Lebkuchensauce

Dieses Thema im Forum "Saucen, Dipps und Brotaufstriche: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Tina44, 21.12.06.

  1. 21.12.06
    Tina44
    Offline

    Tina44

    An alle Hexen!

    In meiner Gymnastik Gruppe ist eine Köchin von einem Partyservice. Die Dame machte uns den Mund wässrig mit einer Lebkuchensauce zum Gänsebraten.

    Leider war ihr das Rezept nicht zu entlocken.

    Ist hier vielleicht jemand der sich da auskennt oder eine Idee hat wie man die Sauce herstellen kann?
     
    #1
  2. 22.12.06
    üdi
    Offline

    üdi Üdi

    #2
  3. 23.12.06
    Winnie
    Offline

    Winnie

    AW: Lebkuchensauce

    In meiner Familie gibt es traditionell zu Weihnachten weiße und rote schlesische Würstchen, dazu dann Kartoffeln und Sauerkraut und eben eine Lebkuchensauce. Mein Vater bereitet dieses Essen immer zu. Ich frage ihn nach dem Rezept und werde es dann hier posten.
    Ich liebe dieses Essen, die Sauce schmeckt süßlich und ist unendlich lecker! =D
    Ich weiß allerdings, daß er keinen Wein an die Sauce gibt, sondern dunkles Bier, Rosinen sind mit dran und die Lebkuchen sind nicht die "normalen" aus der Süßwarenabteilung, die kauft er immer bei dem Gewürzstand auf dem Wochenmarkt. Ich frage ihn.
     
    #3
  4. 23.12.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Lebkuchensauce

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe heute auch zum ersten Mal die schlesischen Würste gekauft, weil mir von dem Fleischer gesagt wurde, nur zwei Wochen vor Weihnachten kommt da ein Gewürz rein, was es nur zu den Festtagen gibt. Meine Frage nun, wie bereitet Ihr die denn traditionell zu? Ich kenne es, dass Weißwürste im Wasser gar ziehen müssen und dann wird die Haut entfernt, aber meine Mutter meint, die müsse man ganz langsam braten und man kann alles mitessen?

    Wie macht Ihr das?

    Viele liebe Grüße

    Steffi
     
    #4
  5. 23.12.06
    Winnie
    Offline

    Winnie

    AW: Lebkuchensauce

    Hallo Steffi,
    die Würstchen werden bei uns in der Sauce erwärmt, also weder Wasser noch Pfanne.;) Gegessen werden sie mit Haut, so kenne ich das auch.
     
    #5
  6. 24.12.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Lebkuchensauce

    Hallo Ihr Lieben,

    es ist Heiligabend-Morgen und ich schau hier nochmal schnell rein, weil ich ja heute diese kleinen schlesischen Biester machen soll :) Auf diesem Weg habe ich eben eine Lebkuchensauce gefunen, die mir ganz lecker klingt. Vielleicht ist die ja was?
    Liebe Grüße und gang ganz schöne Festtage
    Steffi
    ************************
    SCHLESISCHE PFEFFERKUCHENSOSSE ( BZW. -"TUNKE")
    Zutaten für 6 Personen

    500g Honigkuchen (Frühstücks- Honigkuchen auch alte Pfefferkuchenreste die ewig rumliegen)
    bis 4 Flaschen Malzbier
    1 Petersilienwurzel, groß
    1/2 Sellerieknolle
    3 Mohrrüben, groß
    2 Stangen Porree
    Öl, " etwas"
    Salz nach Geschmack
    4 Gewürzkörner
    3 Nelken, größere (oder eine größere Prise Nelkenpulver)
    1 Lorbeerblatt, groß
    2 Stückchen Butter Walnuss groß
    1 Zitrone ( Saft )
    Abgeriebenes Knoblauch, davon nur " Prise oder ein Hauch" (nicht mehr !)

    1. Den Honig- bzw. Pfefferkuchen in dem Bier einweichen.

    2. Das Gemüse mit der Hand sehr klein schneiden oder mit der
    Haushaltsmaschine zerkleinern (jedoch nicht zu Mus !), mit wenig
    (!) Wasser, dem Öl und den Gewürzen gar dämpfen.

