Lasagne

Dieses Thema im Forum "Hauptgerichte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Petra.Reinartz, 14.01.10.

  1. 14.01.10
    Petra.Reinartz
    Offline

    Petra.Reinartz

    Hallo

    ich möchte am Wochenende Lasagne machen was für einen Teig nimmt ihr für die Nudelplatten und kocht ihr die Lasagne Platten vor oder kann man sie direkt benutzen ?

    Fragende Grüße Petra :confused:
     
    #1
  2. 14.01.10
    Shjaris
    Offline

    Shjaris

    Hallo, Petra !! :wave:

    Ich muss gestehen, ich mach die Nudelplatten nicht selbst. :oops: Aber ich koche sie 10 min. vor (variiert natürlich je nach Firma), obwohl auf der Packung steht, dass man sie sofort verwenden kann. Aber dann hatte ich bisher immer irgendwelche Stellen, an denen die Platten noch nicht ganz durch waren ... :mad: Da ich für meine Auflaufform 9 Lasagneplatten brauche, passen die auch schön in einen Topf. Nur immer drauf achten, die Lasagneplatten jeweils um 90° versetzt in den Topf zu geben. Also nicht einfach Platten raus und als Stapel ins Wasser schmeißen, sonst pappen die Platten heillos aneinander, die kriegst nie weider getrennt. :rolleyes:

    Mich würde jetzt aber auch interessieren, wie das mit selbst gemachten Nudelplatten ist. Kocht man die vor? :confused:

    Grüßle,
    Shjaris ^_^
     
    #2
  3. 15.01.10
    Petra18
    Offline

    Petra18

    Hallo Petra,

    ich nehme immer die Lasagne-Platten von Barilla. Ich mache damit allmögliche Lasagne. Ob Spinat-, Gemüse-, Bolgonese... Die muss man nicht vorkochen und werden auch immer weich. Es muss nur die letzte Lage alles bedecken und es dürfen keine Platten mehr zu sehen sein. Es hat bei mir immer geklappt. Ich bereite die Lasagne auch oft am Vormittag vor, stelle sie in den Kühlschrank und schiebe sie erst am Abend in den Backofen.

    Viele Grüße von auch einer

    Petra
     
    #3
  4. 15.01.10
    odenwälderin
    Offline

    odenwälderin

    Hallo,
    ich nehme auch immer die von Barilla. Außerdem schichte ich die Lasagne, wenn die Bolognese (oder sonstige Soße) noch heiß ist und immer ordentlich Soße zwischen die Platten. Hat bis jetzt immer supi geklappt=D
     
    #4
  5. 15.01.10
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo,

    ich nehme immer die Lasagneplatten von Buitoni "ohne Kochen", da war auch noch nie etwas hart oder pappig.

    Liebe Grüße
    Seepferdchen
     
    #5
  6. 15.01.10
    Monale
    Offline

    Monale

    Ich muss auch gestehen, dass ich fertige Lasagne Platten benutze. Die kann man ohne Vorkochen verwenden. Bis jetzt hat es allen super geschmeckt...heute Mittag gibt es bei uns Gemüse- Lasagne =D Mmhhhhh...
     
    #6
  7. 15.01.10
    Petra.Reinartz
    Offline

    Petra.Reinartz

    Hallo ihr Lieben,

    ich galube wir haben uns missverstanden ich wollte den Teig selber machen mit meiner neuen Nudelmaschiene (freu, die kam am dienstag hat mir mein Männe einfach
    bestellt ich wußte von nix )nun möchte ich die gerne ausprobieren und weis nicht ob ich die frischen Teigplatten vorkochen muß,

    liebe Grüße Petra
     
    #7
  8. 15.01.10
    Fee
    Offline

    Fee

    Hallo
    Schau mal hier vielleicht hilft es ja weiter.

    Hier steht auch noch etwas. Wenn Du über die Suche Nudelteig eingibst bekommst Du noch mehr wenn Du Zeit hast kannste dich ja durchlesen ich muß jetzt leider erstmal zum Zahnarzt werde aber nachher wieder schauen denn Nudeln selbermachen interressiert mich auch.
     
    #8
  9. 15.01.10
    Wolfsengel
    Offline

    Wolfsengel ausm Badnerland

    Hallo,

    nein, die müssen auch nicht vorgekocht werden. Ich hab meine selbstgemachten Platten auch schon getrocknet und dann so in die Lasagne gelegt. Geht wunderbar.
     
    #9
  10. 15.01.10
    Biene28
    Offline

    Biene28 Oberbayern-Hexe

    Hallo Petra,

    ich mache die Lasagne so, wie im roten Buch (Grundkochbuch TM 31).

    Das ist ein selbstgemachter Nudelteig, der mir bisher immer prima gelungen ist, obwohl ich früher nie auf die Idee gekommen wäre, Nudelteig selbst zu machen:eek:. Der Teig lässt sich prima ausrollen und man macht dann einfach die Größe so, dass sie in die Auflaufform passt. Dann entfällt das "gepuzzel" mit den fertigen Platten, die bei mir nie gescheit gepasst haben.

    Mittlerweile finde ich fast, dass es schneller geht als mit fertigen, vor allem wenn man sie auch noch vorkocht.

