Lavendel-Mohn-Eis

Dieses Thema im Forum "Nachspeisen und Süßes: Eis" wurde erstellt von Mela77, 08.07.10.

  1. 08.07.10
    Mela77
    Offline

    Mela77

    Hallo!

    Eigentlich habe ich dieses Rezept schon gestern in der Rubrik Nachspeisen und Süßes OHNE den Thermomix eingestellt, doch ich finde dieses Rezept findet auch hier seinen Platz. Diesmal nur in Verbindung MIT dem TM31.

    Angeregt durch die Fersehwerbung dachte ich mir, dass man solch` ein Eis doch bestimmt auch selber machen kann. Gesagt - getan!
    Das Eis schmeckt super lecker und ist nach unserem Geschmack wirklich erfrischend.
    Mit dem Lavendelsirup hier aus dem Forum ist es dann auch schnell zubereitet :iconbiggrin:.
    -> Lavendelblütensirup, Foto Beitrag 43
    Ich leg dann mal los :wink::

    Lavendel-Mohn-Eis

    Zutaten:
    300 g (1 1/2 Becher) Schalgsahne

    300 g griechischer Sahnejoghurt
    100 g Lavendelsirup
    60 g Trehalose (senkt den Gefrierpunkt)
    1 TL Oligofructose (Oligofruct HT aus der Apotheke)
    15 g gemahlener Mohn
    Mark einer halben Vanilleschote


    Zubereitung:
    - Sahne auf Stufe 3 im Mixi MIT Rühraufsatz zu einer fluffigen Masse rühren. Sobald die gewünschte Konsistenz erreicht ist, die Sahne mit einem Silikon-Spatel entnehmen und in eine Schüssel umfüllen.
    - Mixi kurz mit kaltem Wasser ausspülen.

    - Alle anderen Zutaten in den Mixi geben. -> Stufe 4 für 1 1/2 Minuten

    - Dann die Sahne gleichmäßig peu à peu unterheben.

    - Eismasse in den Eisbehälter der vorgekühlten Eismaschine geben und anschalten.

    Dauer der Eiszubereitung in der Eismaschine:
    ca. 20 Minuten.
    Ich habe eine "Gaggia Gelatiera" Kompressor-Eismaschine. Die Zeit kann je nach Eismaschine variieren.

    Guten Appetit! :wink:


    Edit
    Hier ein paar Infos zur Trehalose + Bezugsquelle:
    http://www.foodingredients.de/objects/stoffe/25.pdf
    Trehalosezucker - Trehalose
     
    #1
  2. 08.07.10
    butterflocke
    Offline

    butterflocke Inaktiv

    Hallo Mela,
    dein Eisrezept liest sich richtig spannend :cool: - von Trehalose habe ich zuvor allerdings noch nie gehört. Danke für die informativen Links :read2:....
    Bei mir würde es dann aber ein Holunderblüten-Zitrone-Mohn-Eis gegeben, da ich gerade einen HZ-Sirup (gekauft, aber Bio) im Kühli stehen habe, der irgendwie nicht leer werden will. Schmeckt zwar echt toll, aber das Zeug ist so ergiebig....wahnsinn.

    Ich habe auch eine Kompressormaschine (Le Caf), das Eis darin wird schön cremig, aber beim Nachfrosten total hart. Habe schon Johannisbrotkernmehl zur "Hilfe" genommen (wird oft empfohlen), aber leider war bei meinem Rezept der Unterschied nicht der Rede wert....

    Falls du das Eis nicht aufeinmal verbraucht hast, würde mich sehr interessieren, ob es durch die Trehalose auch im Froster cremig(er) bleibt?:p
     
    #2
  3. 08.07.10
    Mela77
    Offline

    Mela77

    Hallo Irina!

    OHNE Trehalose braucht das Eis aus der Truhe etwa 20 Minuten bis es portionierbar ist. Ansonsten ist es knochenhart.
    MIT Trehalose braucht es nur ca. 5 bis max. 10 Minuten antauen. Dann ist es super portionierbar und hat einen schn cremigen Schmelz.
     
    #3
  4. 09.07.10
    butterflocke
    Offline

    butterflocke Inaktiv

    Hallo Mela!

    Danke für deine schnelle Antwort. Eins ist klar - ich muss mir auf jeden Fall (je schneller desto besser) auch Trehalose bestellen. Großer "Nachteil" ist nur, dass backstars.de noch mehr tolle Produkte führt :rolleyes:. Und wenn man schon Versandkosten zahlt...:cool:

    Irengwo, kann es in dem Parallelthread (Zubereitung ohne TM) gewesen sein?; hab ich gelesen, dass du Eipulver für die Eisherstellung verwendest. Ich mag auch keine frischen Eier im Eis, aber ich dachte immer, dass das eher kompliziert ist, diese so zu ersetzen.
    Wie geht man z.B. vor wenn ich ein Rezept mit 3 Eiern habe, die samt der Masse erwärmt werden. Bleibt die Zubereitungsart gleich?
    Entschuldige die vielen Fragen, aber falls ich mir die Trehalose bestellen sollte, wäre es eine gute Möglichkeit gleich auch Eipulver (gibt's dort ja sogar in Bio-Qualität :p) zu ordern.

    Danke schon mal!
     
    #4
  5. 09.07.10
    Mela77
    Offline

    Mela77

    1 Eigelb = 7,5 g Eigelbpulver + 12,5 g Wasser

    Du verwendest es je nach Rezept ganz normal wie rohes Eigelb.
    In einige Eisrezepte kommt Eigelb hinein, welches vorher NICHT erhitzt werden soll. Da mir das zu riskant ist, nehme ich lieber das Eigelbpulver.
     
    #5

Diese Seite empfehlen