Kürbis-Gemüse-Brei

Dieses Thema im Forum "Babynahrung" wurde erstellt von Wasserhex, 14.09.06.

  1. 14.09.06
    Wasserhex
    Offline

    Wasserhex

    Habe heute folgenden Brei gekocht:

    ca 300-350g Hokkaido-Kürbis (Uchiki Kuri) mit Schale in Stückchen zu 15-40g und
    ca 150g Fenchel in Stücken in den Garaufsatz
    dazu ca 200-250g gewürfelte Kartoffeln im Garkörbchen
    mit 1/2 l Wasser 21min/V*/Stufe1 garen

    Kochwasser umfüllen,
    Kartoffeln, Kürbis und Fenchel mit etwa der Hälfte des Kochwassers im Mixtopf auf Stufe 6-8 pürieren.

    Habe noch gut einen Eßlöffel kaltgepresstes Sonnenblumenöl untergerührt (Stufe5) und einen knappen Teelöffel Himalaya-Kristallssalzsole, auch wenn Babys noch kein Salz benötigen.
    Leider funkt mir meine Schwiema mit "verdünnter" Blumenkohlsuppe, die sie mit glutamathaltiger Suppenwürze macht, dazwischen. :eek: (Obwohl ich ihr sage, dass ich darauf empfindlich reagiere :confused1: und die Kleine noch nix Gewürztes bekommen soll!)
    Es sind etwa 4 Gläschen geworden und sie hat ihre erste Portion davon gern gefuttert.

    Dies ist mein erstes Rezept, dass ich poste :)

    Den restlichen Kürbis habe ich gestückelt im 300g-Beuteln eingefroren.
    Hat noch jemand gute Erfahrung mit einer Gemüse-Kombination mit Kürbis gemacht? Ich habe noch an Erbsen gedacht.
     
    #1
  2. 29.09.06
    steffimielke
    Offline

    steffimielke

    AW: Kürbis-Gemüse-Brei

    Hallo Moni,

    ich hatte die Variante Kürbis-Brokkoli-Kartoffeln-(Kalbfleisch).

    Moritz hat es auf jeden Fall geschmeckt.

    Lieben Gruß,

    Steffi
     
    #2
  3. 05.10.06
    Wasserhex
    Offline

    Wasserhex

    AW: Kürbis-Gemüse-Brei

    Hallo Steffi,

    das klingt auch gut! :p
    Habe neulich in irgendeinem Abnehm-Kochbuch gelesen, dass Fenchel recht kalziumreich sei. Das müßte ja dann für Babys und Kids ein Klasse-Gemüse rundum sein? Hat jemand dazu noch mehr Infos?
     
    #3
  4. 06.10.06
    Maitresse
    Offline

    Maitresse

    AW: Kürbis-Gemüse-Brei

    Hallo Moni,

    es ist nicht so, dass Babys noch kein Salz benötigen, sondern dass sie noch kein Salz verarbeiten können. Es belastet ihre Nieren zu sehr, deswegen sollte man es in Babybreis wirklich weglassen.
     
    #4
  5. 07.10.06
    Wasserhex
    Offline

    Wasserhex

    AW: Kürbis-Gemüse-Brei

    Hallo Maitresse,

    Das ist ein gutes Argument um der lieben Oma klar zu machen, dass sie noch nicht ganz "normales" essen soll. :rolleyes: Wann sind denn die Nieren soweit? In den Gläschen von H*pp befindet sich ab dem 8.Monat ein wenig Jodsalz.
    Danke für die Info
     
    #5
  6. 08.10.06
    Maitresse
    Offline

    Maitresse

    AW: Kürbis-Gemüse-Brei

    Hallo Moni,

    in 'normalem' Essen befinden sich noch ganz viel andere Sachen, die Babys nicht essen sollten:
    Konvervierungsmittel, Geschmacksverstärker, Emulgatoren, künstliche Aromen... (Es sei denn man thermomixt und macht fast alles selber ;) - ich denke jetzt mal bei der Auflistung an meine Mama, die traditionell kocht und kontrolliert biologishce Lebensmittel auch einfach nur für teuer hält :-()
    Viele dieser Zusätze können Allergien auslösen. Dazu kommt, dass die Geschmacksnerven eines Babys noch sehr empfindlich sind und nicht verdorben werden sollten.
    Allerdings kann es durchaus sinnvoll sein, immer etwas vom ungewürzten Familienessen abzuzweigen (das eigene Essen kann man dann ja noch weiterverarbeiten) und dem Kind anzubieten (gedünstete Gemüsestückchen, Kartoffeln, Reis, ...). Da fällt der Umstieg auf die Familienkost leichter, als wenn die Kinder monatelang nur Brei gegessen haben. Diese Dinge kann man die Babys dann auch schon selbständig essen lassen, sie knabbern einfach etwas daran herum, verdrücken es mit der Zunge und lernen so unterschiedliche Geschmäcker (einzeln und nciht vermischt!), verschiedene Konsistenzen, Oberflächen, ... kennen.

    Wann genau ein Baby bereit ist, Salz und andere Zusätze zu verarbeiten, sagt niemand so genau. Es wird nur immer empfohlen, so etwas im ersten Lebensjahr zu vermeiden - das ist aber wie bei allem nur eine Richtschnur. Mein Kleiner war z.B. 11 Monate als er unmissverständlich deutlich machte, dass ihm unser Essen besser schmeckt als seines ;)
     
    #6

Diese Seite empfehlen