Langhaarkatze - Frage zum "Kragenfell"

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von pebbels, 16.03.15.

  1. 16.03.15
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Hallo ihr Lieben,

    vor gut einem Jahr ist uns eine (ziemlich zerzauste, abgemagerte) Katze bzw. Kater zugelaufen. Da ihn niemand weit und breit vermisst hat (Tierheim, Kleinanzeigen - haben wir alles probiert) haben wir entschieden ihn zu behalten, da er sich mit unserem alten Kater gut versteht.

    Nach ein paar Monaten wurde aus dem Kater eine ziemlich große, langhaarige Katze - beim Kastrieren im letzten Herbst (er war lt. Aussage der TÄ damals ca. 1,5 Jahre alt) wurde auf Norwegische Waldkatze, Deutsche Langhaarkatze (er sieht fast genau so aus wie die getigerte Katze auf dem oberen Bild) oder ein Mischling getippt.

    Im Winter hatte er einen prächtigen Kragenpelz, den er jetzt nach und nach in richtigen "Knäueln" verliert und man an manchen Stellen schon richtig die Haut sieht.( Das restliche Fell verliert er kaum. ) Ist das "normal" ??

    Danke für eure Infos
    LG
    Pebbels
     
    #1
  2. 17.03.15
    kreativ
    Offline

    kreativ kesselsüchtig

    Hallo pebbels,
    ich kenn diese traumhaften Katzen nur von weitem ;) aber wenn man sogar Haut sieht ist das bestimmt nicht mehr normal. Verwandte hatten auch mal eine Katze die sehr viel Fell verloren hat und das war auch ein Fall für den Tierarzt, da kamen damals mehrere mögliche Ursachen in Betracht.
    Viele Grüße von kreativ Barbara
     
    #2
    pebbels gefällt das.
  3. 17.03.15
    Manrena
    Offline

    Manrena

    Hallo Pebbels,ich hatte 14 Jahre eine Norwegische Waldkatze und ihre Halbschwester,aber ihren üppigen Kragen hat Celine immer gehabt;ich denke da sollte mal ein Tierarzt nachschauen.
    Alles Gute
    Rena
     
    #3
  4. 17.03.15
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    Hallo,

    so ein Kragen wird mit dem Wechsel zum Sommerfell schon kleiner, aber bei kahlen Stellen: Ab zum Tierarzt! :cryingcat:
     
    #4
  5. 19.05.16
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Huhu ihr Lieben,

    also, damals hat TA nichts gefunden, die kahlen Stellen waren wohl vom Kratzen wo wir ihm Zecken abmachen mussten...

    UND: er sieht dieses Jahr fast wieder so aus wie letztes Jahr - trotz nur ganz wenig Zecken, dank Vorbeugung - scheint also ganz normal zu sein. Wir haben jetzt quasi ein Sommer- und ein Winter"modell" - da er mit bzw. ohne "Kragen" ganz unterschiedlich aussieht :LOL::ROFLMAO:
     
    #5
  6. 19.05.16
    Anemone57
    Offline

    Anemone57

    Moin!

    Das langhaarige Katzen zum Sommer hin abhaaren ist vollkommen normal - und gerade Norweger verlieren dann auch gern ihren Kragen. Ist er kastirert? Kastraten behalten ihr Fell eher länger als potente Tiere. Und kahle Stellen entstehen gern mal, wenn es zu Klettenbildung kommt. Und speziell "Löcher im Fell" an den Stellen, wo sich "Knüddel" gebildet haben, sind auch normal - zumindest um diese Jahreszeit. Regelmäßiges Kämmen hilft da gerade jetzt zur Zeit des Fellwechsels sehr. Aber nicht mit einer Bürste oder so einem fitzeligen Drahtdingens - da muss richtiges Werkzeug ran. Am besten ein Kamm mit rotierenden Zinken oder ein Unterfellkamm - vorzugsweise sogar einer mit Teflon-Beschichtung. Die holen richtig viel totes Unterfell raus.
     
    #6
    pebbels gefällt das.
  7. 19.05.16
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Hallo @Anemone57

    im ersten Jahr bei uns (noch unkastriert) war es "schlimmer", als nach der Kastration. Zum Kämmen benutze ich einen "Unterfellkamm" - damit geht gut was raus, wobei er am restlichen Körper deutlich weniger Fell verliert - auch als unser alter Kater (der auch etwas Langhaariges mitbekommen hat :cool: - aber stimmt, der hat in jungen Jahren richtig große verfilzte "Fell-Flecken" verloren, der hat im Sommer ausgesehen, als ob er unter den Rasenmäher gekommen wäre :whistle:).
     
    #7
  8. 19.05.16
    Swantje
    Offline

    Swantje

    Hallo Pebbels,

    wir haben auch einen Langfellkater. Wenn das Unterfell zu dicht an der Haut verfilzt, dann bekommt er die kahlen Stellen.

    Unser Kater lässt sich ja auch nicht so gut bürsten oder kämmen. Jetzt im Juni wird er geschoren, damit diese verfilzten Bumpel rauskommen. Er ist dann ein ganz anderer Kater. Er springt und hüpft auf die Bäume und rast wie ein blöder durch den Garten, da er ja nicht so mit dem dicken Fell und der Hitze zu kämpfen hat.

    Ich hatte mit bei Amazon so einen rotierenden Kamm bestellt und damit kann ich ihn so einigermaßen kämmen. Das liegt nicht am Handwerkszeug, sondern ausschließlich am Kater.lach

    http://www.amazon.de/Trixie-23771-F...d=1463649948&sr=8-1&keywords=rotierender kamm
     
    #8
    pebbels gefällt das.

Diese Seite empfehlen