mehr kommt. Leider schaut er aber wieder so traurig aus :-( dabei sind die Kirschen sooo lecker, knackig und süß, wir konnten trotz Krankheit auch letztes Jahr einige ernten. Ich hoffe ja, dass es nichts ernstes ist und wir ihn irgendwie retten können. Ich hoffe sehr, dass mir hier jemand weiterhelfen kann oder hat wer einen Tip für ein gutes Gartenforum das mit weiterhelfen könnte?? Übrigens steht etwa 5 m entfernt noch ein Kirschbaum der die Symptome nicht aufweist, allerdings auch noch nie mehr als 5 Kirschen getragen hat, warum auch immer..... Ich versuch gleich Bilder in die Galerie zu stellen... warum die Bilder jetzt auf dem Kopf stehen weiss ich allerdings nicht, wenn ich sie auf meinem Laptop öffne sind sie richtig rum :rolleyes:
     
    #1
  2. 18.06.13
    Doriline
    Offline

    Doriline Geprüfte Anstaltsleiterin Sponsor

    Hallo tirolerin,

    unser Kirschbaum sah genauso aus...ein befreundeter Landschaftsgärtner hat damals Monilia diagnostiziert, gerade bei vielem Regen in der Blütezeit tritt dieser Pilz wohl häufig auf.
    Da half nur radikales zurückschneiden....

    LG, Tina
     
    #2
  3. 18.06.13
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo,
    ich hätte auch spontan auf Monila getippt. Schneide doch mal einen Ast ab und nimm den zusammen mit den Bildern zu einem Gärtner. Der kann euch dann mit Sicherheit weiterhelfen.
     
    #3
  4. 19.06.13
    sansi
    Offline

    sansi Sponsor

    Hallo,

    das gleiche Problem hatten wir vor mehreren Jahren. Wir haben alle befallenen Äste abgeschnitten. Immer darauf achten, dass die kranken Ästen keine gesunden Teile berühren. Es hat nur noch der Stamm gestanden mit ein paar kurzen Ästchen. Im nächsten Jahr ist er wieder ausgetrieben, im 2. Jahr hatte der Baum wieder eine Krone und trug Kirschen. Danach ist diese Krankheit nie wieder aufgetreten und der Baum hat jedes Jahr wunderschöne Kirschen.
     
    #4
  5. 19.06.13
    Spook
    Offline

    Spook

    Moin Moin,

    ganz eindeutig Monilia, hatte meine Kirsche auch. Habe jahrelang alles versucht, Rückschnitt und Spritzen etc. Dann habe ich den Rabbel bekommen und den Baum kniehoch abgeschnitten. Wollte dann ein Vogelhaus auf den Stamm setzen....tja...und nun treibt dieser Stamm gesund wie wild aus und hat sogar schon wieder geblüht....wer hat schon einen kniehohen Kirschbaum?
     
    #5
  6. 19.06.13
    Quitte
    Offline

    Quitte

    Hallo Spook,
    das ist ja wirklich ein Ding. =D Wir haben einen älteren Kirschbaum im Garten. Unser einziger richtiger Baum, da wir neu gebaut haben und im Rahmen der Bauarbeiten alle anderen Bäume dem Bagger zum Opfer fielen. :-( Selbst dem Kirschbaum wurde versehentlich ein dicker Ast abgerissen, aber wir haben uns bisher beharrlich geweigert ihn fällen zu lassen. Er bräuchte aber dringend einen Formschnitt und ich habe bisher überall gelesen, dass das Schneiden von Kirschbäumen sehr heikel sei und möglichst zu vermeiden. Wenn ich deinen Text lese, wundert mich das allerdings. Vielleicht sollten wir auch so mutig sein - es reicht ja statt Kniehöhe auch Kopfhöhe...
     
    #6
  7. 19.06.13
    Esued
    Offline

    Esued

    Hallo Quitte,

    dann mach den Radikalschnitt aber besser über der Veredelungsstelle, ansonsten gibt es Wildkirschen (sind kleiner).
    Die Veredelungsstelle ist aber unterhalb der ersten Astgabelung.
     
    #7

Diese Seite empfehlen