    Der Teig muss nicht vorgekocht werden, nur ein bißchen kühl gestellt, damit er sich besser ausrollen lässt. Kann man also durchaus am Vortag machen. (Genauso wie auch die Hackfleischsoße). Dann ist Lasagne eigentlich sogar fast ein "schnelles Essen":rolleyes::p

    lg
    Biene
     
    #10
  11. 17.01.10
    Petra.Reinartz
    Offline

    Petra.Reinartz

    Hallo,

    ich habe heute auch die leckere Lasagne aus dem roten Buch gemacht und habe die frischen selbstgemachten Nudeln auch nicht vorgekocht und muß sagen es war sehr lecker, aber uns war das Hackfleisch zu breiig beim nächsten mal mach ich es in der Pfanne das schmeckt uns dann besser . Aber ansonsten sehr gut .

    LG Petra
     
    #11
  12. 17.01.10
    Shjaris
    Offline

    Shjaris

    Hallo, Petra !! :wave:

    Aus dem Grund brate ich Hackfleisch auch weiterhin in der Pfanne an, der "breiigen" Meinung bin ich auch. ;) Ist sicher auch Ansichtssache, aber grob krümelig mögen wir's auch lieber.
    Aber die Käsesoße aus dem Roten Buch ist erste Sahne !!

    Grüßle,
    Shjaris ^_^
     
    #12
  13. 18.01.10
    alexmo
    Offline

    alexmo

    Hallo,

    also ich nehm auch immer die Nudeln ohne vorkochen. Funktioniert immer. Ich schichte es immer mit der heißen Soße und schau, dass am Ende alles gut bedeckt ist. Ich mach, die Lasagne auch auf die "alte Art" in der Pfanne :)
     
    #13
  14. 25.05.12
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo und moin moin,

    ich stecke mal wieder voll in einer Experimentier-Phase. Diesmal mit Nudeln.
    Cannelloni haben schon gut geklappt, aber jetzt möchte ich es mit Lasagne arbeiten.

    Mit fertigen Lasagne-Blättern (ohne Vorkochen) sehe ich auch kein Problem.
    Aber nun habe ich in einem Anflug fertigen Nudelteig gekauft.

    Oben habe ich schon gelesen, daß man die frischen Teigblätter nicht unbedingt vorgaren braucht.

    Nun zu meinen Fragen:

    Könnte ich den Nudelteig nicht auf den Varoma legen und dann dämpfen? Wie lange brauchen sie in etwa? Ich will mir das lästige Vorkochen in Wasser ersparen, da hab ich schlechte Erfahrungen.

    Kann ich verbliebenen Teig einfrieren und wie verwende ich ihn dann am besten nach dem Auftauen? Friere ich den Teig als Ganzes oder besser schon in passende Stücke ein?

    Kocht ihr bei einer Gemüse-Lasagne das Gemüse vor?

    Vielleicht hat ja der eine oder andere noch einen Tipp für mich. Irgendwie habe ich momentan einen totalen Black-out.
     
    #14
  15. 03.07.12
    marolina
    Offline

    marolina Drachen-Lady

    Hallo Merlinchen,

    egal wo du frische Nudelplatten vorkochen willst, ob im Wasser oder Dampf, man muss höllisch aufpassen dass sie nicht aneinander kleben oder reißen, also immer nacheinander und nebeneinander. Auch im Varoma ist wahrscheinlich nicht genug Platz um wirklich alle Platten auf einmal nebeneinander unterzubringen. Und wenn sie durch sind (geht bei frischem Teig ja schnell, paar Minuten Dampf werden reichen) muss man sie auch noch heil aus dem Varoma bekommen und auf einem Tuch deponieren (nebeneinander!), bis man sie in die Auflaufform schichten kann. Gekochte Nudelplatten sind mir immer irgendwo zerrissen beim "Transport", seitdem lass ich das, ich koch also nie vor.

    Ich habe gute Erfahrung mit frischem Nudelteig ohne Vorkochen gemacht, ich habe http://www.wunderkessel.de/forum/beilagen-vegetarisch-vegan/52582-sannchens-nudelteig.html bis auf die dünnste Stufe gewalzt, wenn man von Hand ausrollt sollten sie wohl so dünn wie möglich werden, irgendwo stand mal was von "Zeitung durchlesen können". Man braucht halt genug Flüssigkeit in der Soße damit sie gut durch werden. Und frische Nudeln sind ja schneller fertig, meine Lasagne war nur 20 Minuten bei 200°C (vorgeheizt) im Backofen.

    Bei Gemüselasagne würde ich also vorkochen, damit auch alles gleichzeitig fertig ist. Rohes Gemüse in Aufläufen braucht ja meistens länger als 20-25 Minuten, sonst isses schon noch sehr knackig. Kommt natürlich ein bissle darauf an was, dünne Karottenscheibchen würde ich nicht vorkochen, das meiste andere z.B dickere Zucchinischeiben oder Brokkoli schon.

    Ich habe Nudelteig noch nie eingefroren, wenn das geht wäre das ja mal eine Idee um gleich gewalzte Platten auf Vorrat zu haben. Vielleicht hat das schonmal wer ausprobiert??
     
    #15

Diese Seite empfehlen