Labskaus für ganz Faule in 10 Minuten

Dieses Thema im Forum "Hauptgerichte: mit Fleisch" wurde erstellt von Merlinchen, 08.03.12.

  1. 08.03.12
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo und moin moin,

    gestern hab ich mir ganz schnell ein Labskaus zusammengezimmert und wurde gebeten es doch einzustellen.

    Dabei schäme ich mich fast dafür, so dilletantisch ist es. Aber geschmeckt hat es trotzdem.


    Schnelles Labskaus aus dem TM

    Zutaten pro Person:

    1 kleine Zwiebel
    20 g Butter
    4 dicke Scheiben Cornedbeef im Aufschnitt
    1 saure Gurke oder 2 Cornichons
    1 Becher heiße Tasse „Kartoffelpüree“
    Etwas heißes Wasser
    2 kleine Rote Bete-Kugeln a.d. Glas
    1 kl. Strang Sardellenpaste

    Zubereitung:

    Zwiebeln vierteln und ins laufende Messer fallen lassen, mit der Butter einige Minuten andünsten und das Cornedbeef hinterher schmeissen.
    Dann die Gurken und die rote Bete dazu und mitschreddern. Wer mag kann jetzt mit etwas Sardellenpaste würzen und ein Schubs Gurken- u. rote Bete-Saft hinzufügen.

    In der Zwischenzeit das Fertigpüree mit kochendem Wasser zubereiten, dazu geben und alles auf Stufe 1 LL erwärmen.


    Anmerkung:

    Mein Cornedbeef hatte ich beim Metzger gekauft, daher waren sie etwa doppelt so dick wie die Scheiben in den Aufschnittpackungen und auch intensiver im Geschmack. Man kann ja aber auch eine kleine Dorse Cornedbeef würfeln.
    Auf Fertigpüree habe ich zurückgegriffen, weil ich nichts anderes hatte und eine Kartoffel zu pürieren war mir zu blöd.

    Auf einen Teller geben und mit einem Spiegelei belegen. Als Dekor eine kl. Gurke und noch etwas rote Bete dazulegen.

    Das Ganze dauert keine 10 Minuten und eignet sich gut für Singles!
     
    #1
  2. 08.03.12
    lisa
    Offline

    lisa *

    Huhu,

    für solche Fälle könnte man ja bei der nächsten Kapü-Herstellung etwas mehr machen und 1 Tasse davon eingefrieren.
     
    #2
  3. 08.03.12
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo lisa,

    Kapü habe ich noch nie eingefroren. Hast Du da Erfahrung?
     
    #3
  4. 08.03.12
    lisa
    Offline

    lisa *

    Huhu,

    wenn man es weiter verarbeitet, ist das überhaupt kein Problem, ich fiere die Reste immer in EL-Größe ein, dann kann ich sie bspw. dosiert bei Bedarf zum Sosse binden oder als Suppendickmittel verwenden.
     
    #4
  5. 08.03.12
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo lisa,
    super Idee, kannte ich noch nicht!
     
    #5
  6. 08.03.12
    drillis-mom
    Offline

    drillis-mom

    ann seid ihr alle gut,
    ich hab Hunger....................... und das um die Zeit, mal sehen hab fast alles da:rolleyes: Neee is nur Spaß mach ich am Samstag.
    DANKE DANKE DANKE
    Und Lisa, das mit dem Kapü - toll bei uns bleibt immer ca 1 - 2 Eßl. über (wenn unsere Oma den dann nicht abends brät und auffuttert;))
    LG
    drillis-mom
     
    #6
  7. 10.03.12
    TrollNW
    Offline

    TrollNW

    Hallo Ihr Lieben, schön das zu lesen. Bin ja kein Fan von Fertigprodukten, aber absoluter Fan von Labskaus. Tolle Idee und mit den Bemerkungen der anderen Schreiber, auch einige tolle Ergänzungen. Danke für das Einstellen Merlinchen, hat mir super gefallen! lg Gabi =D
     
    #7
  8. 10.03.12
    Tuppertussi
    Offline

    Tuppertussi

    Hallo,
    an Labskaus habe ich mich, als Nichtnordlicht, noch nicht rangetraut. Beim jährluchen Helgolandurlaub ist er (oder es?) immer ein MUSS.

    Dieses Rezept hört sich so einfach an, dass es garantiert probiert wird. Den KaPü werde ich auch frisch kochen bzw. aus ÜBerproduktion verwenden. Danke fürs Einstellen!
     
    #8

Diese Seite empfehlen