    3. Den in Malzbier aufgeweichten Honig- oder Pfefferkuchen auf
    "kleinster Flamme" unter ständigem (!) Rühren 1 x aufkochen.

    4. Das gekochte Gemüse dazugeben und alles mit einander
    verrühren. Die herausfischbaren Gewürze vor dem Vermischen
    raussuchen oder auch nicht. Die Esser können auch was tun! Die
    Zubereitung ist genug zeitaufwendig. Zum Schluss die Butter, Saft
    und Abgeriebenes der Zitrone und Knoblauch hinzufügen (die Säure
    und der Knoblauch darf nicht herauszuschmecken sein, also davon
    echt nur einen kaum wahrnehmbaren Hauch!)

    5. Dazu isst man nicht nur Weißwürstchen, sondern unbedingt gehört
    dazu auch Sauerkraut und Kartoffeln.
     
    #6
  7. 24.12.06
    veelaluna
    Offline

    veelaluna Stick- und Strickhexe

    AW: Lebkuchensauce

    @ Silverlady

    bei meinen Eltern zu Hause - oder besser gesagt,
    da wo meine Mutter aufgewachsen ist, gab es die
    schlesischen Bratwürste nur zu Weihnachten.

    Sie werden - wie es Deine Mutter schon sagte -
    ganz langsam gebraten und die Haut kann man
    essen (wie bei alle anderen Bratwürsten auch).

    LG
    Karin
     
    #7
  8. 24.12.06
    Winnie
    Offline

    Winnie

    AW: Lebkuchensauce

    Silverlady, die Sauce klingt sehr ähnlich dem, was mein Vater immer Leckeres fabriziert. Leider ist er ziemlich im Weihnachtsstress und konnte mir das Rezept noch nicht aufschreiben.
     
    #8
  9. 12.12.08
    Winnie
    Offline

    Winnie

    Es ist zwar schon fast 2 Jahre her, :oops: aber die Zeit bringt es mit sich langsam mal ans Weihnachtsessen zu denken. Da ist mir dann wieder dieser Beitrag eingefallen.

    Aaaaalso, das von meiner Ur-Ur-Großmutter überlieferte Rezept für die Lebkuchen- bzw. Pfefferkuchensoße lautet folgendermaßen:


    Pfefferkuchen – Soße


    Zutaten:

    2 Wurzeln Petersilie
    2 Wurzeln Pastinake
    1 Karotte
    1,5 l Wasser
    1 Stück Räucherbauch
    2-3 Lorbeerblätter
    1 Zwiebel
    10 Pimentkörner
    3-4 Platten Soßenkuchen (Pfefferkuchen)
    2 EL Rosinen
    Malz- oder Schwarzbier
    Essig

    Zubereitung:

    Petersilie, Pastinake und Karotte in Würfel schneiden. In einem Kochsieb in das Wasser geben. Räucherbauch dazu geben. Mit Lorbeerblättern, in kleine Würfel geschnittene Zwiebel und Pimentkörnern (Tee-Ei) kochen bis das Fleisch gar ist. Gewürze herausnehmen.
    Soßenkuchen in der Brühe verquirlen.
    Rosinen und Malz- bzw. Schwarzbier zugeben.
    Bei Bedarf mit Kartoffelmehl andicken.
    Zum Schluss mit Essig süß-sauer abschmecken.



    Jetzt bin ich nur noch am Überlegen, wie ich das trotz "vorgeschriebenem" Einsatz von Tee-Ei und Kochsieb vielleicht trotzdem im TM zubereiten könnte.
     
    #9
  10. 01.11.10
    Adriana
    Offline

    Adriana Inaktiv

    :) genau das gibt es bei uns auch an Heiligabend
    Lebkuchensoße (Weihnachtssoße) mit Salzkartoffeln, verschiedenen Weißwürsten, gerauchten Bratwürsten, Kassler und Sauerkraut.
    Da wir es schon mit dem Babylöffel verabreicht bekommen haben.....es ist ein MUSS für uns an Heiligabend :), denn ohne ist es
    kein Weihnachten....
     
    #10
: weihnachten

Diese Seite empfehlen